Raubstraftat im ALDI-Markt in Loitz

Am 26.03.2020 gegen 19:50 Uhr Uhr ereignete sich eine Raubstraftat im ALDI-Markt in der Goethe Straße in Loitz. Zwei unbekannte maskierte männliche Täter betraten den ALDI-Markt und begaben sich zielgerichtet zu einer Mitarbeiterin.

Mit einem vorgehaltenen Messer drängten die Täter die Mitarbeiterin zur Kasse. Die Mitarbeiterin wurde mit vorgehaltenem Messer aufgefordert die Kasse zu öffnen. Einer der Täter griff in die Kasse und entnahm die Einnahmen. Beide Täter flüchteten fußläufig in Richtung Stadt. Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 180 cm groß, schlanke Gestalt
  • ca. 18-20 Jahre alt
  • bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpulli, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe
  • trug ein schwarzes Tuch vor dem Gesicht
  • sprach hochdeutsch
  • ca. 175 cm groß schlanke Gestalt
  • ca. 18-20 Jahre alt
  • schwarz gekleidet, er trug ein Kapuzenpulli und ein schwarzes Tuch vor dem Gesicht

Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer kann Angaben zum Sachverhalt oder den Tätern machen? Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeihauptrevier Greifswald unter der Telefonnummer 03834 5400, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache www.polizei.mvnet.de entgegen.

Versuchter Einbruch in ein Wohnhaus in Warsow

Am Mittwoch, 25.03.2020, ist es in der Zeit von 09:15 Uhr bis 20:15 Uhr in Warsow zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus gekommen.

Nach bisherigem Kenntnisstand haben bislang unbekannte Täter während der Abwesenheit des Besitzers versucht, gewaltsam die verschlossene Haustür zu öffnen. Es blieb beim Versuch und die Täter gelangten nicht in das Haus. Allerdings verursachten die Täter Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 EUR.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung vor Ort. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Malchin aufgenommen.

Zeugen, die am 25.03.2020 in der Zeit von 09:00 bis 20:30 Uhr in Warsow verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224 entgegen.

Zeugenaufruf: Wem gehört der Krankenfahrstuhl?

Am 23.03.2020 gegen 06:20 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in die Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg gerufen, da dort einen Krankenfahrstuhl stehen soll. Die Beamten konnten aus Richtung Neustrelitz kommend, ca. 100 Meter vor der Kreuzung zur Umgehungsstraße einen blauen Krankenfahrstuhl ohne Versicherungskennzeichen feststellen. Der Krankenfahrstuhl stand am Fahrbahnrand, also nicht auf der Straße und hat somit auch keine Verkehrsteilnehmer behindert.

Die Beamten haben den Krankenfahrstuhl sichergestellt und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht. Es konnte keine Individualnummer festgestellt werden. Bisher ist unklar, wem der Krankenfahrstuhl gehört bzw. gehörte. In Neubrandenburg liegt keine Diebstahlsanzeige eines Krankenfahrstuhls vor. Am Krankenfahrstuhl befanden sich zwei alte Versicherungskennzeichen, durch die aber ebenfalls keine Angaben von dem aktuellen Halter erlangt werden konnten.

Die Polizei sucht den Halter des Krankenfahrstuhls sowie Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, wie der Krankenfahrstuhl an den Fahrbahnrand der Neustrelitzer Straße gekommen ist. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 entgegen.

Einbruch in das Pfarrhaus in Malchin

Am 21.03.2020 gegen 23:30 Uhr ist es in der Schweriner Straße in Malchin zu einem Einbruch in ein bewohntes Pfarrhaus gekommen.

Nach bisherigem Kenntnisstand haben bislang unbekannte Täter eine ca. 2m hohe Mauer überwunden und sich so Zutritt auf das umfriedete Kirchengrundstück verschafft. Im Anschluss ist es den Tätern gelungen, ein Fenster zu den Büroräumen des Pfarrhauses gewaltsam zu öffnen. Beim Öffnen des Fensters verursachten die Täter allerdings laute Geräusche, sodass die Frau des Pfarrers auf den Einbruch aufmerksam wurde. Nachdem sie ihren Mann geweckt und ihm von den Geräuschen berichtet hatte, begaben sich die Eheleute in das Erdgeschoss, um nachzusehen. Hierbei stellten sie ein geöffnetes Bürofenster fest und informierten umgehend die Polizei. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen wurde nichts aus dem Büro entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 EUR geschätzt.

Im Rahmen der sofortigen Fahndung durch die Beamten des Polizeireviers Malchin konnten keine Tatverdächtigen angetroffen werden. Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Malchin aufgenommen.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die in der Zeit vom 21.03.2020, 22:30 Uhr, bis 21.03.2020, 23:45 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

In das Malchiner Pfarrhaus ist es bereits im Februar zu einem Einbruch gekommen. Die Polizei prüft derzeit, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten sowie weiterer Einbrüche in Pfarrhäuser gibt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Einbruch in eine Sozialstation in Stavenhagen

In der Zeit vom 18.03.2020, 21:40 Uhr bis 19.03.2020, 05:20 Uhr ist es in der Ivenacker Straße in Stavenhagen zu einem Einbruch in eine Sozialstation gekommen.

Nach bisherigem Kenntnisstand haben sich bislang unbekannte Täter gewaltsam über ein Fenster Zutritt in das Gebäude verschafft und anschließend drei Büros durchsucht. Dabei haben die Täter mehrere Schränke und Schubladen aufgebrochen und durchsucht. Es wurden 100,- EUR Bargeld und drei Laptops entwendet. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1.500 EUR.

Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Malchin haben die Ermittlungen aufgenommen und vor Ort Spuren gesichert. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994 231 224 entgegen.

Versuchter Dieseldiebstahl vom Gelände eines Kieswerks

Am Donnerstag, 19.03.2020, gegen 00:30 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zum Kieswerk in der Straße Hinterste Mühle in Neubrandenburg gerufen, da es dort zu einem versuchten Dieseldiebstahl gekommen war.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Wachdienstmitarbeiter gegen 00:20 Uhr zur Kontrolle auf das Betriebsgelände. Hierbei bemerkte der Mitarbeiter acht gefüllte 20 Liter Kraftstoffkanister, die an einer Zufahrtsstraße zu dem Kieswerk im Gebüsch lagen und teilweise zum Abtransport auf eine Sackkarre gestapelt waren.

Eine Überprüfung ergab schließlich, dass bislang unbekannten Täter sich unberechtigt auf das Gelände begeben und aus einem abgestellten Bagger 160l Dieselkraftstoff im Wert von ca. 190 EUR abgepumpt und in die Kanister umgefüllt haben. Durch das Eintreffen des Wachdienstes wurden die Tatverdächtigen offenbar gestört, woraufhin sie unerkannt und ohne Beute vom Tatort flüchteten. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndung konnten die Täter nicht festgestellt werden.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Das aufgefundene Diebesgut sowie ein im Gebüsch aufgefundener Rucksack, in welchem sich Tatwerkzeug befand, wurden sichergestellt.

Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Die Tatzeit kann vom 18.03.2020, 21:30 Uhr bis 19.03.2020, 00:20 Uhr eingegrenzt werden. Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Beobachtungen im Bereich des Kieswerks Hinterste Mühle in Neubrandenburg gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224.

Einbruch in eine Wohnung in der Südstadt (aktualisiert)

Am Dienstag, 17.03.2020, in der Zeit von 14:00 bis 14:30 Uhr ist es zu einem Wohnungseinbruchsdiebstahl in der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich ein bislang unbekannter Täter über den Balkon gewaltsam Zutritt zu der Erdgeschosswohnung verschafft und im Anschluss die Wohnung durchsucht. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden etwa 100 Euro entwendet. Der entstandene Schaden wird auf insgesamt 500 Euro geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wegen des Wohnungseinbruchsdiebstahls wurden aufgenommen. Dabei wurden auch schon Zeugen bekanntgemacht, die beobachtet haben, dass eine männliche Person gegen 14:20 Uhr auf den Balkon war und anschließend fußläufig geflüchtet ist.

Zeugen, die weitere Angaben zu dem Einbruchsdiebstahl oder möglichen Tatverdächtigen geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Aktualsisierung: Beamte des Kriminalkommissariats Neubrandenburg waren am Mittwochvormittag vor Ort und haben Zeugen aufgesucht. Dabei wurde bekannt, dass es sich um zwei Täter gehandelt haben muss. Eine Zeugin konnte beobachten, wie der zweite Täter auf den Balkon klettern wollte. Als sie das bemerkte, sprach sie den Unbekannten an, woraufhin dieser in Richtung Neustrelitzer Straße stadtauswärts flüchtete. Zu der Person kann gesagt werden, dass er jung und sportlich wirkte. Aufgefallen war der Zeugin, dass der Tatverdächtige einen grauen Hoodie mit hellgrünem Innenfutter der Kapuze getragen hat. Zu dem zweiten Tatverdächtigen können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Die angegriffene Wohnung befindet sich in dem Mehrfamilienhaus der Neustrelitzer Straße, welches direkt an der Kreuzung zur Clara-Zetkin-Straße liegt. Bewohner des Mehrfamilienhauses der Clara-Zetkin-Straße 1-9 haben über den Innenhof direkte Sicht auf den Balkon der angegriffenen Wohnung.