Witterungsbedingte Verkehrsunfälle am Morgen

Am Morgen des 03.02.2021 ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Neubrandenburg sechs witterungsbedingte Verkehrsunfälle, wobei eine Person leichtverletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen kamen sechs Fahrzeugführer in der Zeit von 05:00 Uhr bis 08:00 Uhr aufgrund unangepasster Geschwindigkeit bei herrschender Straßenglätte von der Fahrbahn ab. Bis auf einen Verkehrsunfall blieben die Fahrzeugführer unverletzt.

Auf der B 198 nahe Möllenbeck kollidierte ein Fahrzeugführer eines PKW mit einem Leitpfosten, nachdem er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In Neustrelitz stellten die Beamten einen verunfallten PKW mit Sommerreifen fest. Bei diesen Verkehrsunfällen entstanden geringe Sachschäden.

Auf der K 31 zwischen Rügeband und Waren kam ein Fahrzeugführer eines PKW von der Fahrbahn an und touchierte im Straßengraben einen Straßenbaum. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 EUR.

In der Ihlenfelder Vorstadt Neubrandenburgs kollidierte ein Fahrzeugführer eines PKW infolge Abkommens von der Fahrbahn mit einer Laterne und einer Grundstücksmauer. Es ist Sachschaden in Höhe von 2500 EUR.

Die Autobahnabfahrt Leizen der BAB 19 aus Richtung Wittstock war von 10:30 Uhr bis 12:15 Uhr zur Bergung eines Transporters vollgesperrt, nachdem dessen Fahrzeugführer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Es ist Sachschaden in Höhe von 2000 EUR entstanden.

Auf der L 206 zwischen Malchow und Grüssow wurde eine Fahrzeugführerin eines PKW leichtverletzt, nachdem der PKW von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und auf dem Dach zum Stehen kam. Die Fahrzeugführerin wurde ins Krankenhaus Plau verbracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3500 EUR.

Die Polizei appelliert an alle Fahrzeugführer, die Geschwindigkeit an die derzeitigen Straßenverhältnisse anzupassen, vorsichtig und äußerst aufmerksam zu fahren, um sicher (und lieber etwas später) am Ziel anzukommen.

In eigener Sache: Kleine Änderungen

Mit dem Jahreswechsel und auch schon davor gab es bei einigen Datenquellen Änderungen, so dass die Informationen hier bei NB!news nicht mehr so einfach eingebunden werden konnten. Es wird wohl noch dran gearbeitet, aber ich habe mich jetzt entschlossen, den Bereich Wetter und Umwelt in der rechten Seitenleiste (bzw. im unteren Bereich, wenn ihr mit dem Smartphone diese Seite lest) etwas umzubauen und zu ergänzen.

Die Infos zum Wetter in Neubrandenburg stammen jetzt aus dem Opendata-Projekt des DWD, insofern stammen sie nicht mehr direkt aus der Stadt, werden aber in der näheren Umgebung gemessen. Das wird sich insbesondere bei besonderen Wettersituationen bemerkbar machen, ich denke da unter anderem an klare, kalte Winternächte, wo es in der Stadt immer merklich wärmer ist als in den Messwerten angezeigt werden wird. Als ein Beispiel.

Der Vorteil der neuen Quelle: Es gibt mehr Informationen. Luftdruck, Windstärke und -richtung, Luftfeuchte und anderes sind jetzt in den Anzeigen integriert. Und es wird evtl. noch mehr werden. Also einfach mal rechts gucken und runter scrollen. Die Warnmeldungen und der Pollenflug bleiben natürlich dabei.

Die neuen Daten und ihre Anzeige sind noch ein bisschen Beta. Ich hoffe mal, dass keine Fehl/er/anzeigen passieren. Es kann auch sein, dass sich in den nächsten Tagen noch etwas ändert. Ich bin da genauso gespannt wie ihr.

Einfach mal gucken: →

Bundesverdienstkreuz für Wetterbeobachterinnen aus M-V

Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Wettbeobachterinnen zeichnete Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Dr. Till Backhaus gestern in Schwerin Helga Völz aus Rehberg (LK Mecklenburgische Seenplatte) und Hedda Oldenburg aus Rüting-Diedrichshagen (LK Nordwestmecklenburg) im Namen des Bundespräsidenten mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland aus.

„Seit nunmehr 40 Jahren beobachten und dokumentieren die beiden Frauen mit viel Idealismus und Einsatz das Wettergeschehen in ihrer Region und übernehmen damit eine Aufgabe, die uns allen zugutekommt“, sagte Backhaus. Sie messen den Niederschlag, notieren die Wetterverhältnisse und melden die Daten an den Deutschen Wetterdienst. Dazu müssen sie täglich um 6:50 Uhr an den örtlichen Wetterstationen sein, wenn Sommerzeit gilt, um 7:50 Uhr. Das verlange Sachverstand, Gewissenhaftigkeit und absolute Verlässlichkeit.

Wird heiß heute

Es deutet sich schon eine gewisse Zeit an: heute wird es knackig heiß. Der DWD gibt schon seit gestern entsprechende Wetterwarnungen heraus. Beim Nachbarblog dirknb.de gibts eine ausführliche Befassung mit dem Thema und wie man am besten mit der Hitze lebt. Der Schlussabsatz sei hier zitiert:

Also: Wenn’s um Euch herum mal wieder so knackig heiß ist und ihr das ggf. vorher wisst: Ventilator benutzen, viel Wasser trinken, leichte Bewegung. Ist es doch ein wenig windig draußen, dann hilft das für einen schönen gepflegten Durchzug, den man entspannt den ganzen Tag genießen sollte. Es ist nicht die Hitze, die für den menschlichen Körper schädlich ist, es ist die Behinderung des Schwitzens (durch stehende Luft und/oder fehlendes Wasser), was den Körper viel mehr zu schaffen macht!

 

Neubrandenburg in Daten

Was ist los in Neubrandenburg? Das widerzuspiegeln ist – zumindestens ein wenig – auch der Anspruch von NBnews, zugegeben, da ist noch ein weites Feld der Betätigung. Aber so ein bisschen was ist in der letzten Zeit dazu gekommen. Aufmerksamen Leserinnen und Lesern wird die rechte Spalte der Seite (in der Mobilansicht ist die Spalte unterhalb der Meldungen) aufgefallen sein, die mit einigen automatisch aktualisierten Daten aus Neubrandenburg aufwartet.

Unter dem aktellen Datum seien da vor allem die Umweltdaten erwähnt. Neben der Temperatur in der Stadt (und dieser Wert wird wirklich in der Stadt gemessen und nicht in Trollenhagen) können Informationen zum Feinstaub, zu NOx, zum Pollenflug und zum Wasserstand am Tollensesee gelesen werden.

Noch etwas tiefer findet sich dann ein kurzer Wetterbericht (der ausführliche ist unter dem Menüpunkt WETTER+ zu finden) sowie die Warnlage bezogen auf diverse Wetterphänomene. Die Preislage an Neubrandenburgs Tankstellen lassen sich darunter dann auch noch abfragen.

NBnews bedankt sich an dieser Stelle nochmal ausdrücklich bei den datengebenden Stellen wie dem Deutschen Wetterdienst und dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie.