Medienkompetenz-Preis M-V 2020: Ausschreibung abgeschlossen

Landesweit haben sich 50 Projekte beworben. Die Jury tagt am 24. und 25. Februar 2020.

Zu dem von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, der Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns Manuela Schwesig, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung ausgelobten Medienkompetenz-Preis M-V 2020 haben sich in diesem Jahr 50 Projekte aus ganz Mecklenburg-Vorpommern beworben.

Die meisten Einreichungen kommen aus Rostock (zwölf) und Greifswald (zehn). Weitere Einreichungen kommen aus Wismar (drei), Schwerin (drei), Güstrow (zwei), Wattmannshagen (zwei), Waren Müritz (zwei) und Neubrandenburg (zwei). Daneben sind aus Grevesmühlen, Hagenow, Grabow, Bützow, Tessin, Laage, Leopoldshagen, Pasewalk, Ückeritz, Bergen, Sassnitz, Stralsund, Zingst und Lärz Projekte eingereicht worden.

Mehr als die Hälfte der Bewerbungen haben ihren Fokus auf die Videoarbeit gelegt (28). Dass medienpädagogische Projekte sich oftmals nicht mehr nur mit einem klassischen Medium beschäftigen, sondern zunehmend komplex angelegt sind, zeigt die große Anzahl an eingereichten medienübergreifenden Projekten (15). Weitere fünf Projekte realisierten Audio-Projekte, jeweils ein Projekt aus dem Bereich Gaming und Social Media gehen ebenso ins Rennen um den Medienkompetenz-Preis M-V 2020.

Auch in diesem Jahr waren die eingereichten Projekte in vielfältigen Kontexten und für die unterschiedlichsten Altersstufen konzipiert.

Neben der Vermittlung technischer und sozialer Kompetenzen gab es eine große Bandbreite an thematischen Schwerpunkten bei den Einreichungen. So setzten sich verschiedene Projekte mit historischen, lokalen und regionalen Stoffen auseinander, andere Projekte verknüpften Medienarbeit mit dem Thema „Berufsorientierung“, weitere Konzepte legten großen Wert auf die Medienreflektion und einen kritischen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien. Auch die Themen „Umwelt-, Klimaschutz und globale Gerechtigkeit“, „Demokratiebildung“ oder „Gesellschaftliche Teilhabe und Mitbestimmung“ standen in verschiedenen Konzepten im Mittelpunkt. Kurze Beschreibungen aller 50 eingereichten Projekte finden sich im Anhang (s.u.) und unter: www.medienkompetenzpreis-mv.de.

Der Medienkompetenz-Preis M-V 2020 (dotiert in diesem Jahr mit insgesamt 6.000 Euro) prämiert seit 2006 alljährlich die innovativsten Medienkompetenz-Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Er wird 2020 erstmals in vier Kategorien vergeben:

  • Freizeit und Teilhabe (Vergabe: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern)
  • Schule und Bildung (Vergabe: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur)
  • Kindheit und Alter (Vergabe: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung)
  • gemeinsam30 – MV feiert! (Vergabe: Ministerpräsidentin Manuela Schwesig)

Am 24. Februar und 25. Februar 2020 wird die Jury alle Projekte sichten und je Kategorie zwei Bewerber bestimmen, die zur Preisverleihung am 29. April 2020 im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock im Rahmen des Rostocker Filmfestivals im StadtHafen (FiSH) eingeladen werden.

Zur Jury gehören in diesem Jahr: Petra Willert (Mitglied des Medienausschusses Mecklenburg-Vorpommern der Medienanstalt M-V), Prof. Dr. Roland Rosenstock (Theologische Fakultät Lehrstuhl für Praktische Theologie Religionspädagogik, Medienpädagogik), Sabine Beck (Projektgruppe Filmförderung der Staatskanzlei M-V), Elvira Henke (Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung, Abteilung Soziales), Susanne Schmock (Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung, Abteilung Frühkindliche Bildung), Rüdiger Prehn (Regionalbeauftragter für Medienbildung des Medienpädagogischen Zentrums des Bildungsministeriums, Neubrandenburg), Susan Panzer (Medienpädagogin der Stadtbibliotheken Leipzig).

pdf icon PM-13-2020-Übersicht-der-eingereichten-Projekte.pdf

Projektwettbewerb Modellregionen gestartet

Der Projektwettbewerb Modellregionen 2020/2021 zur Umsetzung der Landestourismuskonzeption Mecklenburg-Vorpommern ist gestartet.
Ab sofort können Bewerbungen eingereicht werden, die ausgewählte Schlüsselmaßnahmen aus der Landestourismuskonzeption gebietsübergreifend erproben und evaluieren. Dafür werden Regionen ausgewählt, die örtliche, regionale und freiwillige Initiativen vorweisen können – möglichst von Küste und Binnenland für unterschiedliche Themen und Ansätze.

Grundlage sind beispielsweise ein Nachweis regionaler Kooperationsbereitschaft mit entsprechenden öffentlich rechtlichen Vereinbarungen, eine leistungsfähige Infra- und Angebotsstruktur, ein gebietsbezogenes Marketing und die gegenseitige Anerkennung gästefinanzierter Beiträge (Kurkarten) oder die branchenübergreifende Steuerung der regionalen Entwicklung.

Eine Jury unter Leitung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern wird über die Modellregionen entscheiden. Teilnahmeberechtigt sind Landkreise bzw. Ämter und kommunale Zusammenschlüsse, keine einzelnen Gemeinden oder Tourismusorganisationen. Das Projekt läuft 24 Monate. Es sollen mindestens drei Modellregionen gefunden und umgesetzt werden. Die Projekte sind in Mecklenburg-Vorpommern durchzuführen.

Bewerbungen zum Wettbewerb sind in einem geschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „Teilnahme am Wettbewerb Landestourismuskonzeption“ per Post oder per E-Mail beim Wirtschaftsministerium einzureichen bis spätestens 30.04.2020 (Eingangsstempel).
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit MV
Referat 240
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Antragsunterlagen: www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/

Orgelwettbewerb 2020 | Start Ticketverkauf

Seit 12.07.2017 ist die Königin der Instrumente in der Konzertkirche erlebbar – sie feiert in diesem Jahr ihren 3. Geburtstag mit einem: ORGELWETTBEWERB 2020 Konzertanter Wettbewerb von Nachwuchsorganisten am Sonntag, 12.07.2020, 16:00 Uhr, natürlich in der Konzertkirche.

Wenn am 12.07.2020 die Königin der Instrumente in der Konzertkirche ihren 3. Geburtstag feiern wird, dann mit vielen ihr besonders gewogenen Kennern, Könnern und Liebhabern von Orgelklängen: Junge Nachwuchsorganisten/innen, eine fachmännische Jury und Musikliebhaber werden eine Klangvielfalt erleben, die berührt, verzaubert und gewaltig ist.

Auch der Sponsor der Orgel, der Neubrandenburger Unternehmer Günther Weber, lässt es sich nicht nehmen und wird an seinem Geburtstag die Teilnehmer des Wettbewerbs in der Konzertkirche begrüßen. Nationale und auch internationale Nachwuchsorganisten werden im nunmehr dritten Wettbewerb am 12.07.2020 in der Konzertkirche dieses meisterhafte und 4-manualige Instrument mit 2.852 Pfeifen spielen. Kein geringerer Moderator als Juri Tezlaff, bekannt vom Sender KIKA, der Kinderkanal von ARD und ZDF, wird durch das Programm führen.

Der Stiftungspreis 2020 der Günther-Weber-Stiftung wird im Rahmen dieses Organistenwettbewerbs in der Konzertkirche vergeben. Ziel des Orgelwettbewerbs ist es auch, den Nachwuchs zu fördern und zugleich zukünftige Musikschüler für das Orgelspiel zu begeistern.

Tickets sind ab 10.02.2020 im Ticket-Service im HKB für 20,00 € erhältlich! Telefon: 0395 5595127 | www.vznb.de

67. Europäischer Wettbewerb: "EUnited – Europa verbindet"

Neustart in Europa: Die europäischen Institutionen stellen sich nach der Wahl für die kommenden Herausforderungen auf. Nationalismus und Brexit fordern im Inneren, stärkere außenpolitische Verantwortung und Klimawandel drängen auf der globalen Agenda. Die EU und ihre Werte werden gebraucht – weltweit, aber auch von den Europäerinnen und Europäern selbst. EUnited – Europa verbindet: Der 67. Europäische Wettbewerb ruft dazu auf, sich auf das zu besinnen, was uns verbindet.

Die Jüngsten kennen und lieben dieselben Märchen- und Kinderbuchfiguren – die Abenteuer von Pippi Langstrumpf, dem Froschkönig oder Jim Knopf verbinden die Kinderzimmer in Europa. Die älteren Schülerinnen und Schüler erkunden, was uns Europäerinnen und Europäer gesellschaftlich und politisch verbindet: Frieden auf dem europäischen Kontinent, Wertschätzung für Vielfalt und die Zukunft unseres Planeten.

Im Rahmen der Sonderaufgabe sind alle Altersgruppen eingeladen, ihre Wünsche und Forderungen an die deutsche EU-Ratspräsidentschaft ab Juli 2020 zu formulieren: Was sollte Deutschland tun, um die europäischen Werte zu stärken? Sagt uns eure Meinung!

Bis zum 07.02.2020 erwarten wir mit Spannung die Arbeiten aus vielen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern, die an die neue Landesstelle, das Hansa-Gymnasium in Stralsund, geschickt werden. Die eingereichten Werke, ob Bild, Collage, Comic oder Text, Poetry Slam, Theaterstück – werden auf der Landesjury, die am 05./06.03.2020 in der Europäischen Akademie in Waren tagt, gesichtet. Auf die Jurierung der Wettbewerbsbeiträge darf man gespannt sein!

Vorbilder, Kreative und Macher gesucht

Bis zum 13. März 2020 bewerben: Wettbewerb „Innovatives Netzwerk 2020“

Fachkräftesicherung ist und bleibt ein zentrales Thema der Arbeitswelt – darum werden auch 2020 wieder die besten Netzwerke zur Fachkräftesicherung gesucht.

Wer in seiner Region besonders aktiv in einem Netzwerk tätig ist und Projekte zur Fachkräftesicherung erfolgreich umsetzt, wer mit kreativen Maßnahmen bereits Fachkräfte finden, binden und halten konnte, wessen Ideen sich in der Praxis bewährt haben und als Vorbild für andere Regionen dienen können, sollte sich bis zum 13. März 2020 am Wettbewerb „Innovatives Netzwerk 2020“ beteiligen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zeichnet die Gewinner-Netzwerke zur Fachkräftesicherung im Rahmen des 8. Innovationstages Fachkräfte für die Region am 18. Juni 2020 im Deutschen Technikmuseum in Berlin aus.

Online-Bewerbungsbogen: www.innovative-netzwerke.fachkraeftebuero.de/
Kontakt:
Innovationsbüro Fachkräfte für die Region DIHK Service GmbH
Breite Strasse 29
10178 Berlin
Telefon: 030 20308 6201
kontakt@fachkraeftebuero.de

"Ü(nner) 35 Pries" für niederdeutsche Autoren

Der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. schreibt in diesem Jahr gemeinsam mit dem Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen sowie dem Bund Niederdeutscher Autoren e.V. zum ersten Mal den „Ü(nner) 35 Pries“ für niederdeutsche Autoren aus dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern aus.

Durch diesen Preis soll die Pflege der niederdeutschen Sprache und Literatur ausgezeichnet werden. Der Preis wird für Arbeiten in niederdeutscher Sprache – Lyrik, Prosa, dramaturgische Texte, Liedtexte, Hörspiele, Blogs u.ä. Werke – vergeben. Der Preis beinhaltet neben einer Urkunde einen einmaligen Produktionskostenzuschuss in Höhe von max. 1.000,00 Euro zur Umsetzung des Projektes (z.b. Druckkosten, Kosten für Tonaufnahmen, Inszenierungskosten, Kosten für ein Webseitenlayout u.ä.) und wird mit Mitteln des Heimatverbandes finanziert.

Die Aushändigung des Preises mit Urkunde erfolgt auf der Jahresmitgliederversammlung des Heimatverbandes am 9. Mai 2020 in würdiger Form. Das im Anschluss produzierte Werk wird am Tag der festlichen Preisverleihung des Fritz-Reuter-Literaturpreis, traditionell am 7. November, dem Geburtstag Fritz Reuters, im Stavenhagener Schloss der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Vorschläge oder Bewerbungen müssen bis zum 30. April 2020 per Post (es gilt der Poststempel) oder bevorzugt in digitaler Form per E-Mail eingesandt werden
Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Geschäftsstelle Vorpommern
Schulstraße 28
17379 Ferdinandshof
E-Mail: peplow@heimatverband-mv.de
www.heimatverband-mv.de

IHK sucht "TOP-Ausbildungsbetrieb 2020"

Noch bis zum 9. März können sich Unternehmen aus dem Bereich der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern um den Titel „TOP-Ausbildungsbetrieb 2020“ bewerben. Dazu erklärt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK: „Mit der Titelvergabe wollen wir die besonderen Leistungen der Unternehmen für eine qualitativ hochwertige Ausbildung junger Menschen, bei der Berufsorientierung und der Fachkräfteentwicklung würdigen und anerkennen. ‚TOP-Ausbildungsbetrieb‘ ist ein Markenzeichen für herausragende Ausbildung.“

Bewerben können sich alle Ausbildungsbetriebe, die mindestens seit fünf Jahren durchgehend in sehr guter Qualität in IHK-Berufen in der Region ausbilden. Die entsprechenden Bewerbungsunterlagen sind auf den Internetseiten der IHK unter neubrandenburg.ihk.de zu finden. Die Entscheidung über die Verleihung obliegt einer unabhängigen Jury.

Die TOP-Ausbildungsbetriebe werden mit einer eigens kreierten Trophäe und einer Urkunde geehrt. Vergeben wird der Titel in zwei Kategorien: an Unternehmen mit bis zu 49 Mitarbeitern und an Unternehmen ab 50 Mitarbeiter. Die Bewerbungen sind zu richten an:
IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern
Bereich Aus- und Weiterbildung
Postfach 11 02 53
17042 Neubrandenburg.
Ansprechpartnerin in der IHK: Ellen Grull, Tel. 0395 55 97-400 oder per E-Mail ellen.grull@neubrandenburg.ihk.de