„Inspired – Der Ideenwettbewerb in MV“ – Die Gewinner des Ideenwettbewerbes 2021 wurden ermittelt

Am 30. Juni 2021 wurden die originellsten Geschäftsideen und wegweisendsten Forschungsergebnisse aus Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des Ideenwettbewerbs „inspired“ vorgestellt. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative Technologien und Ideen aus dem Land zu identifizieren und nicht nur mit finanziellen Mitteln zu unterstützen, sondern auch mit wertvollen Kontakten, intensivem Coaching und wichtigen Erfahrungswerten. Die Finalistinnen und Finalisten des Wettbewerbs, ausgewählt an den Hochschulen und Universitäten des Landes, präsentierten ihre Ideen auf dem Campus der Hochschule Stralsund vor einer hochkarätigen Jury aus Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Die drei Erstplatzierten aus den Kategorien „Studierende“ und „Forschende & Absolventen“ erhalten Preisgelder und Prämien im Gesamtwert von mehr als 20.000 Euro, gestiftet von Unternehmen aus der Region.

Für unsere Hochschule Neubrandenburg sind vier Teilnehmer/innen beim Landesentscheid in Stralsund an den Start gegangen. Sie hatten sich zuvor beim HS-internen Ideenwettbewerb mit ihren Ideen qualifiziert. Auch in diesem Jahr wurden wieder zahlreiche Ideen in den Kategorien „Studierende“ und „Forschende & Absolventen“ einer Jury bestehend aus Expertinnen und Experten der Stadt vorgelegt. Darüber hinaus wurde erstmals ein Sonderpreis für Soziale Ideen eingeführt. Der Vorschlag für einen Sonderpreis für Soziale Ideen entstand dadurch, dass in jedem Jahr Ideen von Studierenden und Forschenden eingereicht werden, die sehr gut, relevant und innovativ sind, jedoch beim landesweiten Wettbewerb, wo eher die Wirtschaftlichkeit als die Allgemeinnützigkeit bewertet wird, wenig Chancen haben. Mit der Einführung des Sonderpreises sollen eben diese Ideen besonders prämiert und ebenfalls in den Vordergrund gerückt werden. Die Sieger/innen des HS-internen Ideenwettbewerbs sowie die verliehenen Preise sind:

Kategorie Forscher HSNB

1. Platz: 400 Euro (gespendet von der Sparkasse Neubrandenburg)
Daniela Zorn (Idee: Zeit für mich (MeTimeR) – mein Selbstfürsorgekalender)

2. Platz: 200 Euro (gespendet von den Neubrandenburger Stadtwerken)
Matthias Koch (Idee: Virtual Reality Chemistry Lab- The Game)

Kategorie Studierende HSNB

1. Platz:  Apple iPad (8th Generation) Wi-Fi (gespendet von der Fimra data experts gmbh)
Georg Niedermayr (Idee: „Caffèlade“ das etwas andere Kaffeeprodukt)

2. Platz: 200 Euro (gespendet vom Zentrum für Ernährung und Lebensmitteltechnologie gGmbH)
Thomas Pfahl (Idee: Jugendhilfe-navigator.de)

 

Sonderpreis für Soziale Ideen

Samsung Galaxy Tab A7 (gespendet von der Firma data experts gmbh)
Sophie Ressin (Idee: Glücksheimat – Ein Netzwerk für Menschen, die sich für persönliche Weiterentwicklung und Potenzialentfaltung interessieren)

Die Hochschule Neubrandenburg dankt den spendenden Unternehmen und Institutionen sowie dem Hochschulförderverein für die Unterstützung des diesjährigen Wettbewerbs.

 

Beim landesweiten Entscheid sind die Finalistinnen und Finalisten der Hochschule Neubrandenburg leider nicht unter die ersten drei Plätze gekommen.

Die Gewinnerinnen und Gewinner im Überblick:

Kategorie „Forschende & Absolventen“

  1. Platz: „Cell2Green“, Dr. Dirk Hollmann und Stefan Preuß von der Universität Rostock mit ihrem „grünen“ Prozess zur Herstellung von biobasierter und kompostierbarer Verpackungsfolie.
  2. Platz: „Qydro+“, Dr. André Laß, Myriam Schreiber und Johannes Büker (Universität Rostock)
  3. Platz: „Artesa Handwerk-Planer“, Marvin Fink, Frederik Schmatz und Jonas Richter (Universität Rostock)

Kategorie „Studierende“

  1. Platz: „Vendery“, Marten Reiser, Jasper Reimann, Melisa Seyhuhn, Nico Geisler, Pascal Wittkowski und Daniel Richter (Hochschule Wismar)
    Die Idee verfolgt einen Shopping-Livestream in Kombination mit der Vermittlung von Micro-Influencern auf einer zentralen Plattform.
  2. Platz: „Solentil“, Alexej Sonnenfeld, Matti Glatte und Bennet Seehofer (Universität Greifswald und WITENO GmbH)
  3. Platz: „SunBerry“, Annika Döring und Tobias Muth (Hochschule Stralsund)

Den Medien-Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro für eine Werbekampagne auf 80s80s Radio gewannen Leonie Korbach und Maximilian Wenzel aus Greifswald mit ihrer Idee für nachhaltige und regionale Schnittblumen, „Wilde Flora“.
Die Bekanntgabe der Gewinnerinnen und Gewinner wurde als hybride Veranstaltung durchgeführt. Sowohl im Auditorium Maximum der Hochschule Stralsund als auch über YouTube konnte und kann die Preisverleihung weiterhin angesehen werden: https://youtube.com/watch?v=CWx4-rqIOjw .

Wettbewerb „Klimafreundlicher Landwirtschaftsbetrieb“ verlängert

Die Frist zur Teilnahme am Wettbewerb „Klimafreundlicher Landwirtschaftsbetrieb“ wurde bis zum 25. Juni ver­längert.

Eingereicht werden können Projekt- und Leistungs­beschreibungen von Maßnahmen, mit denen beispielhaft beigetragen wird

  • zur Ressourcenschonung,
  • zur Verringerung von CO2-Emissionen,
  • zur CO2-Speicherung in Pflanzen und Böden,
  • zur Steigerung der Energieeffizienz oder
  • zur klimaschonenden Bewirtschaftung.

Besonders effiziente und innovative Lösungen, die auch von anderen Betrieben angewendet werden können, werden mit einem Preis ausgezeichnet. Das Preisgeld beträgt insgesamt 7.500 Euro und soll auf der MeLa 2021 überreicht werden.

Die Wettbewerbsausschreibung und die Teilnahme­unterlagen sind abrufbar über: www.lm.mv-regierung.de/klimafreundlich

Neubrandenburger Jugendmedienfest mit Hörfunk-Wettbewerb


Vom 2. bis 4. Juni 2021 lädt das 26. Neubrandenburger Jugendmedienfest als Online-Festival alle Interessierten ein, sich mit den neuesten Produktionen von jungen Medientalenten aus Mecklenburg-Vorpommern auseinanderzusetzen. Veranstaltet wird das Online-Festival vom Latücht – Film & Medien e. V. Neubrandenburg in Kooperation mit NB-Radiotreff 88,0 – dem Neubrandenburger Offenen Hörfunk-Kanal der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern. Das Publikum kann sich dabei sein ganz persönliches Jugendmedienfest nach Belieben zusammenstellen und durch die verschiedenen Themenblöcke surfen. Über 80 Beiträge sind während der drei Tage gratis unter www.jugendmedienfest.de abrufbar. Auf dem Programm stehen u. a. Filme, Animationen, Dokumentationen und Hörspiele.

Bereits zum dritten Mal ist der landesweite Jugendradio-Wettbewerb „Freisprecher“ von NB-Radiotreff 88,0 ein wichtiger Teil des Festivals. Gesucht werden interessante, spannende sowie originelle Audiostücke. „Die Beitragsform kann frei gewählt werden – ob Hörspiel, Reportage, Interview oder Trailer – alles ist möglich. Wir freuen uns auf jedes Produkt und rufen alle Kinder, Jugendlichen sowie Schülerinnen und Schüler unseres Bundeslandes auf, uns Beiträge aus den vergangenen Jahren ab 2019 zu schicken. Die ersten drei Plätze erhalten ein Preisgeld und auch unser Wanderpokal freut sich auf eine neue Besitzerin oder einen neuen Besitzer“, so Martina Kelling, Leiterin des Offenen Kanals Neubrandenburg.
Einsendeschluss für die Audioproduktionen ist der 21. Mai 2021. Das Anmeldeformular zum Freisprecher 2021 steht auf der Homepage des Jugendmedienfestes unter www.jugendmedienfest.de zum Download bereit. Die Einreichungen werden von einer unabhängigen Jury nach ihrer Originalität sowie Kreativität bewertet und ins Programm gewählt.

Im Rahmen des Jugendmedienfestes finden außerdem die landesweiten Wettbewerbe „Video macht Schule“ und „Die große Klappe“ statt. Zusätzlich wird in diesem Jahr der Preis „Corona Spezial“ für das beste Feature über die Herausforderungen und Fragen, denen sich junge Menschen in den letzten Monaten stellen mussten, ausgelobt.
Die Preisverleihungen finden – ebenfalls online – am 4. Juni ab 18 Uhr statt.

WIEHIN – Kreativwettbewerb für Kinder und Jugendliche

„WIEHIN?“ ist ein Kreativwettbewerb zum Thema ländliche Mobilität. Gefragt sind kreative Ideen, wie man von A nach B, von B nach D oder von D zurück nach A kommt. Kurz gesagt sollen sich im Rahmen von „WIEHIN?“ Kinder und Jugendliche im Alter von 5-21 Jahren kreativ mit dem Thema der Mobilität im ländlichen Raum auseinandersetzen.

Aber was genau bedeutet „kreativ“? Und was verbirgt sich hinter „ländliche Mobilität? Und wie kommen Ihre Ideen in den Wettbewerb? Und im welchen Rahmen können sie umgesetzt werden? Und was winkt den besten Ideen?

Auf diese und alle anderen Fragen finden Sie hier Antworten: www.wiehin.de/faq Ein kurzes Video erklärt Ihnen das Projekt nochmal im Detail – dazu klicken Sie einfach hier: www.wiehin.de

Kontakt: info@wiehin.de
web: www.wiehin.de

Plattdeutsches Wort 2021 – Endspurt und Gewinnchance für junge Leute

Plattdeutsch-Freunde in Deutschland suchen das „schönste plattdeutsche Wort“ 2021. Vorschläge in drei Kategorien können noch bis zum 3. Mai beim Stavenhagener Fritz-Reuter-Literaturmuseum oder beim Heimatverband MV eingereicht werden. Es sind schon zahlreiche Zuschriften eingegangen. Besonders möchten die Veranstalter die jungen Plattakteure motivieren, sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Für alle, die nicht älter als 25 Jahre alt sind, werden 50 Tragetaschen mit dem plattdeutschen Wort „Ballerdutje“ verlost. Also geben Bewerber/innen bei ihren Zuschriften bitte auch ihr Alter an oder reichen es nach, wenn sie sich schon beteiligt haben. Auch hier ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

Hier die Bedingungen für die Beteiligung an der Suche nach dem plattdeutschen Wort 2021:

Vorschläge können Sie in diesen drei Kategorien einreichen:

  1. das schönste plattdeutsche Wort
  2. den besten aktuellen plattdeutschen Ausdruck (eine Neuschöpfung sozusagen)
  3. die liebste Redensart oder das liebste Sprichwort.

Für jede Kategorie soll pro Einsendung nur ein Beispiel gegeben werden, das heißt, es muss sich erst einmal selbst entschieden werden. Dort, wo mehrere Wörter/Ausdrücke/Redensarten aufgeschrieben sind, wählen wir für den Wettbewerb nur das erste in der Reihe! Die Jury wird aus Vertreter/innen des Heimatverbandes MV und des Fritz-Reuter-Literaturmuseums gebildet.

Verkündet werden sollen die Siegerworte 2021 am 30. Mai beim 7. „Plattdütsch Bäukerdag“ im Botanischen Garten in Rostock, dem Auftakt zur Plattdeutschen Woche in M-V (30.05.-06.06.).

Die erfolgreichen Einsendungen werden mit einem kleinen Überraschungspaket aus dem Fritz-Reuter-Literaturmuseum belohnt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Veranstalter warten auf Vorschläge, die auf eine Postkarte oder in den Computer geschrieben und bis zum 03. Mai 2021 gesendet werden sollten an den:
Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Schulstraße 28
17379 Ferdinandshof
E-Mail: stark[at]heimatverband-mv.de

oder an das

Fritz-Reuter-Literaturmuseum
Markt 1
17153 Stavenhagen
Telefon 039954 21072
Fax: 039954 27 98 34
E-Mail: literaturmuseum[at]stavenhagen.de

 

Plattdeutsches Wort des Jahres 2021 gesucht

Wer beim Text eher an kauderwelsh denkt, scrolle etwas weiter nach unten …

De Heimatverband MV un dat Fritz-Reuter-Literaturmuseum röpen ok 2021 wedder up, dat plattdütsche Wurt von’t Johr tau kören. Wi säuken „weltwied“ dat schönste plattdütsche Wurt in de drei Kategorien:

  1. dat schönste plattdütsche Wurt
  2. den besten aktuellen plattdütschen Utdruck
  3. de beste Redensort oder dat beste Sprichwurt.

För jede Kategorie sall jeder Insender, jede Insenderin blot ein Vörschlag maken. Dat Wurt oder de Utdruck möt all in Gebruk sien, nich blot bi de Insender.

För den Insender oder de Insenderin vun dat Siegerwurt / aktuellen Utdruck / Redensort – dat is jeweils dat mit de meisten Punkte von de nedderdütsche Jury – giwwt’t wedder ’n lütten Pries von’t Fritz-Reuter-Literaturmuseum. Dorbi is de Rechtsweg ausgeschlossen. Verkünd’t warden soll’n de Siegerwürd ditmal an’n 30. Maimånd, up‘n 7. „Plattdütsch Bäukerdag“ in’n Botan‘schen Gorn tau Rostock. Dat is ok dei ierst Dach von dei Plattdüütsch Woch“ in M-V (30.05.-06.06.2021).

Wi bidden Sei: Schriewen S‘ Ehr Wurt, aktuellen Utdruck orrer Redensort up ’ne Postkort orrer in den Computer un schicken S‘ dat bet tau’n 03. Maimand (03.05.2021) an den:

Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Schulstraße 28
17379 Ferdinandshof
E-Mail: stark[at]heimatverband-mv.de

oder an das

Fritz-Reuter-Literaturmuseum
Markt 1
17153 Stavenhagen
Telefon 039954 21072
Fax: 039954 279834
E-Mail: literaturmuseum[at]stavenhagen.de

„Plattdeutsches Wort des Jahres 2021 gesucht“ weiterlesen

Ergebnisse Wettbewerb "Jugend musiziert" M-V 2021

188 begabte jugendliche Musikerinnen und Musiker ab der Altersstufe III nahmen in 162 Wertungen am digitalen Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Mecklenburg-Vorpommern teil. 72 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 59 Wertungen werden das Land Mecklenburg-Vorpommern zu Pfingsten beim Bundeswettbewerb in Bremen und Bremerhaven vertreten.

Die besonderen Rahmenbedingungen sind in der Geschichte des Wettbewerbs einmalig. So hatten die 188 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich in diesem Jahr besonderen Herausforderungen zu stellen. Sie mussten ihre musikalischen Beiträge als Video aufzeichnen und einreichen. 40 Juroren bewerteten die Beiträge.

Der Veranstalter des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“, der Landesmusikrat Mecklenburg-Vorpommern e.V., freut sich über den gelungenen digitalen Wettbewerb und spricht allen beteiligten Juror*innen, den Lehrer*innen der Musikschulen, Privatschulen und den privaten Musikerzieher*innen sowie dem Organisationsteam einen herzlichen Dank aus.

Ein herzlicher Dank geht auch an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie dem Ostdeutschen Sparkassenverband als Förderer dieses Projektes.

Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr in folgenden Kategorien ausgetragen: Solowertung: Blasinstrumente, Zupfinstrumente, Bass (Pop), Musical, Orgel Ensemblewertung: Klavier vierhändig, Duo. Klavier und ein Streichinstrument, Duo Kunstlied: Singstimme und Klavier, Schlagzeug-Ensemble