Zwei Ladendiebe in Neubrandenburg gestellt

Am Dienstagnachmittag, 05.01.2021, gegen 16:10 Uhr, betraten zwei männliche Personen einen Einkaufsmarkt im Oberbachzentrum in Neubrandenburg. Dort entnahmen sie gemeinschaftlich handelnd aus den Warenregalen 10 Flaschen Champagner, eine Tüte Chips und ein Plüschtier. Die Waren legten sie in einen mitgeführten Rucksack.

Beide Personen wurden von einem Ladendetektiv bei der Tatausführung beobachtet und vor dem Verlassen des Marktes angesprochen. Durch die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg erfolgte eine Durchsuchung der Personen und der mitgeführten Sachen. Dabei wurden die entwendeten Waren im Rucksack aufgefunden.

Beide Personen wurden wegen des Verdachtes des Bandendiebstahls auf Weisung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft beabsichtigt am 06.01.2021 beim Amtsgericht Neubrandenburg Haftbefehle gegen die festgenommenen Personen zu erwirken. Bei den Tätern handelt es sich um zwei 19 und 21 Jahre alte Personen aus der russischen Föderation. Der Wert der entwendeten Waren beträgt ca. 500 Euro.

Hochwertiger PKW gestohlen

In der Nacht vom 16.12.2020 zum 17.12.2020 wurde im Neubrandenburger Stadtteil Broda ein hochwertiges Fahrzeug mit den amtlichen Kennzeichen LRO-NE22 entwendet.
Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Audi SQ 7 in schwarz. Das Fahrzeug des Baujahres 2018 hat einen Wert von ca. 50.000 Euro und stand seit dem gestrigen Abend, gegen 19:00 Uhr an der Wohnanschrift des Geschädigten in der Paul-Hindemith-Str. in 17033 Neubrandenburg. Der Diebstahl des Fahrzeugs wurde am Donnerstagvormittag gegen 09:15 Uhr festgestellt.

Die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg haben Strafanzeige wegen des Diebstahls aufgenommen und leiteten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, die bisher nicht zum Auffinden des PKW führten. Es werden Zeugen gesucht. Wer in der vergangenen Nacht in Broda, insbesondere in der Paul-Hindemith-Str., auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen hat, Angaben zum Verbleib des Fahrzeugs oder möglichen Tatverdächtigen und Tatfahrzeugen machen kann, richtet diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Diebstahl von Baustelle – Zwei Baggerschaufeln und Baugerüst entwendet

In der Zeit vom 19.11.2020, 11:00 Uhr bis zum 24.11.2020, 07:00 Uhr wurden von einer Baustelle in der Brinkstraße in Neubrandenburg zwei Baggerschaufeln und ein komplettes Baugerüst entwendet.

Bislang unbekannte Täter begaben sich widerrechtlich auf das Baustellengelände und entwendeten eine 35er Baggerschaufel mit Zähnen sowie eine schwenkbare 80er Baggerschaufel. Zudem wurde einer weiteren geschädigten Firma der Baustelle ein komplettes Baugerüst (samt Stehlen, Bohlen, Einsteigern, Auslegern, Füßen, Bordbrettern, Rahmengestell und Netzen) entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 10.500 EUR.

Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg ermittelt wegen des Diebstahls. Zeugen, die im genannten Tatzeitraum auffällige Fahrzeug- oder Personenbewegung festgestellt haben, Angaben zum Verbleib der Baggerschaufeln oder des Baugerüsts machen oder andere Hinweise zum Diebstahl geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Fahrzeugkontrolle in Neubrandenburg – zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen – Diebesgut beschlagnahmt

Am Mittwoch, 18.11.2020, gegen 04:30 Uhr ist den Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in der Neuendorfer Straße ein Fahrzeug aufgefallen. Die Beamten haben sich entschlossen, das Fahrzeug zu kontrollieren und folgten diesem. Das Fahrzeug mit den polnischen Kennzeichen konnte in der Schillerstraße gestoppt und kontrolliert werden.

In dem Fahrzeug befanden sich die beiden 29-jährigen polnischen Bürger. Der Fahrzeugführer wirkte nervös und angespannt. Zudem haben die Beamten neben geröteten Bindehäuten und wässrigen Augen weitere Anzeichen auf den Konsum von Betäubungsmitteln bei dem Fahrer festgestellt. Nach erfolgter Belehrung räumte der 29-jährige Fahrer den Konsum von Betäubungsmitteln ein, so dass eine Blutprobenentnahme durchgeführt wurde. Er muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellten die Beamten zudem mindestens 16 Autobatterien, zwei Autoreifen, einen leeren Kraftstoffkanister, ein nach Kraftstoff riechenden Schlauch, mehrere zum Einbruch dienliche Werkzeuge sowie zwei Sturmhauben fest. Da die beiden 29-Jährigen nicht angeben konnten, woher die Gegenstände stammen und der Verdacht des Diebstahls bestand, wurden die Gegenstände beschlagnahmt.

Die beiden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg verbracht. Hier erfolgte die erkennungsdienstliche Behandlung sowie Beschuldigtenvernehmung der beiden Tatverdächtigen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg werden die beiden polnischen Bürger anschließend aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls werden weiter im Kriminalkommissariat Neubrandenburg geführt.

Diebstähle auf Baustellen

In den vergangenen zwei Tagen es ist in Neubrandenburg zu zwei Diebstahlsfällen auf Baustellen gekommen.

Am 15.11.2020 in Zeit von 14:00 Uhr bis 21:30 Uhr kam es auf einer Baustelle in der Warliner Straße in Neubrandenburg zum Diebstahl von Buntmetall. Bislang unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Baustellengelände und entwendeten in der Folge zehn Meter Kupferkabel einer Kabeltrommel. Weitere fünf Meter Kupferkabel fanden die aufnehmenden Beamten am Tatort, die durch unbekannte Täter zur Abholung vor Ort bereitgelegt wurden. Der entstandene Schaden für die geschädigte Firma wird auf 9000 EUR beziffert.

In der Zeit vom 15.11.2020, 12:00 Uhr, bis zum 16.11.2020, 08:00 Uhr, betraten bislang unbekannte Täter in der Weitiner Straße in Broda eine Privatbaustelle auf einem nur teilweise umfriedeten Grundstück. Dort entwendeten sie mehrere Akku-Schrauber und Flex, eine Kabeltrommel, einen Kompressor und einen Werkzeugkoffer. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1200 EUR.

Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg führt die Ermittlungen wegen der Diebstähle. Zeugen, die in den besagten Tatzeiträumen auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben, oder andere sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen, Tatfahrzeugen oder zum Verbleib der Werkzeuge machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 0 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Verkehrsbeeinträchtigungen auf Neubrandenburger Y-Kreuzung

Am Freitagmorgen, 30.10.2020, kam es zwischen 07:00 und 09:30 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen im Bereich der sogenannten „Y-Kreuzung“ (Neuendorfer Str./Rostocker Str./Weitiner Str.) in Neubrandenburg. Grund dafür war zunächst ein Verkehrsunfall auf der Weitiner Straße und anschließend eine Ölspur auf der besagten Kreuzung. Beide Vorfälle ereigneten sich zeitlich aufeinanderfolgend, standen aber in keinem Zusammenhang.

Gegen 06:55 Uhr befuhr ein 52-jähriger deutscher Fahrzeugführer eines PKW die Weitiner Straße stadteinwärts. An der Kreuzung zur Rostocker Straße kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in der Folge gegen den Mast einer Lichtzeichenanlage. Die Beleuchtungseinrichtung der Lichtzeichenanlage wurde durch den Zusammenstoß beschädigt. Es ist ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro entstanden. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt.

Gegen 08:10 Uhr wurde der Polizei dann eine Ölspur auf der „Y-Kreuzung“ gemeldet. Die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg stellten eine ca. 20m breite und 600 m lange Ölspur fest. Der unbekannte Verursacher fuhr vermutlich stadtauswärts in Richtung Neuendorf/B 192. Während der Beseitigung der Ölspur durch eine angeforderte Spezialfirma kam es bis ca. 09:30 Uhr zu halbseitigen Sperrungen der Rostocker Straße, Neuendorfer Straße und Weitiner Straße.

Vollsperrung Bahnübergang Jahnstraße (am Klärwerk)

Aufgrund von Gleisbauarbeiten wird der Bahnübergang Jahnstraße (am Klärwerk) in der Zeit vom 26.10.20 ab 20:00 Uhr bis zum 27.10.20, 12:00 Uhr voll gesperrt.

Eine Nutzung des beliebten Schleichweges zwischen dem Jahnviertel und dem Reitbahn- und Vogelviertel ist daher in dem Zeitraum nicht möglich.

Die Gärten im Kuhdamm können nur vom Reitbahn- und Vogelviertel über den Bruderbruch erreicht werden.