Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

In der Zeit vom 03.06.2021, 09:00 Uhr, bis 04.06.2021, 07:30 Uhr, kam es in der Adlerstraße in Neubrandenburg zu einem Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses.

Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich bislang unbekannte Täter in Abwesenheit der Wohnungsinhaber gewaltsamen Zutritt in die betroffene Wohnung, durchsuchten die Räumlichkeiten und diverses Mobiliar. Entwendet wurde ein Laptop und Bargeld im unteren vierstelligen Bereich. Der entstandene Schaden wird derzeit auf ca. 4000 EUR geschätzt.

Zur Spurensuche und -sicherung waren Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg am Tatort im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen werden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg geführt.

Zeugen, die zur Tatzeit in der Adlerstraße auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Vollsperrung der Straußstraße

Aufgrund der Beseitigung einer Havarie an einer Trinkwasserleitung wird die Straußstraße zwischen der Hausnummer 5 und 7 vom 08.03.2021 bis 12.03.2021 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird die Straußstraße ab der Zufahrt zum REWE-Markt und die Greifstraße ab der Einmündung Möwenstraße als Sackgasse beschildert. Der Fußgänger kann weiterhin den vorhandenen Gehweg nutzen, um die Arbeitsstelle zu passieren.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Unterbrechung der Trinkwasserversorgung

Infolge eines Wasserrohrbruchs im Vogelviertel Neubrandenburg ist die Trinkwasserversorgung seit heute Morgen gegen 7:30 Uhr unterbrochen. Etwa 50 Kunden sind von der Unterbrechung betroffen.

Die Straußstraße wurde durch den Rohrbruch stark beschädigt, sodass die Befahrung der Straße voraussichtlich bis in die neue Woche hinein nicht möglich ist. Die Zufahrt zum REWE-Markt ist hiervon nicht betroffen. Weitere ansässige Firmen können über eine Umleitung erreicht werden.

Die Techniker von neu.sw sowie die beauftragte Firma MSH arbeiten mit Hochdruck an der Beseitigung der Störung. Eine Notversorgung wurde bereits hergestellt, um die betroffenen Kunden in der Zwischenzeit zu versorgen.

neu.sw dankt allen betroffenen Kunden für ihr Verständnis.

MVZ sichert Erhalt von Augenarztpraxis

Drei Jahre lang hat die Neustrelitzer Augenärztin Beate Wegner vergeblich einen Nachfolger für ihre Praxis in der Augustastraße 19 gesucht. Jetzt ist eine Lösung gefunden. Die Praxis wird seit Jahresbeginn vom Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Neubrandenburg-Mitte betrieben, das Team ist geblieben. „Ich arbeite gern weiter, aber mir werden jetzt viele administrative Aufgaben abgenommen“, freut sich Beate Wegner, die seit 1995 als niedergelassene Augenärztin arbeitete. „Und die Patienten freuen sich auch, dass wir noch da sind“, sagt sie.

Das MVZ betreibt bereits seit Jahren eine Augenarztpraxis in der Neubrandenburger Kranichstraße und hat dort vor einigen Monaten das Angebot erweitert. Orthoptistin Melanie Schewe behandelt an zwei Tagen in der Woche Kinder und Jugendliche mit Sehschwächen und Sehstörungen und bietet Untersuchungen der Sehfunktionen an. „Alle Kinder sollten bis zum Alter von zwei Jahren zu einem augenärztlichen Screening. Je früher man Sehschwächen erkennt, desto besser sind die Behandlungserfolge“, erklärt sie.

Das MVZ Neubrandenburg-Mitte gehört zur Poliklinik am Dietrich Bonhoeffer Klinikum gGmbH, die ein Tochterunternehmen des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums ist.

Zeugen gesucht – Weitere Einbrüche in Neubrandenburg

Die Polizei Neubrandenburg wurde seit dem gestrigen Tag erneut zu zwei Einbrüchen in Mehrfamilienhäuser gerufen. Bei einem der gemeldeten Einbrüche blieb es beim Versuch des Eindringens in die betroffene Wohnung.

Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten bislang unbekannte Täter am 18.01.2021 in der Zeit von 12:30 Uhr bis 13:00 Uhr zunächst gewaltsam in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Pfaffenstraße in Neubrandenburg und versuchten sich in der weiteren Folge ebenso gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen. Ein Eindringen in die Räumlichkeiten der abwesenden Bewohnerin gelang nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 200 EUR geschätzt.

Zu einem weiteren Einbruch kam es in der Zeit vom 14.01.2021 bis 19.01.2021 in der Fasanenstraße in Neubrandenburg. Nach bisherigem Erkenntnisstand drangen bislang unbekannte Täter über den Balkon in die Parterrewohnung und durchsuchten in der weiteren Folge die Räumlichkeiten. Zum Diebesgut sind derzeit noch keine Angaben möglich. Der Gesamtschaden beträgt auch hier ca. 200 EUR.

An beiden Tatorten war der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg führt die weiteren Ermittlungen und untersucht auch in diesen Fällen mögliche Zusammenhänge zu den bislang aufgenommenen Einbrüchen. Zeugen, die im näheren Umfeld der Pfaffen- oder Fasanenstraße auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Jeder scheinbar noch so kleine Hinweis kann für die Polizei von hoher Bedeutung sein. Für eine gegenwärtige Gefahr kann auch jederzeit die 110 gerufen werden.

Einbruch in Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses im Neubrandenburger Vogelviertel

In der Zeit vom 09.01.2021, 18:00 Uhr bis 10.01.2021, 09:00 Uhr ist es im Neubrandenburger Vogelviertel zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich bislang unbekannte Täter über den Balkon gewaltsam Zutritt zu einer Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses in der Greifstraße verschafft. Es wurden sämtliche Schränke in der Wohnung durchwühlt, wobei nach jetzigem Kenntnisstand nichts entwendet wurde. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Durch Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg erfolgte die Spurensuche und -sicherung am Tatort. Zeugen, die zur Tatzeit in der Greifstraße verdächtige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Die Polizei Neubrandenburg möchte dahingehend nochmals die Bevölkerung sensibilisieren, im Wohnumfeld achtsam und aufmerksam zu sein. Wenn Sie Personen feststellen, die nicht in ihr gewohntes Umfeld passen, sprechen Sie diese an und fragen nach deren Begehren. Straftäter fühlen sich meist ertappt und lassen von ihrem Vorgehen ab. Wenn Sie sich das nicht zutrauen, scheuen Sie sich nicht davor, die örtliche Polizei oder die 110 anzurufen.

Verkehrsunfall der ungewöhnlichen Art

Am 12.11.2020 gegen 12:30 Uhr ist es im Neubrandenburger Vogelviertel zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden gekommen, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen wollte ein 83-jähriger, deutscher Fahrzeugführer vorwärts in eine Parklücke einparken. Nach eigenen Angaben verwechselte er dabei die Fußpedale seines PKW und fuhr in der Folge ca. 50 Meter über die Bordsteinkante hinaus, bis er an einem Zaun in einem Graben zum Stehen kam. Dabei streifte er einen parkenden PKW, einen Zaun, eine Böschung, einen Baum und einen Mülleimer. Der Fahrzeugführer befand sich allein in seinem Fahrzeug und wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 13.000 EUR beziffert.

Die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg kam zum Einsatz, um die Batterie des verunfallten Fahrzeugs abzuklemmen. Der verunfallte Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde in eigener Zuständigkeit geborgen. Durch die Beamten wird die zuständige Führerscheinstelle zum Verkehrsunfall verständigt.