Versuchter Totschlag im Obdachlosenheim

Freitag Morgen soll nach derzeitigen Erkenntnissen ein 21 Jahre alter Syrer einen 37-jährigen Deutschen in einem Obdachlosenheim im Industrieviertel in Neubrandenburg mit einer Metallstange angegriffen und verletzt haben. Beide waren zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung Bewohner der Unterkunft.

Ein deutscher Mitarbeiter der Unterkunft bemerkte die verbale und körperliche Auseinandersetzung, woraufhin der Tatverdächtige vom Geschädigten abgelassen habe.

Als die verständigten Beamten am Tatort eintrafen, hatte sich der tatverdächtige mehrfach polizeibekannte Syrer bereits entfernt. Durch eine gute Personenbeschreibung konnte er im Zuge der sofortigen Nahbereichsfahndung ausfindig gemacht werden. Er wurde wegen des Verdachts des versuchten Totschlags vorläufig festgenommen.

Der angegriffene Deutsche kam für weitere Untersuchungen ins Klinikum. Die Ermittlungen zu einem möglichen Motiv und den genauen Umständen der heutigen Tat stehen noch am Anfang. Sie werden durch die Kripo Neubrandenburg geführt.