Mindestens 35 Fahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht

In der Nacht vom Sonntag, den 16.08.2020, zum Montag, den 17.08.2020, ist es zu zahlreichen Sachbeschädigungen an Fahrzeugen im Stadtgebiet von Neubrandenburg gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben bislang unbekannte Täter mit einem unbekannten Gegenstand mehrere Privatfahrzeuge sowie Fahrzeuge auf dem Gelände von drei Autohäusern zerkratzt.

Die angegriffenen Fahrzeuge standen auf dem Gelände der Autohäuser Grützner und Brinkmann in der Neustrelitzer Straße, auf öffentlichen Parkplätzen in der Clara-Zetkin-Straße, Wilhelm-Külz-Straße und Petrosawodsker Straße sowie auf dem Gelände des Autohauses Autoland in der Woldegker Straße.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden insgesamt 35 Fahrzeuge beschädigt. Die Täter haben den Lack an den Fahrzeugen willkürlich zerkratzt, an manchen Fahrzeugen sogar mehrfach an den Seiten und auf der Motorhaube. Der Sachschaden ist sehr schwer zu schätzen und wird auf mindestens 35.000 Euro geschätzt.

Die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg haben Strafanzeigen wegen der Sachbeschädigung aufgenommen. Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass eine Gruppe von Tatverdächtigen für die Sachbeschädigungen verantwortlich ist. Ein Motiv ist derzeit nicht erkennbar, da Fahrzeuge verschiedener Fahrzeugmarken in verschiedenen Farben und von verschiedener Geschädigten angegriffen wurden. Die Polizei geht von Vandalismus aus.

Zeugen, die in der Nacht von Freitag, vom Sonntag, den 16.08.2020 zum Montag, den 17.08.2020 auffällige Personenbewegungen im Bereich Südstadt und Oststadt in Neubrandenburg wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Vandalismus auf Spielplatz

Foto: Stadt Neubrandenburg

Auf dem beliebten Spielplatz „Kieck Mal“ an der Max-Adrion-Straße auf dem Datzeberg ist das Inventar des Pavillons in den vergangenen Wochen mehrfach beschädigt und teilweise zerstört worden.

Auch der vom Bauhof aufgestellte Bauzaun wurde dabei wiederholt beschädigt und einzelne Teile sind verschwunden. Deshalb wird jetzt im Auftrag der Stadt das Inventar des Pavillons kurzfristig vollständig zurückgebaut.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Bei der Polizei wurde Strafanzeige gestellt.

 

Wut und Trauer über Zerstörung des Bücherturmes und Verunreinigung der Hochschulbank

Vor ziemlich genau zwei Jahren hat der Aufruf zu einem Spendenlauf mehr als 400 Läufer animiert, den Reitbahnsee zu umrunden, um Geld für einen Bücherturm am Strandbad eben dieses Sees zu „erlaufen“. Die Mitarbeiter des BIWAQ-Projektes NordStart NB hatten sich diese Aktion ausgedacht und wurden tatkräftig vom SV Turbine, der Neuwoges und Unternehmen der Nordstadt unterstützt. Letztere hatten zugesagt, für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro zu spenden.

Die Idee fand viele Anhänger und so liefen am 17. Mai 2017 den ganzen Tag über Mädchen und Jungen, Schulklassen, Frauen und Männer, Unternehmensteams und Sportgruppen genau 1612 Runden um den Reitbahnsee, um den Bau dieses Bücherturms zu ermöglichen. Dank der großzügigen Aufrundung der erlaufenen Summe durch die Neuwoges konnte der Turm samt einer Lesebank am 1. September 2017 eingeweiht werden.

Nun fiel in der Nacht zum 8. Juli der Turm einem heimtückischen, bösartigen Brandanschlag zum Opfer. Wie respektlos gegenüber dem ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen kann man sein?
„Wut und Trauer über Zerstörung des Bücherturmes und Verunreinigung der Hochschulbank“ weiterlesen