51-jähriger Mann bei Wildunfall auf der B 96 verletzt

Nach einer Kollision eines PKW Audi auf der B 96 Höhe Blumenholz  am Freitagabend, 18.06.2021, um 20:40 Uhr mit einem Damhirsch wurde der 51-jährige Fahrer verletzt.

Der Mann wurde durch Sanitäter der Feuerwehr ambulant versorgt. Das schwer verletzte Tier musste durch Beamte des PHR Neustrelitz durch einen Schuss aus der Dienstwaffe erlöst werden.

Bei der Kollision wurde der beteiligte PKW so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Gesamtschaden beträgt ca. 10.000 EUR.

Verkehrsunfall mit Personenschaden durch Nichtbeachten der Vorfahrt

Am Sonnabendabend, 05.06.2021, gegen 20:15 Uhr kam es in der Mageritenstraße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden unter Beteiligung von zwei PKW.

Der 20-jährige deutsche Fahrzeugführer eines PKW Mitsubishi befuhr die Magaritenstraße aus Richtung Neustrelitzer Straße kommend in Richtung Tulpenweg. Auf Höhe des Akeleiweg beabsichtigte er nach links in diesen abzubiegen. Dabei beachtete er nicht die Vorfahrt des im Gegenverkehr befindlichen 27-jährigen deutschen Fahrzeugführers eines PKW Skoda. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Hierbei wurden der 27-jährige Skoda-Fahrer und der 17-jährige Beifahrer des PKW Mitsubishi leicht verletzt. Beide wurden zur Behandlung mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Dieses konnten sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Beide Fahrzeuge war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,- EUR.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Donnerstagmorgen, 03.06.2021, ereignete sich auf der B 192 in der Ortschaft Wulkenzin ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW, bei dem der Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss stand.

Ein 38-jähriger deutscher Fahrzeugführer eines VW-Touran befuhr gegen 07:25 Uhr die Hauptstraße in Wulkenzin in Richtung Waren und beabsichtigte, auf Höhe der Schulstraße nach links abzubiegen. Hierzu stoppte er sein Fahrzeug, um dem entgegenkommenden Verkehr die Vorfahrt zu gewähren. Ein 42-jähriger deutscher Fahrzeugführer im Nachfolgeverkehr bemerkte den Anhaltevorgang zu spät und fuhr mit seinem Audi A4 auf. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 3000 EUR.

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme stellten die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg bei dem Unfallverursacher einen Atemalkoholwert von 1,54 Promille fest. Daraufhin erfolgte im Klinikum Neubrandenburg eine Blutprobenentnahme. Der Führerschein des 42-jährigen wurde beschlagnahmt und Strafanzeige wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen.

Besoffener Fahrzeugführer verursacht Verkehrsunfall

Am Montagnachmittag, 31.05.2021, gegen 14:25 Uhr wurde die Polizei auf den Parkplatz des Einkaufsmarktes „Kaufland“ im Juri-Gagarin-Ring gerufen. Ein Zeuge hatte einen Fahrzeugführer dabei beobachtet, wie dieser beim Ausparken mit seinem PKW Chevrolet gegen einen PKW Dacia gefahren ist und diesen dabei beschädigt hat. Anschließend flüchtete der Fahrzeugführer vom Unfallort.

Der Zeuge konnte sich aber das amtliche Kennzeichen merken. Beim Eintreffen der eingesetzten Beamten bestätigte sich der Sachverhalt. Umgehend wurde die Halteranschrift des unfallverursachenden Fahrzeuges aufgesucht. Dort konnte das Fahrzeug und der 69-jährige deutsche Fahrzeugführer festgestellt werden. Während der Klärung des Sachverhaltes stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrzeugführers fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,98 Promille.

Gegen den Fahrzeugführer wurde Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht und wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,- EUR.

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B104

Am Donnerstag, 27.05.2021, kam es auf der B104 in der Senke zwischen Neubrandenburg Broda-Ausbau und Weitin zu einem Verkehrsunfall mit Sach- und Personenschaden.

Der 27-jährige Fahrer eines PKW VW Passat hatte die Absicht von einer Grundstücksausfahrt auf die B 104 in Richtung Stadt nach links aufzufahren. Dabei übersah er ein Wohnmobil, das sich aus Richtung Stadtzentrum näherte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, in dessen Folge das Wohnmobil im Straßengraben auf der Seite zum Liegen kam.

Der 74-jährige deutsche Fahrer des Wohnmobils und seine 71-jährige deutsche Ehefrau, die im Landkreis MSE wohnhaft sind, wurden dabei leicht verletzt. Der 27-jährige, russische Fahrer des VW Passat sowie sein 17-jähriger russischer
Beifahrer – beide wohnen in Neubrandenburg – wurden ebenfalls leicht verletzt. Alle vier verletzten Personen wurden zur ärztlichen Versorgung in das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum gebracht.

Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Zur Bergung der Fahrzeuge durch Abschleppunternehmen musste die B104 über mehrere Stunden teilweise voll gesperrt werden. Ab 20:40 Uhr konnte der Fahrzeugverkehr wieder freigegeben werden. Es entstand Gesamtschaden in Höhe von ca. 60.000 Euro.

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht zwischen Möllenbeck und Woldegk

Die Polizei in Neustrelitz sucht nach einer Verkehrsunfallflucht nach einem flüchtigen Fahrzeugführer eines dunklen PKW Kombi.

Dieser ist nach bisherigen Erkenntnissen am Donnerstag, 27.05.2021, gegen 10:35 Uhr auf der B 198 aus Richtung Stolpe in Richtung Bredenfelde unterwegs gewesen und in der sog. S-Kurve auf die entgegenkommende Fahrspur geraten. Infolgedessen kam ein Fahrzeugführer eines entgegenkommenden LKW mit Anhänger nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die dortige Schutzplanke. Ein Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge konnte hierdurch verhindert werden. Der Fahrzeugführer des PKW setzte seine Fahrt in Richtung Bredenfelde fort. Ein Kennzeichen des PKW ist nicht bekannt. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 EUR.

Die Ermittlungen wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz aufgenommen. Die Polizei sucht den flüchtigen Fahrer des PKW sowie weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Unfall oder dem flüchtigen Fahrzeug machen können. Bitte melden Sie sich bei der Polizei in Neustrelitz unter 03981 258 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Kind durch PKW angefahren – Mädchen schwer verletzt

Am Pfingstmontag, 24.05.2021, gegen 20:00 Uhr wurde ein 10-jähriges Mädchen von einem Pkw erfasst und am Bein sowie am Kopf verletzt. Das Kind wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in das Klinikum Neubrandenburg gebracht und verbleibt dort zur Beobachtung.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr der 87-jährige Toyota-Fahrer die Clara-Zetkin-Straße in Richtung John-Schehr-Straße, während das Mädchen zwischen zwei parkenden Autos hindurch auf die Straße lief. Der langsam fahrende PKW konnte trotz Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern.

Das Mädchen erlitt Verletzungen in Form von Abschürfungen am Bein und einem Hämatom am Kopf. Am PKW entstand kein Sachschaden. Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an. Die Beteiligten des Verkehrsunfalls sind deutsche Staatsbürger.