Schwerer Raub in einem Supermarkt in Altentreptow

Am Freitag, 04.10.2019, gegen 04:00 Uhr ist es zu einem schweren Raub in einem Supermarkt in Altentreptow gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wollten zwei Mitarbeiterinnen um 04:00 Uhr ihre Arbeit in dem Supermarkt in der Fritz-Reuter-Straße in Altentreptow beginnen. Unmittelbar nachdem die Mitarbeiterinnen die Eingangstür auf der Rückseite des Supermarktes aufgeschlossen hatten, stürmten zwei bislang unbekannte Tatverdächtige mit vorgehaltenen Pistolen aus den nahegelegenen Büschen auf die beiden Frauen zu, drängten sie in den Supermarkt und schlossen die Tür hinter ihnen.

Die beiden Tatverdächtigen nahmen den beiden Angestellten ihre Handys ab und drängten sie in den Büroraum, in welchem sich der Tresor befindet. Die Mitarbeiterinnen wurden unter Androhung der Waffen zum Aufschließen des Tresors genötigt. Aus dem Tresor entwendeten die Tatverdächtigen einen geringen fünfstelligen Geldbetrag und verstauten diesen in einem mitgeführten Rucksack. Die beiden Tatverdächtigen verließen den Markt dann durch die hintere Eingangstür, nachdem sie die Frauen aufgefordert hatten sich ruhig zu verhalten und zu warten.

Die beiden Mitarbeiterinnen haben einen Schock erlitten und mussten medizinisch versorgt werden.

Zur Personenbeschreibung der beiden Tatverdächtigen kann gesagt werden, dass es sich um zwei männliche Personen handelt, welche beide schwarze Skimasken, schwarze Handschuhe mit einem weißen „V“ auf der Oberseite und dunkle Kleidung getragen haben. Beide Tatverdächtige haben eine schwarze glänzende Pistole in der Hand gehalten. Sie sprachen beide hochdeutsch.

Unmittelbar nach Bekanntwerden sind Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg und der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg zum Einsatz gekommen, um die Ermittlungen aufzunehmen. Es wurden Spuren gesichert und erste Befragungen und Zeugenvernehmungen durchgeführt. Auch ein Fährtensuchhund war im Einsatz, woraus sich aber keine Hinweise auf einen Tatverdächtigen oder eine mögliche Fluchtrichtung ergeben hat.

Zeugen, die heute früh zwischen 03:30 und 04:30 Uhr auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen in Altentreptow wahrgenommen haben oder sachdienliche Hinweise zu der Raubstrafttat oder möglichen Tatverdächtigen geben können, richten diese bitte an die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums in Neubrandenburg unter 0395 5582 2223 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Überfall eines Supermarktes in Altentreptow

Am Mittwoch Abend (19.12.18) wurden Mitarbeiterinnen eines Supermarktes in Altentreptow überfallen. Nach bisherigen Erkenntnissen betraten zwei maskierte Täter gegen 21:30 Uhr den Markt im Grünen Gang. Unter Vorhalt eines Messers bedrohten die Männer die noch anwesenden drei Mitarbeiterinnen des Marktes und forderten die Herausgabe von Bargeld.

Mehrere Tausend Euro mussten ihnen übergeben werden. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung und die Angestellten konnten die Polizei informieren. Durch die Einsatzleitstelle wurden sofort sechs Funkwagen und ein Fährtenhund eingesetzt. Der Hund lief in Richtung Bahnhof, die Bundespolizei war auch informiert. Eine Fahndung blieb allerdings erfolglos. Der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg befand sich zur Spurensicherung im Einsatz.

Die beiden tatverdächtigen Männer waren mit Sturmhauben maskiert. Durch die Augenschlitze hätten die Angestellten jedoch wahrnehmen können, dass einer dunkel- und einer hellhäutig war. Beide hätten gut, wenn nicht sogar hochdeutsch gesprochen und waren etwa 170 bis 180 cm groß und schlank.

Die drei Mitarbeiterinnen blieben körperlich unverletzt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Raubüberfall auf Tankstelle in Stavenhagen

Am Mittwochabend wurde der Polizei in Malchin durch einen Sicherheitsdienst ein Überfall auf eine Tankstelle in Stavenhagen mitgeteilt. Ein Streifenwagen der Polizei war 7 Minuten später am Tatort. Ein männlicher Täter betrat um 20:57 Uhr die Tankstelle in Stavenhagen und forderte unter Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes Bargeld. Die Kassiererin öffnete die Kasse und gab dem Tatverdächtigen Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Der Tatverdächtige verließ den videoüberwachten Kassenbereich und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei Neubrandenburg hat die Ermittlungen übernommen. Bei dem Überfall wurden keine Personen verletzt.
Kurz vor Mitternacht stellte sich ein 17-jähriger Stavenhagener selbst der Polizei. Er gab zu, unter Vorhalt einer Softair-Pistole ca. 300 Euro Bargeld von der Kassiererin erbeutet zu haben. Im Rahmen der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass es weitere Tatverdächtige geben muss. Aus diesem Grund haben die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg noch in der vergangenen Nacht Ermittlungen und Durchsuchungen durchgeführt. Bisher haben die Ermittlungen insgesamt vier Tatverdächtige aus Stavenhagen ergeben. Neben dem 17-jährigen Selbststeller richtet sich der Tatverdacht gegen einen 18-jährigen, 19-jährigen und 31-jährigen Stavenhagener.

Zeugen gesucht nach einem räuberischen Diebstahl in einem Neubrandenburger Schuhgeschäft

Am Mittwoch, den 20.06.2018 gegen 12:30 Uhr ist es zu einem räuberischen Diebstahl im Schuhgeschäft Deichmann im Neubrandenburger Bethanien-Center gekommen. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand beobachtete eine Angestellte, wie sich ein bislang unbekannter Täter ein Paar Turnschuhe der Marke Nike in seine Reisetasche steckte. Als diese daraufhin den Unbekannten aufforderte, die Sachen wieder auszupacken und den Laden zu verlassen, beschimpfte er die Verkäuferin mehrfach mit obszönen Worten und sagte, dass sie „sich verpissen soll“. Gleichzeitig schloss er seine Reisetasche, zog den Haltegriff heraus und schleuderte mit der Tasche in die Richtung von der Verkäuferin. Dann ging der unbekannte Tatverdächtige zügig in Richtung Ausgang und schleuderte die Tasche im Kassenbereich noch einmal in Richtung des dort stehenden Angestellten. Dieser wurde dadurch im Kopfbereich getroffen, aber nicht verletzt. Die Angestellte verfolgte dem Tatverdächtigen in einem gewissen Sicherheitsabstand und forderte männliche Kunden in der Einkaufspassage auf, ihr zu helfen. Es reagierte allerdings niemand. Als der Unbekannte an der Drehtür zum Ausgang war, drehte er sich noch einmal zu der Angestellten um und schrie zu ihr, ob sie noch nicht genug hätte „du Fotze?“. Nach Verlassen des Centers ging der Täter zügig über den Parkplatz in Richtung TÜV Nord.
Zur Beschreibung des Tatverdächtigen können folgende Angaben gemacht werden: ca. 185 cm groß, ca. 30 Jahre alt, mittelkurze blonde Haare, schlanke Gestalt, bekleidet mit einem hellen karierten Hemd, einer kurzen hellen Hose sowie dunklen Nike Turnschuhen. Die mitgeführte Reisetasche der Marke „Wellensteyn“ war blau mit ausziehbarem Handgriff.
Die entwendeten Turnschuhe hatten einen Wert von 74,90 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls aufgenommen und sucht nun Zeugen. Wer Hinweise zu der Straftat oder dem Tatverdächtigen geben kann, richtet diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.