Auf Twitter bieten #twaudes und #twomplet Morgen- und Abendgebete über Weihnachten an

Auch in diesem Jahr sind sie Weihnachten bis Silvester wieder dabei: Die #twaudes, das Morgengebet und die #twomplet, das Abendgebet auf Twitter. Den Anfang macht die #twomplet an Heiligabend mit einer Christvesper um 20 Uhr, danach geht es jeden Abend um 21 Uhr mit einem Gebet zum Tagesabschluss weiter. Den Morgen begrüßt täglich die #twaudes: am 25.12. zunächst um 4:30 Uhr mit der Vigil und dann an beiden Weihnachtstagen um 7:30 Uhr mit der Morgenandacht.

Zwölf Ehrenamtliche aus ganz Deutschland mit unterschiedlichen Traditionen und Konfessionen bereiten die Gebete vor und führen sie durch, nicht nur an Weihnachten: Die #twomplet (der Name ist ein Kofferwort aus Twitter und Komplet, dem Nachtgebet) findet seit fast sieben Jahren (meist täglich) um 21 Uhr statt. Sie wurde im Januar 2014 von dem damaligen Abiturienten und heutigem Theologiestudenten Benedikt Heider gegründet.

Im Advent 2015 kam ihre Schwester, die #twaudes (aus Twitter und Laudes, dem Morgenlob), hinzu. Sie wurde von der Pflegewissenschaftlerin Dr. Anja Katharina Peters (Neubrandenburg) auf den Weg gebracht.

Beide Angebote sind ökumenisch, ehrenamtlich und gehören keiner Kirche oder Organisation an.

Ehrenamtliche laden zum gemeinsamen Online-Gebet ein

Bereits seit 2014 lädt der Twitteraccount @twomplet jeden Abend um 21 Uhr zum Nachtgebet ein. Seit dem ersten Advent 2015 gibt es das Morgenpendant @_twaudes. Hinter beiden Gebetsaccounts stecken ehrenamtlich engagierte Christinnen und Christen verschiedener Konfessionnen, die abwechselnd die Andachten gestalten. Einziger Unterschied: Während die #twomplet jeden Abend um 21 gebetet wird, ist die Anfangszeit der #twaudes abhängig vom jeweiligen Morgenablauf des/der Vorbetenden und wird am Vorabend angekündigt.

Auch im Advent und in der Weihnachtzeit werden die Vorbetenden ihren freiwilligen ökumenischen Dienst tun. Darüber hinaus bieten sie in dieser Zeit eingeschränkter Gottesdienste in den Kirchen zusätzliche Angebote an:

Am 3. und 4. Advent sowie am Weihnachtstag wird zusätzlich zur #twaudes um 4:30 Uhr morgens die Vigil gebetet. Die Vigil an Gaudete und am Weihnachtstag wird von Anja Katharina Peters (Neubrandenburg) alias @thesismum gestaltet. Außerdem haben sich die ehrenamtlichen Vorbetenden prominente Unterstützung eingeladen: Die Landesbischöfin der Nordkirche, Kristina Kühnbaum-Schmidt, wird die Morgenandacht am 16. Dezember anleiten, ihre Hannoveraner Kollegin, Regionalbischöfin Petra Bahr, am 27. Dezember.

Das Nachtgebet #twomplet (Twitter und Komplet) wird am Heiligen Abend bereits um 20 Uhr als Christvesper angeboten. Im Anschluss steht die Vorbeterin Pfarrerin Iris Battenfeld alias @pressepfarrerin noch bis 22 Uhr für Chatgespräche zur Verfügung. An den übrigen Weihnachtsfeiertagen und über den Jahreswechsel wird die #twomplet dann wieder wie üblich um 21 Uhr stattfinden.

Die Vorbetteams beider Twitterangebote hoffen, dass sie mit ihren Angeboten eine weitere Möglichkeit schaffen, während der laufenden Pandemie Advent und Weihnachtszeit als gemeinschaftlich begangene Zeit der Vorbereitung und des Hochfests der Geburt Christi erfahren zu können.