Theater und Orchester GmbH sagt Sommerproduktionen ab

Die Geschäftsleitung der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz hat gemeinsam mit den Gesellschaftern, der Stadt Neubrandenburg, der Stadt Neustreliz und dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte entschieden, die geplanten Sommerproduktionen für 2020 abzusagen. Es handelt sich hierbei um das Sommerspektakel im Schauspielhaus Neubrandenburg mit dem Musical „Der kleine Horrorladen“ und um die Festspiele im Schlossgarten Neustrelitz mit der Operette „Pariser Leben“.

Aufgrund des fortwährenden Verbots unserer Probenaktivität und vor dem Hintergrund eventueller weiterer notwendiger Beschränkungen des öffentlichen Lebens und einem anhaltenden Tourismus- und Reiseverbot ist eine Durchführung dieser Veranstaltungen weder realisierbar, noch angemessen.

Bereits für diesen Zeitraum erworbene Karten können selbstverständlich umgetauscht oder zurückgegeben werden. Gern erhalten Sie auch einen Gutschein für die Sommerproduktionen 2021.
Kontakt:
03981 20 64 00 / servicenz@landestheater-mecklenburg.de
0395 569 98 32 / servicenb@landestheater-mecklenburg.de

Außerdem wird mitgeteilt: „Sollten wir wider Erwarten eine Erlaubnis zur Aufnahme des Spielbetriebs für Mai und Juni 2020 erhalten, so werden wir als Ersatz für das Sommerspektakel im Schauspielhaus eine Folge von existierenden Produktionen des Schauspiels spielen sowie im Landestheater versuchen, in der Festspielzeit eine Folge von Aufführungen des Musiktheaters anzubieten. Darüber würden wir rechtzeitig informieren.“

Durch diese Maßnahme zu diesem frühen Zeitpunkt kann die Theater und Orchester GmbH ihre wirtschaftlichen Lage stabil halten. Ziel der Arbeit zum heutigen Zeitpunkt ist die gewissenhafte Gewährleistung einer Wiederaufnahme des Spielbetriebes nach der Sommerpause mit Beginn der Spielzeit 20/21 und deren Vorbereitung unter Befolgung aller Hygiene- und Verhaltensmaßgaben.

Alle Veranstaltungen abgesagt

Die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz zuständig für das Landestheater Neustrelitz, die Neubrandenburger Philharmonie und das Schauspielhaus in der Kreisstadt, teilt mit, dass auf Grund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Coronavirus alle Vorstellungen bis einschließlich 19. April 2020 abgesagt werden. Sie folgen damit der Vorgabe des Gesundheitsamtes des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.

Bereits für diesen Zeitraum erworbene Karten können selbstverständlich umgetauscht oder zurückgegeben werden. Gern erhalten Interessierte auch einen Gutschein. Sie bitten allerdings um Verständnis, dass die Bearbeitung erheblich mehr Zeit als üblich in Anspruch nehmen kann.

Infos gibt es unter
Neustrelitz: 03981 20 64 00 / servicenz@landestheater-mecklenburg.de
Neubrandenburg: 0395 569 98 32 / servicenb@landestheater-mecklenburg.de

Generalmusikdirektor der Neubrandenburger Philharmonie verlängert seinen Vertrag nicht

Der Generalmusikdirektor der Neubrandenburger Philharmonie Sebastian Tewinkel hat bekannt gegeben, seinen bis zur Spielzeit 2021/22 laufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen.

Diese Entscheidung habe er sich nicht leicht gemacht, so Tewinkel: „Ich geniesse die Zusammenarbeit mit dem Orchester, aber auch mit der TOG überhaupt nach wie vor sehr, glaube aber, dass nach den dann sieben Jahren gemeinsamen Weges neue künstlerische Impulse für beide Seiten wichtig sind.“

Der Dirigent, der seit 2015 in Neubrandenburg tätig ist, betont, dass er keine andere GMD-Stelle in Aussicht habe, sondern sich auf seine Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Trossingen und weitere dirigentische Aufgaben konzentrieren wolle. „Ich freue mich auf die kommenden zweieinhalb Jahre mit vielen wunderbaren Konzerten. Und meine Familie wird sich auch freuen, wenn ich dann mal etwas öfter zu Hause bin“, erklärt der Vater zweier Kinder.

Intendant Sven Müller bedauert die Entscheidung von Sebastian Tewinkel, aber akzeptiert diese natürlich. Er freut sich auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit in den kommenden zwei Spielzeiten.

Theater und Orchester GmbH vergibt Kompositionsauftrag an Torsten Harder

Torsten Harder (Foto: T. Adeney)

Der Intendant der Theater rund Orchester GmbH Sven Müller hat den Neustrelitzer Komponisten Torsten Harder mit der Komposition einer Oper „Sophie Charlotte“ beauftragt. Inspiration hierfür ist das Leben der Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz (1744 bis 1818).

Die in Mirow geborene Prinzessin wurde Gattin des englischen Königs George III. Als „Königin der Botanik“ ist sie die prominente Namensgeberin der aus dem südlichen Afrika stammenden Paradiesvogelblume „Strelitzie“, die seit 1995 die Stadtblume der Residenzstadt Neustrelitz ist. Die Uraufführung am Landestheater Neustrelitz in voller szenischer Version ist für das Frühjahr 2022 geplant.

Tipps für die Winterferien in Neubrandenburg und im Umland

Im Rahmen des Projektes „Nur Beton?“ kann im Museum mit jenem Werkstoff gebastelt werden. Am Dienstag, 11. Februar/Donnerstag, 12. Februar/Dienstag, 18. Februar und Mittwoch, 19. Februar lädt Museumspädagogin Dagmar Kownatka dazu ein. Treffpunkt ist das Telegrafenamt im Treptower Tor. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer (0395) 555 1273 entgegen genommen. Wer möchte, kann sich noch bis zum 16. Februar die Ausstellung „Alles nur Beton“ im Franziskanerkloster anschauen.

In den Winterferien soll im Neubrandenburger Märchenhaus gesponnen werden. So richtig! Am Mittwoch, 12. Februar, um 10 Uhr startet die Mit-Mach-Aktion. Yvonne Bruse bringt ihr Spinnrad mit und zeigt den Kindern, wie aus Rohwolle ein Faden wird. Aus diesem Faden werden dann wunderbare Märchen gesponnen, so von der Prinzessin, die sich an der Spindel sticht.
Das Märchenhaus befindet sich im Wiekhaus Nr. 18 (2. Ringstraße)
Anmeldung: Telefon (0395) 570 6453

In der Jugendkunstschule An der Hochstraße 13 können in beiden Ferienwochen von Dienstag bis Freitag (13 bis 16 Uhr) Sitzhocker gestaltet werden. Wer erinnert sich noch ans Dauemnkino? Diese einfache Art der Animation kann in der zweiten Ferienwoche (17. bis 21. Februar) erprobt werden – ebenfalls in den Räumen An der Hochstraße. Schwarzes Theater ist am 11. Und 12. Februar zwischen 9:30 und 12 Uhr angesagt, und zwar in den Räumen der Gesellschaft der Liebhaber des Theaters (Alte Post). Der Fachbereich Keramik der Jugendkunstschule bittet jeweils freitags (14. und 21. Februar) von 14 bis 17 Uhr zum WinterGestalten in seine Räume im Juri-Gagarin-Ring 35 (Oststadt). Alle Infos unter Telefon: (0395) 778 24 82 2 bzw. www.junge-kuenste.de

Penzlin

Das Hexenmuseum in der Burg Penzlin hat in den Winterferien jeweils von montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Letzer Einlass ist um 14:30 Uhr.

Neustrelitz

Der Tiergarten in Neustrelitz wartet in den Winterferien von montags bis freitags immer um 14 Uhr mit einem Sonderangebot auf – und das zum regulären Eintrittspreis. Tierpfleger möchten den Ferienkindern Wissenswertes vermitteln. So kann man an den beiden Montagen einen Blick in den Wirtschaftshof werfen. Dienstag und Donnerstag ist Schaufüttern bei den Lamas angesagt. Mittwoch und Freitag wird zum Wildkatzengehege eingeladen. Geöffnet ist der Tiergarten täglich von 9 bis 16 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vorverkauf für das Sommerspektakel 2020 ist gestartet

Im siebten Jahr des beliebten Formates: „Sommerspektakel im Schauspielhaus Neubrandenburg“ lädt das Neubrandenburger Schauspielhaus zum Kult-Musical Der kleine Horrorladen ein.

Der Blumenladen von Mr. Mushnik in der Skid Row welkt so vor sich hin. Aber wie neue Kundschaft anlocken?
Vielleicht ja mal was Neues wagen und diese merkwürdige Pflanze, die der gutmütige Angestellte Seymour unter obskuren Umständen von einem alten Chinesen gekauft hat, ins Schaufenster stellen – und siehe da, schon nach kurzer Zeit brummt der Laden und die Kunden reißen sich um die Ableger der schnell wachsenden Audrey Zwo. So nämlich hat Seymour die Pflanze genannt, als Tribut an seine von ihm heimlich geliebte Kollegin Audrey, die aber leider in einer sehr ungesunden Beziehung zum sadistischen Zahnarzt Orin steckt; aber das ist eine andere Geschichte. Audrey Zwo jedenfalls entwickelt sich prächtig, das wuchernde Gewächs kann sogar sprechen. Es gibt nur ein Problem: Audrey Zwo muss mit einem ganz bestimmten Nährstoff versorgt werden, und das ist Blut – viel Blut!

Ein von Roger Corman 1960 gedrehtes B-Movie war die Vorlage für das Musical. Alan Menken komponierte soulige Songs im locker-lässigen Motown-Sound und schuf so die Grundlage für einen gigantischen Erfolg: Das Musical lief nach der Uraufführung 1982 in New York nicht weniger als 2209 Mal. Man sollte mit dem inflationären Umgang bestimmter Begriffe immer vorsichtig sein, aber hier ist er angebracht: „Der kleine Horrorladen ist Kult!“

Vom 8. Mai bis 14. Juni 2020 werden 20 Vorstellungen des Musicals im umgebauten Saal des Schauspielhauses gespielt. Die Besucher sind an Tischen platziert und genießen die Vorstellungen bei einem Getränk Ihrer Wahl. Auch ein kulinarischer Snack in der Pause ist inklusive. Der Vorverkauf ist gestartet. Tickets sind im Theaterservice Neubrandenburg (0395 5699832), Neustrelitz (03981 206400) und unter www.theater-und-orchester.de erhältlich.

Der kleine Horrorladen
MUSICAL von Alan Menken und Howard Ashmann
PREMIERE, Freitag, 08.05.2020 um 19:30 Uhr im Schauspielhaus Neubrandenburg
Alle Vorstellungen bis zum 14. Juni immer donnerstags bis sonntags.

Großer Puccini Opernabend – Premiere: Il Trittico

Es erwartet die Zuschauer/innen des Landestheaters Neustrelitz ein großer Puccini Opernabend mit „Il trittico“ (Das Triptychon). Drei kurze Opern von ca. 50 Minuten Dauer, drei Handlungen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und deren Gegensätzlichkeit sie doch zusammengefügt – das ist Puccinis Operntrilogie „Il trittico“.

Im Drama „Il tabarro“ (Der Mantel) werden Menschen mit ihren Emotionen und Hoffnungen konfrontiert. Eifersucht führt zu einem furchtbaren Verbrechen. In dem lyrischen Drama „Suor Angelica“ (Schwester Angelika) trägt die Titelfigur ein trauriges Geheimnis in sich und in der skurrilen Komödie „Gianni Schicchi“ löst das Ableben eines reichen Mannes ein absurdes Spiel zwischen den geldgierigen Verwandten aus. Puccini erzählt uns von Liebe, Eifersucht, Geldgier, Betrug, von Verlust und Tod und darüber hinaus von den skurrilen Absurditäten des Lebens.

Am Samstag, 25. Januar 2020 um 19:30 Uhr, ist Premiere im Landestheater Neustrelitz. Unter 03981 20 64 00 oder www.theater-und-orchester.de gibt’s noch Karten. Am Sonntag, den 12.01., findet auch noch eine Matinee statt. Weitere Termine der Oper gibt es bis in den April.

Großer Puccini Opernabend _ „Il trittico“ (Das Triptychon)
PREMIERE, Sa., 25.1.2020, 19:30 Uhr im Landestheater Neustrelitz
Musikalische Leitung: GMD Sebastian Tewinkel
Inszenierung: Sven Müller
Ausstattung: Madeleine Boyd
Chor: Gotthard Franke

Tipp:
Matinee: Stückeinführung durch das Regieteam und Darsteller.
So.12.1., 11 Uhr, Landestheater Neustrelitz – Der Eintritt ist frei!

Weitere Vorstellungen:
08.02. | 23.02. | 13.03. I 10.04. | 24.04.