Zeugenaufruf nach drei Transporteraufbrüchen

Am Mittwoch, 25.03.2020, wurden bei den Beamten der Polizeiinspektion Neubrandenburg insgesamt drei aufgebrochene Firmentransporter in Neubrandenburg, Neustrelitz und Waren angezeigt.

In der Nacht vom 24.03.2020 zum 25.03.2020 stand auf einem Parkplatz in der Kirschenallee in Neubrandenburg ein angegriffener Firmentransporter. Bislang unbekannte Täter haben den weißen VW Crafter gewaltsam aufgebrochen und aus diesem zwei hochwertige Bohrmaschinen der Marke Hilti mit einem Wert von jeweils 2.000 Euro entwendet. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 4.500 EUR geschätzt.

Im Zeitraum vom 20.03.2020 bis zum 25.03.2020 wurde ein Firmentransporter im Siedlungsweg in Waren angegriffen. Bislang unbekannte Täter haben den grünen Transporter gewaltsam aufgebrochen und aus diesem einen Stemmhammer der Marke Makita im Wert von ca. 800 Euro entwendet. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

In der Nacht vom 24.03.2020 zum 25.03.2020 wurde ein Firmentransporter in der Straße Burg an der Ecke zur Parkstraße in Neustrelitz angegriffen. Bislang unbekannte Täter haben den Transporter gewaltsam aufgebrochen und aus diesem diverses Werkzeug, wie z.B. eine Stichsäge, ein Trennschleifer, ein Bohrhammer und eine Oberfräse entwendet. Der Gesamtwert der entwendeten Werkzeuge wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Transporteraufbrüchen, möglichen Tatverdächtigen oder dem Verbleib des Diebesgutes geben können, melden sich bitte bei der örtlichen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Die Polizei bittet die Nutzer von Firmenfahrzeugen, diese, wenn möglich, auf einen Privatparkplatz, auf einem Innenhof oder auf einem gut beleuchteten Parkplatz abzustellen. Vielleicht gibt es Möglichkeiten, das Heck des Transporters dicht an eine Hauswand zu parken, so dass Unberechtigte gar keine Möglichkeit erhalten, an die Heckklappe zu gelangen. Wenn möglich, sollten hochwertige Werkzeuge nicht über Nacht oder gar übers Wochenende im Fahrzeug belassen werden.

Zeugenaufruf: Wem gehört der Krankenfahrstuhl?

Am 23.03.2020 gegen 06:20 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in die Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg gerufen, da dort einen Krankenfahrstuhl stehen soll. Die Beamten konnten aus Richtung Neustrelitz kommend, ca. 100 Meter vor der Kreuzung zur Umgehungsstraße einen blauen Krankenfahrstuhl ohne Versicherungskennzeichen feststellen. Der Krankenfahrstuhl stand am Fahrbahnrand, also nicht auf der Straße und hat somit auch keine Verkehrsteilnehmer behindert.

Die Beamten haben den Krankenfahrstuhl sichergestellt und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht. Es konnte keine Individualnummer festgestellt werden. Bisher ist unklar, wem der Krankenfahrstuhl gehört bzw. gehörte. In Neubrandenburg liegt keine Diebstahlsanzeige eines Krankenfahrstuhls vor. Am Krankenfahrstuhl befanden sich zwei alte Versicherungskennzeichen, durch die aber ebenfalls keine Angaben von dem aktuellen Halter erlangt werden konnten.

Die Polizei sucht den Halter des Krankenfahrstuhls sowie Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, wie der Krankenfahrstuhl an den Fahrbahnrand der Neustrelitzer Straße gekommen ist. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 entgegen.

Einbruch in eine Wohnung in der Südstadt (aktualisiert)

Am Dienstag, 17.03.2020, in der Zeit von 14:00 bis 14:30 Uhr ist es zu einem Wohnungseinbruchsdiebstahl in der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich ein bislang unbekannter Täter über den Balkon gewaltsam Zutritt zu der Erdgeschosswohnung verschafft und im Anschluss die Wohnung durchsucht. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden etwa 100 Euro entwendet. Der entstandene Schaden wird auf insgesamt 500 Euro geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wegen des Wohnungseinbruchsdiebstahls wurden aufgenommen. Dabei wurden auch schon Zeugen bekanntgemacht, die beobachtet haben, dass eine männliche Person gegen 14:20 Uhr auf den Balkon war und anschließend fußläufig geflüchtet ist.

Zeugen, die weitere Angaben zu dem Einbruchsdiebstahl oder möglichen Tatverdächtigen geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Aktualsisierung: Beamte des Kriminalkommissariats Neubrandenburg waren am Mittwochvormittag vor Ort und haben Zeugen aufgesucht. Dabei wurde bekannt, dass es sich um zwei Täter gehandelt haben muss. Eine Zeugin konnte beobachten, wie der zweite Täter auf den Balkon klettern wollte. Als sie das bemerkte, sprach sie den Unbekannten an, woraufhin dieser in Richtung Neustrelitzer Straße stadtauswärts flüchtete. Zu der Person kann gesagt werden, dass er jung und sportlich wirkte. Aufgefallen war der Zeugin, dass der Tatverdächtige einen grauen Hoodie mit hellgrünem Innenfutter der Kapuze getragen hat. Zu dem zweiten Tatverdächtigen können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Die angegriffene Wohnung befindet sich in dem Mehrfamilienhaus der Neustrelitzer Straße, welches direkt an der Kreuzung zur Clara-Zetkin-Straße liegt. Bewohner des Mehrfamilienhauses der Clara-Zetkin-Straße 1-9 haben über den Innenhof direkte Sicht auf den Balkon der angegriffenen Wohnung.

Fahrlässige Körperverletzung auf einem Spielplatz

Am Sonntag, 08.03.2020, gegen 16:45 Uhr kam es auf einem Spielplatz in der Südstadt zwischen einem 9-jährigen syrischen Jungen und einem 11-jährigen armenischen Jungen zu einer Rangelei um den Turnbeutel des 9-Jährigen.

Im Turnbeutel befand sich ein Küchenmesser. Bei der Rangelei wurde der 11-Jährige am linken Unterarm durch eine Stichwunde verletzt, da das Küchenmesser den Stoff des Turnbeutels durchstieß.

Der Geschädigte wurde leichtverletzt mit dem RTW ins Klinikum Neubrandenburg gebracht, wo eine ambulante Behandlung seiner Verletzung erfolgte. Die Eltern der Kinder befanden sich vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Umständen des Vorfalls aufgenommen.

Ensemble Neustrelitzer Straße kommt auf die Denkmalliste der Stadt

Foto: Stadt Neubrandenburg

Das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern hat informiert, dass das Gebäudeensemble Neustrelitzer Straße 49 bis 109 und die Geschwister-Scholl-Straße 1 a unter Denkmalschutz gestellt wird.

Somit ist das Wohngebiet in der Neustrelitzer Straße künftig als Teil der Denkmalliste der Vier-Tore-Stadt zu führen. Konstituierende Elemente des Wohngebietes wurden in der Reihenfolge ihrer Wertigkeit als Denkmal vom Landesamt dargestellt. Dabei handelt es sich um:

  • die städtebauliche Anlage der im Wesentlichen in vier Gruppen gegliederten und Höfe ausbildenden 15 Baukörper von 11 bis 14 Geschossen samt Kaufhalle und Kindereinrichtung
  • die architektonische Gestaltung aus Grundelementen der Wohnungsbauserie 70 (WBS 70) mit ihren rasterförmigen Fassaden, den verschiedenen Oberflächen aus Keramik und Putzen unterschiedlicher Körnung sowie dem damit einhergehenden Eindruck der „Plattenbauweise“
  • die vier großflächigen Wandbilder von Wolfram Schubert sowie die Material- und Farbvariationen in den Oberflächen der normierten Großtafeln und Brüstungselemente
  • die Gestaltung der Erdgeschosszone mit kleinen Läden
  • die Freiraumgestaltung mit Wegebeziehungen, insbesondere Hochbeete und Treppen

Das Landesamt hat die Denkmalwürdigkeit des Objektes festgestellt und begründet dies unter anderem damit, dass das in den Jahren 1980 bis 1985 errichtete Wohngebiet „ein abwechslungsreich strukturiertes und funktional organisiertes Ensemble von besonderer städtebaulicher Qualität und von hohem baugeschichtlichem und künstlerischen Wert“ ist. Erreicht wird dies, so heißt es in der Begründung, durch die „architektonische Anwendung der Grundelemente aus der WBS 70-Serie, die das wesentliche Mittel des Wohnungsbaus in den letzten beiden Jahrzehnten der DDR war.“ Hervorgehoben wird zudem, dass das Ensemble ohne Teilab- brüche, umfassende Änderungen an den Fassaden oder Erweiterungen authentisch erhalten ist. Mit den großflächigen Wandbildern auf den Stirnseiten der Blöcke werden auf „hohem Niveau innerhalb des Ensembles grafisch-ornamentale und farbliche Akzente“ gesetzt.

Außerdem wird auf den Zeugniswert für die Geschichte Neubrandenburgs und für die Politik- und Sozialgeschichte der späten DDR verwiesen. Das Ensemble besitze einen exemplarischen Wert für den Wohnungsbestand der ehemaligen Bezirksstadt. Als besonderes Zeugnis der Ära Honecker wird dem Ensemble ein hoher Seltenheitswert zugeschrieben.

„Ensemble Neustrelitzer Straße kommt auf die Denkmalliste der Stadt“ weiterlesen

Zeugenaufruf nach Diebstahl von zwei Nissan X-Trail

In der Nacht vom 26.02.2020 zum 27.02.2020 wurden im Stadtgebiet Neubrandenburg zwei neuwertige Fahrzeuge der Marke Nissan X-Trail entwendet.

In der Zeit vom 26.02.2020, 20:30 Uhr bis zum 27.02.2020, 03:45 Uhr wurde ein Nissan X-Trail von einem öffentlichen Parkplatz direkt vor einem Mehrfamilienhaus in der Kirschenallee auf dem Neubrandenburger Lindenberg entwendet. Das entwendete Fahrzeug ist erst zwei Monate alt, blau und hat einen Wert von ca. 31.000 Euro.

In der Zeit vom 26.02.2020, 19:00 Uhr bis zum 27.02.2020, 08:30 Uhr wurde der zweite Nissan X-Trail von einem öffentlichen Parkplatz direkt vor einem Mehrfamilienhaus in der Villejuifer Straße in der Neubrandenburger Oststadt entwendet. Dieser Nissan ist grau, zwei Jahre alt und hat einen Wert von ca. 22.000 Euro. Das entwendete Fahrzeug hat als Besonderheit eine Blume Edelweiß als Aufkleber am hinteren linken Teil des Fahrzeuges.

Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die in Tatortnähe auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-55 82 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Einbruch in eine Garage – Diebstahl einer Supermotomaschine

Im Zeitraum vom 24.02.2020 zum 26.02.2020 ist es zu einem Einbruch in eine Garage des Garagenkomplexes in der Neustrelitzer Straße Neubrandenburg gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich bislang unbekannte Täter mit einem Fahrzeug auf das umfriedete Gelände des Garagenkomplexes begeben und sich im Anschluss gewaltsam Zutritt zu der Garage verschafft.

Die Täter entwendeten Werkzeug und ein Motorrad der Marke KTM HUSQVARNA FE 450. Nach derzeitigen Erkenntnissen haben die Täter das Diebesgut auf bzw. in ein Fahrzeug geladen um dieses abzutransportieren. Das entwendete Motorrad ist schwarz und mit auffälligen blauen Applikationen gemustert. Das Motorrad wurde von einer Crossmaschine zu einer Supermotomaschine umgebaut. Der Wert des Motorrades wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Bei dem entwendeten Werkzeug handelt es sich um zwei Werkzeugkoffer der Marke Makita mit einem Bohrhammer und einer Bohrmaschine mit einem Gesamtwert von ca. 500 Euro. Der entstandene Gesamtschaden wird demnach auf ca. 8.500 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu dem Garageneinbruch, möglichen Tatverdächtigen oder dem Verbleib des Diebesgutes machen oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-55 82 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.