Keinen Plan nach dem Abi? Mit dem Online-Test den eigenen beruflichen Weg finden

Die Bundesagentur für Arbeit hat ein (Selbsterkennungs)-Online-Tool entwickelt, das bei der beruflichen Orientierung unterstützt und das Angebot der Berufsberatung ergänzt.

Die Corona-Pandemie sorgt für große Unsicherheit und wirft bei Jugendlichen viele Fragen auf. Was soll ich bloß werden?“ Und die Auswahl ist nicht leicht. Bei mehr als 350 Ausbildungsberufen und mehreren tausend Studiengängen verliert man schnell den Überblick.

Mit dem Selbsterkundungstool können angehende Abiturienten testen, welches Studium oder welcher Ausbildungsberuf zu ihnen passt. Online werden mit Hilfe von Testverfahren Fragen zu Fähigkeiten, Stärken und Interessen gestellt. Auf Basis dieser Eingaben ermittelt das Tool passende Ausbildungsberufe und Studienfelder. Wer zudem wissen will, wie es nach einer abgeschlossenen Ausbildung mit der Karriere weitergehen kann, erhält auch dazu passende Vorschläge.

Die Ergebnisse können ausgedruckt, gespeichert und in der telefonischen Beratung in der Berufsberatung – unter der Service-Hotline 0395 766-1500 – besprochen werden.

Das Selbsterkundungstool gibt es hier: www.selbsterkundungstool.de

Neuer Studiengang an der Hochschule Neubrandenburg

Die Hochschule Neubrandenburg richtet zum Wintersemester 2020/2021 einen neuen Bachelor-Studiengang ein. Dieser heißt „Nursing – berufsanerkennendes Studium zur Pflegefachperson“. Der Pflegestudiengang an der Hochschule Neubrandenburg umfasst die stationäre Kranken- und Altenpflege sowie die ambulante Pflege. Er beginnt mit 20 Studierenden und ist im Vollausbau für jährlich 50 Studierende konzipiert.

Die Akademisierung der Pflege ist die Voraussetzung dafür, den immer komplexeren Anforderungen und Bedingungen in der gesundheitlichen Versorgung angemessen begegnen zu können. Für die akademische Ausbildung werden über die berufliche Ausbildung hinaus weitere Kompetenzen formuliert und Fähigkeiten erwartet.

Die Landesregierung stellt für die Einrichtung des Studiengangs eine Professur und zwei Mitarbeiterstellen zur Verfügung. Die Hochschule Neubrandenburg bringt selbst eine Professur und zwei Mitarbeiterstellen aus dem Bestand der Hochschule für den Studiengang auf. Das Land investiert außerdem einmalig 355.000 Euro für die Einrichtung eines Skills Lab.

Virtueller Hochschulinfotag

Vom heimischen Sofa aus in den Live-Chat zum Grundschullehramt einklicken, in einer Online-Networking-Lounge mit Studierenden ins Gespräch kommen und Uni-Führungen genießen: Das ist beim ersten virtuellen Hochschulinfotag der Universität Greifswald möglich. Dieser findet am 28. Mai 2020 von 14:00 bis 18:00 Uhr statt.

Zum ersten Mal öffnet die Universität Greifswald virtuelle Hörsaaltüren für alle Studieninteressierten, Eltern und Lehrer*innen. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wurde der Hochschulinformationstag als Online-Erlebnis organisiert. Interessierte können sich kostenlos und ortsunabhängig über ein Studium in Greifswald informieren.

Über 90 Studiengänge präsentieren sich. Die Fachbereiche geben in On-Demand Videovorträgen und einer Mediathek Einblicke in ihre Institute und Studienangebote. In Live-Chats an mehr als zehn virtuellen Informationsständen und einer digitalen Networking-Lounge haben Besucher/innen die Möglichkeit, zu allen Fragen rund um ein Studium an der Universität Greifswald mit Fachvertreter*innen in Kontakt zu treten.

Das vollständige Programm sowie den Link zur Anmeldung gibt es unter www.uni-greifswald.de/hochschulinformationstage. Die kostenfreie Registrierung ist bis zum Ende der Veranstaltung jederzeit – auch spontan – möglich. Ausführlich vorgestellt werden an dem Tag erstmals auch neue Studienangebote, die zum Wintersemester 2020/2021 an der Universität Greifswald starten, wie „Grundschullehramt“ oder das Beifach „Bilinguales Lehren und Lernen“. Auch Studierende der Universität und Interessenten für einen Masterstudiengang finden ein umfangreiches Informationsangebot im Rahmen des Online-Events.

Beschluss zum Bauingenieur-Studium mit standortübergreifendem Konzept

In Mecklenburg-Vorpommern sollen künftig mehr Bauingenieurinnen und Bauingenieure ausgebildet werden, um dem Mangel an Fachkräften in der Bauwirtschaft entgegenzusteuern, so verkündet es die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes, Bettina Martin, gegenüber den Medien. Die Universität Rostock, die Hochschule Wismar und die Hochschule Neubrandenburg haben dafür eine standortübergreifende Ingenieurausbildung in den Bereichen Bauen, Landschaft und Umwelt (BLU) entwickelt, heißt es weiter.

Die Idee der standortübergreifenden Ingenieurausbildung sei ambitioniert, meinte die Ministerin. „Bachelor- und Masterstudienfächer werden aufs Engste miteinander verknüpft. Diese Netzwerkstruktur ist einzigartig und ein tolles Beispiel für die Zusammenarbeit mehrerer Hochschulen. Ich danke den Koalitionsfraktionen für die starke Initiative“, so Martin.

Die Einschreibung in einen Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Neubrandenburg sowie in den universitären Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen an der Universität Rostock soll zum Wintersemester 2021/2022 möglich sein.

Neue Studiengänge für die Pflege

Ab dem Wintersemester 2020 ist im Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management der Neubrandenburger Hochschule das Studium im Bachelor-Studiengang „Nursing – berufsanerkennendes Studium zur Pflegefachperson“ möglich. Die Finanzierungszusage vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V liegt seit kurzem vor.

Die Hochschule stellt mit diesem Studienangebot auf das seit dem 1. Januar 2020 vollständig in Kraft getretene Gesetz zur Reform der Pflegeberufe ein. Es regelt die bestehenden Ausbildungen in der Pflege neu:
Um Pflegefachpersonen adäquat auszubilden, besteht nun die Möglichkeit, die Pflegeausbildung auch an der Hochschule zu absolvieren. Die im Krankenpflegegesetz und Altenpflegegesetz noch getrennt geregelten Pflegeausbildungen wurden zu einer generalistischen Ausbildung mit dem Abschluss Pflegefachfrau/-mann zusammengeführt. Im Weiteren werden erstmals vorbehaltene Tätigkeiten definiert, die ausschließlich von Pflegefachpersonen übernommen werden dürfen. Zukünftige Absolventinnen und Absolventen werden in der stationären und ambulanten hochkomplexen Pflege eingesetzt.

Interessente informieren sich gerne zum Studiengang bei Franziska Starke, Studiengangsorganisation, Telefon: 0395 5693 4307, E-Mail: starke@hs-nb.de

Am 4. April 2020 findet ab 10:00 Uhr an der Hochschule der Hochschulinformationstag „HIT 2020“ statt. Die neuen, aber auch die bestehenden Studiengangskonzepte werden dann vorgestellt.

Aktuelle Bewerbungsfristen an der Neubrandenburger Hochschule

Für einige Studiengänge der Hochschule Neubrandenburg, sowohl Bachelor- als auch Master-Studiengänge, aber auch für berufsbegleitende Studiengänge und Weiterbildungsangebote sind aktuell Bewerbungen möglich. Auf drei Angebote, für die bis zum 15. Februar die Frist läuft, sei besonders aufmerksam gemacht.

Dieser Termin ist für die Unentschlossenen wichtig, die sich für den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Organisationsentwicklung und Inklusion www.hs-nb.de/ori/ interessieren. Sie können ihre Entscheidung nun noch perfekt machen. Mit dem 5-semestrigen Programm greift der Studiengang den gesellschaftlichen Bedarf an für Inklusion ausgebildetem Personal in Einrichtungen, Unternehmen und Verwaltung der Bildung, Erziehung, Begleitung und Förderung auf und vermittelt die dazu notwendigen inklusionsorientierten Kompetenzen in der Organisationsentwicklung. Bewerbungen sind nun bis zum 15. Februar 2020 möglich.

Das Online-Bewerbungsportal für den zulassungsfreien Bachelorstudiengang Diätetik www.hs-nb.de/dda/ ist noch bis zum 15. Februar freigeschaltet. Bewerben können sich alle Diätassistenten*innen, die an einer mit der Hochschule kooperierenden Schule ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und ein (Fach)Abitur besitzen. Das Diätetik-Studium beginnt im Sommersemester 2020.

Der neue berufsbegleitende Master-Studiengang Digitalisierung und Sozialstrukturwandel vermittelt Kompetenzen in technischen, rechtlichen, planungs- und sozialwissenschaftlichen sowie ökonomischen Bereichen. Aufgrund dieser spezialisierten Ausrichtung ist er im Bundesgebiet einmalig, er ist berufsbegleitend und online-gestützt. Für den Studienbeginn am 1. März 2020 kann man sich ab sofort bis zum 15. Februar 2020 bewerben.

Liebe Studieninteressierte, hier finden Sie alle Studienangebote und unsere Informationen zur Bewerbung www.hs-nb.de/studium-weiterbildung/vor-dem-studium/bewerbung/.

Aktuellen Bewerbungstermine an der Hochschule Neubrandenburg

Für einige Studiengänge, sowohl Bachelor- als auch Master-Studiengänge, aber auch für berufsbegleitende Studiengänge und Weiterbildungsangebote an der Neubrandenburger Hochschule sind aktuell Bewerbungen möglich. Auf drei Bewerbungsfristen wird besonders aufmerksam gemacht.

Zum Sommersemester 2020 beginnt erneut der bundesweite, berufsbegleitende weiterbildende Masterstudiengang Organisationsentwicklung und Inklusion www.hs-nb.de/ori/. Mit dem 5-semestrigen Programm greift der Studiengang den gesellschaftlichen Bedarf an für Inklusion ausgebildetem Personal in Einrichtungen, Unternehmen und Verwaltung der Bildung, Erziehung, Begleitung und Förderung auf und vermittelt die dazu notwendigen inklusionsorientierten Kompetenzen in der Organisationsentwicklung. Bewerbungen sind bis zum 20. Januar 2020 möglich.

Das Online-Bewerbungsportal für den zulassungsfreien Bachelorstudiengang Diätetik www.hs-nb.de/dda/ ist noch bis zum 15. Februar freigeschaltet. Bewerben können sich alle Diätassistenten*innen, die an einer mit uns kooperierenden Schule ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und ein (Fach-)Abitur besitzen. Das Diätetik-Studium beginnt im Sommersemester 2020.

Der neue berufsbegleitende Master-Studiengang Digitalisierung und Sozialstrukturwandel www.hs-nb.de vermittelt Kompetenzen in technischen, rechtlichen, planungs- und sozialwissenschaftlichen sowie ökonomischen Bereichen. Aufgrund dieser spezialisierten Ausrichtung ist er im Bundesgebiet einmalig, er ist berufsbegleitend und online-gestützt. Für den Studienbeginn am 1. März 2020 kann man sich ab sofort bis zum 15. Februar 2020 bewerben. Am 14. Januar laden wir alle Interessierten um 19:00 Uhr in das Laborgebäude – Haus 2, Raum 204, zur informationsveranstaltung ein.