Nach Pfingsten Umbau der Straßenbaustelle B104/Klein Helle

Die Straßenbauarbeiten zum Um- und Ausbaus des Knotenpunktes Abzweig Klein Helle, B 104 / MSE 69, sind derzeit planmäßig so weit vorangeschritten, dass nach dem Pfingstwochenende der Wechsel in die Bauphase 2 erfolgt.

Dafür wird im Laufe des 02.06.2020 die bestehende Verkehrssicherung so umgebaut, dass die Richtungsfahrbahn Stavenhagen für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Die Kfz werden dann mittels Ampelregelung über die neu hergestellten Asphaltflächen am Baufeld der Bauphase 2 vorbeigeführt.

Ab dem 03.06.2020 beginnen die Fräs- und Aufbrucharbeiten in der gesperrten Richtungsfahrbahn Stavenhagen. Zudem wird an diesem Tage die z. Z. bestehende Baustelleneinrichtung auf der Kreisstraße beräumt, so dass ab dem 04.06.2020 auch die Kreisstraßenanbindung an der B 104 von und nach Klein Helle für den Verkehr wieder freigegeben ist. Auch hier wird zur Regelung des Verkehrs im Baustellenbereich eine Ampel aufgestellt.

Die MVVG wurde bereits vom Straßenbauamt Neustrelitz über die sich ändernden Gegebenheiten ab dem 04.06.2020 informiert. Die Haltestellen an der B 104 können aber weiterhin nicht angefahren werden.

B104 in Malchin zwei Wochenenden dicht

Ab dem 25. Mai erfolgt auf der B104 in Malchin eine Deckenerneuerung. Das betrifft den Abschnitt zwischen Postkreuzung bis Stavenhagener Straße.

Die Baumaßnahme dauert voraussichtlich zwei Monate. An zwei Wochenenden erfolgt in der Zeit eine Vollsperrung, ansonsten ist der Abschnitt halbseitig gesperrt.

Tollensebrücke in Altentreptow wird gesperrt

In der nächsten Woche wird die L 35 an der Brücke über die Tollense zeitweise halbseitig gesperrt.

Grund sind Unterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten an der Brücke. Die Sperrung wird 2-3 Werktage dauern.

Der Verkehr wird einspurig mit Ampel an der Baustelle vorbei geführt.

Spatenstich für den Ausbau der L 28 in der Ortsdurchfahrt Friedland

Am Montag (18. Mai 2020) werden Verkehrsminister Christian Pegel und der Bürgermeister der Stadt Friedland (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), Wilfried Block, feierlich den ersten Spatenstich für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Friedland von der Kreuzung L 28 / Pleetzer Weg bis zum ausgebauten Kreisverkehr L 27 / L 273 vornehmen.

Die Fahrbahn der Ortsdurchfahrt in der Salower Straße und in der Molkereistraße soll auf einer Länge von rund 900 Metern grundhaft in Asphaltbauweise 6,50 Meter breit ausgebaut werden. Entstehen sollen außerdem ein 1,55 Meter breiter Gehweg sowie ein 0,75 Meter breiter Sicherheitsstreifen in Pflasterbauweise. Zudem werden 65 Pkw-Stellplätze längs zur Fahrbahn errichtet. Auch die Straßenentwässerung wird im Zuge dieser Baumaßnahme erneuert. Derzeit ist die mit einer Asphaltdecke überzogene Pflasterstraße uneben und wellig. Bei größeren Niederschlägen kann das Wasser nur schlecht abfließen. Auch insgesamt 14 ältere straßenbegleitende Bäume werden beseitigt.

In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte sollen dafür 18 Bäume an der Landesstraße 34 zwischen Blankensee und Watzkendorf in Form einer Allee gepflanzt werden. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt wird in vier Bauabschnitten erfolgen. Voraussichtlich im Sommer 2022 soll die Ortsdurchfahrt fertig gestellt sein.

Das Bauvorhaben ist ein Gemeinschaftsvorhaben des Landes Mecklenburg-Vorpommern, der Stadt Friedland und des Wasser- und Abwasserzweckverbands Friedland. Die Kosten für dieses Vorhaben betragen rund 4,5 Millionen Euro. Die Baustelle wird unter Vollsperrung betrieben. Eine Umleitung ist über den Schwarzen Weg und die Schwanbecker Straße vorgesehen.

Änderung der Verkehrsführung in der Demminer Straße

Aufgrund der Arbeiten für die Verkehrsanbindung der Johannesstraße an die Demminer Straße wird 11.05.2020 bis 30.07.2020 der stadtauswärts führende Fahrzeugverkehr in der Demminer Straße zwischen dem Pferdemarkt und der Ravensburgstraße einspurig über die Gegenfahrbahn an der Arbeitsstelle vorbeigeführt.

In diesem Zusammenhang erfolgt die Sperrung des Abzweigers Ravensburgstraße für den Fahrzeugverkehr. Der Fußgänger- und Fahrradverkehr wird auf der ursprünglich stadtauswärts führenden Fahrbahn an dem Baufeld vorbeigeleitet.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

1,4 Millionen Euro Zuschuss für neue Straßenanbindung

Die Stadt Neubrandenburg erhält vom Infrastrukturministerium für die Anbindung der Johannesstraße an die Demminer Straße Fördermittel in Höhe von knapp 1,4 Millionen Euro. Sie stammen aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung gemäß der Stadtentwicklungsförderrichtlinie Mecklenburg-Vorpommern. Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen ca. 1,9 Millionen Euro.

Derzeit endet die Ortsumgehung Neubrandenburg am Knotenpunkt Sponholzer Straße/Johannesstraße. Damit die Anwohner im weiteren Verlauf der Sponholzer Straße nicht mehr als nötig mit dem fließenden Verkehr belastet werden, soll der weiträumige Verkehr auf möglichst kurzem Weg das übergeordnete Straßennetz erreichen. Deshalb soll die Johannesstraße an die Demminer Straße angebunden werden. Durch diese Maßnahme reduzieren sich Umgebungslärm sowie Luftschadstoffe im Wohngebiet Nordstadt/Ihlenfelder Vorstadt. Das trägt wesentlich zum Schutz der menschlichen Gesundheit bei. Der Verkehr soll künftig durch das Gewerbegebiet geführt werden, so dass das Wohngebiet attraktiver wird.
Hintergrund

Ziel des EFRE-Förderprogramms „Integrierte nachhaltige Stadtentwicklung“ ist es, die dauerhafte Nutzung des Kulturerbes, die städtische Umweltqualität und die Möglichkeit zur Integration in Bildung, Arbeit und Gesellschaft in den 23 Mittel- und Oberzentren des Landes zu verbessern. Dafür stehen dem Land von 2014 bis 2020 insgesamt rund 210 Millionen Euro zur Verfügung.

Vollsperrung Molkereistraße

Wegen umfangreicher Leitungsverlegungen und Straßenausbauarbeiten wird vom 27.04.2020 bis zum 31.10.2020 die Molkereistraße zwischen Katharinenstraße und Ziegelbergstraße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Der Fußgänger kann während der gesamten Bauzeit den westlich verlaufenden Gehweg entlang der Molkereistraße 1-3 nutzen.
Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.