Zwei Dieseldiebe können nach Bürgerhinweis gestellt werden

Am Mittwoch, 09.12.2020, gegen 02:00 Uhr rief ein aufmerksamer Hinweisgeber die Polizei, als er an einer Baustelle an der A 20 nahe Strasburg zwei Personen beim Dieseldiebstahl beobachtete. Er konnte außerdem ein dazugehöriges Fahrzeug mit Greifswalder Kennzeichen erkennen, mit denen die zwei unbekannten Tatverdächtigen in Fahrtrichtung Rostock/Lübeck flüchteten.

Durch Beamte der Einsatzleitstelle Neubrandenburg erfolgte umgehend eine Information an die Beamten der umliegenden Polizei(haupt)reviere.
Die Beamten des Autobahnpolizeireviers Altentreptow bestätigten bei ihrem Eintreffen am Tatort zunächst einen versuchten Dieseldiebstahl. Es wurden ein LKW und ein auf dessen Ladefläche befindlicher Kompressor festgestellt, dessen Tankdeckel durch unbekannte Täter geöffnet wurde. Zudem stellten die Beamten auf der Fahrbahn im Bereich des geöffneten LKW-Tankdeckels einen Dieselfleck fest.

Zur Fahndung eingesetzte Beamte des Polizeihauptrevieres Greifswald gelang es kurze Zeit später, das beschriebene Fahrzeug mit dem besagten Kennzeichen auf der L35 nahe der Abfahrt Dargelin einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Im Rahmen der Kontrolle konnten die Beamten neben dem auffälligen Dieselgeruch keine weiteren Hinweise auf eine Täterschaft erkennen, um weitere polizeiliche Maßnahmen gegen die beiden 20- und 22-jährigen Deutschen einzuleiten. Dementsprechend wurden sie anschließend aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Am Mittwochvormittag wurde bei erneuter Prüfung des Tatortes festgestellt, dass es doch zum Diebstahl von 150 Litern Diesel gekommen ist. Die Ermittlungen gegen die beiden Tatverdächtigen wegen des Diebstahls dauern weiter an.

Fahrplanänderungen Linie RE 4 zwischen Strasburg und Neubrandenburg/Stavenhagen

In der Zeit vom Montag, 2. November, 4:15 Uhr bis Montag, 23. November, 0:30 Uhr kommt es zu Zugausfällen zwischen Strasburg (Uckerm) und Neubrandenburg/Reuterstadt Stavenhagen.

Die meisten Züge fallen zwischen Strasburg (Uckerm) und Neubrandenburg bzw. Reuterstadt Stavenhagen aus und werden durch Busse ersetzt. Reisende beachten bitte, dass die Busse vereinzelt über den Ausfallabschnitt hinaus von/bis Pasewalk verkehren. Beachten Sie die früheren/späteren Fahrzeiten der Busse sowie die unterschiedlichen Verkehrstageregelungen bei den einzelnen Zügen.

Die genauen Reisemöglichkeiten entnehmen Sie bitte den aushängenden Fahrplänen. Bitte beachten Sie, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. In den Bussen des Ersatzverkehrs ist die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder Nachrang haben.

Der Grund sind Gleisbauarbeiten in Neubrandenburg.

Fahrplaninformationen zu dieser Meldung finden Sie hier: bauinfos.deutschebahn.com/docs/mvp/infos/RE4_0211-22112020_fahrplan.pdf

Polizei bittet um Zeugenhinweise

In den frühen Morgenstunden verständigten mehrere Hinweisgeber die Polizei, nachdem es in der vergangenen Nacht zu zahlreichen Einbrüchen in unterschiedliche Firmen/Einrichtungen im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gekommen ist.

Im Hauerweg in 17036 Neubrandenburg kam es zu einem Einbruch in die Werkstatt einer Firma für Raumausstattungen. Nach ersten Erkenntnissen wurde aus der Werkstatt zuerst ein Fahrzeugschlüssel für den auf dem Gelände abgestellten weißen Transporter entwendet. In der Folge flüchteten die Täter mit dem Transporter in unbekannte Richtung. Der Transporter Nissan NV 400 trägt an den Seiten die Aufschrift „Raumausstatter Bülow“. Im Transporter waren verschiedene elektrische Geräte u.a. Bohrmaschine und Akkuschrauber der Marke Makita. Der Gesamtschaden beträgt ca. 17.000 Euro.

In Bahnhofsstraße in 17335 Strasburg drangen Unbekannte gewaltsam in ein Autohaus mit Werkstatt ein. Die Täter durchsuchten die Büroräume und entwendeten einen Panzerschrank (Größe 1,20m x 0,30m x 0,30m). Im Panzerschrank befanden sich technische Geräte u.a. ein Motorenprüfgerät. Durch die Tatortbereichsfahndung konnte der gestohlene Panzerschrank in einem angrenzenden Gelände zum Autohaus aufgebrochen aufgefunden werden. In diesem Fall wurde der komplette Inhalt durch die Täter zurück gelassen, weil die Täter wohl Bargeld im Schrank vermuteten. Der Schaden wird gegenwärtig auf 600,-Euro geschätzt.

In 17121 Loitz, in der Marktstraße, wurde gewaltsam durch ein Fenster in die Räumlichkeiten des dortigen Pfarrhauses eingebrochen. Auch hier wurden die Räume durch unbekannte Täter durchsucht. Es wurde ein kleiner Bargeldbetrag entwendet. Der Gesamtschaden beträgt 1.500,- EUR.

In allen Fällen kamen die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg sowie Anklam zur Spurensuche und -sicherung zum Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall.

Wir bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395 5582 2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Wegen Lampe abgeraucht – Indoor-Hanfplantage beim Feuer in einem Wohnhaus festgestellt

Am Sonnabend, 26.04.2019, gegen 20:00 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass es im alten Kornspeichen in der Fabrikstraße in Strasburg brennen soll. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt.

Es brannte in der 8. Etage des ehemaligen Kornspeichers. Das Feuer konnte durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sehr schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich dabei auf ca. 1.000 Euro.

Während der Löscharbeiten wurde auf der Etage eine Indoor-Hanfplantage mit mehreren hundert Hanfpflanzen festgestellt. Durch die Kriminalpolizeiinspektion Anklam wurden sofort die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch an. Ursache des Brandes war der technische Defekt an einer Lampe.