Lösung für ein gemeinsames Miteinander gesucht

Foto: Polizeiinspektion Neubrandenburg

Mit Beginn der Sommerferien und den ersten Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat sich der unter Denkmalschutz stehende Aussichtspunkt Belvedere und auch der Brodaer Strand zu einem beliebten Treffpunkt der Neubrandenburger Jugendlichen etabliert. Es gibt seitdem nicht nur Beschwerden der umliegenden Anwohner über Lärm und Vandalismus, sondern vor allem über den Müll und die Abfälle, die die jungen Menschen dort oft hinterlassen. Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz und die geltende Corona-Verordnung (Abstandsgebot) wurden von der Polizei bei mehreren Kontrollen ebenfalls festgestellt.

Am Donnerstag gab es ein Gespräch zwischen Oberbürgermeister Silvio Witt gemeinsam mit der Polizei und dem Jugendamt des Landkreises. Alle Gesprächspartner waren sich einig, dass es um eine einvernehmliche Lösung gemeinsam mit den Jugendlichen gehe, die alle zufrieden stellt. „Hier soll nicht mit rigiden Verboten reagiert werden. Wir wollen die Interessen der Kinder und Jugendlichen genauso berücksichtigen, wie die nötigen Aspekte des Denkmalschutzes und die Wünsche der Anwohner“, betonte Oberbürgermeister Silvio Witt. Aus diesem Grund sei man übereingekommen, dass die Mobile Jugendarbeit über das Jugendamt des Landkreises das Gespräch mit den Jugendlichen suchen wird.

„Wir wissen, dass die jungen Menschen einen Platz brauchen, um sich zu treffen, da noch viele Einrichtungen geschlossen sind“, so Silvio Witt. Möglicherweise bieten sich am Brodaer Strand Alternativen abseits zum Belvedere an. „Gleichzeitig wollen wir die Jugendlichen dafür sensibilisieren, Rücksicht auf Badegäste und Anwohner zu nehmen, den Strand sauber zu hinterlassen und ein respektvolles Miteinander zu ermöglichen. Ich bin mir sicher, dass wir das gemeinsam erreichen werden.“

Maroder Ufersteg wird zurückgebaut

Fotos: Stadt Neubrandenburg

Der Ufersteg am Strandbad Broda ist so marode, dass die Stand- und damit die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben sind. Derzeit ist der Steg abgesperrt. Ab morgen beginnen auf einem Abschnitt voraussichtlich die ersten Rückbauarbeiten. Eine entsprechende Instandsetzung dieses Teilbereiches wird kurzfristig geplant.

Badegäste können kommen: Saison beginnt heute

Heute halten die Rettungsschwimmer Einzug in die Strandbäder am Reitbahnsee und am Augustabad (Tollensesee). Dies ist der Start für die offizielle Badesaison. Bereits am 9. Mai wurden die Strandbäder von den Verantwortlichen der Stadt, des Landkreises und der DRK-Wasserwacht in Augenschein genommen.

Im Mai und im September sind Rettungsschwimmer des DRK von 9 bis 16:30 Uhr und in den Monaten Juni, Juli und August von 9 Uhr bis 18 Uhr vor Ort. Die öffentlichen Toiletten sind bereits seit 15. Mai auf. Vor einigen Wochen wurden an den Stränden in Broda und im Augustabad rund 450 Tonnen Sand angeliefert. Eine Spendenaktion mehrerer Unternehmen hat dies möglich gemacht. Die Strandbäder Augustabad und am Reitbahnsee werden bewacht. Einzige Ausnahme bildet das Strandbad Broda. Es stehen nicht genug Rettungsschwimmer zur Verfügung, um auch dort eine Beaufsichtigung zu gewährleisten. Eine Stellenausschreibung ist erfolgt.

Monatliche Kontrollen der Wasserqualität durch das Gesundheitsamt sichern sorgenfreies Baden und sind Voraussetzung für die Verleihung der Blauen Flagge. Dieses Qualitätssiegel der Stiftung für Umwelterziehung zeichnet saubere und sichere Strände aus. In diesem Jahr werden die Blauen Flaggen am 24. Mai in Zinnowitz übergeben. Für das Augustabad gibt es eine besondere Würdigung, da dort seit 20 Jahren die Flagge weht. Die städtischen Strandbäder stehen den Besuchern kostenfrei zur Verfügung.

Badegäste können kommen: Saison beginnt am 20. Mai

Am 20. Mai halten die Rettungsschwimmer Einzug in die Strandbäder am Reitbahnsee und am Augustabad (Tollensesee). Dies ist der Start für die offizielle Badesaison. Am Donnerstag (9. Mai) wurden die Strandbäder von den Verantwortlichen der Stadt, des Landkreises und der DRK-Wasserwacht in Augenschein genommen. Derzeit schreckt die Wassertemperatur des Tollensesees mit 10 Grad Celsius möglicherweise noch vom Baden ab. Einem pünktlichen Saisonbeginn steht dennoch nichts im Weg.

Im Mai und im September sind Rettungsschwimmer des DRK von 9 bis 16:30 Uhr und in den Monaten Juni, Juli und August von 9 Uhr bis 18 Uhr vor Ort. Die öffentlichen Toiletten sind bereits ab 15. Mai auf. Erst vor wenigen Wochen wurden an den Stränden in Broda und im Augustabad rund 450 Tonnen Sand angeliefert. Eine Spendenaktion mehrerer Unternehmen hat dies möglich gemacht. Die Strandbäder Augustabad und am Reitbahnsee werden bewacht. Einzige Ausnahme bildet das Strandbad Broda. Es stehen nicht genug Rettungsschwimmer zur Verfügung, um auch dort eine Beaufsichtigung zu gewährleisten. Eine Stellenausschreibung ist erfolgt.

Monatliche Kontrollen der Wasserqualität durch das Gesundheitsamt sichern sorgenfreies Baden und sind Voraussetzung für die Verleihung der Blauen Flagge. Dieses Qualitätssiegel der Stiftung für Umwelterziehung zeichnet saubere und sichere Strände aus. In diesem Jahr werden die Blauen Flaggen am 24. Mai in Zinnowitz übergeben. Für das Augustabad gibt es eine besondere Würdigung, da dort seit 20 Jahren die Flagge weht. Die städtischen Strandbäder stehen den Besuchern kostenfrei zur Verfügung.