Stadtvertretersitzung wird am Donnerstag live im Internet übertragen

Die Sitzung der Neubrandenburger Stadtvertretung wird am Donnerstag erstmals als Livestream im Internet übertragen. Nach Ende der Einwohnerfragestunde gegen 15 Uhr kann der Sitzung über www.neubrandenburg.de gefolgt werden.

Während der Zusammenkunft werden die Ratsfrauen und Ratsherren unter anderem über Maßnahmen zur Abmilderung der Auswirkungen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der lokalen Wirtschaft beraten. Außerdem geht es um die Bibliothekskonzeption 2025 für die Regionalbibliothek Neubrandenburg und es wird über den Sachstand zum Hotelprojekt Markgrafenhof informiert.

Die Stadtverwaltung setzt mit dem Live-Stream einen Beschluss der Stadtvertretung um. Mit der Übertragung soll unter anderem dem Interesse der Bürgerinnen und Bürger nach Transparenz der politischen Arbeit Rechnung getragen werden. „Gleichzeitig kann das Interesse der Öffentlichkeit an der kommunalpolitischen Selbstverwaltung gestärkt werden“, hieß es zur Begründung.

Lokschuppenareal erfüllt Bedingungen für Schwimmhallenbau

Laut einer Machbarkeitsstudie bietet das Lokschuppenareal die besten Bedingungen für den Bau einer Schwimmhalle in der Vier-Tore-Stadt. Das geht aus einer Machbarkeitsstudie hervor, die am Mittwochabend den Mitgliedern des Stadtentwicklungsausschusses vorgestellt wurde. Die kplan AG, die mit der Machbarkeitsstudie beauftragt ist, präsentierte einen ersten Zwischenbericht.

Die Experten haben vier Standorte unter verschiedenen Aspekten betrachtet. Neben dem Lokschuppen-Areal wurde auch der Parkplatz Weidenweg, das Gewerbegebiet Stargarder Bruch (Lindenstraße) und der Messeplatz untersucht.

Das Ergebnis:

  1. Lokschuppen-Areal (82 Prozent Zielerreichung)
  2. Weidenweg (76 Prozent Zielerreichung)
  3. Stargarder Bruch/Lindenstraße (71 Prozent Zielerreichung)
  4. Messeplatz (60 Prozent Zielerreichung)

Die kplan AG hat neben den Standorten unter anderem nach Abhängigkeit von Bedarf, Einwohnerzahl und demografischen Daten drei Varianten hinsichtlich der Bahnlänge und der Anzahl der Bahnen vorgestellt. Demnach wird neben Schülerinnen und Schülern und Vereinssportlern nach ersten Hochrechnungen von rund 113.000 Besuchern im Badebereich ausgegangen. Für die Vier-Tore-Stadt müsste demnach eine Wasserfläche von 500 bis 525 Quadratmetern zur Verfügung stehen.

Eine Entscheidung ist am Mittwoch noch nicht gefallen. Die Stadtvertreter haben nun das letzte Wort. Sie müssen zunächst eine Entscheidung darüber treffen, ob sie der Standortempfehlung folgen. Auch über Bahnlänge und Anzahl muss beraten werden. In einem nächsten Schritt können dann eine Kostenschätzung und eine Hochrechnung für die jährliche Bewirtschaftung vorgenommen werden.

Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID-19 (Corona virus) der Stadtverwaltung

Aufgrund der aktuellen Situation hat Oberbürgermeister Silvio Witt für die Stadtverwaltung Neubrandenburg Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus veranlasst. Außerdem wurden mehrere Veranstaltungen aufgrund der vom Landkreis Mecklenburgischen Seenplatte erlassenen Allgemeinverfügung über die Meldepflicht von Veranstaltungen abgesagt.

Die für die kommende Woche Mittwoch geplante Eröffnung der Ausstellung „Blutiges Gold“ im Museum fällt aus. Die Sitzung der Stadtvertretung am 19. März 2020 wird verschoben. Die Kunstsammlung bleibt zunächst bis Mittwoch geschlossen.

Außerdem wurden die Sprechzeiten der Verwaltung weitestgehend reduziert, um Kundenkontakte so gering wie möglich zu halten. Der Bürgerservice hat ab nächster Woche bis auf Weiteres nur noch am Dienstag und Donnerstag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Über mögliche weitere Maßnahmen wird zeitnah informiert. Der Krisenstab der Stadtverwaltung wurde mit sofortiger Wirkung aktiviert.

Fraktionen votieren für Schwimmhallen-Standort

Für eine neue Schwimmhalle hat die Stadtverwaltung mit dem Lokschuppen-Areal, dem Parkplatz am Weidenweg und dem Gewerbegebiet Stargarder Bruch (Ecke Lindenstraße) drei mögliche Standorte vorgeschlagen. Diese Vorschläge wurden jetzt in den Fraktionen diskutiert.

Nach dem Votum aller Fraktionen ergab sich kein klarer Vorzugsstandort, wenngleich mit dem Kulturpark/Messeplatz ein weiterer Standort diskutiert wurde.

Genannt wurden die Standorte:

Lokschuppenareal (4)
Gewerbegebiet Stargarder Bruch/Lindenstraße (2)
Weidenweg/ehem. Schulstandort (2)
Parkplatz am Stargarder Tor (1)
Neu! Kulturpark/ Messeplatz (2).

Die drei in die engere Auswahl gekommenen Standorte wurden nach bestimmten Bewertungskriterien aus insgesamt elf möglichen Standorten ausgewählt. Der neu vorgeschlagene Standort Kulturpark/Messeplatz wurde ebenfalls nach diesen angewandten Kriterien bewertet und landet im Ranking auf dem letzten Platz. Damit finden sich die TOP 3 des Rankings in den Fraktionsvorschlägen wieder (Lokschuppenareal, Stargarder Bruch/Lindenstraße, Parkplatz am Stargarder Tor).

Diese TOP 3 des Rankings werden weiter auf Umsetzbarkeit untersucht. Im nächsten Jahr werden dazu die Machbarkeitsstudie und die Wirtschaftlichkeitsprüfung in Auftrag gegeben.

Schwimmhallen-Standort in der Diskussion

Nach umfangreichen Untersuchungen hat die Stadtverwaltung mit dem Lokschuppen-Areal, dem Parkplatz am Weidenweg und dem Gewerbegebiet Stargarder Bruch (Ecke Lindenstraße) drei mögliche Standorte für eine neue Schwimmhalle in Neubrandenburg vorgeschlagen.

Die Stadtvertreter werden über diese Vorschläge nun diskutieren. Das Thema beschäftigt die Mitglieder des Ausschusses für Generationen, Bildung und Sport am Mittwoch, 25. September.

Die Ausschuss-Sitzung findet um 17 Uhr in der Ziegelbergstraße 50 (Berufsfeuerwehr) statt. Die Zusammenkunft ist öffentlich. Interessenten sind willkommen.

Schwimmhallen-Standort in der Diskussion

Nach umfangreichen Untersuchungen hat die Stadtverwaltung mit dem Lokschuppen-Areal, dem Parkplatz am Weidenweg und dem Gewerbegebiet Stargarder Bruch (Ecke Lindenstraße) drei mögliche Standorte für eine neue Schwimmhalle in Neubrandenburg vorgeschlagen.

Die Stadtvertreter werden über diese Vorschläge nun diskutieren. Das Thema beschäftigt die Mitglieder des Ausschusses für Generationen, Bildung und Sport am Mittwoch, 25. September.

Die Ausschuss-Sitzung findet um 17 Uhr in der Ziegelbergstraße 50 (Berufsfeuerwehr) statt. Die Zusammenkunft ist öffentlich. Interessenten sind willkommen.

Fraktionsgründung in Neubrandenburg

Nach der erfolgreichen Kommunalwahl hat sich nun die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in der Stadtvertretung konstituiert. Der neue Fraktionsvorstand wurde einstimmig gewählt und besteht aus Jutta Wegner als Fraktionsvorsitzender und ihren beiden Stellvertretern Dr. Rainer Kirchhefer und Dr. Werner Freigang.

Die neue bündnisgrüne Fraktion freut sich sehr über das gute Wahlergebnis, mit dem sie die Zahl ihrer Mitglieder auf fünf steigern konnte. „Wir danken den Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen und werden mit diesem Rückenwind Neubrandenburg grüner machen. Klimaschutz, umweltfreundliche Mobilität und nachhaltige, soziale Stadtentwicklung werden die Themen sein, die wir in der Stadtvertretung vorantreiben wollen,“ so die neue Fraktionsvorsitzende. „Außerdem ist uns die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Gestaltung unserer Stadt ein wichtiges Anliegen. Wir werden bei unserer Arbeit alle Möglichkeiten nutzen um Bürgerinnen und Bürger mehr Mitwirkungsmöglichkeiten zu eröffnen.“

Neu gewählt wurde nach dem Rückzug von Stefanie Grohs aus familiären Gründen auch der Vorstand im Ortsverband der Grünen. Neuer Ortsverbandssprecher ist Knut Jondral, der durch Martin Krell vertreten wird. Knut Jondral zu seinen Zielen: „Mein Ziel ist es, mit dem Ortsverband grüne Anliegen der Einwohner*innen Neubrandenburgs und des Umlandes aufzunehmen und zu thematisieren, unsere Fraktion in der Stadtvertretung Neubrandenburg zu unterstützen und den Zusammenhalt unserer Mitglieder und Sympathisanten zu stärken.“