Busfahrkarten per Smartphone: Mehr als 500 HandyTicket-Nutzer im Stadtverkehr

Seit drei Monaten können Fahrgäste ihre Fahrscheine für die Neubrandenburger Stadtbusse kontaktlos über eine Smartphone-App kaufen. Inzwischen nutzen mehr als 500 Kunden diese Möglichkeit. Damit wird das Angebot bereits gut angenommen, insbesondere von jüngeren Fahrgästen. Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) hatten das HandyTicket im vergangenen November eingeführt.

Mitmachen ist einfach: Die entsprechende App unseres Partners „HandyTicket Deutschland“ gibt es im Apple App Store und bei Google Play. Nach der Installation muss lediglich die Verkehrsregion Neubrandenburg ausgewählt werden. Dann erscheinen die verschiedenen Ticketarten in einer Übersicht. Bezahlt wird per Lastschrift, Kreditkarte, Prepaid-Guthaben oder PayPal. Die Fahrkarte erscheint auf dem Telefon. Verschiedene Sicherheitsmerkmale lassen eine schnelle Kontrolle durch den Busfahrer und die Kontrolleure zu.

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe GmbH (NVB) ist eine Tochtergesellschaft der Neubrandenburger Stadtwerke GmbH und sorgt für den Stadtbusverkehr in der Vier-Tore-Stadt. Mit einer Flotte von aktuell 30 Niederflurbussen bedienen die Busfahrerinnen und Busfahrer auf elf Linien mehr als 200 Haltestellen innerhalb des gut 200 Kilometer langen Liniennetzes und befördern mehr als vier Millionen Fahrgäste pro Jahr. Corona-bedingt liegen die Zahlen aktuell unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Derzeit sind es etwas mehr als 50 Prozent Fahrgäste im Vergleich zum Vorjahr.

www.neu-sw.de/mobilitaet/handyticket-deutschland

Coronavirus: Verschärfte Maskenpflicht im ÖPNV

Bund und Länder verschärfen die Maskenpflicht zum Schutz vor Coronainfektionen. Entsprechend gilt auch in den Neubrandenburger Stadtbussen die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken.

Gemeint sind sogenannte OP-Masken. Auch virenfilternde FFP2-Masken oder Masken des chinesischen Formats KN95 werden empfohlen. Alltagsmasken dagegen sind nicht mehr erlaubt.

Die Verkehrsbetriebe bitten ihre Fahrgäste, die neuen Regeln zu beachten und Rücksicht zu nehmen. Die Aushänge und Informationen in den Bussen werden entsprechend angepasst.

Stadtbusverkehr: Keine Sonderfahrten in der Silvesternacht

Die Neubrandenburger Stadtbusse fahren Silvester nach dem Samstagsfahrplan. Die ursprünglich vorgesehenen Sonderfahrten in der Silvesternacht fallen aus. Hintergrund sind die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern. Die letzte Fahrt der Linien in die Wohngebiete startet am 31. Dezember um 22:45 Uhr vom Busbahnhof. Am Neujahrsmorgen wird der Fahrbetrieb ab 7:25 Uhr nach dem Sonntagsfahrplan wieder aufgenommen.

Über die Weihnachtsfeiertage ändert sich nichts. Heiligabend fahren die Busse nach dem Samstagsfahrplan. Die letzte Fahrt der Linien in die Wohngebiete beginnt vom Busbahnhof um 20:45 Uhr. Am 25. Und 26. Dezember gilt der Sonntagsfahrplan.
Fragen zum Busverkehr beantworten die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) unter der Telefonnummer 0395 3500 524.

Neuer Busfahrplan erhältlich – Busse fahren häufiger

Im Neubrandenburger Stadtbusverkehr tritt am 1. Januar 2021 ein neuer Fahrplan in Kraft. Die Fahrplanhefte der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) sind ab sofort für je einen Euro erhältlich. Sie werden direkt in den Bussen verkauft. Auch im „Presseshop Krägenbrink“ in der Oststadt (Lindetal Center) und in der „Tabakbörse M. Hinz“ im Vogelviertel (Straußstraße) bzw. in Broda (neben dem Einkaufsmarkt Rewe) gibt es die Hefte. Zudem ist der Fahrplan online abrufbar: www.neu-sw.de/busverkehr.

Änderungen im Fahrplan

Größte Änderung im neuen Fahrplan: Die Busse der Hauptlinien 2 (Lindenberg), 8 (Oststadt) und 9 (Datzeberg) fahren in der Nebenverkehrszeit von montags bis freitags zwischen 8:00 und 13:00 Uhr alle 20 Minuten statt wie bisher alle 30 Minuten. Fahrgäste aus Küssow können in dieser Zeit im Stundentakt die Busse der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft (MVVG) nutzen. Das gilt auch am Wochenende. Neben den Schülertickets werden ebenso alle Zeitfahrausweise der NVB von der MVVG anerkannt. Für Einzelfahrscheine gilt das nicht. Die entsprechenden Tickets können bei den Fahrern der MVVG aber separat erworben werden.

Neu ist außerdem, dass die Linie 1 (Chausseehaus) in der Nebenverkehrszeit in die Buslinie 9 integriert wird. Die Busse mit der Nummer 9 fahren dann über Vogelviertel und Reitbahnweg zum Datzeberg und zurück zum Bahnhof. Die Haltestelle Chausseehaus wird per Anrufbus bedient. Die Linien 10 (Weitin) und 11 (Broda Höhe) werden in der Nebenzeit ebenfalls zusammengelegt.

Die Reisezeiten für Fahrgäste in die Oststadt bzw. zum Datzeberg verlängern sich in den Nebenzeiten um nur drei bis sechs Minuten. Dafür fahren die Busse häufiger. Die Anschlüsse für Zugreisende und Nutzer des Überlandverkehrs sind bei den neuen Fahrplanzeiten berücksichtigt und bleiben erhalten.

Fragen zum Fahrplan beantworten die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe unter 0395 3500 524 und die neu.sw Kundenberater unter der 0800 3500 800.

Buslinie 2 fährt wieder reguläre Strecke – Umleitung aufgehoben

Die Bauarbeiten in der Kirschenallee sind früher beendet worden als angekündigt. Die Buslinie 2 fährt deshalb heute ab 16.30 Uhr wieder die reguläre Strecke. Die Vollsperrung ist aufgehoben und damit auch die Umleitung. Somit können die Haltestellen Kirschenallee, Lindenberg und Behördenzentrum wieder angefahren werden.

Die NVB danken ihren Fahrgästen für das Verständnis. In den vergangenen Wochen war es aufgrund von Bauarbeiten für eine Fahrstuhlanlage mehrfach zur Vollsperrung der Kirschenallee gekommen. In der Folge musste die Linie 2 eine Umleitung über die Neustrelitzer Straße fahren. Weitere Bauarbeiten sind vorerst nicht angekündigt.

Busfahrkarten per Smartphone – Verkehrsbetriebe starten mit dititalem Ticketvertrieb

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) erweitern ihren Ticketverkauf. Fahrgäste können Fahrscheine ab dem 16. November 2020 auch über eine Smartphone-App kaufen.

Dafür arbeiten die NVB mit „HandyTicket Deutschland“ zusammen. Die überregionale Mobilitätsapp von HanseCom bündelt die Fahrpläne und Tarife unterschiedlicher Verkehrsregionen Deutschlands in einer Anwendung. Fahrgäste können sich dadurch mit nur einer Registrierung in allen teilnehmenden Verkehrsregionen mobile Tickets kaufen. Darunter ist zum Beispiel auch der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg.

Die HandyTicket-App gibt es im Apple App Store und bei Google Play. Nach der Installation muss lediglich die Verkehrsregion Neubrandenburg ausgewählt werden. Dann erscheinen die verschiedenen Ticketarten in einer Übersicht. Bezahlt wird per Lastschrift, Kreditkarte, Prepaid-Guthaben oder PayPal. Die Fahrkarte erscheint auf dem Telefon. Verschiedene Sicherheitsmerkmale lassen eine schnelle Kontrolle durch die Busfahrerinnen und Busfahrer zu. Sie werden vor dem Start der App entsprechend geschult.

„Mit HandyTicket Deutschland können unsere Fahrgäste schnell und unkompliziert Fahrscheine kaufen. Sie haben die Tickets auf ihrem Smartphone immer parat. Unabhängig vom Bargeld sind sie damit auch“, erklärt Ingo Meyer, Geschäftsführer der Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw). Die Verkehrsbetriebe sind eine neu.sw Tochtergesellschaft. „Mit diesem Schritt werden wir den gestiegenen Kundenerwartungen in einer zunehmend digitalisierten Welt gerecht“, sagt Ingo Meyer.

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe GmbH (NVB) ist eine Tochtergesellschaft der Neubrandenburger Stadtwerke GmbH und sorgt für den Stadtbusverkehr in der Vier-Tore-Stadt. Mit einer Flotte von aktuell 30 Niederflurbussen bedienen die Busfahrerinnen und Busfahrer auf elf Linien mehr als 200 Haltestellen innerhalb des gut 200 Kilometer langen Liniennetzes und befördern mehr als vier Millionen Fahrgäste pro Jahr.

Vollsperrung Kirschenallee

Die Bauarbeiten im Zusammenhang mit der Errichtung einer Aufzugsanlage in der Kirschenallee gehen in die dritte Runde. Daher muss die Kirschenallee auch am 06. und 07.11. ab dem Parkplatz gegenüber der Kirschenallee 9 bis zur Birkenstraße jeweils in der Zeit von 8:00 bis 17:00 Uhr voll gesperrt werden.

Dadurch ergeben sich im genannten Zeitraum wieder Einschränkungen im Stadtbusverkehr. Die Haltestellen Kirschenallee, Lindenberg und Behördenzentrum der Linie 2 können nicht angefahren werden. Wie in den Vorwochen werden die Ersatzhaltestellen an der Neustrelitzer Straße eingerichtet. Stadtauswärts an der Haltestelle des Landverkehrs beim Reifencenter und an der Aral-Tankstelle. Stadteinwärts hält der Stadtbus auf Höhe des Landesbauamtes und dann erst wieder an der Haltestelle Am Blumenborn.

Keine Einschränkungen gibt es wiederum für den morgendlichen Schülerverkehr. Die Schülerinnen und Schüler können an den gewohnten Haltestellen zusteigen.

In den Vorwochen waren die Bauarbeiten jeweils einen Tag früher beendet als geplant. Ist das auch diesmal der Fall, wird die Umleitung samt der Ersatzhaltestellen kurzfristig aufgehoben.