Umverlegung Bushaltestelle am Bethaniencenter

Aufgrund von Bauarbeiten wird die Bushaltestelle am Bethaniencenter in der kommenden Woche vorübergehend verlegt.

Vom 13. bis 15. Juli halten die Stadtbusse der Linien 2 und 6 vor dem Obi-Baumarkt – in Sichtweite der bestehenden Haltestelle.

Die Abfahrtszeiten verändern sich nicht. Notwendig ist die Verlegung, weil die Fahrspur für die Busse saniert wird.

Bitte vorne einsteigen – NVB rüstet Stadtbusse für Ticketverkauf um

In den Stadtbussen der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe wird der Ticketverkauf bei den Fahrern demnächst wieder möglich sein. Corona-bedingt war der Service im März vorläufig ausgesetzt worden. Um den Schutz vor einer Verbreitung des Virus weiterhin gewährleisten zu können, werden die 28 Busse vom kommenden Montag an nach und nach mit zusätzlichen Schutztüren ausgerüstet.

Diese Türen aus klarem Sicherheitsglas haben kleine Öffnungen für den Fahrscheinverkauf. Damit können Fahrgäste nun wieder bequemer Tickets erwerben. Gleichzeitig bleiben die Busfahrer bestmöglich vor Ansteckungen geschützt. Durch den Kontakt mit zahlreichen Menschen gehören sie zu den Beschäftigten, die einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Der Umbau der gesamten Flotte wird mehrere Wochen dauern. Busse, die bereits mit den Schutztüren ausgestattet sind, werden sofort im Linienverkehr eingesetzt. Sie sind an der Aufschrift „Bitte vorne einsteigen“ zu erkennen. Unterstützt werden die Verkehrsbetriebe bei der Umrüstung erneut von der Neubrandenburger Firma MWS, Moderne Werbesysteme GmbH.

Bis alle 28 Fahrzeuge ausgestattet sind, wird der zusätzliche Ticketverkauf in den Geschäften „Flora Total“ im Bethanien Center und „Arab Soul“ im Datze-Center weiterhin angeboten. Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe danken den beiden Geschäften herzlich für ihre Unterstützung. Sie hatten sich bereit erklärt, vorübergehend Fahrscheine zu verkaufen, damit Fahrgäste in den beiden großen Wohngebieten Datzeberg und Lindenberg die Möglichkeit haben, Tickets zu erwerben.

Bereits seit dem 27. April gilt im gesamten Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wieder die Fahrscheinpflicht. Sie war zwischenzeitlich ebenfalls ausgesetzt worden.

Neue Stadtbus-Haltestelle auf dem Bethanienberg

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) haben eine neue Bushaltestelle in Betrieb genommen.

Die Linie 2 hält vom 3. Juni an auch in der Mirabellenstraße (nahe Bethaniencenter).

Die Haltestelle soll das Wohngebiet Am Steep besser an das Liniennetz der NVB anbinden. Dort wohnen viele Schulkinder, die den Bus nutzen.

Fahrscheinverkauf der NVB erweitert

Gute Nachrichten für Busfahrgäste: In Neubrandenburg gibt es jetzt zwei weitere Fahrschein-Verkaufsstellen.

Zuletzt war der Ticketverkauf in Folge der Corona-Schutzmaßnahmen stark eingeschränkt und nur in der Mobilitätszentrale am Bahnhof, im neu.sw Kundenbüro am Marktplatz sowie in den Fahrscheinagenturen im Vogelviertel (Tabakbörse M. Hinz, Straußstraße 12) und im Lindetal-Center (Presseshop Krägenbrink) möglich. Nun kommen folgende Verkaufsstellen hinzu:

Bethanienberg – Flora Total (Bethanien Center)
Datzeberg – B & S Jacobs (Lotto-Shop im Datze-Center)

Möglich macht das eine Kooperation der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) mit „NordStart NB“. Das Projekt der Stadt Neubrandenburg hat sich unter anderem die Vernetzung von Unternehmen zum Ziel gesetzt. Die genannten Firmen haben sich angeboten, den Fahrscheinverkauf bis auf Weiteres mit zu übernehmen. Aus logistischen Gründen gibt es dort ausschließlich Einzeltickets (normal und ermäßigt). Wir danken den Unternehmen für ihre Unterstützung! Mit weiteren Verkaufsstellen laufen die Gespräche noch.

Im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hatten die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe Mitte März den Fahrscheinverkauf in ihren Bussen vorübergehend eingestellt und die Fahrscheinpflicht ausgesetzt. Mit der Mobilitätszentrale am Bahnhof und dem neu.sw Kundenbüro am Marien-Carrée waren zwei der wichtigsten Verkaufspunkte zwischenzeitlich geschlossen. Die Busfahrer der NVB können nach wie vor keine Tickets verkaufen, weil dafür noch Umbauarbeiten in den Fahrerbereichen notwendig sind. Seit dem 27. April gilt in Absprache mit dem für den ÖPNV zuständigen Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wieder die Fahrscheinpflicht.

In allen Stadtbussen besteht aktuell die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung – entweder eine entsprechende Maske oder auch ein Schal oder ein Tuch. Ausgenommen davon sind Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die wegen einer Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Die Busfahrer müssen eine solche Maske aus Gründen der Fahrsicherheit während der Fahrt nicht tragen. Wenn sie direkten Kontakt mit Fahrgästen haben und zum Beispiel Rollstuhlfahrern beim Ein- oder Ausstieg helfen, gilt auch für sie die Maskenpflicht.

Umverlegung Bushaltestelle Ravensburgstraße

Aufgrund von Bauarbeiten an der Demminer Straße wird ab dem 11. Mai 2020 bis voraussichtlich 30. Juli 2020 die Bushaltestelle Ravensburgstraße um 50 Meter nach vorn verlegt.

Von der Maßnahme betroffen ist die Buslinie 5. Die Abfahrtszeiten verändern sich nicht.

Rückkehr zum regulären Busfahrplan in Neubrandenburg – Rufbusse wieder telefonisch anfordern

Vom 4. Mai an fahren die Busse der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) wieder nach dem regulären Fahrplan. Damit gilt auch das Rufbus-System wieder.

Die im Fahrplan mit einem R gekennzeichneten Busse können telefonisch angefordert werden. Fahrgäste teilen dazu über die kostenfreie Nummer 0800 2678328 bitte bis spätestens 30 Minuten vor Fahrplanabfahrtszeit die gewünschte Ein- und Ausstiegshaltestelle mit. Rufbusse gibt es auf den Linien 2 (Lindenberg/ Bethanienberg), 5 (Monckeshof), 6 (Fünfeichen), 8 (Oststadt/ Carlshöhe), 9 (Datzeberg/ Trollenhagen) und 10 (Weitin).

In allen Stadtbussen gilt aktuell die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung – entweder eine entsprechende Maske oder auch ein Schal oder ein Tuch. Ausgenommen von der Pflicht sind Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die wegen einer Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Die Busfahrer müssen eine solche Maske aus Gründen der Fahrsicherheit während der Fahrt nicht tragen. Wenn sie direkten Kontakt mit Fahrgästen haben und zum Beispiel Rollstuhlfahrern beim Ein- oder Ausstieg helfen, gilt auch für sie die Maskenpflicht.

Änderungen im Neubrandenburger Stadtbusverkehr – Rückkehr zum regulären Fahrplan

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe kehren im Mai zum regulären Busfahrplan zurück. Grund dafür ist die schrittweise Öffnung der Schulen für ausgewählte Klassenstufen.

Zunächst bleibt es in der kommenden Woche noch beim Samstagsfahrplan. Ein versetzter Unterrichtsbeginn in den Schulen und zusätzliche Busse auf den Hauptlinien sollen für Entlastung in den Stoßzeiten sorgen. Am Feiertag, 1. Mai, und am Sonntag, 3. Mai, gilt der Sonntagsfahrplan. Vom 4. Mai an fahren die Stadtbusse dann wieder nach dem regulären Fahrplan.

Gemäß den Beschlüssen der Landesregierung gilt in den Stadtbussen ab kommendem Montag, den 27. April, die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies kann eine entsprechende Maske sein oder auch ein Schal oder ein Tuch. Ausgenommen von der Pflicht sind Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die wegen einer Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Die Busfahrer müssen eine solche Maske aus Gründen der Fahrsicherheit während der Fahrt nicht tragen. Sie werden es aber tun, wenn sie direkten Kontakt mit Fahrgästen haben und zum Beispiel Rollstuhlfahrern beim Ein- oder Ausstieg helfen.

Ebenfalls gilt vom 27. April an wieder eine grundsätzliche Fahrscheinpflicht. Tickets gibt es aktuell wie gehabt in den Fahrscheinagenturen in der Oststadt (Presseshop Krägenbrink im Lindethal-Center) und im Vogelviertel (Tabakbörse M. Hinz, Straußstraße 12). Die Mobilitätszentrale am Busbahnhof öffnet am kommenden Montag. Auch dort können dann wieder Fahrscheine erworben werden. Derzeit wird geprüft, ob auch Busfahrer demnächst wieder Tickets verkaufen können. Noch ist das allerdings nicht der Fall. Die Fahrgäste werden weiterhin gebeten, hinten im Bus einzusteigen.

Schüler haben gewöhnlich bereits eine Schülerfahrkarte bzw. eine Schülerfahrkarte Plus. Alle anderen Fahrgäste werden gebeten, sich mit Einzeltickets zu bevorraten oder Zeittickets zu erwerben. Aufgrund der derzeit eingeschränkten Verkaufsmöglichkeiten wird die Fahrscheinpflicht in den ersten Tagen kulant behandelt werden.

Alle Informationen zum Stadtbusverkehr in Neubrandenburg gibt es unter www.neu-sw.de/busverkehr <www.neu-sw.de/busverkehr>