Im Kulturpark entsteht ein Kletterkopf

Fotos: Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

Am Messeplatz im Kulturpark der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg wird gebaut und seit Mittwoch ist auch das Baustellenschild enthüllt. An dieser Stelle im Kulturpark entsteht ein neuer Spielplatz. Etwa 330.000 Euro werden dafür investiert. Gefördert wird das Projekt mit rund 234.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Stadtpräsident Dieter Stegemann und Oberbürgermeister Silvio Witt enthüllten heute das Bauschild und machten sich zugleich auf der Baustelle ein Bild von dem Spielplatz-Projekt. Silvio Witt verwies noch einmal auf das Spielplatzkonzept der Vier-Tore-Stadt, das inzwischen im gesamten Stadtgebiet „Früchte trägt und immer wieder fortgeschrieben wird“.

 

Im Kulturpark ist schon jetzt zu erkennen, dass es sich bei der Anlage um einen besonderen Spielplatz handeln wird. Landschaftsarchitekt Jan Lüders vom Büro Landschafts- und Freiraumplanung setzt im Kulturpark gemeinsam mit Jana Wolf, bekannt durch ihre Mosaikkunst auf zahlreichen Plätzen der Stadt und der Tollense GaLaBau GmbH einen Themen-Spielplatz unter dem Motto Rethra um. Künftig kann auf den „Haarlocken“ eines Slawenkönigs geklettert werden. Auf Kletterseilen geht es zu den „Prillwitzer Idolen“ aus Beton und weiteren Kletterskulpturen. Ein Pavillon mit Dachbegrünung, der Formen eines slawischen Tempels zeigen wird, kann im Rahmen eines Mehr-Generationen-Projektes umgesetzt werden. Zur Förderung von Beweglichkeit, Kondition und Kraft stehen entlang des Weges verschiedene Fitnessgeräte auch für Erwachsene zur Verfügung.

Läuft alles wie geplant, dann sollen die Arbeiten an der Spiel- und Fitnessstrecke bis Dezember 2020 abgeschlossen sein. Nach einem Workshop wird der Pavillon im Frühjahr des kommenden Jahres fertiggestellt.

Ruhmespfad des Sports entsteht in der Vier-Tore-Stadt

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg ist als Sportstadt bekannt. Dafür sind die zahlreichen Sportlerinnen und Sportler verantwortlich, die mit ihren nationalen und internationalen Erfolgen Medaillen in den unterschiedlichsten Sportarten nach Hause brachten.

Diese herausragenden Leistungen wollen wir mit dem „Walk of Sport“ würdigen. Nach dem berühmten Vorbild in Hollywood, dem „Walk of Fame“ sollen Olympiamedaillengewinner, Welt- und Europameister öffentlich geehrt werden. Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung kann nun die erste Bronzeplakette des Ruhmespfades enthüllt werden. Diese ist dem erfolgreichsten Sportler und Ehrenbürger der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg – Andreas Dittmer – gewidmet. Der ehemalige Kanute hat drei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen und mehrere Weltmeistertitel gewonnen. Seit 2018 war er Nationaltrainer beim kanadischen Kanuverband. Ab 1. Oktober wird er Bundestrainer im Bereich Canadier-Herren im Kanu-Rennsport.

Der Walk of Sport wird wachsen. Dem Kanuten Rüdiger Helm und der Kugelstoßerin Astrid Kumbernuss sollen die nächsten Bronzetafeln gewidmet sein. Die Tafeln werden mit Hilfe von Spenden finanziert. Geplant ist, dass in der Stargarder Straße mit der Tafel für Andreas Dittmer der Anfang gemacht wird und sich der Walk of Sport bis zum Stargarder Tor in Richtung Sportgymnasium fortsetzen wird.

Enthüllung der ersten Plakette des Neubrandenburger Walk of Sport

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg ist als Sportstadt bekannt. Dafür sind die zahlreichen Sportlerinnen und Sportler verantwortlich, die mit ihren nationalen und internationalen Erfolgen Medaillen in den unterschiedlichsten Sportarten nach Hause brachten.

Während der Tollensesee Outrigger Regatta am vergangenen Wochenende haben Olympiasieger Andreas Dittmer und Oberbürgermeister Silvio Witt gemeinsam das Startsignal für die Wettkämpfe gegeben.
Foto: Stadt Neubrandenburg

Diese herausragenden Leistungen will die Stadt mit dem „Walk of Sport“ würdigen. Nach dem berühmten Vorbild in Hollywood, dem „Walk of Fame“, sollen Olympiamedaillengewinner, Welt- und Europameister öffentlich geehrt werden. Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung kann am 22. September die erste Bronzeplakette enthüllt werden. Diese ist dem erfolgreichsten Sportler und Ehrenbürger der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg – Andreas Dittmer – gewidmet.

Angemerkt
Das ganze Brimborium um den Sport als solches verstehe ich nicht. Spätestens im Leistungssport kann mal vielfach von Drogensucht sprechen, und damit meine ich noch nicht einmal das Doping jedweder Art, sondern das Ausschütten körpereigener Drogen (Beispiel: „Runners High“).
Insofern hat das Sportwesen sehr viel gemein mit dem Brauereiwesen.

 

Fortuna-Handballer starten in die Saison

Der Wettergott scheint Fortuna-Fan zu sein. Bei strahlendem Sonnenschein haben die Handballer vom SV Fortuna 50 Neubrandenburg am vergangenen Freitag ihre neue Saison eröffnet. Vereinspräsident Michael Schröder und neu.sw Geschäftsführer Ingo Meyer begrüßten die 21 Mannschaften und zahlreichen Gäste auf dem Rasenplatz hinter der Webasto-Arena. Die Wiedersehensfreude und die Vorfreude auf die Handballsaison waren groß. Die startet bereitet am kommenden Wochenende.

Bei den kleinsten Fortunen steht stehen zwar in erster Linie die Entwicklung und der Spaß am Handball im Vordergrund. Aber auch Titelambitionen wurden mehrfach bei der jeweiligen Mannschaftsvorstellung von Moderator Schröder genannt. Die letzten Punktspiele in der Webasto-Arena sind mittlerweile ein halbes Jahr her. Umso größer ist die Freude, nun endlich wieder starten zu können. Bei einigen Turnieren in den vergangenen Wochen haben sich die Mannschaften den Feinschliff geholt und starten nun voll motiviert und gut vorbereitet in die neue Saison.

Die ersten Heimspiele bestreiten am kommenden Samstag die männliche Jugend C II, die männliche Jugend E I, die männliche D I und DI sowie die männliche Jugend B. Am Sonntag stehen dann die Spiele der weiblichen Jugend D II, der weiblichen Jugend CI sowie der weiblichen Jugend B an.

Alle Infos zum Verein unter www.svfortuna50.de

Neues Sportangebot für 2-jährige

Ab dem 07.09.2020 will der SV Turbine Neubrandenburg e.V. mit einer neuen Mutter-Kind-Gruppe starten.

Immer montags um 16:15 Uhr geht es dann für alle interessierten 2-jährigen und derer Begleitperson sportlich zu. Wer also Lust auf gemeinsame und bewegungsreiche Zeit mit den eigenen Kids hat, meldet sich in der Abteilung Kindersport.

Diese ist unter der Telefonnummer 0395 566 53 77 oder per E-Mail (ines@sv-turbine.de) erreichbar. Eile ist geboten, denn das Angebot ist begrenzt.

Gute Nachrichten für die Vier-Tore-Stadt: Bundesstützpunkte bis 2024 gesichert

Foto (Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg): Ministerin Stefanie Drese im Gespräch mit Oberbürgermeister Silvio Witt im Januar im Jahnsportforum. Stadt und Land hatten sich gemeinsam für den Erhalt der Bundesstützpunkte stark gemacht.

Für die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg ist die Sicherung der Bundesstützpunkte von großer Bedeutung. „Wir freuen uns über die Nachrichten aus dem Bundesinnenministerium und vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), dass unsere Bundesstützpunkte nun bis 2024 gesichert sind“, betonte Oberbürgermeister Silvio Witt.

„Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg kann damit ihrem Namen als Sportstadt einmal mehr gerecht werden. Besonders beim SCN herrscht nun Erleichterung, denn Trainer aber vor allem Sportlerinnen und Sportler haben mit den Leistungszentren Kanu und Leichtathletik Planungssicherheit. Ich bin mir sicher, dass unsere Sportlerinnen und Sportler so motiviert sind, dass sie den Namen Neubrandenburg bei Wettkämpfen in die ganze Welt hinaustragen werden.“

Rückblick des SV Fortuna ´50 Neubrandenburg auf die Saison 2019-2020

1. Männer
Spielklasse: MV-Liga
Platzierung: 3. Platz

Die 1. Männermannschaft hat sich in der Saison 2019/2020 für das Final Four um den Landespokal qualifiziert. Der Pokalsieger wird corona-bedingt jedoch erst im April 2021 ausgespielt.

In der Saison 2020/2021 geht die Mannschaft um Trainer Volker Hauschildt in der 4. Liga (Oberliga Ostsee-Spree) an den Start und profitiert damit von der vorzeitigen Beendigung der Saison.

1. Frauen
Spielklasse: Oberliga Ostsee-Spree
Platzierung: 8. Platz

Unsere sehr junge Frauenmannschaft hat sich hervorragend etabliert in der Oberliga Ostsee-Spree und einen sicheren Mittelfeldplatz erzielt. Damit geht die Mannschaft auch in der kommenden Saison in der vierthöchsten Spielklasse an den Start. Verantwortlich zeichnen sich in der neuen Saison Kristina Osterland und Hans-Joachim Schröder.

weibliche Jugend A

Spielklasse: Oberliga Ostsee-Spree
Platzierung: 2. Platz

Vizemeister in der Oberliga Ostsee-Spree Liga! So das kurze und knappe Fazit der Saison. Denn mit lediglich vier Mannschaften in der Liga kam kein wirklicher Spielbetrieb zustande.

männliche Jugend B

Spielklasse: MV-Liga
Platzierung: 1. Platz

Die männliche Jugend B ist mit dem Ziel Landesmeister zu werden in die Saison gestartet und am Ende dürfen sie sich auch als Landesmeister fühlen, auch wenn die Saison vorzeitig beendet wurde und der HVMV keine Meister gekürt hat. Mit elf Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen belegt die Mannschaft von Helmut Wilk unangefochten den 1. Tabellenplatz.

weibliche Jugend B

Spielklasse: Oberliga Ostsee-Spree
Platzierung: 6. Platz

Für die Mädchen der B-Jugend war es die zweite Saison in der neu gegründeten Oberliga Ostsee-Spree. Die Zielstellung vor Saisonbeginn hieß ganz klar, Klassenerhalt. Höhen und Tiefen wechselten sich im Saisonverlauf ab. Das Ziel auch in der Saison 2020/2021 in der Oberliga an den Start zu gehen konnte aber erreicht werden.

männliche Jugend C

Spielklasse: Oberliga MV
Platzierung: 1. Platz

Auch die männliche Jugend C von Trainer Karsten Neels hat sich den Landesmeistertitel als Ziel gesetzt. Mit 12 Siegen aus 16 Spielen war die Mannschaft bis zum vorzeitigen Saisonende auch im Soll. Trotz des Ausfalls der Halbfinal- und Finalspiele kann die Mannschaft sich als Landesmeister der Oberliga fühlen und stolz auf die gezeigten Leistungen sein.

weibliche Jugend C I

Spielklasse: Oberliga MV
Platzierung: 2. Platz

Höhen, Tiefen, Tränen, pure Freude – Die weibliche Jugend C hat in der Saison 2019/2020 alles erlebt. Eine konzentrierte und erfolgreiche Vorbereitung auf die Saison 2019/2020 mit dem ganz klaren Ziel, sich für den Tag des Jugendballs zu qualifizieren und die Saison mindestens mit einer Medaille zu beenden. Nach dem vorzeitigen Saisonende bleibt jedoch die Erkenntnis, dass man zu den besten Mannschaften des Landes gehört und in den Finalspielen noch so einiges möglich gewesen wäre.

Alle Bilder: SV Fortuna 50

Die weiteren Platzierungen auf Bezirksebene:

2. Männermannschaft: 2. Platz Bezirksliga Ost
2. Frauenmannschaft: 1. Platz Bezirksliga Ost – Bezirksmeister
weibliche Jugend C II: 3. Platz Bezirksliga Ost
männliche Jugend D: 3. Platz Bezirksliga Ost
weibliche Jugend D I: 1. Platz Bezirksliga Ost – Bezirksmeister
weibliche Jugend D II: 5. Platz Bezirksklasse Ost
männliche Jugend E I: 2. Platz Bezirksliga Ost
männliche Jugend E II: 2. Platz Bezirksklasse Ost
weibliche Jugend E I: 1. Platz Bezirksliga Ost – Bezirksmeister
weibliche Jugend E II: 3. Platz Bezirksklasse Ost
weibliche Jugend E II: 6. Platz Bezirksklasse Ost
männliche Jugend F I: 1. Platz Bezirksliga Ost – Bezirksmeister
männliche Jugend F II: 9. Platz Bezirksliga Ost
weibliche Jugend F: 8. Platz Bezirksliga Ost