Einbruch in eine Firma – Diebstahl von Werkzeug im Wert von über 20.000 Euro

In der Zeit vom 17.09.2020, 16:00 Uhr, bis zum 18.09.2020, 08:00 Uhr, wurde in eine Firma in der Anklamer Straße in Sponholz/Warlin eingebrochen.

Bislang unbekannte Täter haben sich gewaltsam Zutritt zu dem Firmengebäude verschafft und im Anschluss diverse Werkzeuge und Werkstattutensilien im Wert von ca. 22.000 Euro entwendet. Unter den Werkzeugen waren unter anderem ein Schweißgerät, ein Wagenheber, ein Kfz-Diagnosegerät und ein mobiles Klimagerät.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche im Einsatz und haben Spuren gesichert. Die Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Friedland aufgenommen.

Zeugen, die in der vergangenen Nacht in Warlin auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Friedland unter 039601-300 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Verkehrsunfall zwischen Küssow und Sponholz

Am Freitagnachmittag, 11.09.2020, ereignete sich um 14:50 Uhr auf der B 104 zwischen den beiden Ortschaften Küssow und Sponholz ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Hierbei wurde eine weibliche Person leicht verletzt.

Eine 46-jährige, deutsche Fahrzeugführerin eines Pkw Mercedes-Benz GLE befuhr gemeinsam mit ihrer 14-jährigen, deutschen Beifahrerin die B 104 aus Richtung Küssow kommen in Fahrtrichtung Sponholz. Kurz hinter der Ortschaft Küssow musste die Fahrzeugführerin ihren Pkw aufgrund von Stauerscheinungen abbremsen. Eine 83-jährige, deutsche Fahrzeugführerin eines Nissan Micra, die direkt hinter dem Mercedes-Benz fuhr, bemerkte das Bremsmanöver zu spät und fuhr auf das Heck des Fahrzeuges auf.

Die 83-jährige Fahrzeugführerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Die beiden Personen im vorausfahrenden Pkw wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, wobei der Pkw Nissan Micra nicht mehr fahrbereit war und durch einen Abschleppunternehmen geborgen werden mussten. Dazu erfolgte ein kurze Sperrung der Bundesstraße. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 EUR.

Radweg an der B104

Entlang der B 104 ist vom Knotenpunkt mit der B 197 bei Sponholz bis zum Knotenpunkt mit der B 198 bei Canzow die Errichtung eines straßenbegleitenden Radweges geplant. Der 1. BA von Sponholz nach Pragsdorf und der 2. BA von Pragsdorf nach Cölpin sind bereits fertig. Der 4. Bauabschnitt führt von Alt Käbelich nach Canzow wurde jetzt fertig gestellt. Der Radweg wurde linksseitig der Bundesstraße angelegt. Die Ausbaulänge beträgt 5.193 m. Der 3.BA von Cölpin nach Alt Käbelich soll im Herbst dieses Jahr begonnen werden.

Der neue Radweg dient der Schaffung einer verkehrssicheren Erschließung für den Radverkehr im Alltags-, Schul- und Freizeitverkehr. Mit dem Bau des Radweges entlang der B 104 wird die radverkehrstechnische Anbindung der umliegenden Gemeinde an das Oberzentrum Neubrandenburg bzw. das Grundzentrum Woldegk attraktiver gestaltet.

Die befestigte Breite des Radweges beträgt 2,50 m. Er wurde straßenbegleitend mit etwa 10 m Abstand zur Straße und etwa 5 m zur vorhandenen Alleereihe trassiert. Die Anlage bindet an die vorhandenen Nebenanlagen der Ortslagen Alt Käbelich und Petersdorf an. Am Bauende wird an den vorhandenen Rad-/Gehweg am Knotenpunkt B 104/B198 Canzow angeschlossen. Entwässert wird über das Bankett in den vorhandenen Straßengraben bzw. über radwegbegleitende Versickerungsmulden.

Fahrplanänderungen Linie RE 4 Lübeck – Szczecin/Ueckermünde

An mehreren Terminen von Donnerstag, 5. März, 16:15 Uhr bis Freitag, 6. März, 0:45 Uhr und von Samstag, 14. März, 16:15 Uhr bis Sonntag, 15. März, 0:45 Uhr kommt es zu Zugausfällen zwischen Sponholz und Neubrandenburg/Reuterstadt Stavenhagen. Die Züge werden durch Busse ersetzt.

Zahlreiche Züge dieser Linie fallen zwischen Sponholz und Reuterstadt Stavenhagen aus. Als Ersatz verkehren größtenteils Busse zwischen Neetzka und Reuterstadt Stavenhagen. Durch die längeren Fahrzeiten der Busse haben Reisende in Reuterstadt Stavenhagen bzw. Neetzka immer erst Anschluss an den nächsten Zug zur Weiterfahrt. Die Reisezeit verlängert sich dadurch um bis zu 60 Min. Der Bus für RE 13218 (planmäßige Ankunft 23:18 Uhr in Bützow) fährt über den Ausfallabschnitt hinaus bis Bützow (an 0:42 Uhr). Für RE 13213 (14:33 Uhr ab Bützow) fährt ein zusätzlicher Bus mit 31 Min. früherer Abfahrt von Neubrandenburg bis Neetzka. In Neetzka haben Reisende Anschluss an den planmäßigen Zug nach Pasewalk.

Der RE 5366 (planmäßige Ankunft 22:26 Uhr in Neubrandenburg) fällt von Sponholz bis Neubrandenburg aus. Als Ersatz verkehrt ein Bus von Neetzka bis Neubrandenburg. Der Bus erreicht Neubrandenburg 31 Min. später als der ausfallende Zug.

Reisende beachten bitte, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. In den Bussen des Ersatzverkehrs ist die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder Nachrang haben.

Verkehrsunfall mit Sach- und Personenschaden

Am Sonnabend, den 08. Februar 2020, gegen 11:55 Uhr kam es auf der B104 in der Nähe des Abzweiges nach Sponholz/Woldegk zu einem Verkehrsunfall mit Sach- und Personenschaden.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhren zwei Fahrzeuge die B 104 auf der gleichen Fahrspur in Richtung des Abzweiges Sponholz. Eine 53-jährige Fahrzeugführerin eines VW-Transporters fuhr aus bisher unbekannten Gründen auf den vorausfahrenden PKW Suzuki auf, der durch einen 71-jährigen Mann gefahren wurde.

Beide Fahrzeuge wurden erheblich im Heck- bzw. Frontbereich beschädigt und mussten geborgen werden. Die 53-jährige Fahrzeugführerin verletzte sich bei dem Aufprall u. a. durch das Auslösen der Airbags und musste durch einen Rettungswagen in das Klinikum Neubrandenburg gebracht werden. Nach weiteren medizinischen Behandlungen wurde sie wieder entlassen.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 18.000 EUR. Unfallbedingt kam es für etwa eine Stunde zu Verkehrsbehinderungen auf der B 104 in Fahrtrichtung Neubrandenburg. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Diebstahl eines Pkw Toyota in Sponholz und zwei Aufbrüche von Firmentransportern in Neubrandenburg

In der Zeit vom 06.02.2020, 21:00 Uhr, bis 07.02.2020, 06:45, Uhr kam es im Mühlenweg in Sponholz zu einem Diebstahl eines Pkw Toyota.

Der Geschädigte hatte seinen Pkw Toyota vom Typ Hilux in der Farbe Schwarz am Abend auf seinem Privatgrundstück unter dem Carport abgestellt. Als er diesen am heutigen Morgen nutzen wollte, stellte er den Diebstahl fest. An dem Fahrzeug befindet sich die Beschriftung „Steinmetzbetrieb Dassow“. Das Fahrzeug hat einen Wert von ca. 40.000 EUR.

Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Friedland aufgenommen. Zeugen, die das entwendete Fahrzeug gesehen haben bzw. sachdienlichen Angaben machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Friedland unter der Telefonnummer 039601 300 224.

Des Weiteren kam es in der vergangenen Nacht vom 06.02.2020 zum 07.02.2020 zu zwei Fahrzeugaufbrüchen im Neubrandenburger Stadtgebiet.

Im Uranweg brachen unbekannte Täter gewaltsam einen Firmentransporter der Marke Citroen Jumper auf und entwendeten Spezialgeräte für Sanitärtechnik und Werkzeug im Wert von 10.000 EUR.

Zu einem weiteren Einbruch wurden die Polizeibeamten in die Warliner Straße gerufen. Auch hier brachen unbekannte Täter gewaltsam einen Firmentransporter der Marke Opel vom Typ Vivaro auf und entwendeten Werkzeug. Der Gesamtschaden in diesem Fall beträgt ca. 5.000EUR.

Zur Spurensuche und -sicherung kam an allen genannten Tatorten der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg zum Einsatz.
Die Ermittlungen zu den aufgebrochenen Firmentransportern wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugenhinweise hierzu nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 entgegen.

Fahrplanänderungen Linie RE 4 Lübeck – Szczecin/Ueckermünde

Von Donnerstag, 21. November, 7:15 Uhr bis Dienstag, 26. November, 0:45 Uhr kommt es zu Zugausfall und Schienenersatzverkehr zwischen Reuterstadt Stavenhagen/Neubrandenburg und Sponholz/Neetzka. Notwendig wird ggf. auch ein Umstieg in Neubrandenburg und frühere Fahrzeiten ab Neubrandenburg in Richtung Pasewalk.

Einige Züge fallen zwischen Reuterstadt Stavenhagen bzw. Neubrandenburg und Sponholz aus und werden durch Busse ersetzt. Da der Bahnhof in Sponholz vom Schienenersatzverkehr nicht bedient werden kann, verkehren die Busse zwischen Reuterstadt Stavenhagen und Neubrandenburg/Neetzka. Reisende beachten bitte die 51 bis 53 Min. frühere Abfahrt/spätere Ankunft der Busse in Reuterstadt Stavenhagen. In Reuterstadt Stavenhagen haben sie vom Schienenersatzverkehr erst Anschluss an die nächste Verbindung nach Teterow. Hinweis: Der Bus für den RE 13218 (planmäßige Ankunft 21:56 Uhr in Reuterstadt Stavenhagen) fährt über den Ausfallabschnitt hinaus bis Bützow.

Bei zahlreichen Zügen müssen Reisende vom 23. bis 25. November in Neubrandenburg umsteigen. Einige Züge fahren am 21. und 22. November bis zu 7 Min. früher in Neubrandenburg ab.

Bitte beachten Sie, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. In den Bussen des Ersatzverkehrs ist die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder Nachrang haben.