Im Kulturpark entsteht ein Kletterkopf

Fotos: Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

Am Messeplatz im Kulturpark der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg wird gebaut und seit Mittwoch ist auch das Baustellenschild enthüllt. An dieser Stelle im Kulturpark entsteht ein neuer Spielplatz. Etwa 330.000 Euro werden dafür investiert. Gefördert wird das Projekt mit rund 234.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Stadtpräsident Dieter Stegemann und Oberbürgermeister Silvio Witt enthüllten heute das Bauschild und machten sich zugleich auf der Baustelle ein Bild von dem Spielplatz-Projekt. Silvio Witt verwies noch einmal auf das Spielplatzkonzept der Vier-Tore-Stadt, das inzwischen im gesamten Stadtgebiet „Früchte trägt und immer wieder fortgeschrieben wird“.

 

Im Kulturpark ist schon jetzt zu erkennen, dass es sich bei der Anlage um einen besonderen Spielplatz handeln wird. Landschaftsarchitekt Jan Lüders vom Büro Landschafts- und Freiraumplanung setzt im Kulturpark gemeinsam mit Jana Wolf, bekannt durch ihre Mosaikkunst auf zahlreichen Plätzen der Stadt und der Tollense GaLaBau GmbH einen Themen-Spielplatz unter dem Motto Rethra um. Künftig kann auf den „Haarlocken“ eines Slawenkönigs geklettert werden. Auf Kletterseilen geht es zu den „Prillwitzer Idolen“ aus Beton und weiteren Kletterskulpturen. Ein Pavillon mit Dachbegrünung, der Formen eines slawischen Tempels zeigen wird, kann im Rahmen eines Mehr-Generationen-Projektes umgesetzt werden. Zur Förderung von Beweglichkeit, Kondition und Kraft stehen entlang des Weges verschiedene Fitnessgeräte auch für Erwachsene zur Verfügung.

Läuft alles wie geplant, dann sollen die Arbeiten an der Spiel- und Fitnessstrecke bis Dezember 2020 abgeschlossen sein. Nach einem Workshop wird der Pavillon im Frühjahr des kommenden Jahres fertiggestellt.

Am Messeplatz entsteht ein neuer Spielplatz

Am Messeplatz im Kulturpark der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg wird gebaut. An dieser Stelle entsteht ein neuer Spielplatz. Etwa 330.000 Euro werden dafür investiert. Gefördert wird das Projekt mit rund 234.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Geplant sind unter anderem eine Spielstrecke mit bekletterbaren Betonskulpturen und Fitnessgeräte. Im Rahmen eines Mehr-Generationen-Projekts wird ein Pavillon entstehen.

Museum und Kunstsammlung bleiben zu – Spielplätze weiterhin zugänglich

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg setzt die neue Corona-Verordnung um.

Aus diesem Grund werden die Kunstsammlung und das Museum für die kommenden vier Wochen geschlossen. Die Bibliothek und das Archiv bleiben für Besucher geöffnet, wobei der Lesesaal nur mit Einschränkungen besucht werden kann. Die bisher geltenden Hygienemaßnahmen werden weiterhin unverändert umgesetzt.

Die Sportplätze und Turnhallen der Stadt bleiben für den Kinder- und Jugendsport geöffnet. Auch die Außenspielplätze sind weiterhin zugänglich.

An der Wasserskianlage wird ein neuer Spielplatz gebaut

Fotos: Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

In dieser Woche ist der Spielplatz am Reitbahnsee in unmittelbarer Nähe der Wasserski-Anlage zurückgebaut worden. Die Holz-Spielgeräte sind fast 20 Jahre alt gewesen und hatten inzwischen erhebliche Mängel bezüglich ihrer Ausstattung aber auch der Sicherheit. Eine Reparatur war nicht mehr möglich.

Mit dem Rückbau wurden nun die Voraussetzungen für einen Spielplatz-Neubau geschaffen. Voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember soll mit dem Bau einer neuen Anlage begonnen werden. Die Stadt investiert dafür rund 65.000 Euro.
Das Spielplatz-Entwicklungskonzept der Vier-Tore-Stadt sieht bis auf wenige Ausnahmen einen Neubau von Spielplätzen als Ersatz für zurückgebaute Geräte vor.

 

Neuer Spielplatz in der Ravensburgstraße eingeweiht

Foto: Stadt Neubrandenburg

In der Ravensburgstraße haben Oberbürgermeister Silvio Witt und Stadtpräsident Dieter Stegemann einen neuen Spielplatz an die Kinder der Ihlenfelder Vorstadt übergeben.

Fast 300 000 Euro wurden für den Bau der Anlage investiert. Die Stadt konnte dabei auf Städtebaufördermittel in Höhe von etwa 240 000 Euro zurückgreifen. In die Planung wurden Kinder, Tagesmütter, Eltern und Anwohner von Beginn an einbezogen. Mit Holz und Mosaikkunst wurde der Platz gestaltet. Die Jungen und Mädchen können sich unter anderem über eine mit Mosaiken verzierte Spielburg und Spielhäuser aus Holz freuen. Die FGW Bau GmbH aus Friedland war am Bau beteiligt, genau wie Mosaik-Künstlerin Jana Wolf und Holzgestalter Lucas Frisch aus Berlin.

Foto: Stadt Neubrandenburg

Neben dem Spielplatz in der Ravensburgstraße wurden in den vergangenen Wochen drei weitere Spielplätze nach Bauarbeiten freigegeben. Dabei handelt es sich um den Spielplatz „In der Grünachse“ auf dem Lindenberg Süd, der Spielplatz in der Bachstraße und der Spielplatz im Hermann-von-Maltzan-Weg.

Foto: Stadt Neubrandenburg

Außerdem gab es Anfang des Monats gute Nachrichten aus dem Energieministerium. Von dort wurden Fördermittel (EFRE) in Höhe von rund 230 000 Euro für die Neugestaltung des Spielplatzes „Am Messeplatz“ zugesichert. Insgesamt investiert die Vier-Tore-Stadt dort mehr als 330 000 Euro. Kletterfelsen und Fitnessgeräte sind an dieser Stelle vorgesehen. Zudem ist ein Workshop geplant, bei dem die Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung eines Pavillons einbezogen werden. Im Herbst 2020 sollen die Arbeiten beginnen.

„Neuer Spielplatz in der Ravensburgstraße eingeweiht“ weiterlesen

Neuer Spielplatz in der Ravensburgstraße wird eingeweiht

Der Spielplatz in der Ravensburgstraße wird am Freitag (26. Juni) eingeweiht.

Fast 300 000 Euro wurden für den Bau der Anlage investiert. Die Stadt konnte dabei auf Städtebaufördermittel in Höhe von etwa 240 000 Euro zurückgreifen. Bei dem neuen Spielplatz handelt es sich um eine besondere Einrichtung. In die Planung wurden Kinder, Tagesmütter, Eltern und Anwohner von Beginn an einbezogen. Mit Holz und Mosaikkunst wurde der Platz gestaltet. Die Jungen und Mädchen können sich unter anderem über eine mit Mosaiken verzierte Spielburg und Spielhäuser aus Holz freuen. Die FGW Bau GmbH aus Friedland war am Bau beteiligt, genau wie Mosaik-Künstlerin Jana Wolf und Holzgestalter Lucas Frisch aus Berlin. Mit der Einweihung des Spielplatzes am Freitag werden an drei Kindertagesstätten (DRK-Kita Paradieswiese, ASB-Kita Käthe Niederkirchner, BIP-Kreativitätskita) Baumpatenschaften übergeben.

Neben dem Spielplatz in der Ravensburgstraße wurden in den vergangenen Wochen drei weitere Spielplätze nach Bauarbeiten freigegeben. Dabei handelt es sich um den Spielplatz „In der Grünachse“ auf dem Lindenberg Süd, der Spielplatz in der Bachstraße und der Spielplatz im Hermann-von-Maltzan-Weg.

Außerdem gab es Anfang des Monats gute Nachrichten aus dem Energieministerium. Von dort wurden Fördermittel (EFRE) in Höhe von rund 230 000 Euro für die Neugestaltung des Spielplatzes „Am Messeplatz“ zugesichert. Insgesamt investiert die Vier-Tore-Stadt dort mehr als 330 000 Euro. Kletterfelsen und Fitnessgeräte sind an dieser Stelle vorgesehen. Zudem ist ein Workshop geplant, bei dem die Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung eines Pavillons einbezogen werden. Im Herbst 2020 sollen die Arbeiten beginnen.

Alt Rehses Kinder können nun offiziell noch besser und abwechslungsreicher kraxeln, schaukeln und spielen

Um den Spielplatz im Ortskern von Alt Rehse noch attraktiver zu gestalten, ermittelte der Ortsteilvertreter Herr Krüger die Wünsche der Kinder und Eltern. Entstanden ist ein Konzept zur großzügigen Erweiterung der vorhandenen Spielmöglichkeiten.

Ab sofort geht es…
✓ … hoch in die Luft mit dem neuen Trampolin.
✓ … heiß her an der Tischtennisplatte.
✓ … rundherum im neuen Drehkarussell.
✓ … kopfüber am Dreierreck.
✓ … wackelig auf dem Schwebebalken.

Die Stadt Penzlin dankt allen Sponsoren, die durch eine Spende die Finanzierung der neuen Spielgeräte unterstützt haben. Unterstützt wurde das Projekt durch:

  • Fördermittel aus der Spielplatzförderrichtlinie M-V,
  • Spendengeldern des Vereins Lindendorf Alt Rehse e. V.
  • Jost-Reinhold-Stiftung sowie
  • Eigenmitteln der Stadt Penzlin

Aufgrund der aktuellen Situation ist das Spielen nur unter den bekanntgemachten „Corona-Regeln“
möglich. Allen ansässigen Kindern sowie den Tagestouristen (Rad- u. Wanderrundweg Tollensesee) viel Spaß!