Große Unterstützung fürs Kino Latücht

Der Neubrandenburger Latücht-Verein kann sich den Traum von einem neuen Transporter für sein mobiles Kino erfüllen. Die Bitte um finanzielle Unterstützung für das Fahrzeug hatte in den vergangenen Wochen eine Spendenwelle ausgelöst. Das von neu.sw unterstützte Crowdfunding brachte fast 4 500 Euro ein. Und jetzt übergab auch die VNG-Stiftung noch einen großen Scheck.

Über noch einmal 5 000 Euro konnte sich Latücht-Geschäftsführer Holm-Henning Freier freuen. Er nahm den Scheck gemeinsam mit der Vereinsschatzmeisterin Anja Gottschalk entgegen. Insgesamt haben die Kino-Macher vom Latücht nun fast 20 000 Euro zur Verfügung, denn auch das Land Mecklenburg-Vorpommern hatte bereits Geld zugesagt.

„Wir sind sehr dankbar für die große Unterstützung. Damit können wir uns jetzt nach einem richtig guten gebrauchten Transporter für unsere Vorführtechnik umschauen“, sagte Holm-Henning Freier. Das bisherige Gefährt war vor mehr als 20 Jahren als damals schon gebrauchter Wagen angeschafft worden und würde nicht noch einmal TÜV bekommen. Nachdem das Latücht aber in diesem Jahr bereits erhebliche coronabedingte Einnahmeausfälle verkraften musste, wäre ein weiterer Ausfall der mobilen Kino-Angebote im Stadtgebiet und in der Region für den Verein wirtschaftlich nicht mehr verkraftbar gewesen.

Genau deshalb hat nun auch die VNG-Stiftung schnelle und unkomplizierte Finanzhilfe angeboten. Sie hat kürzlich ein Programm für Organisationen und Institutionen aufgelegt, die von den Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen sind. „Es ist uns ein Herzensanliegen, den Verein Latücht zu unterstützen. Er leistet mit seinem Engagement für Kunst und Kultur gerade auch in diesen schwierigen Zeiten einen ganz besonderen Beitrag für das gesellschaftliche Miteinander und den Austausch zwischen Jung und Alt in und um Neubrandenburg“, sagte Bodo Rodestock, Vorstand der VNG-Stiftung, bei der Spendenübergabe. Die Stiftung bündelt und fördert gemeinnützige und soziale Aktivitäten.

neu.sw selbst hatte im April ein Crowdfunding-Angebot gestartet, um Vereinen und Institutionen in der Region Neubrandenburg zu helfen. Zu den ersten Projekten gehörte der Transporter für das mobile Kino des Latüchts. „Dieses Beispiel zeigt sehr schön, wie viele Menschen bereit sind zu spenden, wenn sie für eine konkrete Sache begeistert werden. Wir haben die einzelnen Beträge dann sehr gern aus unserem Fördertopf aufgestockt. So können wir alle gemeinsam Ziele erreichen“, sagte neu.sw Geschäftsführer Ingo Meyer.

„Früher konnten Helden fliegen, heute kommen sie mit dem Boot!“

Der AStA der Neubrandenburger Hochschule und das AJZ veranstalten gemeinsam einen SeaWatch Soliabend im AJZ Neubrandenburg, zu dem Interessierte herzlich eingeladen sind. Neben Informationen aus erster Hand von AktivistInnen in Vortrag und Diskussion kann man auch tolle Preise bei einer Tombola gewinnen. Der Chor „roter Hering“ aus Rostock hat an dem Abend ebenso seinen Auftritt wie die Querbeetdisko, bei deren Musik man für den guten Zweck tanzen kann. Auch für Essen und Getränke ist gesorgt.

Termin: 25. Januar ab 17:00 Uhr im Alternativen Jugendzentrum (AJZ) Neubrandenburg

Sea-Watch e.V. ist eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung von Menschen auf dem Mittelmeer verschrieben hat. Angesichts der humanitären Katastrophe leistet Sea-Watch Erste Hilfe und fordert sichere und legale Fluchtwege. SeaWatch ist politisch und religiös unabhängig und finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

Jugend sammelt für Jugendgruppen

Noch bis zum 04. September können Jugendverbände und Jugendgruppen in Mecklenburg-Vorpommern die erforderlichen Unterlagen für die Teilnahme an der Jugendsammlung im Herbst anfordern. Darauf weist der Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern hin.

„In den drei Wochen vom 13.09. bis 13.10.2019 findet die, nach Landessammelliste vom 04.09.2018 abgestimmte, landesweite Sammlung statt. In dieser Zeit können junge Menschen überall im Land Geld für die Arbeit ihrer Jugendgruppen sammeln“, sagte Claudia Heibrock vom Landesjugendring in Schwerin.

„Mit ihren Ausweisen können die Jugendlichen sich dann an Haustüren, auf Straßen und Plätzen als Teilnehmende der Jugendsammlung legitimieren. Das ist schon sehr hilfreich; allerdings sammeln die Jugendlichen dort besonders gern und häufig, wo sie auch bekannt sind und sich dabei wohl fühlen. Eine kleine Überwindung ist das Klingeln an fremden Türen und das Ansprechen der Erwachsenen dennoch. Sehr oft wird daraus dann aber eine gute Erfahrung. So berichten uns die Kontaktpersonen in den Verbänden“, ergänzte die Verantwortliche für die Jugendsammlung beim Landesjugendring.

Im letzten Jahr kamen so landesweit 34.000 Euro zusammen. Das Geld wird überwiegend für Projekte und Gruppenräume der Jugendgruppen genutzt. Die Jugendlichen organisieren damit Sommercamps im nächsten Jahr oder renovieren ihre Clubräume.

„Das ist schon eine bemerkenswerte Leistung der Jugendlichen, die für die sammelnden Jugendgruppen oft auch eine wichtige zusätzliche Geldquelle ist. Und die Jugendlichen lernen noch etwas Wichtiges dabei: Es ist sinnvoll und gut, selbst wirksam zu werden und zu erfahren, dass Jugendliche etwas füreinander tun können!“, ist sich die 48-jährige sicher.

Benefizkonzert mit grandiosem Finale

Mit minutenlangen stehenden Ovationen haben mehr als 800 Zuschauer in der ausverkauften Konzertkirche die Neubrandenburger Philharmoniker heute Abend gewürdigt.

Die größte Spendensumme überreichten Polizeipräsident Nils Hoffmann-Ritterbusch (l.) und Andreas Wegner (r., Gewerkschaft der Polizei) an das Neubrandenburger Dreikönigshospiz, vertreten durch Manfred Dachner (2. v.l.) und dem Geschäftsführer Markus Bitto.

Das Polizeipräsidium Neubrandenburg und die Gewerkschaft der Polizei (Kreisgruppe Neubrandenburg) haben am heutigen Sonnabend das 24. Benefizkonzert veranstaltet. Mehr als 14.000 Euro Spenden sind dabei durch Sponsoren (24 Unternehmen) und Privatpersonen für den guten Zweck zusammengekommen.

Dieses Geld sowie die Erlöse aus dem Kartenverkauf kommt zwölf Vereinen zu Gute. Die größte Summe erhält mit 3.000 Euro als Hauptbegünstigter in diesem Jahr der „Dreikönigshospiz Neubrandenburg e.V.“ Die weiteren Spendenempfänger sind unten aufgelistet.

Die Neubrandenburger Philharmonie spielte unter der Leitung des neuen Dirigenten Daniel Stratievsky. Er wurde 1986 in Leningrad in eine Musikerfamilie geboren, wuchs in Israel auf und ist seit 2016 Solorepetitor und Kapellmeister an der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz. Neben Werken von RICHARD RODGERS, DARIUS MILHAUD und ALEXANDER BORODIN wurden den Zuschauern auch zwei Orgelstücke geboten. Fulminanter Abschluss des Abends war der Bolero von MAURICE RAVEL.

Im nächsten Jahr, also 2020, wird das dann 25. Benefizkonzert am 25. April stattfinden. Karten sind ab September erhältlich. Dazu wird es kurz vor Beginn des Kartenverkaufs eine erneute Information für die Öffentlichkeit geben.

Liste der zwölf Vereine, die 2019 jeweils einen Teil der Spendensumme erhalten:

  1. Dreikönigshospiz Neubrandenburg e.V. (Hauptbegünstigter mit 3.000 Euro)
  2. Neubrandenburger Tafel e.V.
  3. Birkenzweig – mit Handicap Urlaub genießen e.V.
  4. Weisser Ring e.V.
  5. Polizeisportverein 90 NB e.V.
  6. Deutsch-Rumänischer Freundschaftsverein e.V.
  7. Freundeskreis Arusha/Tansania e.V.
  8. Anklamer Tafel e.V.
  9. Lebenshilfe Neubrandenburg e.V.
  10. Stralsunder Tafel e.V.
  11. Musikprojekt der Regionalen Schule „Am Lindetal“
  12. Trägerwerk Soziale Dienste (Hort Burg Stargard)

60.000 Euro Spenden fließen in die Hospizarbeit und den Jugendaustausch mit Israel

Die Spendensammlung des Dreikönigsvereins Neubrandenburg hat erneut ein erfreuliches Ergebnis gebracht. Insgesamt wurden anlässlich des Dreikönigstages am 6. Januar 2018 rund 60.000 Euro gespendet, sagte der Vorsitzende des Dreikönigsvereins Neubrandenburg Rainer Prachtl bei einem Besuch der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg am Sonntag, dem 6. Januar. Es sei immer wieder schön zu erleben, wie viele Bürger dem Verein die Treue halten. „Für uns ist dabei eine Spende von 5 Euro eines Bürgers, der weniger begütert ist, genauso viel wert wie die Großspende eines Unternehmers“, sagte Prachtl.

Die Spenden kommen der ambulanten und stationären Hospizarbeit des Vereins sowie dem Jugendaustausch mit Israel zugute. Als Festredner konnte in diesem Jahr Kardinal Reinhard Marx gewonnen werden, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. Weitere Ehrengäste sind unter anderem Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sowie der stellvertretende Ministerpräsident Lorenz Caffier. Die knapp 600 Karten für den Benefizabend im Haus der Kultur und Bildung waren binnen weniger Tage vergeben. Die Ehrengäste werden vor dem Benefizessen der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg einen Besuch abstatten, wo den Floriansjüngern der Viertorestadt eine handgeschnitzte Floriansfigur übergeben wird.

„Damit wollen wir uns symbolisch bei allen hauptberuflichen und ehrenamtlichen Feuerwehrleuten bedanken, die jederzeit zur Stelle sind, wenn Menschenleben in Gefahr sind und dabei oft selbst ihr eigenes Leben und die Gesundheit riskieren“, sagte Rainer Prachtl, der Vorsitzende des Dreikönigsvereins. Frank Bühring, Abteilungsleiter für Brandschutz und Rettungsdienst im Rathaus, dankte dem Verein für die Spende. „Wir fühlen uns unwahrscheinlich geehrt, dass uns der Dreikönigsverein den heiligen St. Florian als Schutzpatron für die Feuerwehr in Neubrandenburg gestiftet hat. Das ist etwas ganz Besonderes für uns“, sagte Bühring.

Anschließend besuchen die Ehrengäste das Dreikönigshospiz, wo Kardinal Marx eine kleine Andacht gestalten wird. Zugleich wird das Haus durch die Dreikönigssinger gesegnet. Die ausverkaufte Abendveranstaltung beginnt um 18 Uhr im HKB Neubrandenburg.

Weihnachten im Schuhkarton für Tiere

Viele haben sicher schon von dem Projekt „Weihnachten im Schuhkarton gehört“. Das Tierheim Altentreptow möchte in diesem Jahr ein ähnliches Projekt starten. Die Idee heißt „Weihnachten im Schuhkarton für Tiere“. Jeder, der das Heim unterstützen möchte, kann einen Schuhkarton für einen Hund oder eine Katze packen. Gern gesehen sind auch Futterspenden.

Die Tierheim-Mitarbeiter laden am Sonntag, den 16. Dezember 2018, zum gemütlichen Beisammensein am Standort des Tierheims Klosterberg 2a in Altentreptow ein. Die Gaben können dann in der Zeit von 14 bis 16 Uhr direkt im Tierheim abgegeben werden.

Die Besucher können bei Glühwein, Kinderpunsch und Weihnachtsmusik einen besinnlichen 3. Adventsnachmittag verbringen. Feuerschalen runden das Gaben-Fest ab.
Das Tierheim Altentreptow freut sich über zahlreiche Besucher, deren Herz auch für Hund und Katz schlägt! Ob mit oder ohne Gabe – jeder ist ganz herzlich im tierheim willkommen!

Benefizkonzert im Schlosspark Hohenzieritz

Brigadegeneral Gerd Kropf, Kommandeur Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern und die Direktorin der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Pirko Kristin Zinnow haben zusammen mit dem Bürgermeister von Hohenzieritz, Detlev Köhncke, „die Musik bestellt“. Gemeinsam laden sie am 29. August 2018 um 16:00 Uhr zum Benefizkonzert vor Schloss Hohenzieritz ein.
Es spielt das Heeresmusikkorps Neubrandenburg unter der Leitung von Oberstleutnant Christian Prchal. Ein abwechslungsreiches und schwungvolles Musikprogramm und hoffentlich super sonniges Wetter werden das nunmehr 18. Benefizkonzert zu einem erlebnisreichen Konzertgenuss machen. Das Repertoire ist abwechslungsreich, von Marschmusik über Klassik bis hin zu moderner Rock- und Popmusik, es wird für jeden Geschmack etwas geboten.
Der Eintritt in die Luisen-Gedenkstätte ist frei! Um 14:30 Uhr erwartet die Besucher außerdem eine kostenlose Führung durch das Schloss Hohenzieritz. Wie auch im vergangenen Jahr wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein. In der Konzertpause werden wieder Spenden für den guten Zweck gesammelt.