Tipps für einen sicheren Interneteinkauf

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und somit beginnt die wohl größte Geschenkejagd des Jahres. Gerade das Einkaufen im Internet inmitten der Coronavirus-Pandemie erfreut sich großer Beliebtheit. Bequem vom Sofa, zeitlich ungebunden und stressfrei zu shoppen kann schon Vorteile haben, jedoch lauern auch im Internet einige Gefahren:

Die Verbraucherzentrale MV gibt Tipps für einen sicheren Interneteinkauf

Preisvergleich Im Internet sind viele Produkte günstiger als in lokalen Geschäften, aber nicht immer. Wenn Sie preisgünstig einkaufen wollen, sollten Sie die Preise bei mehreren Händlern im Internet sowie auch im stationären Handel vergleichen.

Datenschutz beachten

Achten Sie auf den Datenschutz. Bestellen Sie nur in solchen Shops, die eine verschlüsselte Datenübertragung ermöglichen. Das erschwert eine Einsicht durch Dritte. Verschlüsselte Datenverbindungen sind am „s“ hinter dem „http“ in der Adress-Zeile des Browsers zu erkennen. Außerdem sollten Sie sich die Datenschutzbestimmungen aufmerksam durchlesen.
Blick ins Impressum Bevor eine Bestellung aufgegeben wird, sollten Sie einen Blick in das Impressum werfen. Prüfen Sie, ob der Firmenname, die vollständige Adresse sowie der Verantwortliche des Anbieters leicht abrufbar sind. Wird auf der Homepage kein Impressum oder nur eine Postfachadresse angegeben, so sollten Sie besser keine Bestellung vornehmen. Es könnte sich um einen Fake-Shop handeln.

Lesen Sie Erfahrungsberichte von anderen Kunden. Wird über Probleme bei der Rückabwicklung oder bei Reklamationen von Verträgen berichtet, dann sollten Sie von einer Bestellung Abstand nehmen.

Auf Zusatzkosten achten Achten Sie auf eventuelle Zusatzkosten, wie Versandkosten, Entgelte für Zahlungsmittel oder bei Nachnahmesendungen auf Zustellungsgebühren.

Sichere Zahlungsweisen wählen

Der Anbieter muss mindestens ein gängiges Zahlungsmittel kostenfrei zur Verfügung stellen. Am sichersten ist die Bezahlung per Rechnung oder die Erteilung einer Einzugsermächtigung. So gehen Sie nicht die Gefahr ein, bei Nichterhalt oder Falschlieferung der Ware kein Geld zurück zu bekommen.

Bei Rechnungsausgleich mit Online-Zahlungsmethoden, wie z. B. Paypal, paydirect oder auch google pay wird zwar ein Käuferschutz geboten, aber auch der Verkäuferschutz. Die Geltendmachung vom Käuferschutz beginnt oft schon mit der Schwierigkeit, den korrekten Anlaufpunkt herauszufinden und endet oft erst nach vielen Monaten, meist jedoch nicht zufriedenstellend. Finger weg bei Vorkasse!

Widerrufs- und Rückgaberecht

Grundsätzlich können fast alle Verträge, die im Internet geschlossen wurden, innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden. Der Widerruf muss gegenüber dem Verkäufer erklärt werden und muss nicht begründet werden. Nur ein stillschweigendes Zurücksenden der Ware, gilt nicht als Widerruf! Die 14-tägige Frist beginnt grundsätzlich mit Vertragsschluss, jedoch erst mit Erhalt einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung. Bei Lieferung von Waren beginnt die Widerrufsfrist erst mit Erhalt der Ware.
Rechtzeitige Lieferung Wenn die Weihnachtsgeschenke nicht rechtzeitig zum Fest geliefert werden, ist der Ärger groß. Daher sollten Sie auf einen verbindlichen Liefertermin achten. So können Sie die Bestellung widerrufen, sobald der Verkäufer in Lieferverzug gerät.

Adventsshopping in der Innenstadt

Am Samstag, den 12.12.2020, laden die Händler der Neubrandenburger Innenstadt bis 20 Uhr zum Shoppen ein. Auch wenn der Weberglockenmarkt 2020 und die neu.sw Eislaufsaison in diesem Jahr schweren Herzens abgesagt werden mussten, so können die Besucher und Gäste neben der geschmückter WEBER-Tanne in der Mitte der Turmstraße, auch die Neubrandenburger Innenstadt weihnachtlich beleuchtet und in Szene gebracht, bewundern. Licht-Silhouetten der Gebäude werden den beliebten WEBER-Tino mit Schlitten, umkreist von der Eule und weiteren Lichtilluminationen, bereichern.

Die sieben Geißlein im beliebten Märchenbild sind von frisch geschlagenen Tannenbäumen umgeben, alle möchten Groß und Klein auf die besinnlichen Weihnachtstage einstimmen. Diverse Glühweinstationen „to go“ findet man natürlich auch in der Neubrandenburger Innenstadt.

Adventsshopping in der Neubrandenburger Innenstadt (aktualisiert)

Am Samstag, den 12.12.2020, laden die Händler der Neubrandenburger Innenstadt bis 20 Uhr zum Shoppen ein. Auch wenn der Weberglockenmarkt 2020 und die neu.sw Eislaufsaison in diesem Jahr schweren Herzens abgesagt werden mussten, so können die Besucher und Gäste neben der geschmückter WEBER-Tanne in der Mitte der Turmstraße, auch die Neubrandenburger Innenstadt weihnachtlich beleuchtet und in Szene gebracht, bewundern.

Licht-Silhouetten der Gebäude werden den beliebten WEBER-Tino mit Schlitten, umkreist von der Eule und weiteren Lichtilluminationen, bereichern. Die sieben Geißlein im beliebten Märchenbild sind von frisch geschlagenen Tannenbäumen umgeben, alle möchten Groß und Klein auf die besinnlichen Weihnachtstage einstimmen.

Diverse Glühweinstationen „to go“ findet man natürlich auch in der Neubrandenburger *hicks* Innenstadt.

(Aktualisierung: Das Shoppingvergnügen geht nur bis 20 Uhr.)

Black Friday und Cyber Monday – Drei Tipps der Verbraucherzentrale

Achtung bei zu hohen Rabatten

black-friday_Quelle_KTkato_Pixabay

Die Schnäppchenjagd ist eröffnet. Überall wird mit den Begriffen Black Friday und Cyber Monday geworben. Doch verbirgt sich hinter dem Angebot wirklich ein Schnäppchen? Um das rauszufinden, sollte der Kunde die Preise in Ruhe und mit Hilfe von Suchmaschinen vergleichen, denn häufig sind die Rabatte gerade an diesen Aktionstagen „aufgeblasen“. Wenn z. B. ein Onlineshop eine Waschmaschine von 549 Euro auf 379 Euro reduziert, handelt es sich bei dem angezeigten Ursprungspreis nicht um den eigentlichen Marktpreis, sondern um die UVP (Unverbindliche Preisempfehlung) des Herstellers. Der Marktpreis liegt wahrscheinlich ohnehin nur noch bei 399 Euro.

Es gibt kein Widerrufsrecht im stationären Handel

Waren, die in einem Ladengeschäft gekauft werden, können entgegen der weitläufigen Meinung nicht grundsätzlich umgetauscht werden, denn das 14-tägige Widerrufsrecht gilt hier nicht. Ob und zu welchen Bedingungen (Gutschein oder Geld zurück) der Händler ein Umtauschrecht gewährt, entscheidet er allein. Kunden sollten sich daher vor dem Kauf über Rückgabemöglichkeiten informieren. Nur wenn die Ware online bzw. telefonisch bestellt wurde, dann besteht in der Regel das 14-tägige Widerrufsrecht.

Vorsicht vor Fake-Shops

Gerade an besonderen Rabatt-Tagen erhöht sich nochmals die Gefahr, auf einen Fake-Shop reinzufallen. Noch mehr Onlinehändler werben mit Schnäppchen und Kunden lassen sich von vermeintlich günstigen Angeboten blenden. Fake-Shops sind meist sehr professionell gestaltet, so dass auf den ersten Blick nicht erkennbar ist, dass sich dahinter kein echter Händler verbirgt. Ein Blick ins Impressum und in die AGB sollte zu jeder Bestellung dazugehören. Auch das Lesen von Erfahrungsberichten anderer Kunden kann hilfreich sein, bevor der Kaufbutton gedrückt wird. Die Zahlung sollte – auch wenn der Rabatt noch so attraktiv erscheint – lieber per Rechnung oder per Einzugsermächtigung erfolgen. Bei Letzterer kann dem Bankeinzug innerhalb von acht Wochen nach Kontobelastung widersprochen werden. Wenn der Onlineshop nur Vorkasse anbietet: Finger weg!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Halloween-Shopping in der Neubrandenburger Innenstadt am 24. Oktober bis 23 Uhr

Foto: canvass

Am Samstag, den 24.10.2020, verwandelt sich die Neubrandenburger Innenstadt wieder in einen schaurig-schönen Tummelplatz für Hexen, Kobolde und andere Halloweengestalten. Über 150 Innenstadthändler schmücken ihre Geschäfte und Auslagen und bereiten allerlei Überraschendes für das traditionelle Halloween-Shopping vor.

Bis 23 Uhr darf nach Herzenslust gegruselt und gestöbert werden. Mit historischen Instrumenten untermalen mittelalterlich gekleidete Spielleute den Einkaufsbummel. Bei Fackelschein und Hexentrunk werden gemeinsam die bösen Geister ausgekehrt. Feuershows und kostümierte Aufzüge in der Turmstraße und den angrenzenden Nebenstraßen werden für Unterhaltung und Überraschungen sorgen.

Händler, Akteure und jede Menge guter Geister freuen sich auf Ihren Besuch und laden herzlich ein zum nächtlichen Shoppingvergnügen für die ganze Familie. Unterstützt wird dieses Event von der Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt, der Neuwoges und dem Marktplatz-Center.

Auch bei diesem Event wird gebeten, die aktuellen Corona-Regeln zu beachten.

Angemerkt
So früh war Hallowien noch nie. 6 Tage Verfrühung! Top!

Kuhsafari startet wieder

Idyllischer Blick auf die Weide (Foto: J. Koch)

Lila Kühe suchen Gäste in der Mecklenburgischen Schweiz vergeblich. Wer jedoch mehr über das heimische Rindvieh erfahren möchte, sollte sich unbedingt auf (Kuh-)Safari begeben.

Ab 20. Juni bis Ende August – immer samstags um 10 Uhr – geht es mit dem Jeep oder dem Traktorkremser raus auf die Weide und im Anschluss zu den Kälbchen in die Milchviehanlage. Ländlich Shoppen ist im Hofladen angesagt und im Hofrestaurant, im Gutshaus nebenan, gibt es Produkte direkt vom Erzeuger.

Touranmeldungen jeweils bis Freitag 12 Uhr beim Milchhof Alt Sührkow unter 03996 174796.

Warnmeldung auf Grund vermehrter Betrugsstraftaten durch Fake-Shops

Besonders in der Vorweihnachtszeit haben Betrüger Hochkonjunktur und nutzen dabei die Verzweiflung von Käufern aus, die im Internet auf der Suche nach Schnäppchen für ihre Angehörigen und Freunde sind. Aktuell haben die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg vermehrt mit der Bearbeitung von Betrugsstraftaten zu tun, bei welchem die Geschädigten vermeintliche Schnäppchen gekauft und bezahlt, aber die Waren nie erhalten haben.

Um das Weihnachtsfest ohne Enttäuschungen zu genießen, sollten bei Online-Käufen daher einige Dinge berücksichtigt werden:

  • Die sogenannten Fake-Shops blenden die Konsumenten mit attraktiven Angeboten, die in der Regel so umwerfend sind, dass sie jegliche Vorsicht und Achtsamkeit vergessen. Die Fake-Shops arbeiten mit gefälschten Webseiten und nutzen dabei missbräuchlich Artikelfotos, Namen und sogar Impressen tatsächlich existierender Unternehmen oder auch komplett gefälschter Impressen.
  • Der Käufer sollte den betreffenden Shop in der Internetsuchmaske eingeben. Dann wird der Käufer sehr oft schnell fündig und findet Hinweise und Verdachtsmomente, die diesen Shop als Fake-Shop ausweisen. Portale und Verbraucherschutzseiten wie „Watchlist Internet“ oder „Auktionshilfe.Info“ könnten ebenfalls behilflich sein.
  • Besonders vorsichtig sollten die Käufer sein, wenn sich die begünstigten Konten der Unternehmen im Ausland befinden und der Shop seinen Sitz aber in Deutschland hat. Die Käufer sollten daher auf die Landeskürzel der IBAN achten. Bei aktuellen Fällen im Kriminalkommissariat Neubrandenburg befinden sich die Konten laut der IBAN-Nummern in Irland (IE), Spanien (ES) oder Frankreich (FR). Die meisten realen und seriösen Shops bieten dem Kunden im Vergleich zu den Fake-Shops verschiedene Möglichkeiten der Bezahlung an. Die Käufer sollten vorsichtig sein, wenn sie ausschließlich per Vorkasse bezahlen können.
  • Käufer sollten zudem den Namen der Webseite mit dem Impressum und den angebotenen Artikeln vergleichen.

Die Polizei will mit dieser Warnmeldung nicht, dass Kaufende bei Online-Einkäufen in Panik verfallen. Die Polizei will nur, dass sie ein wenig skeptisch und achtsam sind, um das Weihnachtsfest am Ende auch genießen zu können.