MV-Serviceportal mit mehr als 10.000 Nutzerkonten

Exakt 10.099 Nutzerkonten sind mit Stand heute im MV-Serviceportal registriert. Dahinter stehen Tausende Menschen, die sich bei der landesweiten Plattform für Online-Dienstleistungen der Behörden im Land registriert haben.

Unter www.mv-serviceportal.de können sich Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmerinnen und Unternehmer über alle Verwaltungsleistungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene informieren und Anträge stellen.

„Das Portal füllt sich immer mehr mit Leben. Dadurch kommen wir dem Ziel, die Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern zu digitalisieren, Schritt für Schritt näher“, fasst Christian Pegel zusammen. Er appelliert erneut an alle Behörden im Land, ihre Online-Dienstleistungen verstärkt im zentralen Landesportal anzubieten. Zurzeit können dort 107 Verwaltungsdienstleistungen voll digital beantragt werden, die 586 unterschiedliche Behörden in M-V anbieten. Das MV-Serviceportal steht den Gemeinde-, Amts-, Kreis- und Landesbehörden in Mecklenburg-Vorpommern kostenlos zur Verfügung.

Die Verwaltungsleistungen können in der Regel auch ohne das Anlegen eines personalisierten Kontos beantragt werden. Wer sich aber ein personalisiertes Nutzerkonto anlegt, hat den Vorteil, die persönlichen Daten nur einmal eintragen zu müssen. Bei neuen Anträgen werden diese automatisch ins Online-Formular übernommen.

Die Möglichkeiten, die das Nutzerkonto bietet, werden Zug um Zug ausgebaut. So wird es in wenigen Wochen möglich sein, sich auf verschiedene Arten online zu identifizieren, etwa mit der eID-Funktion des neuen Personalausweises.

Allein im April wurde auf dem Portal knapp 4.400 Mal nach einer Leistung gesucht. Die meisten der bislang gut 6.600 gestellten Anträge betrafen mit knapp 4.600 das Ausstellen einer Geburtsurkunde, gefolgt von 529 Hundesteuer- und 446 Gewerbeanmeldungen. Eher ausgefallen nehmen sich daneben eine Versammlungsanmeldung und zwei Anträge auf Ausnahme von der Fernwärmesatzung aus.

Wie säumige Zahler Sperrungen verhindern? neu.sw kontaktieren und Beratung in Anspruch nehmen

Insgesamt wurden im Januar 2021 rund 54 000 Jahresrechnungen an neu.sw Kunden in Neubrandenburg und dem Umland versandt. Alle Dienstleistungen – Strom, Trinkwasser, Gas, Fernwärme, Kabelfernsehen und Abwasser – wurden abgerechnet und gegebenenfalls Abschläge angepasst. Im Februar wurden, aufgrund nicht gezahlter Rechnungen, rund 1600 Mahnungen verschickt. Eine Vielzahl der Kunden hat aber nach Eingang der Mahnungen die noch offenen Forderungen beglichen.

Insgesamt erhalten rund 380 Kunden noch einmal eine Mitteilung mit der Information, dass Zahlungen ausstehen. Meldet sich der Kunde daraufhin nicht und erfolgt auch kein Geldeingang, kommt es zur Sperrung. Oftmals kann eine Wiederinbetriebnahme noch am gleichen Tag erfolgen, wenn sich der gesperrte Kunde meldet und eine einvernehmliche Regelung zur Begleichung der Forderung gefunden wird.

Doch zur Sperrung muss es gar nicht erst kommen! neu.sw bittet alle Kunden, die ihre offenen Forderungen bislang noch nicht beglichen haben, diese zu zahlen oder sich umgehend mit uns in Verbindung zu setzen, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Für Fragen steht das neu.sw Beraterteam allen Kunden persönlich im Kundenbüro im Marien-Carrée am Marktplatz, telefonisch unter der Servicenummer 0800 3500 800 oder per E-Mail unter kundenservice@neu-sw.de zur Verfügung.

Bundesagentur für Arbeit (BA) bringt mit „BA-Mobil“ neue Kunden-App auf den Markt

„BA- Mobil“ – die neue Kunden App der Bundesagentur für Arbeit (BA) – für alle, die sich auf www.arbeitsagentur.de online registriert haben. Die neue Kunden-App ist ideal für unterwegs – schnell, bequem und sicher – und steht ab sofort kostenfrei in den Stores zum Download bereit.

Thomas Besse, Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur: „Ein ‚must-have, für alle – die bereits online registriert sind und einen persönlichen Ansprechpartner bei der Neubrandenburger Arbeitsagentur – mit ihren Geschäftsstellen, haben.“ Mit der neuen Kunden-App „haben Sie die Möglichkeit, ausgewählte Funktionen des Onlineportals der BA jederzeit einfach – schnell und sicher über ihr Smartphone zu verwenden.“

Die meisten Future der App sind aus dem Onlineportal der BA (www.arbeitsagentur.de) bekannt:

  1. Mitteilungsservice: Jederzeit und von überall aus auf dem neuesten Stand bleiben und über neue und relevante Informationen in der App (auch wieder Push-Nachrichten) benachrichtigt werden.
  2. Leistungspostfach: Nachrichten zum Thema Geldleistung einsehen und unter anderem zum Thema Arbeitslosengeld mit der BA in Kontakt treten.
  3. Vermittlungspostfach: Jederzeit auf unsere Nachrichten zum Thema Beratung und Vermittlung zugreifen und Nachrichten an uns versenden.
  4. Kontakt: BA-Mobil bittet einen schnellen Überblick über persönlichen Kontaktmöglichkeiten zur BA.
  5. Anzeige persönlicher Daten: Persönlich hinterlegte Daten können eingesehen und unkompliziert per Knopfdruck bearbeiten werden.

Bürgerservice mit längeren Öffnungszeiten

Die Stadtverwaltung der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg verlängert die Öffnungszeiten. Ab 2. Juni gelten folgende Sprechzeiten für den Bürgerservice und die Kfz-Zulassung:

Montag 9 bis 16 Uhr
Dienstag 9 bis 18 Uhr
Donnerstag 9 bis 16 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Die Öffnungszeiten der Führerscheinstelle und des Standesamtes bleiben unverändert:

Montag 9 bis 12 Uhr
Dienstag 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr
Donnerstag 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr

Die Bürgerinnen und Bürger werden weiterhin darum gebeten, im Vorfeld einen Termin zu vereinbaren. Die Terminvergabe erfolgt am jeweiligen Sprechtag ab 8:30 Uhr über die Internetseite der Stadt Neubrandenburg oder telefonisch unter 0395 555-0. Für individuelle Terminabsprachen stehen die Mitarbeiter unter folgenden Telefonnummern zur Verfügung:

Führerscheinstelle 0395 5551216
Bürgerservice 0395 5551111
Kfz-Zulassung 0395 5551224
Standesamt 0395 5552040

Es wird weiterhin gebeten, auf Begleitpersonen, sofern nicht aus gesundheitlichen Gründen erforderlich, zu verzichten. Weiterhin wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Bereich des Einwohnerservice dringend empfohlen.

Die Neubrandenburger Stadtwerke öffnen Kundenbüro in Friedland wieder

Die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) öffnen ihren Servicepunkt in Friedland wieder. Er war Mitte März Corona-bedingt geschlossen worden. Vom 3. Juni an sind die neu.sw Berater nun wieder wie gewohnt für die Kunden da. Sie beraten zum Beispiel zu Produkten, informieren über den Breitbandausbau und klären Fragen zu Verträgen.

Der Servicepunkt am Marktplatz ist mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr und donnerstags von 13:00 bis 17:30 Uhr geöffnet. Wie überall gelten auch hier die bekannten Auflagen zum Schutz vor dem Coronavirus. neu.sw bittet deshalb darum, einzeln einzutreten, Abstand zu halten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Die Serviceberater sind aber auch per Telefon und Internet erreichbar, montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr sowie sonnabends von 10:00 bis 16:00 Uhr unter 0800 3500 800 und kundenservice@neu-sw.de. Zudem ist das Online-Kundenportal auf der Internetseite www.neu-sw.de/kundenportal 24 Stunden am Tag geschaltet.

Bürgerservice mit längeren Öffnungszeiten

Die Stadtverwaltung der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg verlängert die Öffnungszeiten. Ab 2. Juni gelten folgende Sprechzeiten für den Bürgerservice und die Kfz-Zulassung:

Montag 9 bis 16 Uhr
Dienstag 9 bis 18 Uhr
Donnerstag 9 bis 16 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Die Öffnungszeiten der Führerscheinstelle und des Standesamtes bleiben unverändert:

Montag 9 bis 12 Uhr
Dienstag 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr
Donnerstag 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr

Die Bürgerinnen und Bürger werden weiterhin darum gebeten, im Vorfeld einen Termin zu vereinbaren. Die Terminvergabe erfolgt am jeweiligen Sprechtag ab 8:30 Uhr über die Internetseite der Stadt Neubrandenburg oder telefonisch unter 0395 555-0. Für individuelle Terminabsprachen stehen die Mitarbeiter unter folgenden Telefonnummern zur Verfügung:

Führerscheinstelle 0395 5551216
Bürgerservice 0395 5551111
Kfz-Zulassung 0395 5551224
Standesamt 0395 5552040

Es wird weiterhin gebeten, auf Begleitpersonen, sofern nicht aus gesundheitlichen Gründen erforderlich, zu verzichten. Weiterhin wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Bereich des Einwohnerservice dringend empfohlen.

Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen lassen wieder mehr Service zu – neu.sw kehrt zu neuer Normalität zurück

Die Corona-Pandemie ist zwar längst nicht vorbei – aber die Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus lassen im Alltag wieder mehr Spielraum. Und so kehrt auch neu.sw jetzt, soweit es die Bestimmungen zulassen, ein Stück weit zur Normalität zurück – ob im Breitbandausbau, im ÖPNV, in der Kundenberatung oder bei der Öffnung der großen Trauerhalle am Waldfriedhof Carlshöhe.

Auf die offiziellen Spatenstiche zum Start des Breitbandausbaus in den Regionen Altentreptow und Penzlin musste zwar verzichten werden, dennoch hat der Bau in beiden Gebieten jetzt begonnen. Die neu.sw-Tochterfirma neu-medianet sorgt mit ihren Partnerunternehmen dafür, dass nun Gräben ausgehoben und Glasfaserkabel verlegt werden können. In den anderen drei Ausbauregionen rund um Stavenhagen, Friedland sowie in und um Burg Stargard ruhten die Arbeiten auch während des Corona-Shutdowns nicht komplett. Der Leitungsbau ging trotzdem voran – wenn auch deutlich langsamer als geplant. Alle Infos zum Breitbandausbau gibt es unter www.glas-nost.de.

Inbetriebnahmen und Kundengespräche Dank der Lockerungsmaßnahmen sind jetzt auch wieder Kundenbesuche der Techniker möglich. Sie nehmen die fertiggestellten Internetanschlüsse in Betrieb. Auch die Kundenberater sind wieder unterwegs, um bei individuellen Gesprächen über die Produkte zu informieren und um die baulichen Gegebenheiten direkt vor Ort aufzunehmen. Alle Mitarbeiter sind natürlich mit Mund-Nasen-Maske und Desinfektionsmitteln ausgerüstet und halten den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand ein.

Im neu.sw-Kundenbüro im Marien-Carrée bewähren sich die Schutzmaßnahmen bereits im neuen Alltag. Kunden werden zwar einzeln hereingebeten und müssen Mundschutz tragen, aber die Erfahrungen sind trotz der ungewohnten Umstände gut. Die Beratung per Telefon und E-Mail bleibt natürlich bestehen: 0800 3500 800 oder kundenservice@neu-sw.de.

Im Stadtbusverkehr wurde inzwischen zum regulären Fahrplan zurückgekehrt – ebenfalls eine Folge der Lockerungen, die wieder zu mehr Fahrgästen geführt haben. Natürlich besteht auch in den Bussen Maskenpflicht. Die wird, so beobachten es die Busfahrer der neu.sw-Tochtergesellschaft NVB, von den allermeisten Fahrgästen befolgt. Nur selten muss mit Durchsagen erinnert werden.

Trauerhalle öffnet
Seit Montag, den 11. Mai, ist nun auch die große Trauerhalle am Waldfriedhof Carlshöhe in Absprache mit der Stadt Neubrandenburg wieder für Bestattungen geöffnet. Auf Grund der Abstandsregeln sind die Trauerfeiern zunächst auf 20 Gäste beschränkt. Auch hier müssen alle eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.