Bundespolizei nimmt per Haftbefehl gesuchten „Schwarzfahrer“ fest

Am Sonntagmorgen (17.02.2019) nutzte ein Reisender die Regionalbahn von Stralsund nach Neubrandenburg ohne einen gültigen Fahrschein zu besitzen.

Die Zugbegleiterin informierte die Bundespolizei, die bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neubrandenburg den Reisenden kontrollierte. Die Überprüfung ergab, dass der 51-jährige Mann durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig zur Festnahme ausgeschrieben und gesucht wurde.

Der polnische Staatsangehörige war bereits im Jahr 2017 zur Zahlung einer Geldstrafe von 573,50 Euro oder zu 50 Tagen ersatzweise Freiheitsstrafe strafrechtlich verurteilt. Bislang war er der Aufforderung aber nicht nachgekommen. Auch am Sonntag konnte der Mann die Einzahlung nicht vornehmen. Nach Anzeigenaufnahme, nun erneut wegen Erschleichen von Leistungen, ging es für den Mann direkt in die Justizvollzugsanstalt Stralsund.