Schnelltests – Corona: Zur aktuellen Lage im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

In Folge des so genannten harten Lockdowns ist der Bedarf an Schnelltests zurückgegangen. Hatten sich in der 15. Kalenderwoche noch 19.472 Menschen testen lassen, so waren es in der 16. Kalenderwoche nur 14.187 Testungen. Dadurch sind die Zentren zurzeit nicht mehr so stark ausgelastet.

Das Schnelltest-Management des Kreises ist in engem Kontakt mit den Testzentren und mit den Kommunen und strebt an, dass die Betreiber diesen Service nicht vollständig einstellen, sondern lediglich ihre Öffnungszeiten verkürzen oder die Tätigkeit vorübergehend ruhen lassen. Denn es ist damit zu rechnen, dass die Tests wieder mehr gefragt sind, wenn es Lockerungen der Schutzmaßnahmen gibt. Abgesehen davon erreichen den Landkreis laufend weitere Anträge auf Einrichtung von Teststellen oder Testzentren. Diese werden derzeit sehr wohl aufgenommen, jedoch wegen des geringeren Bedarfs in eine Warteschleife geschickt, so dass sie jederzeit aktiviert werden können.

Veränderte Öffnungszeiten oder vorübergehende Schließungen werden auf der Internetseite des Landkreises www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de laufend aktualisiert.

Danke für die Hilfsbereitschaft

Foto: Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

Am Donnerstag (8. April) wird im Haus der Kultur und Bildung in Neubrandenburg ein weiteres Testzentrum eröffnet. Das ist möglich, da zahlreiche Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf der Stadt zum Helfen gefolgt sind. Fast 70 Einwohner haben sich bereit erklärt, im Testzentrum Unterstützung zu leisten. Für diese Hilfsbereitschaft bedankt sich die Stadt. Damit ist es nun möglich, weitere Testzentren zu eröffnen. Die Helfer werden nach Ostern eingewiesen und bekommen dann für ihren Dienst eine Aufwandsentschädigung.

Helfer werden für den Einlass und die Registrierung und die Auswertung und Dokumentation der Ergebnisse eingesetzt. Die Unterstützung ist in den nächsten Wochen und Monaten ungemein wichtig und wertvoll. Mit den kostenlosen Corona-Tests wir für mehr Sicherheit im Alltag gesorgt. Da die Inzidenzwerte auch im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kontinuierlich hoch sind, ist aufgrund der aktuellen Landesverordnung nach Ostern nur noch Terminshopping erlaubt und beim Einkaufen ein negatives Schnell- oder Selbsttestergebnis nötig. Ausgenommen von der Terminvereinbarung im Voraus und von der Teststrategie sind beispielsweise Super- und Getränkemärkte, Wochenmärkte, Tierbedarfsmärkte, Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Optiker und Hörgeräteakustiker, Blumenläden und Gartenbaucenter sowie Tankstellen und Zeitungsverkaufsläden. Für körpernahe Dienstleistungen muss bereits seit dieser Woche ein negatives Testergebnis nachgewiesen werden.

Für kostenlose Schnelltests gibt es in der Vier-Tore-Stadt aktuell drei Zentren. Apotheker Erik Schumacher bietet dies in der Turmstraße 20 an. Unter www.corona-testzentrum-neubrandenburg.de ist die Terminbuchung möglich. Apotheker Raffael Oidtmann unterstützt im Migrationszentrum in der Demminer Straße 44 das Testen. Unter der Telefonnummer 0395 4223986 oder unter www.schnelltest-neubrandenburg.de gibt es Termine. In der Oststadt bietet Apothekerin Anne Krohmann im Juri-Gagarin-Ring 31 Tests an. Termine unter www.ost-apotheke-nb.de.

Angemerkt

Warum muss hier wieder jeder sein Süppchen kochen. Warum gibt es, wenn es schon online sein muss, keine gemeinsame Seite zur Terminvereinbarung? Es gibt ja durchaus noch Testwillige, die ggf. auch einen alternativen Standort nutzen wollen, wenn der nächstliegende nur unpassende oder zu späte Termine hat.