Angriff auf Zigarettenautomat – Täter flüchtig

Am 11.02.2021 gegen 02:40 Uhr kam es in Klein Lukow bei Penzlin zu einem Angriff auf einen Zigarettenautomaten. Unbekannte Täter wurden durch einen Zeugen gestört und flüchteten.

Ein Anwohner beobachtete zwei bislang unbekannte Täter, die nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen versuchten haben, einen Zigarettenautomaten gewaltsam zu öffnen. Als der Zeuge die Täter ansprach, flüchteten diese fußläufig über eine angrenzende Wiese in unbekannte Richtung. Zur Fahndung nach den flüchtigen Tätern wurden umgehend mehrere Funkstreifenwagen des zuständigen Polizeireviers Waren und der benachbarten Polizei(haupt-)reviere eingesetzt. Diese führte nicht zur Ergreifung der Tatverdächtigen.

Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg kam zur Spurensuche und -sicherung am Tatort zum Einsatz. Am Zigarettenautomaten entstand Sachschaden in Höhe von 300 EUR. Die Kriminalkommissariatsaußenstelle Waren führt die weiteren Ermittlungen wegen des versuchten Diebstahls. Zeugen, die zur Tatzeit oder in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages im Bereich Klein/ Groß Lukow oder dessen Umgebung auffällige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Waren unter 03991 176 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Schriftzug der Stadt Nazareth aus Banner geschnitten

In der vergangenen Woche haben aufmerksame Bürger der Stadtverwaltung der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg mitgeteilt, dass das Willkommens-Banner am Ortseingang von Neustrelitz kommend offensichtlich mutwillig zerstört wurde. Mit diesem Banner werden Gäste und Einheimische begrüßt und die neun Partnerstädte Neubrandenburgs dargestellt. Auf dem Banner an der Bundesstraße 96 wurden der Schriftzug der Stadt Nazareth und die Flagge Israels herausgetrennt. Die Stadtverwaltung hat daraufhin noch Ende der vergangenen Woche Anzeige bei der Polizei erstattet.

Es ist davon auszugehen, dass es sich dabei um eine mutwillige Tat handelt. „Vandalismus in jeglicher Form verurteilen wir“, verdeutlicht Oberbürgermeister Silvio Witt. Nazareth ist seit 1998 Partnerstadt von Neubrandenburg – die einzige offizielle Städtepartnerschaft, die Nazareth unterhält. Die Stadt liegt im Norden von Israel und wird sowohl von Juden, arabischen Christen und Muslimen bewohnt. „Leider kann man davon ausgehen, dass es sich bei dieser Tat möglicherweise um einen antisemitischen oder einen ausländerfeindlichen Akt gegen die muslimische Bevölkerung handelt. Ich verurteile und bedaure diesen Vorfall sehr. Neubrandenburg distanziert sich von jeglicher Art der Fremdenfeindlichkeit“, betont der Oberbürgermeister. „Wir verurteilen Angriffe auf den Staat Israel unabhängig davon, welcher Konfession die Bevölkerung angehört. Unsere Städtepartnerschaft bedeutet uns sehr viel und wir pflegen sie. Gerade der Austausch von Kommunen untereinander trägt zur Verständigung von Menschen unterschiedlicher Kulturen bei.“

Das Banner wird nun so schnell wie möglich erneuert und somit wieder vervollständigt.

Die Partnerschaften zu Collegno, Villejuif, Nevers, Koszalin, Petrosawodsk, Flensburg, Gladsaxe, Nazareth und Yangzhou sind zu ganz unterschiedlichen Zeitpunkten und politischen Gegebenheiten entstanden. Für das europäische Engagement wurde Neubrandenburg mit der Ehrenfahne des Europarates ausgezeichnet.

Zigarettenautomaten in Groß Nemerow und Letzin angegriffen

Am gestrigen und heutigen Tag wurden den Beamten der Polizeireviere Friedland und Malchin angegriffene Zigarettenautomaten in Groß Nemerow und Letzin gemeldet.

Nach bisherigen Erkenntnissen öffneten bislang unbekannte Täter in der Zeit vom 26.01.2021 bis 02.02.2021 gewaltsam einen Zigarettenautomaten in der Tollensestraße in Groß Nemerow und entwendeten darin befindliche Zigaretten. Der Schaden wird auf ca. 4000 EUR geschätzt.

Ein weiterer Zigarettenautomat wurde in Gnevkow ebenfalls durch bislang unbekannte Täter, gewaltsam geöffnet und daraus befindliche Zigaretten entwendet. Der Tatzeitraum erstreckt sich in diesem Fall vom 15.01.2021 bis 02.02.2021. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1500 EUR.

Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg übernahm an den Tatorten die Spurensuche und -sicherung. Die Ermittlungen führen die zuständigen Kriminalkommissariatsaußenstellen Friedland und Malchin. Zeugen, die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen an den Tatorten wahrgenommen haben, Angaben zum den entwendeten Zigaretten machen oder Hinweise zur Eingrenzung der Tatzeit geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Friedland unter 039601 300 224; in Malchin unter 03994 231 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Täter nach Sachbeschädigung gestellt

Die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg wurden am 26.01.2021 gegen 22:00 Uhr wegen einer Sachbeschädigung mit flüchtigem Täter zu einem Lebensmittelfachmarkt im Juri-Gagarin-Ring gerufen.

Eine Mitarbeiterin des Marktes rief die Polizei, da sich eine männliche Person aufgrund eines zuvor erteilten Hausverbotes aggressiv verhielt und beim Verlassen des Geschäftes eine Glasflasche gegen eine Fensterscheibe des Objektes warf. Er flüchtete anschließend mit einem Fahrrad. Die umgehend zur Fahndung eingesetzten Beamten konnten den Flüchtigen aufgrund der angegebenen Personenbeschreibung in der nahegelegenen Ziolkowskistraße aufnehmen. Obwohl dieser versuchte, die Anhaltesignale der Beamten zu ignorieren und seine Flucht fortzusetzen, gelang es den Beamten, den vermeintlichen Täter auf einer Grünfläche nahe der Salvador-Allende-Straße zu stellen und in der weiteren Folge dessen Identität festzustellen.

An der Glasscheibe des Lebensmittelfachmarktes stellten die Beamten Beschädigungen durch den Flaschenwurf fest und dokumentierten diesen. Der entstandene Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung gegen den 37-jährigen deutschen Beschuldigten aufgenommen.

Hoher Schaden nach Sachbeschädigung in Neubrandenburger Klinikum

Am 19.01.2021 gegen 11:00 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zu einer Sachbeschädigung ins Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum nach Neubrandenburg gerufen, bei der erheblicher Sachschaden entstanden ist.

Nach bisherigen Erkenntnissen randalierte ein 23-jähriger deutscher Patient bereits am Vorabend auf einer Station, wo er Möbelstücke und die Telefonanlage beschädigte. Am späten Vormittag des 19.01.2021 beschädigte der Beschuldigte dann mittels körperlicher Gewalt zwei Brandschutztüren sowie die Drehtür im Eingangsbereich des Klinikums.

Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf 10.000 EUR geschätzt. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung gegen den 23-jährigen Beschuldigten aufgenommen.

Aufbruch eines Zigarettenautomaten in Ivenack

Am Sonntagabend, 17.01.2021, gegen 19:50 Uhr meldete ein Zeuge im Polizeirevier Malchin, dass in der Ortschaft Ivenack (bei Stavenhagen) ein Zigarettenautomat beschädigt wurde. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten bestätigte sich der Sachverhalt.

Durch bisher unbekannte Täter wurde der Zigarettenautomat aufgeflext und die Zigaretten, sowie die Geldkassette des Automaten wurden entwendet. Der genaue Schaden kann derzeit nicht beziffert werden, wird aber auf mindestens 1000 EUR geschätzt. Zur Spurensuche und -sicherung kam der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg zum Einsatz.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich telefonisch im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994-2310, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Unbekannte Täter sprengen einen Zigarettenautomaten

Am heutigen Morgen (16.01.2021, 06:10 Uhr) kam es in der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg zur Sprengung eines Zigarettenautomaten.

Nach derzeitigen Erkenntnissen nutzten die unbekannten Täter ein pyrotechnisches Erzeugnis, welches nach Entzündung in das Ausgabefach des Automaten gesteckt wurde. In weiterer Folge kam es dann zu einer Beschädigung des Zigarettenautomaten, bei dem ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro entstand.

Aus dem Automaten wurden keine Zigaretten entnommen. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnten durch die Beamten des PHR Neubrandenburg keine Täter im näheren Umfeld festgestellt werden. In diesem Zusammenhang wird die Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395 5582 5224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.