Verstärkte Kontrollen im grenznahen Raum zu Polen – Zusammenfassung

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie und den damit zusammenhängenden Maßnahmen zum Herunterfahren des öffentlichen Lebens führte die Polizeiinspektion Anklam am 16.12.2020 zusammen mit Unterstützungskräften des Landesbereitschaftspolizeiamts M-V und der Bundespolizei verstärkte Kontrollen an den im Landkreis Vorpommern-Greifswald befindlichen Grenzübergängen zum Nachbarland Polen durch.

Mit diesen Maßnahmen wurden die ein- und ausreisenden Personen nochmals im Hinblick auf die aktuellen Regelungen der Corona-Landesverordnung sowie der Quarantäneverordnung hingewiesen. Ausreisende mit Wohnsitz in M-V wurden auf die grundsätzliche Pflicht zur 10-tägigen Quarantäne bei Rückkehr sowie die unmittelbare Kontaktaufnahme mit dem für ihren Wohnort zuständigen Gesundheitsamt hingewiesen, sofern sie nicht unter die Ausnahmeregelungen der Quarantäneverordnung fielen. Bei Einreisenden wurde das Vorhandensein einer digitalen Einreiseanmeldung bzw. die Notwendigkeit einer Quarantäne geprüft.

Insgesamt waren am 16.12.2020 ca. 54 Kräfte der Landespolizei, 32 Kräfte der Bundespolizei sowie 14 Kräfte des Hauptzollamtes Stralsundan mehreren Kontrollstellen auf der Insel Usedom und im Bereich des Altkreises Uecker-Randow im Einsatz. Es wurden insgesamt 960 Fahrzeuge kontrolliert. Bei der Ausreise von Fahrzeugführern wurde auf die mögliche Quarantäne bei Rückkehr hingewiesen. Von den Fahrzeugführern verzichteten daraufhin 99 auf den beabsichtigten Ausflug nach Polen und kehrten um. Bei 43 einreisenden Insassen wurden wegen bis dahin fehlender Einreiseanmeldung oder wegen offensichtlich erforderlicher Quarantäne die Personalien zur Weiterleitung an die zuständigen Gesundheitsämter festgestellt.

Fürs Fenster: „Mit Abstand mein Lieblingsbuch“

Nach der Regenbogen-Mal-Aktion im vergangenen Frühling, ruft die Regionalbibliothek jetzt zu einer neuen Aktion auf: Die Mitarbeiterinnen wollen die Fenster des Hauses wieder mit Bildern schmücken. „Mit Abstand mein Lieblingsbuch“ lautet das Motto.

Wer mitmachen möchte, kann sich seine Lieblingslektüre einfach vor das Gesicht halten oder in einer anderen Form präsentieren, das Foto mit Vornamen und Alter versehen und an die E-Mail-Adresse stephanie.pallentin@neubrandenburg.de schicken.

Die Einsendungen werden bis zum 16. Januar 2021 in den Schaufenstern der Bibliothek präsentiert.

Mehrsprachiger Buchbestand in der Regionalbibliothek

Seit vielen Jahren hält die Regionalbibliothek Neubrandenburg ein umfangreiches fremdsprachiges Angebot für ihre Leser bereit: Bücher, Hörbücher, Filme und Zeitschriften in Englisch, Russisch, Französisch und Spanisch für Muttersprachler oder Menschen mit bereits sehr guten Kenntnissen in der jeweiligen Sprache.

Dieses Angebot wurde aufgrund der sich ändernden Bevölkerungsstruktur und den daraus resultierenden Bibliotheksanfragen erweitert. Seit etwa zwei Jahren gehören auch arabischsprachige Kinderbücher und Romane zum Bestand der Regionalbibliothek. Dieses Angebot befindet sich noch im Aufbau, verfügt aber dennoch schon über Literatur zu verschiedenen Themenbereichen und Interessengebieten.

In Romanen werden politische und religiöse Konflikte genauso berührt wie zwischenmenschliche Beziehungen, historische Begebenheiten oder familiäre Probleme. Bekannte arabische Autoren sind gleichermaßen vertreten wie Übersetzungen europäischer oder amerikanischer Schriftsteller. Wer das Lesen arabischer Romane mit dem Erlernen und Perfektionieren seiner Sprachkenntnisse verknüpfen möchte, hat bei einigen Büchern sogar die Möglichkeit, zweisprachig – also in Deutsch und Arabisch – parallel zu lesen.

Aber auch für die kleinsten Leser gibt es schon Bücher in der Regionalbibliothek. Schön illustrierte arabischsprachige Kinderliteratur – auch teilweise zweisprachig – manche mit einer dazugehörigen Audio-CD ausgestattet. Dieses Angebot hilft, fern von der Heimat die Muttersprache nicht zu verlieren und auch die deutsche Sprache spielerisch zu erlernen.

Ansprechpartnerin in der Regionalbibliothek zur fremdsprachigen Literatur ist Frau Undine Grambow (undine.grambow@neubrandenburg.de).

BücherReise – Die Neubrandenburger Bibliothek zeigt jetzt Lektüre für deinen Urlaub „vor der Haustür“

Dieses Jahr gestaltet sich der Urlaub bei vielen von euch anders als geplant. Im Juli und August gibt die Regionalbibliothek in Neubrandenburg mit einer kleinen Bücherschau Anregungen für Reiseziele in der Nähe, Erlebnistouren zu beliebten Stränden und Ferienorten an der Ostseeküste oder für Wanderwege, Landschaft und Natur an der Mecklenburgischen Seenplatte.

Früher eher als Sommerfrische von wohlbetuchten Reisenden besucht, sind die Gewässer und Küsten des Nordens heute ein Magnet für Ausflügler aus aller Herren Länder. Begib dich auf die Reiselust von anno dazumal, auf Exkursionen durch die ehemalige DDR oder auf Entdeckungsfahrt durch Mecklenburg-Vorpommern, ob im Getümmel der Strände oder abseits der Touristenpfade, ob entlang der B 96, der längsten Bundesstraße Ostdeutschlands oder auf eine Kreuzfahrt mit der „Völkerfreundschaft“.

In den Ausleih- und Sammlungsbeständen der Bibliothek findet man sowohl aktuelle Reisebegleiter, Reisekrimis und historische Reiseberichte als auch nützliche Hinweise zur Vorbereitung deiner Auto-, Bahn-, Flug-, Schiffs-, Rad- oder „zu Fuß“-Reise. Lass dich inspirieren!

Die Bremer Stadtmusikanten in Szene gesetzt

Die Regionalbibliothek nimmt ihre Veranstaltungstätigkeit wieder auf: Am Donnerstag, 18. Juni, 14 und 15:30 Uhr setzt die Künstlerin Eva Weiss das Märchen DIE Bremer Stadtmusikanten spannend in Szene. Ihre lebendige Darstellung begleitet sie mit der Viola da gamba und weiteren Klanginstrumenten.

Die musikalische Lesung ist geeignet für Kinder ab fünf Jahren, der Eintritt ist frei.

Pro Termin stehen 20 Plätze zur Verfügung. Es wird um vorherige Anmeldung am Service der Bibliothek, telefonisch unter 0395 555 1355 oder per E-Mail an ausleihe.bibl@neubrandenburg.de  gebeten.

Die Bremer Stadtmusikanten in Szene gesetzt

Die Regionalbibliothek nimmt ihre Veranstaltungstätigkeit wieder auf: Am Donnerstag, 18. Juni, 14 und 15:30 Uhr setzt die Künstlerin Eva Weiss das Märchen DIE Bremer Stadtmusikanten spannend in Szene. Ihre lebendige Darstellung begleitet sie mit der Viola da gamba und weiteren Klanginstrumenten.

Die musikalische Lesung ist geeignet für Kinder ab fünf Jahren, der Eintritt ist frei.

Pro Termin stehen 20 Plätze zur Verfügung. Es wird um vorherige Anmeldung am Service der Bibliothek, telefonisch unter 0395 555 1355 oder per E-Mail an ausleihe.bibl@neubrandenburg.de  gebeten.

Sonderausstellung "Blutiges Gold"

Im Tollensetal bei Altentreptow fand vor über 3.200 Jahren eine große Schlacht statt. Seit der Entdeckung der Fundstelle wird die Geschichte der Bronzezeit neu geschrieben. In einem großen Konflikt standen sich hunderte von jungen Männern gegenüber. Am Ende waren viele von ihnen tot – getroffen von Pfeilen, Lanzen, Schwertern und Keulen.

Wie ist dieses Ausmaß von Gewalt zu erklären? Und wer hatte damals die Macht, Kriege zu führen – mit so vielen Beteiligten? Spektakuläre Funde aus Mecklenburg-Vorpommern öffnen den Blick in eine Welt, die von der Ostsee bis an das Mittelmeer vernetzt war. Goldgeschmückte Männer und Frauen mit kiloschwerer Bronzetracht treten auf, dazu eine Dame mit Seidenschleier.

Wie gelangten sie an diesen Reichtum und welche Rolle spielten sie in der Gesellschaft? Die Sonderausstellung „Blutiges Gold“ zeigt Licht- und Schattenseiten einer lange vergangenen Zeit, die durchaus Bezüge zur Gegenwart aufweist.

Regionalmuseum im Franziskanerkloster
Öffnungszeiten:
Mi-So 10-17 Uhr
Öffnungszeiten unter Vorbehalt.

Zutritt nur unter Einhaltung der geltenden Schutzmaßnahmen (Mindestabstand, Maskenpflicht).