Albert-Einstein-Cup 2019

Junge internationale Softwareentwickler/-innen maßen sich in Neubrandenburg

  • Beim Albert-Einstein-Cup zeigen die besten Nachwuchskräfte der IT-Branche das Potenzial der Digitalisierung auf
  • Kristina Zheltova aus Russland hat den diesjährigen Titel geholt

Finger fliegen über Tastaturen, Zeile um Zeile entsteht neuer Software-Code, volle Konzentration: In den vergangenen drei Tagen war das Albert-Einstein-Gymnasium in Neubrandenburg ein Ort, an dem die besten IT-Nachwuchskräfte aus aller Welt zeigten, wie Zukunft gestaltet wird. Eine wichtige Initiative, denn digitale Kompetenzen spielen künftig in allen Branchen eine zentrale Rolle.

„Die WorldSkills Wettbewerbe dienen nicht nur der beruflichen Bildung, sondern fördern auch den interkulturellen Erfahrungsaustausch und grenzüberschreitendes Netzwerken“, betont Steffen Ganders, Director Corporate Affairs Samsung Electronics. „Neben digitalen Fähigkeiten sind dies zwei weitere wesentliche Kompetenzen, die jungen Menschen in ihrem beruflichen und privaten Leben einen Vorteil verschaffen. Gleichzeitig möchten wir mit diesem Engagement unseren Beitrag dazu leisten, die Entwicklung einer smarten Gesellschaft voranzutreiben, in der Menschen befähigt werden, die Möglichkeiten intelligenter Technologien umfassend zu nutzen.“

Es ist ein starkes Signal, das vom Albert-Einstein-Cup in Neubrandenburg ausgeht: Hier kommen junge, engagierte Menschen zusammen, die ihre Fähigkeiten miteinander messen wollen und dabei gleichzeitig ihre digitale Expertise weiter ausbauen können. Dies ist essentiell für die deutsche Wirtschaft und insbesondere den Mittelstand, der seine Geschäftsmodelle und Prozesse noch wesentlich umfangreicher auf die digitale Zukunft ausrichten muss. Dazu werden junge Talente benötigt, die über ein breites Verständnis und fundierte Fähigkeiten im Umgang mit neuen Technologien verfügen.

Auch deshalb sind die 11 Teilnehmer aus sieben Nationen des Albert-Einstein-Cups Vorbilder für die junge Generation. Über den ersten Platz kann sich in diesem Jahr Kristina Zheltova aus Russland freuen. Den zweiten und dritten Platz belegten Bryan Tabinas aus der Schweiz und Evgenii Gerasimov aus Russland. Der Wettbewerb ist außerdem ein Meilenstein auf dem Weg zu den „WorldSkills 2019“, der Weltmeisterschaft der Ausbildungsberufe im russischen Kazan. Dort werden vom 22.-27.08.2019 Teilnehmer aus über 60 Nationen bei den „olympischen Spielen der Berufe“ in 56 Disziplinen die Besten aus aller Welt ermitteln. Aus Deutschland hat Benjamin Frost das Ticket im Bereich „IT-Softwaresolutions for Business“ nach Russland gelöst. Benjamin Frost hat bei den Deutschen Meisterschaften und dem Albert-Einstein-Cup insgesamt am erfolgreichsten abgeschnitten.

WorldSkills, bereits 1950 ursprünglich als internationaler Leistungsvergleich nicht-akademischer Berufe ins Leben gerufen, hat sich heute als einer der Stützpfeiler auf dem Gebiet der beruflichen Bildung und des Talentmanagements etabliert. Das gilt auch für WorldSkills Germany. Als Botschafter für die duale Ausbildung fördert WorldSkills junge Menschen, unabhängig von ihrem sozialen oder kulturellen Hintergrund.

Deutsche Meisterschaften im Skill IT Softwareentwicklung

Ohne Software funktioniert heute kaum noch ein technisches Gerät – selbst Waschmaschinen, Fernsehapparate oder Navigationssysteme bedienen wir über Computer. Um diese spezielle Software entwickeln zu können, bedarf es eines mathematisch-technischen Verständnisses, analytischer Fähigkeiten und einer Menge Selbstorganisation. Welche jungen Fachkräfte diese Fähigkeiten am sichersten beherrschen und Deutschlands beste Softwareentwickler sind, entscheidet sich bei den Deutschen Meisterschaften IT Softwareentwicklung von WorldSkills Germany.

Beim Wettbewerb von Montag, 19. November, bis Mittwoch, 21. November, werden die Nachwuchskräfte im Albert-Einstein-Gymnasium in Neubrandenburg ihr Können unter Beweis stellen. Als beste junge Softwareentwickler Deutschlands haben sich sechs Kandidaten für die Endrunde qualifiziert. In einem dreitägigen Wettkampf treten Volodymyr Shcherbyna, Joachim Schiller, Bastian Spreer, Benjamin Frost, Yorick Zeschke und Simon Kobler gegeneinander an. Dabei müssen sie zunächst eine Präsentation in englischer Sprache halten. In 5 Programmiersessions, werden von diesen IT Nachwuckskräften sowohl Software für den Desktop-PC als auch Apps für Mobile Geräte entwickelt.

Die drei Sieger bilden das Nationalteam. Der deutsche Vertreter für die Weltmeisterschaft der Berufe, die WorldSkills, im August 2019 im russischen Kazan wird dann endgültig im Mai 2019 beim internationalen Wettbewerb um den Albert-Einstein-Cup in Neubrandenburg ermittelt.

An drei Tagen können Interessierte den Wettkampf live erleben:
19. November 2018
14:30 Uhr – Eröffnung, anschließend Beginn des Wettbewerbs
19:30 Uhr – „Der Tod kam in der Nachtschicht“ Autor Paul Steinbeck liest aus dem ersten WorldSkills-Krimi

20. November 2018
08:30 – 16:00 Uhr – Wettbewerb
08:30 – 16:00 Uhr – „Von Lego Mindstorms bis zur Virtual Reality“ Info- und Mitmachstände rund um das Thema Informatik

21. November 2018
08:30 – 12:45 Uhr – Wettbewerb
08:30 – 12:45 Uhr – „Von Lego Mindstorms bis zur Virtual Reality“ Info- und Mitmachstände rund um das Thema Informatik
12:45 – 13:15 Uhr – Speedprogramming-Wettbewerb
16:00 Uhr – feierliche Siegerehrung

Darüber hinaus ist am Dienstag, 20. November, ein Vermittlertag geplant: Hier präsentieren sich regionale Unternehmen, die im Jahr 2019 Ausbildungsplätze für den Fachinformatiker anbieten. Sie stehen allen interessierten Schülern an einem Stand Rede und Antwort.