Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der L 27

Am Freitag, 14.02.2020, gegen 15:10 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des PP Neubrandenburg ein Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der L 27 zwischen der Ortslage Tützpatz und Pripsleben gemeldet.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen fuhren die zwei beteiligten Fahrzeuge aus Richtung Tützpatz kommend in Richtung Altentreptow. Der 29-jährige Fahrer eines Chevrolet überholte den vor ihm fahrenden PKW Skoda. Aus bisher unbekannter Ursache kam der Chevrolet nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte den Skoda und fuhr dann gegen einen Straßenbaum. Durch den starken Aufprall gegen den Baum schleuderte der PKW zurück auf die Fahrbahn und erfasste erneut den PKW Skoda. Danach stieß der Chevrolet nochmals gegen einen Straßenbaum und kam quer auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Im PKW Skoda befanden sich der 34-jährige Fahrer, die 34-jährige Beifahrerin und der 6-jährige Junge. Die Insassen des PKW wurden leicht verletzt und kamen zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus Demmin. Der 29-jährige Fahrer wurde schwer verletzt und wurde ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Der Sachschaden beträgt ca. 20.000 Euro. Die beteiligten Personen am Unfall sind Deutsche. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Breitband: Erste Internet-Freischaltungen

Nach einem knappen halben Jahr Bauzeit haben die Neubrandenburger Stadtwerke mit ihrer 100-prozentigen Tochterfirma neu-medianet die ersten zehn Kunden in Pripsleben und Neuwalde an das neue Glasfasernetz angeschlossen. Darunter sind Privatpersonen genauso wie Unternehmen, die am Vormittag ihren Anschluss zum ultraschnellen Internet bekommen hat.

Am 4. Juli 2018 hatten der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und die neu-medianet GmbH mit dem symbolischen Spatenstich in Pripsleben den offiziellen Beginn der Bauarbeiten für den Breitbandausbau im Projektgebiet MSE 22_10 (zwischen Stavenhagen und Altentreptow) eingeleitet. Seither sind die Mitarbeiter der neu-medianet GmbH und zahlreicher Baufirmen dabei, eine flächendeckende Glasfaser-Infrastruktur aufzubauen. Von der so genannten Backbone-Leitung – der Verbindung vom Glasfasernetz der Neubrandenburger Stadtwerke bis zur Grenze des Projektgebietes – über die zentrale PoP-Station, in der alle Leitungen für das Netzgebiet zusammen laufen, bis hin zu den einzelnen Hausanschlüssen und dem Anschluss der Router. Die Bauarbeiten im gesamten Gebiet sollen bis 2020 abgeschlossen sein – für die ersten Kunden in Pripsleben und Neuwalde allerdings erfüllt sich der Wunsch vom schnellen Internet schon jetzt vor Weihnachten.

Dank der Verwendung hochmoderner Glasfasertechnologie werden im Haushaltskundenbereich Übertragungsraten bis zu 300 Mbit/s und im Gewerbekundenbereich bis zu 1 Gbit/s angeboten. Bei Bedarf können auch Produkte mit höheren Bandbreiten realisiert werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kupferleitungen spielt die Länge der Anschlussleitung dabei keine Rolle.

Das Auftragsvolumen für dieses erste Ausbaugebiet in der Mecklenburgischen Seenplatte beträgt 12,8 Millionen Euro, die Mittel stammen ausschließlich vom Bund und vom Land Mecklenburg-Vorpommern. Im Projektgebiet 22_10, das 15 Gemeinden umfasst und im östlichen Umland von Stavenhagen liegt, erhalten rund 3600 Haushalts- und 560 Gewerbekunden die Möglichkeit für schnelles Internet. Der Landkreis ist als Koordinator für die Ausbauverfahren seiner insgesamt 18 Projektgebiete zuständig.