Bewerbungsphase um den IHK-Medienpreis "RUFER 2020" startet

Bereits zum zwölften Mal loben die Industrie- und Handelskammern des Landes Mecklenburg-Vorpommern (IHKs in MV) den Medienpreis „RUFER“ ab dem 25. Februar 2020 aus. Mit diesem Preis soll ein anspruchsvoller, differenzierender und verantwortungsvoller Wirtschaftsjournalismus gefördert werden. Es können Print-, Hörfunk- und Fernseh- sowie online produzierte Beiträge eingereicht werden, die sich auf die Wirtschaft im Land Mecklenburg-Vorpommern beziehen, sich durch außergewöhnliches journalistisches Handwerk und hohe journalistische Ansprüche auszeichnen sowie im Jahr 2019 veröffentlicht wurden.

Der Medienpreis „RUFER“ der Industrie- und Handelskammern ist in den Kategorien Print, Hörfunk, Fernsehen und erstmals auch Online mit jeweils 2000 Euro dotiert. Daneben erhalten die Gewinner in den vier Kategorien eine etwa 30 Zentimeter hohe Bronzeskulptur, den „RUFER“. Dieses Auftragswerk schuf die Künstlerin Dorothea Maroske. Die Plastik symbolisiert die Kommunikation in ihrer Ursprünglichkeit und steht gleichzeitig als Zeichen für den Informationsaustausch in der modernen Welt. Die Ausschreibungsfrist läuft bis zum 31. März 2020. Eine unabhängige Jury wird die Bewertung der eingereichten Beiträge vornehmen.

Am 30. September 2020 werden die Preisträger in Greifswald im Unternehmen ml&s manufacturing, logistics and services GmbH und Co. KG öffentlich geehrt.
Die aktuellen Ausschreibungsunterlagen sowie weitere Informationen zum Medienpreis RUFER unter www.neubrandenburg.ihk.de.
Im vergangenen Jahr waren die Gewinner:
Torsten Roth, SVZ (Print),
Silke Hasselmann, Deutschlandfunk Kultur (Hörfunk) und
Anne Gänsicke (Fernsehen).
Der im Vorjahr noch als „Anerkennung Wirtschaft Online“ bezeichnete Preis wurde nicht vergeben.

Medienkompetenz-Preis M-V 2020: Ausschreibung abgeschlossen

Landesweit haben sich 50 Projekte beworben. Die Jury tagt am 24. und 25. Februar 2020.

Zu dem von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, der Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns Manuela Schwesig, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung ausgelobten Medienkompetenz-Preis M-V 2020 haben sich in diesem Jahr 50 Projekte aus ganz Mecklenburg-Vorpommern beworben.

Die meisten Einreichungen kommen aus Rostock (zwölf) und Greifswald (zehn). Weitere Einreichungen kommen aus Wismar (drei), Schwerin (drei), Güstrow (zwei), Wattmannshagen (zwei), Waren Müritz (zwei) und Neubrandenburg (zwei). Daneben sind aus Grevesmühlen, Hagenow, Grabow, Bützow, Tessin, Laage, Leopoldshagen, Pasewalk, Ückeritz, Bergen, Sassnitz, Stralsund, Zingst und Lärz Projekte eingereicht worden.

Mehr als die Hälfte der Bewerbungen haben ihren Fokus auf die Videoarbeit gelegt (28). Dass medienpädagogische Projekte sich oftmals nicht mehr nur mit einem klassischen Medium beschäftigen, sondern zunehmend komplex angelegt sind, zeigt die große Anzahl an eingereichten medienübergreifenden Projekten (15). Weitere fünf Projekte realisierten Audio-Projekte, jeweils ein Projekt aus dem Bereich Gaming und Social Media gehen ebenso ins Rennen um den Medienkompetenz-Preis M-V 2020.

Auch in diesem Jahr waren die eingereichten Projekte in vielfältigen Kontexten und für die unterschiedlichsten Altersstufen konzipiert.

Neben der Vermittlung technischer und sozialer Kompetenzen gab es eine große Bandbreite an thematischen Schwerpunkten bei den Einreichungen. So setzten sich verschiedene Projekte mit historischen, lokalen und regionalen Stoffen auseinander, andere Projekte verknüpften Medienarbeit mit dem Thema „Berufsorientierung“, weitere Konzepte legten großen Wert auf die Medienreflektion und einen kritischen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien. Auch die Themen „Umwelt-, Klimaschutz und globale Gerechtigkeit“, „Demokratiebildung“ oder „Gesellschaftliche Teilhabe und Mitbestimmung“ standen in verschiedenen Konzepten im Mittelpunkt. Kurze Beschreibungen aller 50 eingereichten Projekte finden sich im Anhang (s.u.) und unter: www.medienkompetenzpreis-mv.de.

Der Medienkompetenz-Preis M-V 2020 (dotiert in diesem Jahr mit insgesamt 6.000 Euro) prämiert seit 2006 alljährlich die innovativsten Medienkompetenz-Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Er wird 2020 erstmals in vier Kategorien vergeben:

  • Freizeit und Teilhabe (Vergabe: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern)
  • Schule und Bildung (Vergabe: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur)
  • Kindheit und Alter (Vergabe: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung)
  • gemeinsam30 – MV feiert! (Vergabe: Ministerpräsidentin Manuela Schwesig)

Am 24. Februar und 25. Februar 2020 wird die Jury alle Projekte sichten und je Kategorie zwei Bewerber bestimmen, die zur Preisverleihung am 29. April 2020 im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock im Rahmen des Rostocker Filmfestivals im StadtHafen (FiSH) eingeladen werden.

Zur Jury gehören in diesem Jahr: Petra Willert (Mitglied des Medienausschusses Mecklenburg-Vorpommern der Medienanstalt M-V), Prof. Dr. Roland Rosenstock (Theologische Fakultät Lehrstuhl für Praktische Theologie Religionspädagogik, Medienpädagogik), Sabine Beck (Projektgruppe Filmförderung der Staatskanzlei M-V), Elvira Henke (Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung, Abteilung Soziales), Susanne Schmock (Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung, Abteilung Frühkindliche Bildung), Rüdiger Prehn (Regionalbeauftragter für Medienbildung des Medienpädagogischen Zentrums des Bildungsministeriums, Neubrandenburg), Susan Panzer (Medienpädagogin der Stadtbibliotheken Leipzig).

pdf icon PM-13-2020-Übersicht-der-eingereichten-Projekte.pdf

Künstler gestalten neues Ehrungspräsent

Für engagierte Blutspendende gibt es ab 01. März neue, exclusive Präsente. Die von den prominenten Künstlern LEA, Julia Engelmann und Uli Stein speziell für den DRK-Blutspendedienst gestalteten Tassen werden dann an Jubiläumsspender übergeben.

Die 3 Künstler möchten damit ganz persönlich „DANKE“ sagen und sich selbst auch für die Blutspende einsetzen.

Den „Heldenpott“ bekommt jeder Blutspender nach seiner 5., 10. und 25. Spende überreicht – ein ganz besonderes Geschenk, denn die Tassen kann man nicht kaufen.

Land lobt Kulturpreis 2020 aus – Vorschläge bis 31. März 2020

Das Land Mecklenburg-Vorpommern lobt auch in diesem Jahr den Landeskulturpreis als Haupt- und Förderpreis aus. Die Auszeichnungen werden durch die Ministerpräsidentin verliehen.

Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger können bis zum 31. März 2020 im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eingereicht werden. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro, der Förderpreis mit 5.000 Euro dotiert.

Mit dem Kulturpreis werden die künstlerischen oder kulturellen Leistungen einer Persönlichkeit oder einer Gruppe aus allen Bereichen von Kunst und Kultur gewürdigt. Für die Verleihung kann ein einzelnes Werk oder das Gesamtschaffen maßgeblich sein. Der Hauptpreis und Förderpreis sollen Leistungen von höchster Qualität anerkennen und besonders innovative Projekte berücksichtigen. Vorausgesetzt wird ein enger Bezug zu Land und Leuten. Eigenbewerbungen sind nicht zulässig.

Vorschläge sind einzureichen bis zum 31. März 2020 an:
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung Kultur
Werderstr. 124
19055 Schwerin
E-Mail: poststelle@bm.mv-regierung.de
Informationen: www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Kultur/Kulturpreise/

Vorschläge und Bewerbungen für den Annalise-Wagner-Preis 2020 gesucht

Die Annalise-Wagner-Stiftung freut sich auf Vorschläge und Bewerbungen für den mit 2.500 Euro dotierten Annalise-Wagner-Preis 2020. Ausgezeichnet wird ein Text, der sich inhaltlich auf das Gebiet der historischen Region „Mecklenburg-Strelitz“ im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bezieht oder der von Autoren verfasst wurde, die in dieser Region leben.

Sachliteratur ist genauso gefragt wie Belletristik aller Genres oder Kinder- und Jugendliteratur. Willkommen sind Publikationen aus den zurückliegenden drei Jahren und unveröffentlichte Manuskripte. Junge Autoren bis 27 Jahre haben zusätzlich eine Chance auf den Annalise-Wagner-Jugendpreis.

Eigenbewerbungen und Vorschläge können ab sofort schriftlich eingereicht werden per E-Mail an stiftung.bibl@neubrandenburg.de oder an die Postadresse: Annalise-Wagner-Stiftung, c/o Regionalbibliothek Neubrandenburg, Marktplatz 1, 17033 Neubrandenburg. Einsendeschluss ist am 15. März 2020.

Der Annalise-Wagner-Preis war der erste neue Literaturpreis, der in Mecklenburg-Vorpommern nach der Gründung des Bundeslandes ins Leben gerufen wurde. Er ist ein Vermächtnis der mecklenburgischen Heimatforscherin Annalise Wagner (1903 – 1986) und wird im Jahr 2020 zum 29. Mal verliehen.

In den vergangenen drei Jahren ging der Annalise-Wagner-Preis an die Dokumentation „Domjücher Schicksale“ von Reinhard Simon, an die Schriftstellerbiografie „Hans Fallada“ von Peter Walther und an den Roman „Kinderzimmer“ von Valentine Goby.

Weitere Informationen unter www.annalise-wagner-stiftung.de, per Telefon 0395/5551333 oder per eMail an stiftung.bibl@neubrandenburg.de.

Medienkompetenz-Preis M-V – Nur noch wenige Tage bis zum Einsendeschluss

Der Countdown läuft: Noch bis zum 17. Januar 2020 ist es Bildungsträgern und Schulklassen, Freizeit- und Kindereinrichtungen, Vereinen, Jugend- und Seniorengruppen sowie Einzelpersonen aus unserem Land möglich, ihre medienpädagogischen Projekte aus den Jahren 2018 bis 2020 einzureichen. Dies kann postalisch erfolgen oder unter www.medienkompetenzpreis-mv.de.

Der Medienkompetenz-Preis Mecklenburg-Vorpommern 2020 prämiert mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 6.000 € Medienbildungsprojekte aus den Bereichen:

  • Freizeit und Teilhabe (Vergabe: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern)
  • Schule und Bildung (Vergabe: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V)
  • Kindheit und Alter (Vergabe: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V)
  • gemeinsam30 – MV feiert! (Vergabe: Ministerpräsidentin des Landes M-V)

Die Projekte können aus allen Bereichen der Medienarbeit stammen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. In erster Linie wird der pädagogische Prozess bewertet – also die Art und Weise, wie der Erwerb von Medienkompetenz bei den Teilnehmenden gefördert wurde. Projektprodukte fließen ergänzend in die Bewertung ein.

Die feierliche Preisverleihung findet am 29. April 2020 am Eröffnungstag des FiSH-Filmfestivals im Stadthafen in Rostock statt.

Den Anmeldebogen, die genauen Teilnahmebedingungen und weitere Informationen finden Sie unter www.medienkompetenzpreis-mv.de.

Seit 2006 verleiht die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern jährlich im Rahmen des Rostocker FiSH-Filmfestivals im Stadthafen den Medienkompetenz-Preis Mecklenburg-Vorpommern. Der Preis ist herausragenden Projekten gewidmet, die nachhaltige und/oder innovative Medienarbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen durchgeführt haben. Hierbei liegt der Fokus auf dem Prozess der Medienarbeit und weniger auf der Qualität des entstandenen Produktes. Seit 2008 beteiligt sich das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V am Medienkompetenz-Preis Mecklenburg-Vorpommern und ab 2020 ebenso das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V. Anlässlich des Jubiläums „30 Jahre MV“ vergibt die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Jahr 2020 einen Sonderpreis. Geehrt werden Projekte, die sich in vielfältiger Form gezielt mit der jüngsten Geschichte unseres Landes seit 1989 bis heute kritisch auseinandersetzen.

Bis zum 31. Dezember um den Daniel-Sanders-Sprachpreis für Schülerinnen und Schüler bewerben

Noch bis Jahresende können sich Schülerinnen und Schüler für den Daniel-Sanders-Sprachpreis 2020 der Stadt Neustrelitz bewerben. Der mit dreimal 500 Euro dotierte Preis wird seit 1999 speziell für Kinder und Jugendliche ausgelobt. Der Preis wird für Sprachkompetenz und gutes Deutsch im Alltag – das Hauptarbeitsgebiet des Strelitzer Sprachforschers und Pädagogen Daniel Sanders (1819-1897).

Bewerber ab Klasse 6 können sich an diesem Sprachwettbewerb beteiligen, wenn sie an allgemein bildenden Schulen in der Region Mecklenburg-Strelitz (früherer Landkreis Mecklenburg-Strelitz) lernen oder in der Region des früheren Landkreises wohnen.

Prämiert werden Texte zu einem frei gewählten Thema, die dem Adressaten, der Situation, dem Zweck und der Textsorte angemessenen ist. Das können zum Beispiel Essays, Zeitungsartikel, Beiträge für Schülerzeitungen, private oder Leserbriefe, schriftlich festgehaltene Reden oder Interviews. Auch Gruppenarbeiten aus Projekten können eingereicht werden.

Wichtiger Hinweis: Literarische Texte – zum Beispiel Gedichte und Erzählungen – sind nicht zugelassen!

Der eingereichte Text soll maximal 20 Seiten umfassen.

In einer Begleitnotiz sollen Angaben zum Anlass und Adressaten des Textes gegeben werden.

Einsendungen unter Angabe von Anschrift, Schule und Klasse bitte
per E-Mail an:

presse@neustrelitz.de

oder per Post an:

Stadt Neustrelitz
Pressestelle
Markt 1
17235 Neustrelitz

Einsendeschluss ist der 31.12.2019.

Der Daniel-Sanders-Sprachpreis für Schülerinnen und Schüler der Stadt Neustrelitz versteht sich als Beitrag zur Bildung und würdigt das Leben und Werk des Strelitzer Demokraten und Wissenschaftlers Daniel Sanders. Der deutsch-jüdische Sprachforscher und Lehrer wurde 1819 in Strelitz geboren worden und ist am 11. März 1897 dort verstorben. Er war Direktor der jüdischen Freischule in Neustrelitz und Mitglied des Strelitzer Reformvereins von 1848. Unter anderem mit seinem zwischen 1859 und 1865 erschienenen dreibändigen Wörterbuch der Deutschen Sprache hat der Lexikograf bis heute anhaltende internationale Bedeutung erworben.

Alle Informationen zur Ausschreibung: http://www.neustrelitz.de