Länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion sicher.mobil.leben am 20.09.18

Das Polizeipräsidium Neubrandenburg beteiligt sich an den bundesweiten Verkehrskontrollen zum Thema Ablenkung. Diese starten am Donnerstag, dem 20.09.18 um 06:00 Uhr.
Ablenkung am Steuer verringert die Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen und verlängert die Reaktionszeiten. Die Nutzung von Kommunikationsmitteln während der Fahrt erhöht das Unfallrisiko um mindestens das Vierfache. Die Nutzung eines Smartphones führte 164 Mal häufiger zu einem Unfall im Vergleich zu Kontrollsituationen ohne deren Nutzung. Dennoch benutzt etwa die Hälfte aller Autofahrer das Mobiltelefon während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung. In Bereich des PP Neubrandenburg hat es in den vergangenen Jahren sogar einen Anstieg der festgestellten Handyverstöße gegeben. So wurden im Jahr 2015 noch 3.448 Verstöße geahndet, im Jahr 2016 waren es 3.536 und im vergangenen Jahr waren es bereits 4.674 Handyverstöße.
Das hiesige Polizeipräsidium wird sich an der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion sicher.mobil.leben beteiligen, um den Autofahrern das Erfordernis nach Aufmerksamkeit zu verdeutlichen und so Risiken zu minimieren. Dazu werden in den drei Landkreisen Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen und Mecklenburgische Seenplatte über 100 Beamte an 46 Orten Kontrollen durchführen und durch mehrere Aktionen (Infostände, Aktion „Junge Fahrer“, Flyer-Ausgabe, …) präventiv aufklären.

Exhibitionistische Handlung in Neubrandenburg

Am Sonnabend, 15.09.18, gegen 20:45 Uhr kam es in der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg zu einer exhibitionistischen Handlung. Eine 20-jährige Neubrandenburgerin befand sich in einer dort befindlichen Sparkassenfiliale. Beim Verlassen der Bank stand eine unbekannte männliche Person vor ihr und manipulierte an seinem aus der Hose herausragenden erigierten Geschlechtsteil.
Nachdem die Person bemerkte, dass die 20-Jährige ihn wahrgenommen hat, flüchtete er in Richtung Bergstraße. Der Tatverdächtige soll ca. 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80m groß und von schlanker Gestalt sein. Er hat kurze dunkle Haare und trägt einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einer langen schwarzen Hose und einer Jacke mit Camouflage-Muster.
Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395/5582-5224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Brand eines Traktors

Die Polizeibeamten des Polizeireviers Malchin wurden am Montag, 17.09.2018, gegen 11:00 Uhr auf ein Feld zwischen Remplin und Retzow gerufen, da dort ein Traktor in Brand geraten sein soll. Als die Beamten vor Ort eingetroffen sind, bestätigte sich der Sachverhalt.
Nach derzeitigem Kenntnisstand ist gegen 10:50 Uhr bei der Bodenbearbeitung auf dem besagten Feld ein Traktor der Marke Case in Brand geraten. Die eigenen Löschversuche des 54-jährigen Fahrers schlugen fehl, so dass das Fahrzeug komplett ausbrannte.
Die Freiwilligen Feuerwehren aus Malchin, Neukalen und Remplin waren mit drei Löschzügen und 20 Kameraden vor Ort. Ihnen gelang es, den Brand zeitnah zu löschen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 120.000 Euro geschätzt. Als Brandursache wird nach derzeitigem Stand von einem technischen Defekt ausgegangen.

Garageneinbruch – Tatverdächtiger lässt Rucksack mit persönlichen Dokumenten am Tatort zurück

Am Donnerstag, 13.09.18, gegen 22:30 Uhr wurde die Polizei über einen Einbruch in einer Garage im Kannegießerbruch informiert. Der Hinweisgeber teilte mit, dass er zwei männliche Personen festgestellt hat, welche in seine Garage eingebrochen sind. Den beiden Tatverdächtigen sei dann aber die Flucht gelungen.
Als die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg vor Ort eintrafen, bestätigte sich der Sachverhalt. Der Hinweisgeber teilte mit, dass er mit seinem Fahrzeug vor der Garage anhalten und aussteigen wollte, als er die Beschädigungen am Schloss seiner Garage gesehen hat. Genau in diesem Moment rannten zwei männliche Personen aus seiner Garage und flüchteten in Richtung der Straße „An der Rennbahn“. Der Geschädigte setzte sich in sein Fahrzeug und nahm unverzüglich die Verfolgung auf. Als die flüchtigen Tatverdächtigen aber auf das Gelände des Sportplatzes im Reitbahnweg flüchteten, musste er die Verfolgung abbrechen und rief die Polizei. Auch die Beamten konnten die Tatverdächtigen im Rahmen der Nahbereichsfahndung nicht ergreifen.
Bei der Anzeigenaufnahme und Spurensuche stellten die Neubrandenburger Beamten eine Taschenlampe und einen Rucksack sicher, die nicht dem Geschädigten gehören. In diesem Rucksack befanden sich Dokumente eines 23-jährigen Neubrandenburgers, welcher bereits polizeibekannt ist. Zudem wurden zwei Zeugen bekannt gemacht, welche sich bei dem genannten Sportplatz aufgehalten haben und die beiden männlichen Personen in Richtung Hufeisenstraße/Willi-Bredel-Straße rennen gesehen haben.
Die sichergestellten Gegenstände sowie ersten Ermittlungsergebnisse wurden an die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg übergeben, welche nun für die Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls zuständig sind.

Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw in Neubrandenburg

Am Freitag, 14.09.2018, gegen 00:50 Uhr, ereignete sich in Neubrandenburg auf dem Friedrich-Engels-Ring kurz nach der Auffahrt Neustrelitzer Straße ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Die 58 Jahre alte Fahrerin eines Pkw VW Golf befuhr den Friedrich-Engels-Ring aus Richtung Neustrelitzer Straße kommend. Beim Auffahren auf den Friedrich-Engels-Ring bemerkte sie zu spät, dass der von links kommende vorfahrtberechtigte Lkw, auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr und kollidierte mit diesem. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro, davon ca. 9.000 Euro am PKW. Sowohl die Fahrerin des VW Golf als auch der 28-jährige LKW-Fahrer blieben unverletzt.

Brand eines Pkw Opel in Pinnow

Am Mittwoch, 12.09.2018, gegen 10:50 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein brennender Pkw in einer Garage in Pinnow, südostlich von Stavenhagen, gemeldet.
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 71-jährige Eigentümer seinen Pkw Opel Corsa zur Hälfte aus der Garage gefahren, um an dem Fahrzeug Lackierarbeiten durchzuführen. Im Anschluss begab er sich in das an die Garage grenzende Wohnhaus, das er zusammen mit seiner 99-jährigen Mutter bewohnt. Eine Nachbarin bemerkte wenig später, dass der Pkw in Brand geraten war und alarmierte die Polizei und Feuerwehr. Zwischenzeitig war der Brand auch auf die Garage und auf die Fassade des Hauses übergegriffen.
Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnten die beiden Bewohner das Haus verlassen und sich in Sicherheit bringen. Den eingesetzten 18 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Malchin und Gielow gelang es den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Trotz der Beschädigung an der Fassade ist das Haus weiterhin bewohnbar. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 EUR.
Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung eingesetzt. Ermittlungen vor Ort haben ergeben, dass der 71-jährige nach den Lackierarbeiten einen Heizlüfter zum Trocknen benutzt hat. Gegenwärtig geht die Polizei davon aus, dass unsachgemäßer Gebrauch des Lüfters ursächlich für den Brand gewesen ist. Die Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung wurden aufgenommen.

Diebstahl von Fahrzeugteilen von einem Ackerschlepper

In der Zeit vom Sonnabend, 08.09.2018 19:00 Uhr bis zum Montag, 10.09.2018 07:00 Uhr ist es zu einem Diebstahl von Fahrzeugteilen auf einem Firmengelände in der Friedländer Straße in Brunn gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich bislang unbekannte Täter widerrechtlich auf das umfriedete Gelände eines Landwirtschaftsbetriebes begeben und dann von einem Ackerschlepper der Marke Fendt das Kombiinstrument, ein Steuergerät, die komplette Bedieneinheit für den Frontarm und die Arbeitshydraulik entwendet. Dabei ist aufgefallen, dass die entwendeten Gegenstände von den Tätern fachmännisch ausgebaut wurden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.
Die Ermittlungen wegen des Diebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Friedland aufgenommen. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und Sicherung vor Ort. Zeugen, die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben, richten diese bitte an die Polizei in Friedland unter 039601-300 224.