Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft

In der Nacht zum Sonntag, 01.08.2021, gegen 01:15 Uhr meldete eine Anruferin einen Einbruchsversuch in ein Juweliergeschäft in der Neubrandenburger Oststadt. Demnach versuchten zwei männliche Tatverdächtige die Schaufensterscheibe des Geschäfts im Juri-Gagarin-Ring gegenüber der Sparkasse zu zerstören und sich Zutritt zu den Räumlichkeiten zu verschaffen.

Die eingesetzten Polizeibeamten des Polizeihauptreviers und des Kriminaldauerdienstes aus Neubrandenburg konnten vor Ort zerbrochene Betonplatten sicherstellen, die nach jetzigem Ermittlungsstand gegen die Sicherheitsverglasung geschleudert wurden. Die Schaufenster zersplitterten, hielten jedoch stand. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4.500 Euro. Als sich ein Passant der Örtlichkeit näherte, verließen die Täter den Bereich entlang der Westseite des Lindetal-Centers in Richtung Kaufland.

Die Hinweisgeberin beschrieb die beiden Männer wie folgt:

  • Ca. 1,70m groß
  • dunkelhaarig
  • Weiße Oberbekleidung (eins mit kariertem Muster)
  • Schwarze Hosen
  • Verständigung in gebrochenem Deutsch

Personen, die ebenfalls Hinweise auf die Tat oder die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder in der Internetwache zu melden.

Wildunfall mit einem verletzten Kradfahrer

Am Sonntagabend, 01.08.2021, gegen 22:00 Uhr ereignete sich auf der L 281 zwischen den Ortschaften Friedland und Heinrichswalde eine Verkehrsunfall.

Der 17-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades vom Typ Honda befuhr die L 281 in Richtung Heinrichswalde. Plötzlich wechselte ein Reh die Straßenseite. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Krad und dem Reh, in dessen Folge der Kradfahrer stürzte. Dabei zog er sich Verletzungen zu, die im Klinikum Neubrandenburg ambulant behandelt werden mussten.

Es entstand Sachschaden von ca. 2000,- Euro. Das Reh flüchtete vom Unfallort und verschwand in der Dunkelheit.

Diebstahl eines PKW Audi A 6 – Zeugen gesucht

Am Sonntag, 01.08.2021, zwischen 00:30 und 10:00 Uhr entwendeten unbekannte Täter einen schwarz-braunen PKW Audi A 6, amtl. Kennzeichen AT-LH 88.

Das Fahrzeug war in der Monckeshofer Straße 35 in Neubrandenburg abgestellt. Der Zeitwert des Audi beträgt etwa 26.000 EUR.

Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich beim Polizeihauptrevier Neubrandenburg Telefon 0395 5582 5224, jeder anderen Polizeidienststelle oder über das Internet www.polizei.mvnet.de zu melden.

Täter stiehlt von einem Funkstreifenwagen das vordere Kennzeichen

In der Nacht zu Sonnabend,  31.07.2021, gegen 02:00 Uhr kam es in der Straße An der Hürde in Neubrandenburg zu einem polizeilichen Einsatz.

In diesem Zusammenhang wurden mehrere Funkstreifenwagen auf der Straße geparkt. Gegen 02:30 Uhr hörten die Polizeibeamten ein knackendes Geräusch aus dem Bereich, in dem die Funkstreifenwagen geparkt waren, und sahen kurze Zeit später eine männliche Person von den Funkstreifenwagen wegrennen.

Unverzüglich nahmen die Beamten die Verfolgung der männliche Person auf und konnten diese nach kurzer Zeit stellen. Dieser führte dabei die Kennzeichentafel von einem der Funkstreifenwagen bei sich. Diese hatte er samt Halterung dort abgerissen.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 34-jährigen Deutschen aus Mirow. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Diebstahl und Sachbeschädigung erstattet. An dem Funkstreifenwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100,-EUR.

Beginn der Kontrollen „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ mit den Schwerpunkten Schulwegsicherung & Geschwindigkeit

FAL Schulwegsicherung

Mit den morgigen Einschulungsfeiern beginnt für 15.500 Mädchen und Jungen ein neuer Lebensabschnitt. Während sie jetzt noch unbedenklich Feiern und Toben können, beginnt am Montag der Schulalltag und dieser startet bereits mit dem Weg zur Schule.

Baustellen, fehlende Halte- und Parkvorrichtungen vor den Schulen sowie unübersichtliche Straßenverläufe uvm. erschweren nicht nur den Schulkindern, sondern auch den Eltern den Start in den Tag.

Vor diesem Hintergrund möchte die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen der Kampagne „Fahren.Ankommen.Leben!“ im Monat August den Fokus auf die Schulwegsicherung sowie das Thema „Geschwindigkeit“ legen.

Neben der gemeinsamen Banneraktion „Brems dich“ mit der deutschen Verkehrswacht e.V., werden im gesamten Land Beamte aller acht Polizeiinspektionen der Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock im Einsatz sein und Kontrollen, insbesondere im Umfeld von Schulen, durchführen.

Die themenorientierten Verkehrskontrollen werden im gesamten Monat August fortgeführt. Unter dem Motto „Sicher zur Schule und wieder zurück“ geht es dabei um die Sicherheit der vielen Tausend Schulkinder, die sich ab Montag wieder auf den Weg machen. Da die Kinder die Gefahren des Straßenverkehrs größtenteils noch nicht vollumfänglich einschätzen können, reagieren sie oftmals unberechenbar. Daher brauchen die Kleinen die Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer. Während die Eltern bereits im Vorfeld mit ihren Kindern den Schulweg üben und konkrete Gefahrenquellen besprechen können, ist es wichtig, dass auch alle anderen Verkehrsteilnehmer sich verantwortungsbewusst und vorschriftsmäßig verhalten.

Da das fehlerhafte Ein- und Anfahren in den fließenden Verkehr neben dem Abbiegen und der falschen Benutzung der Fahrbahn (unerlaubtes Befahren von Geh- und Radwegen) in den vergangenen Jahren erneut die häufigsten Unfallursachen bei schweren Verkehrsunfälle mit verletzten Kindern oder Jugendlichen waren, soll die Thematik durch die Kontrollen erneut ins Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmer gerückt werden.

Mann fährt aus vermeintlich hilfloser Lage in Richtung Strafanzeige

Am 28.07.2021 wurde das Polizeirevier Malchin auf eine männliche Person im Gewerbegebiet Reutereiche in Stavenhagen aufmerksam gemacht, die sich augenscheinlich in hilfloser Lage befindet.

Die Beamten konnten den 45-jährigen deutschen Staatsbürger schlafend antreffen und im folgenden Gespräch eine Gefahrenlage ausschließen. Ein Alkoholtest bei dem Mann, der grundlegend einen orientierten Eindruck machte, ergab einen Wert von 2,79 Promille. Sein Fahrrad schiebend entfernte er sich vom Ort. Kurze Zeit später wurde er jedoch fahrend durch die Beamten in der Warener Straße festgestellt und einer erneuten Kontrolle unterzogen.

Da der Verdacht der Trunkenheit im Verkehr bestand, wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und eine Strafanzeige gefertigt. Die folgenden Ermittlungen, gegen den Mann aus der Region, werden durch die Kriminalkommissariataußenstelle Malchin geführt.

Zwei Fahrräder der Marke Cube in Neubrandenburg entwendet

Am 28.07.2021 wurden dem Polizeihauptrevier Neubrandenburg zwei Diebstähle von Fahrrädern der Marke Cube gemeldet.

Ein erster Sachverhalt ereignete sich bereits am Abend des 27.07.2021. Der Eigentümer schloss sein Fahrrad des Modells Acid (2016) in der Farbe grau gegen 17:30 Uhr am Zaun des Augustabades an und ging an den Strand. Bei seiner Rückkehr gegen 20:30 Uhr stellte er fest, dass das Fahrrad entwendet wurde. Besonders an dem Fahrrad sind der verbaute Carbonlenker sowie Speichenreflektoren und Bärentatzen-Pedalen.

Am 28.07.2021 gegen 17:15 Uhr meldete eine Geschädigte den Diebstahl ihres, vor einem Geschäft in der Katharinenstraße 11, angeschlossenen Fahrrades. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Cube, Modell Access, in der Farbe rosa. Die Eigentümerin hat sich lediglich für etwa 30 Minuten in dem Geschäft aufgehalten.

Beide Fahrräder wurden durch die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in Fahndung gesetzt. Es entstand durch beide Taten ein Gesamtschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Personen, die Hinweise auf die Taten oder auf den Verbleib der Fahrräder geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder in der Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.