#prinziphoffnung – PODCAST Folge zwei aus dem Marstall Neustrelitz

Foto: Lars Scheibner, Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz

#prinziphoffnung ist online: Schauspieldirektorin Tatjana Rese im Gespräch mit Lars Scheibner, Künstlerischer Leiter der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz. https://www.youtube.com/watch?v=MIYzct5r5P4 (Aufgezeichnet am 14. Mai 2020)

Lars Scheibner, 1976 in Leningrad, heute St. Petersburg / Russland geboren, war von 1995 – 2006 Tänzer und ist heute Choreograph und Regisseur. Im Januar 2016 übernahm er die künstlerische Leitung der Deutschen Tanzkompanie in Neustrelitz.

#prinziphoffnung erscheint 14-tägig als Video-Podcast und Audio-Podcast online unter www.theater-und-orchester.de

„#prinziphoffnung – PODCAST Folge zwei aus dem Marstall Neustrelitz“ weiterlesen

prinziphoffnung PODCAST startet mit Sven Müller, Intendant und Geschäftsführer der TOG

Sven Müller, Intendant und Geschäftsführer der TOG (Foto: Jörg Metzner)

#prinziphoffnung. Folge 1, 15. Juni 2020: Dramaturg Joris Löschburg im Gespräch mit Sven Müller, Intendant und Geschäftsführer der Theater und Orchester GmbH.

https://www.youtube.com/watch?v=2Ti5BAmRjLg
(Aufgezeichnet am 13. Mai 2020)

Alle weiteren Folgen erscheinen in 14tägigem Abstand!

#prinziphoffnung. PODCAST aus dem Marstall Neustrelitz.
Gerade in undurchsichtigen, schweren Zeiten lohnt manchmal der Blick durch ein „utopisches Fernrohr“. Der Philosoph Ernst Bloch (1885-1977) widmete dem vorausschauenden Denken der Menschheit sein dreibändiges Hauptwerk „Das Prinzip Hoffnung“ Je weitreichender aber die Probleme erscheinen, die sich unserem Blick auf die Gegenwart eröffnen, desto wichtiger ist es, dass wir uns zusammentun, um gemeinsam über Lösungen nachzudenken.

Unter dem Titel #prinziphoffnung empfangen die Schauspieldirektorin Tatjana Rese und der Dramaturg Joris Löschburg alle zwei Wochen einen Gast aus der Kulturszene, um über Chancen und Gefahren der aktuellen Entwicklungen zu sprechen. Dabei soll es nicht nur um die unmittelbaren Auswirkungen der aktuellen Krise für Kunst- und Kulturschaffende gehen, sondern auch um jene „großen Fragen“, die sich aus dieser ergeben: Wie wollen wir in Zukunft zusammen leben? Was für eine Gesellschaft wünschen wir uns? Welche Rolle kann das Theater dabei spielen und welche kulturellen Angebote wünschen wir uns?

Der Begriff der Hoffnung steht dabei nicht für eine naive oder gar passive Grundhaltung, sondern für ein Denken, welches den kritischen Blick auf die Gegenwart immer wieder mit Entwürfen einer lebenswerten Zukunft verbindet.

Neben gesellschaftlich weitreichenden Themen sollen die Gäste auch zu ihren ganz persönlichen Ängsten, Träumen und Wünschen befragt werden. Mit dem Podcast #prinziphoffnung möchte die TOG zumindest einen kleinen Teil dazu beitragen, über die Zeit nach der Krise nachzudenken, zu träumen und zu diskutieren.

Weitere Gesprächspartner werden sein: der künstlerische Leiter der Deutschen Tanzkompanie Lars Scheibner, der Berliner Autor Gregor Edelmann, der künstlerische Programmleiter der Kachelofenfabrik Horst Conradt, Neubrandenburgs OB Silvio Witt, der Komponist und Musiker Torsten Harder und der Kirchenmusiker und Leiter der Singakademie Neustrelitz Lukas Storch.

#prinziphoffnung erscheint ab dem 15.Juni 2020 14tägig online unter
www.theater-und-orchester.de

#prinziphoffnung – PODCAST aus dem Marstall Neustrelitz.

Podcast #prinziphoffnung aus dem Marstall Neustrelitz. (Foto: Alex Klug)

Die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg Neustrelitz startet mit einem neuen Format, dem Podcast #prinziphoffnung. Ab heute ist das Intro online, hier: https://www.youtube.com/watch?v=8b2JLslS4aE&t=112s

Die erste Folge des Podcast wird am 15. Juni 2020 auf der Homepage des Theaters veröffentlicht, Gesprächspartner ist TOG Intendant Sven Müller. Alle weiteren Folgen erscheinen dann in 14tägigem Abstand!

Gerade in undurchsichtigen, schweren Zeiten lohnt manchmal der Blick durch ein „utopisches Fernrohr“. Der Philosoph Ernst Bloch (1885-1977) widmete dem vorausschauenden Denken der Menschheit sein dreibändiges Hauptwerk „Das Prinzip Hoffnung“ Je weitreichender aber die Probleme erscheinen, die sich unserem Blick auf die Gegenwart eröffnen, desto wichtiger ist es, dass wir uns zusammentun, um gemeinsam über Lösungen nachzudenken.

Unter dem Titel #prinziphoffnung empfangen die Schauspieldirektorin Tatjana Rese und der Dramaturg Joris Löschburg alle zwei Wochen einen Gast aus der Kulturszene, um über Chancen und Gefahren der aktuellen Entwicklungen zu sprechen. Dabei soll es nicht nur um die unmittelbaren Auswirkungen der aktuellen Krise für Kunst- und Kulturschaffende gehen, sondern auch um jene „großen Fragen“, die sich aus dieser ergeben: Wie wollen wir in Zukunft zusammen leben? Was für eine Gesellschaft wünschen wir uns? Welche Rolle kann das Theater dabei spielen und welche kulturellen Angebote wünschen wir uns?

Der Begriff der Hoffnung steht dabei nicht für eine naive oder gar passive Grundhaltung, sondern für ein Denken, welches den kritischen Blick auf die Gegenwart immer wieder mit Entwürfen einer lebenswerten Zukunft verbindet.

Neben gesellschaftlich weitreichenden Themen sollen die Gäste auch zu ihren ganz persönlichen Ängsten, Träumen und Wünschen befragt werden. Mit dem Podcast #prinziphoffnung möchte die TOG zumindest einen kleinen Teil dazu beitragen, über die Zeit nach der Krise nachzudenken, zu träumen und zu diskutieren.

Erste Gesprächspartner werden sein: der künstlerische Leiter der Deutschen Tanzkompanie Lars Scheibner, der Berliner Autor Gregor Edelmann, der künstlerische Programmleiter der Kachelofenfabrik Horst Conradt, Neubrandenburgs OB Silvio Witt, der Komponist und Musiker Torsten Harder, der Kirchenmusiker und Leiter der Singakademie Neustrelitz Lukas Storch und der Intendant der TOG Sven Müller.

#prinziphoffnung erscheint ab dem 15.Juni 2020 14-täglich online unter www.theater-und-orchester.de https://www.youtube.com/user/theaterundorchester

Neuer Podcast: Pfadfinder im Aufnahmezustand

Seit Sonntag ist die erste Podcast-Folge des Pfadfinderbundes M-V (PBMV) mit dem Titel „Pfadis im Aufnahmezustand“ zu hören. Der Podcast ist Teil der Aktion „PBMV bleibt zu Hause“, die bereits Anfang letzter Woche von den Pfadfindern ins Leben gerufen wurde.

Von der Corona-Pandemie sind auch die Jugendverbände in M-V betroffen, da ihre Angebote nicht in gewohnter Weise stattfinden können. „Unsere Gruppentreffen und Fahrten müssen aktuell leider ausfallen, um die Verbreitung des Coronavirus aufzuhalten. Wir wollen den Kontakt zu unseren Mitgliedern aber trotzdem aufrecht erhalten“, sagt Claudia Gaschler, Referentin für die Öffentlichkeitsarbeit der Pfadfinder. Dafür wurde die „Pfadfinder Broadcast Corporation“ gegründet (kurz: PBC, englisch ausgesprochen).

Mit einem Telegram-Kanal für die Vereinsmitglieder und Beiträgen auf der Website, wie dem Bild des Tages und dem Podcast können sich die Pfadfinder in M-V aktiv an den Inhalten beteiligen. „Es ist toll, wie viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder schon in der ersten Woche mitgemacht haben. Uns wurden schon viele lustige Videos und Fotos sowie Beiträge für den Podcast geschickt“, so Gaschler. Den Podcast und weitere Informationen finden Sie unter www.pbmv.de