Komödie up platt: GAUD GÄGEN NORDWIND im Landestheater

GAUD GÄGEN NORDWIND · Stefanie Fromm, Christoph Reiche © Silke Winkler

Nur ein Tippfehler in der E-Mail-Adresse, und zwischen zwei völlig Fremden beginnt es zu knistern. Unter immer mehr Gemeinsamkeiten entdecken die unglücklich verheiratete Webdesignerin Emmi und der frisch getrennte Sprachpsychologe Leo, dass sie sogar in der gleichen Stadt wohnen. Und obwohl die Sehnsucht wächst, trauen sich die gebrannten Kinder noch nicht, ihre virtuelle Liebe auf die Realitätsprobe zu stellen. So bleibt ihnen vorläufig nur, sich Klick für Klick zwischen den Zeilen so nahe zu kommen, bis ein Treffen Aug in Auge unausweichlich erscheint.

2006 erschienen, wurde Daniel Glattauers zeitgemäßes Update des Briefromans auf über 40 Bühnen gespielt, ist als Hörbuch sowie als Hörspiel erschienen und wurde 2019 sogar verfilmt. Weltweit bereits in 28 Sprachen übersetzt, beweist nun die Übersetzung ins Mäckelborgische: Auch in digitalen Zeiten bleibt Plattdeutsch die Sprache des Herzens.

GAUD GÄGEN NORDWIND
Ein digitaler Liebesdialog von Daniel Glattauer
Niederdeutsch von Jürgen Witt
Landestheater Neustrelitz, So. 20.09., 16 Uhr

Tickets gibt es im Theater-Service Neustrelitz in der Strelitzer Straße 38, unter 03981 20 64 00 oder www. tog.de

"Zweiter Runder Tisch Plattdeutsch" in Rostock

Am 05. September 2020 veranstaltet der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern von 10:00 bis 15:00 Uhr den „Zweiten Runden Tisch Plattdeutsch“ des Jahres 2020 und lädt hierzu ganz herzlich alle Plattdeutschakteure und Plattschnacker nach Rostock ein.

Veranstaltungsort:
Haus der Societät Rostock maritim e.V. (im ehemaligen Schifffahrtsmuseum)
Atrium
August-Bebel-Straße 1
18055 Rostock
Der Heimatverband will an diesen Tag auf die plattdeutschen Aktivitäten des Jahres 2020 zurückschauen und natürlich über zukünftige plattdeutsche Projekte sprechen.

Erneut sollen alle teilnehmenden Personen, Gruppen, Vereine, Initiativen usw. die Möglichkeit erhalten, ihre Projekte und Ideen rund um die plattdeutsche Sprache vorzustellen. Dafür stehen jedem wieder fünf bis zehn Minuten Redezeit zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen im Umgang mit der Coronapandemie ist die maximale Teilnehmerzahl auf 70 Personen begrenzt und eine Anmeldung zwingend erforderlich! Diese bitte an: peplow@heimatverband-mv.de oder unter der Telefonnummer: 039778-286352 (mit AB)

"Ü(nner) 35 Pries" für niederdeutsche Autoren

Der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. schreibt in diesem Jahr gemeinsam mit dem Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen sowie dem Bund Niederdeutscher Autoren e.V. zum ersten Mal den „Ü(nner) 35 Pries“ für niederdeutsche Autoren aus dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern aus.

Durch diesen Preis soll die Pflege der niederdeutschen Sprache und Literatur ausgezeichnet werden. Der Preis wird für Arbeiten in niederdeutscher Sprache – Lyrik, Prosa, dramaturgische Texte, Liedtexte, Hörspiele, Blogs u.ä. Werke – vergeben. Der Preis beinhaltet neben einer Urkunde einen einmaligen Produktionskostenzuschuss in Höhe von max. 1.000,00 Euro zur Umsetzung des Projektes (z.b. Druckkosten, Kosten für Tonaufnahmen, Inszenierungskosten, Kosten für ein Webseitenlayout u.ä.) und wird mit Mitteln des Heimatverbandes finanziert.

Die Aushändigung des Preises mit Urkunde erfolgt auf der Jahresmitgliederversammlung des Heimatverbandes am 9. Mai 2020 in würdiger Form. Das im Anschluss produzierte Werk wird am Tag der festlichen Preisverleihung des Fritz-Reuter-Literaturpreis, traditionell am 7. November, dem Geburtstag Fritz Reuters, im Stavenhagener Schloss der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Vorschläge oder Bewerbungen müssen bis zum 30. April 2020 per Post (es gilt der Poststempel) oder bevorzugt in digitaler Form per E-Mail eingesandt werden
Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Geschäftsstelle Vorpommern
Schulstraße 28
17379 Ferdinandshof
E-Mail: peplow@heimatverband-mv.de
www.heimatverband-mv.de

Gastspiel: "Dat Wunner von San Miguel" – Komödie up platt mit der Fritz-Reuter-Bühne Schwerin

Klodeckelfabrikant Hubertus Heppelmann will die Scheidung und zwar sofort! Dumm nur, dass sein Anwalt gerade in Spanien Urlaub macht. So kommt es, dass Heppelmann auf dem Weg dorthin mit einem Motorschaden im verschnarchtesten Kaff Andalusiens strandet. Zu allem Überfluss muss er sich ein Hotelzimmer mit der ausgeflippten Nelli teilen, da alle Unterkünfte ausgebucht sind.

Im Dorf wird nämlich der 100. Jahrestag des „Wunders von San Miguel“ gefeiert: Ein Schwein und ein Rind sollen damals angeblich ihre Körper getauscht haben. Und ausgerechnet jetzt schlägt das Wunder wieder zu, allerdings bei Heppelmann und Nelli. Zwei Seelen schreien nach Rettung durch Rücktausch! Was fehlt der Katastrophe zum Höhepunkt? Dass Nellis Freund und Hubertus‘ Ehefrau auftauchen, klar. Und das tun sie natürlich, damit das komödiantische Karussell so richtig in Fahrt kommt.

Im Landestheater Neustrelitz am Sonntag, 22.09.2019, um 16 Uhr.

Fritz-Reuter-Lesung im Museum

In diesem Jahr wäre der 208. Geburtstag Fritz Reuters (7.11.1810). Seit 14 Jahren liest aus diesem Anlass Annegret Voß, Ehrenmitglied der Niederdeutschen Bühne der Stadt Neubrandenburg. Die Geburtstagslesung findet am Sonnabend, 3. November, 14 Uhr im Regionalmuseum, Ausstellung Franziskanerkloster, statt.

„Woans ich tau ´ne Fru kamm“ (Na de Hochtied hett`t en End, vör de Hochtied mötst du´s wen´n)

Fritz Reuter beschreibt, wie er auf den Gedanken kam, eine Frau zu suchen, wie sein Onkel ihm dabei half und welche Hindernisse zu überwinden waren. Natürlich ist dies eine fiktive Geschichte.