Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss auf der K70

Am Freitagnachmittag, 26.02.2021, kam es gegen 14:50 Uhr auf der K70 aus Pinnow kommend in Fahrtrichtung B104 zu einem Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Pkw.

Der 54-jährige deutsche Fahrzeugführer kam aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal mit seinem Pkw gegen einen Straßenbaum. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme durch die Beamten des zuständigen Reviers wurde in der Atemluft des Fahrzeugführers Alkoholgeruch festgestellt.

Ein Atemalkoholtest war zunächst aufgrund der erheblichen Alkoholisierung nicht möglich, ergab später jedoch einen Vortest-Wert von 2,48 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde im Klinikum Neubrandenburg durchgeführt.

Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. 5100 EUR. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Brand eines Pkw Opel in Pinnow

Am Mittwoch, 12.09.2018, gegen 10:50 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein brennender Pkw in einer Garage in Pinnow, südostlich von Stavenhagen, gemeldet.
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 71-jährige Eigentümer seinen Pkw Opel Corsa zur Hälfte aus der Garage gefahren, um an dem Fahrzeug Lackierarbeiten durchzuführen. Im Anschluss begab er sich in das an die Garage grenzende Wohnhaus, das er zusammen mit seiner 99-jährigen Mutter bewohnt. Eine Nachbarin bemerkte wenig später, dass der Pkw in Brand geraten war und alarmierte die Polizei und Feuerwehr. Zwischenzeitig war der Brand auch auf die Garage und auf die Fassade des Hauses übergegriffen.
Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnten die beiden Bewohner das Haus verlassen und sich in Sicherheit bringen. Den eingesetzten 18 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Malchin und Gielow gelang es den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Trotz der Beschädigung an der Fassade ist das Haus weiterhin bewohnbar. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 EUR.
Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung eingesetzt. Ermittlungen vor Ort haben ergeben, dass der 71-jährige nach den Lackierarbeiten einen Heizlüfter zum Trocknen benutzt hat. Gegenwärtig geht die Polizei davon aus, dass unsachgemäßer Gebrauch des Lüfters ursächlich für den Brand gewesen ist. Die Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung wurden aufgenommen.