Ampelanlage am Pferdemarkt wird neu programmiert

Bei der Vorbereitung der nächsten Bauphase auf dem Neubrandenburger Friedrich-Engels-Ring ist die Neuprogrammierung der Ampelanlage notwendig, um die Anlage auf die Verkehrssituation mit einer zusätzlichen Ampel und dem einspurigen Bypass, der parallel zur Demminer Straße verläuft, vorzubereiten.

Die Programmierung wird von einem Spezialunternehmen durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass die Neuprogrammierung zurzeit nicht das gewünschte Ergebnis erzeugt. Die für Donnerstag, 17. Juni 2021, geplante Öffnung der Ring-Innenfahrspur am Pferdemarkt kann daher nicht durchgeführt werden. Die Fachleute sind bereits mit der Fehlersuche beschäftigt und gehen davon aus, dass die Lösung mehrere Tage in Anspruch nimmt.

Die Umleitung erfolgt weiterhin über die Ortsumgehung sowie Woldegker Straße und Johannesstraße. Das Straßenbauamt Neustrelitz bittet die Verkehrsteilnehmenden um Verständnis. Sobald die Ampelanlage für die geplante Änderung des Verkehrsflusses vorbereitet ist, wird das Straßenbauamt informieren.

Hintergrund: Ampelanlagen sind vernetzte und hochkomplexe Systeme. Wenn an einer bestimmten Kreuzungsampel eine Änderung vorgenommen wird, muss diese zum Beispiel mit der Ampel einige Kreuzungen weiter abgestimmt sein. Ist das nicht der Fall, wird der Verkehrsfluss gehemmt und die Verkehrssicherheit beeinträchtigt. Ziel des Straßenbauamtes Neustrelitz ist es, den bestmöglichsten Verkehrsfluss auch während der Bauarbeiten zu gewährleisten. Ein aufeinander abgestimmtes Ampelkonzept ist daher unverzichtbar.

Bauarbeiten Kreuzung Pferdemarkt beginnen – Erste Bauphase am Pferdemarkt erfolgreich abgeschlossen

Die erste Bauphase auf dem Neubrandenburger Friedrich-Engels-Ring ist erfolgreich abgeschlossen. Am Donnerstag, 17. Juni 2021, wird im Verlauf des Tages die Ring-Innenfahrspur am Pferdemarkt wieder für den Autoverkehr freigegeben. Die Umleitung über die Ortsumgehung und die Woldegker Straße wird aufgehoben.
Damit am Freitag, 18. Juni 2021, der zweite Bauabschnitt beginnen kann, müssen die Fahrspuren in der Demminer Straße gesperrt werden. Der aus der Demminer Straße kommende Verkehr rollt dann über den provisorisch hergestellten einspurigen Bypass, der parallel zur Straße verläuft. „Hier wird vorübergehend eine Ampel aufgebaut, um den Verkehr zu regeln“, sagt Jens Krage, Leiter des Straßenbauamtes Neustrelitz.

Mit Beginn der zweiten Bauphase ergeben sich auch Änderungen für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie für Radfahrerinnen und Radfahrer. „Sie werden gebeten, sich an die Beschilderungen und Sperrungen zu halten, um nicht sich und andere zu gefährden“, sagt Krage. Nach Änderung der Verkehrsführung ist gerade in den ersten Tagen mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen. „Wir bitten die Verkehrsteilnehmerrinnen und Verkehrsteilnehmer daher um erhöhte Aufmerksamkeit und Verständnis“, so Krage.

In der ersten Bauphase sind hauptsächlich Kanalbauarbeiten erfolgt. Im zweiten Bauabschnitt bildet nun der Straßenbau den Schwerpunkt. Die Arbeiten werden hier voraussichtlich bis zur Woche vom 9. bis 15. August 2021 andauern.

Die Bauarbeiten sind eine Gemeinschaftsmaßnahme der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Straßenbauamt Neustrelitz, der Stadt Neubrandenburg und der Neubrandenburger Stadtwerke GmbH. Aufgrund des schlechten Zustandes der Fahrbahn muss die Straßenanlage erneuert werden. Auch wird die vorhandene Oberflächenentwässerung der Verkehrsanlagen verbessert. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden Rad- und Gehwege erweitert. Die Kosten betragen rund 1,6 Millionen Euro. Die Arbeiten werden von den Unternehmen Strabag AG Neubrandenburg und Eurovia VBU GmbH Neubrandenburg durchgeführt. Die gesamte Maßnahme soll Ende November 2021 abgeschlossen sein.

Ringbaustelle am Pferdemarkt: Rathaus-Haltestellen wechseln zum Schwanenteich

In Neubrandenburg beginnen nach Pfingsten umfangreiche Bauarbeiten an der Pferdemarktkreuzung. In der Folge kommt es ab dem 25. Mai 2021 zu Änderungen im Busverkehr der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB).

Für die Zeit der Bauarbeiten halten die Stadtbusse nicht wie gewohnt am Rathaus. Die Haltestellen werden an den Schwanenteich vorverlegt. Dafür wird dort die Außenspur des Friedrich-Engels-Ringes zur Busspur, kann also nicht von Autofahrern genutzt werden.

Zusätzliche Haltestelle für Linie 6

Eine Besonderheit gibt es für die Linie 6 in Richtung Bahnhof. Die Busse kommen aufgrund der regulären Linienführung über die John-Schehr-Straße und Mühlenholzstraße nicht am Schwanenteich vorbei. Stadteinwärts halten sie deshalb in der Bus-Tasche Große Krauthöferstraße, hinter dem Hotel am Ring.

Für die NVB war es wichtig, die bekannten Wege der Buslinien beizubehalten. Auch die Abfahrtszeiten ändern sich nicht. Allerdings ist während der Bauarbeiten mit Staus zu rechnen, die sich auch auf den Fahrplan auswirken werden. Die Verkehrsbetriebe bitten ihre Fahrgäste deshalb um Verständnis und Geduld.

Die Bauarbeiten an der Pferdemarktkreuzung dauern in diesem Jahr rund sechs Monate und sind in unterschiedliche Bauphasen unterteilt. Damit einhergehende weitere Änderungen im Busverkehr werden die NVB rechtzeitig bekannt geben.

Bauarbeiten Kreuzung Pferdemarkt beginnen

Ab Montag, 17. Mai 2021, starten die Arbeiten am dritten Bauabschnitt zum Ausbau der B 104 in Neubrandenburg. Bis Sonntag, 23. Mai, werden zunächst die bauvorbereitenden Maßnahmen umgesetzt. So wird unter anderem auf der nordwestlichen Insel des Pferdemarktes ein Fahrstreifen hergestellt werden, über den dann im Zuge nachfolgender Bauphasen der aus der Demminer Straße kommende Verkehr auf den Ring geführt werden soll. Im Zusammenhang mit diesen Arbeiten wird es zu Verkehrseinschränkungen kommen.

Des Weiteren werden temporäre Bushaltestellen im Bereich des Schwanenteiches hergestellt. Diese dienen ab Montag, 24. Mai, als Ersatzhaltestellen für die vor dem Rathaus befindlichen Haltestellen. Der Busverkehr wird über eine naheliegende Umleitung über die Ziegelbergstraße / Große Krauthöfer Straße / Woldegker Straße umgelenkt. Mit Inbetriebnahme der Ersatzhaltestellen muss der Radverkehr aus Sicherheitsgründen um den Schwanenteich herumgeführt werden.

Ab Dienstag, 25. Mai, wird dann die Ringinnenfahrspur im Bereich des Pferdemarktes komplett gesperrt. Der Straßenverkehr aus Richtung Rathaus in Richtung Bahnhof / Innenstadtanbindungen / Waren / Teterow ist dann nicht mehr möglich. Die Umleitungen erfolgen über die Ortsumgehung sowie Woldegker Straße und Johannesstraße. Die Zufahrten auf den Pferdemarkt aus Richtung Demminer Straße und Woldegker Straße kommend, werden zudem von zwei auf einen Fahrstreifen reduziert.

Ein direkter Fußgängerverkehr über den Pferdemarkt zur Innenstadt und umgekehrt wird ab Dienstag, 25. Mai, nicht mehr möglich sein. Eine Ersatzroute wird ausgeschildert.

Die Baumaßnahme dient der Erneuerung der Straßenanlage aufgrund des schlechten Zustandes der Fahrbahn, der Verbesserung der vorhandenen Oberflächenentwässerung der Verkehrsanlagen und der Wiedererrichtung beziehungsweise Erweiterung der Rad- und Gehwege zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Die Kosten betragen rund 1,6 Millionen Euro brutto und werden von den Unternehmen Strabag AG Neubrandenburg und Eurovia VBU GmbH Neubrandenburg durchgeführt. Die Baumaßnahme ist eine Gemeinschaftsmaßnahme der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Straßenbauamt Neustrelitz, der Stadt Neubrandenburg sowie den Neubrandenburger Stadtwerken GmbH.

Die Straßenbauarbeiten sollen Ende November abgeschlossen sein.