Herbstferien mit den Pfadfindern

Der Pfadfinderbund M-V bietet für Schnellentschlossene noch freie Plätze für die Herbstferien an. In den diesjährigen Herbstfahrten vom 3. bis 10. Oktober 2020 wandern die Pfadfinder durch Mecklenburg-Vorpommern und in anderen Regionen Deutschlands. Die Jugendgruppen sind mit Rucksack und Zelt unterwegs, kochen abends gemeinsam am Lagerfeuer, singen Lieder und entscheiden gemeinsam, wo sie langwandern wollen.

Benötigt werden lediglich festes Schuhwerk, ein Rucksack, ein Schlafsack und Lust am Draußen sein. „Abenteuerlustige Jungs und Mädchen ab 10 Jahren können sich gern bei uns melden und zum Kennenlernen vorbeikommen“, sagt Claudia Gaschler vom Pfadfinderbund. In einigen Gruppen sind noch Plätze frei, so Gaschler. Die Pfadfinder treffen sich jede Woche im Pfadfinderheim der jeweiligen Stadt. In den wöchentlichen Gruppenstunden wird gemeinsam gebastelt, gespielt, gekocht und gesungen.

Weitere Informationen zur Herbstfahrt und Kontakt zu den Pfadfindergruppen vor Ort erhalten Sie unter www.pbmv.de oder telefonisch unter 03834 7721072.

Der Pfadfinderbund M-V e.V. ist ein landesweiter Jugendverband, der 1993 gegründet wurde und aus ehrenamtlich geleiteten Jugendgruppen besteht. Die Pfadfindergruppen sind gemeinsam mit Rucksack und Zelt auf vielen Wanderfahrten im In- und Ausland unterwegs.

Sommerfahrt der Pfadfinder nach Österreich

Die Neubrandenburger Pfadfinder gehen in den Sommerferien wieder mit Rucksack und Zelt auf große Fahrt. In diesem Jahr sind die Gruppen des Pfadfinderbundes M-V in Österreich unterwegs. „Wir freuen uns, dass unsere Sommerfahrten in Österreich möglich sind. Wer Lust hat, in einer Gruppe mit gleichaltrigen Jugendlichen neue Länder zu entdecken, ist herzlich willkommen“, sagt die Pfadfinderin Charlotte Conrad.

Wer mitkommen möchte, braucht lediglich festes Schuhwerk, einen Rucksack, einen Schlafsack und Lust am draußen sein. Abenteuerlustige Mädchen und Jungs ab 11 Jahren können sich ab sofort anmelden. Die Großfahrt nach Österreich beginnt am 22. Juni und ist je nach Pfadfindergruppe entweder zwei oder drei Wochen lang.

Die Neubrandenburger Pfadfinder treffen sich jede Woche im Pfadfinderheim im Wiekhaus Nr. 55 in der 2. Ringstraße 55. In den wöchentlichen Gruppenstunden wird gemeinsam gebastelt, gespielt, gekocht und gesungen. An Wochenenden und in den Ferien sind die Pfadfindergruppen mit Rucksack und Zelt in der Natur unterwegs. Kontakt: Charlotte Conrad, fliqu@pbmv.de, Tel.: 03834 7721072

Der Pfadfinderbund M-V e.V. ist ein landesweiter Jugendverband, der aus ehrenamtlich geleiteten Jugendgruppen besteht. Die Pfadfindergruppen sind gemeinsam mit Rucksack und Zelt auf vielen Wanderfahrten im In- und Ausland unterwegs. Weitere Infos unter www.pbmv.de

Neuer Podcast: Pfadfinder im Aufnahmezustand

Seit Sonntag ist die erste Podcast-Folge des Pfadfinderbundes M-V (PBMV) mit dem Titel „Pfadis im Aufnahmezustand“ zu hören. Der Podcast ist Teil der Aktion „PBMV bleibt zu Hause“, die bereits Anfang letzter Woche von den Pfadfindern ins Leben gerufen wurde.

Von der Corona-Pandemie sind auch die Jugendverbände in M-V betroffen, da ihre Angebote nicht in gewohnter Weise stattfinden können. „Unsere Gruppentreffen und Fahrten müssen aktuell leider ausfallen, um die Verbreitung des Coronavirus aufzuhalten. Wir wollen den Kontakt zu unseren Mitgliedern aber trotzdem aufrecht erhalten“, sagt Claudia Gaschler, Referentin für die Öffentlichkeitsarbeit der Pfadfinder. Dafür wurde die „Pfadfinder Broadcast Corporation“ gegründet (kurz: PBC, englisch ausgesprochen).

Mit einem Telegram-Kanal für die Vereinsmitglieder und Beiträgen auf der Website, wie dem Bild des Tages und dem Podcast können sich die Pfadfinder in M-V aktiv an den Inhalten beteiligen. „Es ist toll, wie viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder schon in der ersten Woche mitgemacht haben. Uns wurden schon viele lustige Videos und Fotos sowie Beiträge für den Podcast geschickt“, so Gaschler. Den Podcast und weitere Informationen finden Sie unter www.pbmv.de

Silvester einmal anders

Wer kennt das nicht: Die Weihnachtstage sind vorbei und danach kommt für viele Kinder und Jugendliche die große Langeweile. Nicht so beim Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern. Vom 27. Dezember bis zum 4. Januar findet auch in diesem Jahr das Winterlager als Alternative zum „normalen“ Silvesterabend statt.

Das Winterlager ist ein einwöchiges Rollenspiel-Ferienlager, bei dem die Teilnehmenden in eine andere Welt oder eine andere Zeit eintauchen. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus Geländespielen, verschiedenen Workshops und vielen Überraschungen. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren können sich ab sofort anmelden und selbst in eine spannende Rolle schlüpfen. Die Winterläger der jeweiligen regionalen Pfadfinderstämme finden in M-V statt und kosten zwischen 90 und 130 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pbmv.de und beim Landesbüro des Pfadfinderbundes M-V: 03834 7721072 oder info@pbmv.de.

Der Pfadfinderbund M-V e.V. ist ein landesweiter Jugendverband, der aus ehrenamtlich geleiteten Jugendgruppen besteht. Die Pfadfindergruppen sind gemeinsam mit Rucksack und Zelt auf vielen Wanderfahrten im In- und Ausland unterwegs. Weitere Infos unter www.pbmv.de

Die Pfadfinder kommen

Wenn jemandem in den kommenden Tagen eine entscheidende Veränderung in der Nähe des alten englischen Gartens in Penzlin auffällt, dann ist das keine optische Täuschung, sondern tatsächlich ein Pfadfinderlager mit mehreren Dutzend Zelten und fünf großen Tischen.

Dafür ist der Pfadfinderstamm St. Remigius aus Viersen verantwortlich. Aus ihrer Heimat in Nordrhein-Westfalen nahe der niederländischen Grenze kommen die Pfadfinder für drei Wochen nach Penzlin, um hier ihr jährliches Sommerlager zu verbringen, vom 5. bis zum 24. August.

Etwa 70 Kinder und Jugendliche mit 25 Leitern kommen nach Penzlin, um hier und von hier aus die Mecklenburgische Seenplatte zu erkunden. Ob zu Fuß oder mit Kanus in die nähere Umgebung, oder mit dem Reisebus in Städte wie Neubrandenburg oder Stralsund, tagsüber sind die Gruppen viel unterwegs. Abends wird an selbstgebauten Tischen gekocht und gegessen, danach kommen alle oft am Lagerfeuer zusammen. Ein ganz besonderes extra für die Kinder und Jugendlichen: Der Penzliner Stadtsee in unmittelbarer Nähe zum Lagerplatz.

Wer Lust hat, sich das Lager einmal aus der Nähe anzuschauen, darf gerne bei einem Spaziergang halt machen oder auch ganz gezielt vorbeikommen.