„Männerquote“ bei pädagogischen Fachkräften lag in M-V bei 7,4 Prozent

Männliche pädagogische Fachkräfte in der Kindertagesbetreuung sind auch in Mecklenburg-Vorpommern noch immer selten. Mit einer „Männerquote“ beim pädagogischen Personal von 7,4 Prozent lag Mecklenburg-Vorpommern zum Stichtag 1. März 2020 nur knapp über dem Bundesdurchschnitt von 7,0 Prozent. Das geht aus dem überarbeiteten Regionalatlas Deutschland der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder hervor, der seit heute mit erweiterten Funktionen zur Verfügung steht.

Die wenigsten pädagogischen Fachmänner hatte Bayern im Ländervergleich. Hier lag die Quote bei 5,1 Prozent, die höchste wies Hamburg mit 12,8 Prozent auf. Bei den ostdeutschen Ländern lag die Quote in Brandenburg und Sachsen jeweils bei 9,3 Prozent, in Sachsen-Anhalt bei 6,4 Prozent und in Thüringen bei 5,7 Prozent.

In Mecklenburg-Vorpommern war auf Ebene der kreisfreien Städte und Landkreise die „Männerquote“ in der Hansestadt Rostock mit 11,9 Prozent am höchsten, gefolgt von der Landeshauptstadt Schwerin mit 10,5 Prozent. Schlusslicht im Land war der Landkreis Ludwigslust-Parchim mit 4,5 Prozent. Die übrigen Landkreise wiesen folgende Quoten auf: Vorpommern-Greifswald 8,6 Prozent, Vorpommern-Rügen 7,2 Prozent, Nordwestmecklenburg 6,6 Prozent, Landkreis Rostock 6,0 Prozent und Mecklenburgische Seenplatte 5,2 Prozent.

Auf Kreisebene arbeiteten im Bundesvergleich die meisten männlichen pädagogischen Fachkräfte in der Kindertagesbetreuung in Leipzig/Sachsen (16,1 Prozent) und Freiburg/Baden-Württemberg (15,1 Prozent), die wenigsten in Kronach/Bayern (1,3 Prozent) und Hildburghausen/Thüringen (1,8 Prozent).

Heranwachsen mit digitalen Medien – Offene Kanäle der Medienanstalt M-V veranstalten Fachtage

Die Offenen Kanäle der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin (Fernsehen in Schwerin), Neubrandenburg (NB-Radiotreff 88,0) und Rostock (Rostocker Offener Kanal Fernsehen) bieten im Jahr 2021 zwei Fortbildungsmodule zum Thema „Heranwachsen mit digitalen Medien – Neue Herausforderungen an den Jugendmedienschutz und die Medienerziehung“ an.

Der Referent Prof. Dr. Daniel Hajok von der Arbeitsgemeinschaft Kindheit, Jugend und Neue Medien in Berlin wird die Teilnehmenden für das veränderte Heranwachsen junger Menschen in der Welt von YouTube, WhatsApp, Instagram und digitalen Spielen sensibilisieren. Aktuelle Daten zum Medienumgang werden referiert und Konzepte für eine angemessene pädagogische Begleitung diskutiert. Herausforderungen für schulische Medienbildung spielen dabei ebenso eine Rolle wie die an Schutz, Teilhabe und Förderung orientierte medienerzieherische Begleitung – nicht zuletzt in Familien.

Die Veranstaltungen richten sich an alle Pädagoginnen und Pädagogen im schulischen sowie außerschulischen Bereich und an alle Interessierten. Aufgrund der aktuell noch andauernden Pandemie wird das erste Modul, das am 4. Mai 2021 stattfindet, digital via ZOOM durchgeführt. Das zweite Modul ist (sofern es die Gegebenheiten zulassen) als Präsenzveranstaltung geplant und wird am 11. Oktober 2021 beim Offenen Kanal Fernsehen in Schwerin sowie am 12. Oktober 2021 beim Offenen Kanal NB-Radiotreff 88,0 durchgeführt.
Anmeldung für den 04.05.2021 bitte an: m.vannauer@nb-radiotreff.de
Anmeldung für den 11.10.2021 bitte an: kerle@fernsehen-in-schwerin.de
Anmeldung für den 12.10.2021 bitte an: m.vannauer@nb-radiotreff.de

Die Veranstaltung wird als Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte durch das Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern anerkannt.

Gastspiel „Nach Europa“ – berührend, informativ und kurzweilig

Das europäische Theaterstück rund um 2 Personen auf der Flucht wird einmalig am 05. September (Samstag) um 18:00 Uhr im Landestheater Neustrelitz Großes Haus gespielt und findet inkl. Publikumsgespräch mit den Schauspielenden statt. Alle TICKETS kosten 5 Euro! Unter 03981 20 64 00 oder online unter: www.tog.de

Die Produktion richtet sich an alle Menschen ab 14 Jahren. Gerne bietet das Theater eine Werkseinführung an. Das Thema passt gut in etwaige Projektwochen, bei denen wir gerne unterstützen. Bei Interesse können Sie sich gerne für die Werkseinführung, die für alle Interessierte offen sind, anmelden (05.09., 14:30 Uhr). Mehr Informationen finden Sie unter www.nacheuropa.de

Interessierte an die Theaterpädagogik können sich an Katja Wischniewski wenden, wenn sie Interesse haben an einer Werkseinführung/Theaterworkshop davor (16 Uhr Treffpunkt Theatereingang Neustrelitz) oder Lust haben.

Kontakt 03981 277-170 oder 0152 13 75 85 69 k.wischniewski@landestheater-mecklenburg.de

Bischof Tilman Jeremias segnet elf Gemeindepädagoginnen und -pädagogen

Neun Gemeindepädagoginnen und zwei Gemeindepädagogen aus dem Sprengel Mecklenburg und Pommern der Nordkirche erhalten am kommenden Sonntag (30. August) einen Segen für ihren Dienst in den Kirchengemeinden: Bischof Tilman Jeremias beauftragt sie in einem Festgottesdienst in der Rostocker Kirche St. Nikolai.

„Ich freue mich über so viele engagierte und gute Leute für unsere Gemeinden. Wir brauchen ganz dringend Menschen, die pädagogisch gebildet sind und den Glauben vermitteln, das haben schon die Reformatoren erkannt. Wir lernen unser Leben lang und sollen insbesondere immer besser dazu in der Lage sein, Gottes Wort als Quelle des Lebens zu verstehen“, sagt Bischof Jeremias.

Bischöflich Segnung würdigt auch den Dienst

Im vergangenen Jahr hat die Nordkirche ein Gesetz verabschiedet, das die Ausbildung und die Einsegnung von Diakoninnen und Gemeindepädagogen regelt: Ziel war ein einheitlicher Qualitätsstandard. Die zentrale Veranstaltung mit der Segnung durch den Bischof würdigt, wie wichtig die Gemeindepädagoginnen und Gemeinden für das kirchliche Leben sind.

Mit dabei ist Ariane Westphal aus Neubrandenburg (Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg). Seit 2018 arbeitet sie für die Friedenskirche in der Neubrandenburger Oststadt. Mit ihren Angeboten geht sie an Schulen und in Kindergärten. Als Gemeindepädagogin hat sie ihre berufliche Erfüllung gefunden: „Es ist ein toller Beruf, weil man dabei vielen Menschen begegnet, die Sehnsucht haben nach einem guten Wort oder Segen. Die Möglichkeit, gerade mit Kindern über Lebensthemen zu sprechen und sie ein Stück zu begleiten, ist schön und ein sehr dankbarer Job.“

Fortbildungen zur Heimatschatzkiste

Sie möchten Ihrer Kindergruppe oder Schulklasse die plattdeutsche Sprache weitergeben, es fehlen Ihnen aber noch die richtigen Ideen?

Dann lassen Sie sich beim 14. Plattdeutschwettbewerb „Mit Plattdüütsch in de wiede Welt“ für Kinder und Jugendliche inspirieren.

Das Bildungsministerium M-V und der Heimatverband M-V laden alle pädagogischen Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, sowie Lehrkräfte aus Grund- und Berufsschulen als Zuschauer zu den Regionalveranstaltungen des Wettbewerbs ein.

Während die Wettbewerbsteilnehmer/innen ihr Können vor einer fachkundigen Jury unter Beweis stellen, haben Sie die Möglichkeit, den plattdeutschen Liedern, Gedichten, Reimen, Gesprächen und Geschichten zu lauschen. Im Anschluss erhalten Sie die einmalige Gelegenheit, sich mit den Verantwortlichen des Wettbewerbs auszutauschen und sie mit Fragen zu löchern.

Und wer weiß, vielleicht stehen Sie beim nächsten Plattdeutschwettbewerb mit Ihrer Kindergruppe vor der Jury.

Los geht’s am 05. März 2020 von 9:00 bis 14:00 Uhr im Literaturmuseum Stavenhagen.

Weitere Termine:
19. März 2020 Hochschule für Musik und Theater in Rostock
02. April 2020 in Greifswald
23. April 2020 Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg

Anmeldung unter:
https://www.heimatverband-mv.de/fachliche-fortbildungen.html

Fortbildungen zur Heimatschatzkiste

Sie möchten Ihrer Kindergruppe oder Schulklasse die plattdeutsche Sprache weitergeben, es fehlen Ihnen aber noch die richtigen Ideen?

Dann lassen Sie sich beim 14. Plattdeutschwettbewerb „Mit Plattdüütsch in de wiede Welt“ für Kinder und Jugendliche inspirieren.

Das Bildungsministerium M-V und der Heimatverband M-V laden alle pädagogischen Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, sowie Lehrkräfte aus Grund- und Berufsschulen als Zuschauer zu den Regionalveranstaltungen des Wettbewerbs ein.

Während die Wettbewerbsteilnehmer/innen ihr Können vor einer fachkundigen Jury unter Beweis stellen, haben Sie die Möglichkeit, den plattdeutschen Liedern, Gedichten, Reimen, Gesprächen und Geschichten zu lauschen. Im Anschluss erhalten Sie die einmalige Gelegenheit, sich mit den Verantwortlichen des Wettbewerbs auszutauschen und sie mit Fragen zu löchern.

Und wer weiß, vielleicht stehen Sie beim nächsten Plattdeutschwettbewerb mit Ihrer Kindergruppe vor der Jury.

Los geht’s am 05. März 2020 von 9:00 bis 14:00 Uhr im Literaturmuseum Stavenhagen.

Weitere Termine:
19. März 2020 Hochschule für Musik und Theater in Rostock
02. April 2020 in Greifswald
23. April 2020 Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg

Anmeldung unter:
https://www.heimatverband-mv.de/fachliche-fortbildungen.html

Tag der Heimatbildung

Bildquelle: „Fossile Schätze“/“Heimatschätze aus der Heimatschatzkiste“ / „Heimatschatzkiste“ – Steffi Meyer/P-67 Industries

Der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern lädt alle pädagogischen Fachkräfte, Grund- und Berufsschullehrer/innen sowie weitere Interessierte am Freitag, den 28.02.2020, um 10:00 Uhr zum Tag der Heimatbildung in das Pommersche Landesmuseum in Greifswald ein. Die Teilnehmenden erhalten Einblicke in die Heimatschatzkiste und viele praktische Anregungen für den Arbeitsalltag.

Es werden Workshops zur Regionalgeschichte, Kunst, norddeutschen Kinder- und Volksliedern und zur Plattdeutschvermittlung angeboten. Unter www.heimatverband-mv.de/tag-der-heimatbildung.html erfolgt die Anmeldung für die ganztägige Veranstaltung. Außerdem kann man sich dort über das vielfältige Fortbildungsangebot zur Heimatschatzkiste informieren.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 23.02.2020. Bei Fragen kann man sich an die Projektleiterin Johanna Bojarra unter heimatschatzkiste@heimatverband-mv.de oder unter 0385/5777 3715 wenden.

Der nächste Tag der Heimatbildung findet am 27.3.20 im Kreidemuseum auf Rügen statt.