Öffentlichkeitsfahndung: 48- jährige Frau wird vermisst (aktualisiert)

Seit dem 04.09.2020 gegen 11:00 Uhr wird die deutsche Staatsbürgerin Frau Deniz Efe, 48 Jahre alt, vermisst. Frau Efe wurde am 04.09.2020 zuletzt in der Robert-Koch-Straße in Neubrandenburg gesehen. Sie entfernte sich dann in unbekannte Richtung und benötigt dringend medizinische Hilfe. Nach bisherigen Erkenntnissen ist die Vermisste zu Fuß unterwegs.

Frau Efe wird wie folgt beschrieben: Sie ist ca. 1,50-1,55 m groß, normale Statur,lange schwarze Haare. Weiterhin geht sie in einer gebückten Haltung. Sie trägt eine hellblaue Jeansjacke und eine etwas hellere Jeanshose. Es gibt derzeit keinerlei Anhaltspunkte, wo sich die Vermisste aufhalten könnte. Alle bisherigen Suchmaßnahmen führten nicht zum Auffinden der Frau.

Hinweise zum Aufenthalt der Person nimmt die Polizei in Friedland unter der Telefonnummer 039601 300 224,sowie jede andere Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Aktualisierung: Die seit dem 04.09.2020 vermisste 48-jährige Frau konnte am Sonnabend gegen 18:30 Uhr durch Beamte des PHR Neubrandenburg wohlbehalten angetroffen werden. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen wurden eingestellt. Die Polizei bedankt sich auf diesem Wege bei der Bevölkerung und den Medien für die Unterstützung.

Feuer in der Oststadt

Am Sonnabendvormittag, 05.09.2020, gegen 10:00 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Brand in einer Wohnung in der Robert-Koch-Str. 9f in Neubrandenburg gemeldet.

In einer Wohnung in der 7.Etage war im Wohnzimmer hinter der Anbauwand ein Feuer ausgebrochen. Durch die eingesetzten Kameraden der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg konnte das Feuer sehr schnell gelöscht werden. Die Bewohner der Wohnung – ein 64-jähriger Mann und eine 65-jährige Frau – wurden durch die Kameraden der Feuerwehr aus der Wohnung evakuiert und vorsorglich durch einen Rettungswagen ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht. Dieses konnten sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Da die Brandursache unklar war, kam der Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Neubrandenburg zum Einsatz. Durch diesen wurde ein technischer Defekt an der Steckdose hinter der Anbauwand festgestellt. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 EUR. Die beiden Bewohner sind deutsche Staatsbürger.

Unterbrechung der Fernwärmeversorgung in der Oststadt

Heute, am Mittwoch, den 02. September 2020, kommt es von 13:00 bis 15:00 Uhr zur Unterbrechung der Fernwärmeversorgung in der Neubrandenburger Oststadt. Davon betroffen sind rund 1100 Kunden.

Diese haben in der Zeit kein warmes Wasser und auch die Raumheizungen laufen nicht. Die Versorgung mit kaltem Wasser ist während des gesamten Zeitraums gesichert. Grund für die Unterbrechung sind notwendige Wartungsarbeiten am Fernwärmenetz der Neubrandenburger Stadtwerke.

Die neu.sw bittet um Verständnis für die Maßnahme.

Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Oststadt

Am Dienstagnachmittag, 01.09.2020, um 15:10 Uhr kam es in der Neubrandenburger Oststadt im Kreuzungsbereich Woldegker Straße/Kruseshofer Straße/Fritscheshofer Straße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Der 47-jährige Fahrzeugführer eines Transporters hatte zum Unfallzeitpunkt die Absicht, aus der Kruseshofer Straße nach links in die Woldegker Straße einzubiegen, um fortgesetzt über die B 104 die Stadt zu verlassen.

Während des Abbiegevorgangs beachtete er den Vorrang eines aus Richtung Fritscheshofer Straße entgegenkommenden Mercedes nicht. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, in deren Folge der 41-jährige Fahrer des Mercedes leicht verletzt wurde.

Am Transporter entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Für den Mercedes wurde wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro festgestellt. Die beiden Beifahrerinnen der beteiligten Fahrzeuge blieben unverletzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte des PHR Neubrandenburg.

41-Jähriger verursacht Verkehrsunfall mit 2,16 Promille

Am 31.08.2020 gegen 14:00 Uhr ist es in Neubrandenburg an der Kreuzung der Ortsumgehung/Woldegker Straße zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 23-jähriger deutscher Fahrzeugführer von der Sponholzer Straße kommend auf den Zubringer zur Ortsumgehung/Woldegker Straße und musste dort wegen der Staubildung verkehrsbedingt halten. Der direkt dahinter fahrende 41-jährige deutsche Fahrzeugführer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm haltende Fahrzeug des 23-Jährigen auf.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg Atemalkoholgeruch bei dem 41-jährigen Unfallverursacher. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Die Beamten vom Polizeihauptrevier Neubrandenburg haben eine Strafanzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Alkoholeinfluss aufgenommen und den Führerschein beschlagnahmt. Zudem wurde der 41-Jährige zur Blutprobenentnahme ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Nach der Belehrung, dass er nun kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen darf, wurde er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Kind

Am Montagnachmittag, 31.08.2020, gegen 14:15 Uhr ist es in der Neubrandenburger Oststadt zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem ein Kind schwer verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein elfjähriger deutscher Junge mit seinem Fahrrad die Einbahnstraße in entgegengesetzte Richtung, was dort für Fahrradfahrer auch erlaubt ist. Eine 72-jährige deutsche Fahrzeugführerin fuhr mit ihrem Fahrzeug die Einsteinstraße in Richtung Villejuifer Straße. Plötzlich kam von rechts der elfjährige Radfahrer vom Fußweg auf die Einsteinstraße gefahren.

Beide konnten nicht rechtzeitig bremsen, so dass es zum Zusammenstoß kam und der Junge stürzte. Er verletzte sich dabei so schwer, dass er mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Unterbrechung der Fernwärmeversorgung in der Oststadt

Am Mittwoch, den 02. September 2020, kommt es von 13:00 bis 15:00 Uhr zur Unterbrechung der Fernwärmeversorgung in der Neubrandenburger Oststadt. Davon betroffen sind rund 1100 Kunden.

Diese haben in der Zeit kein warmes Wasser und auch die Raumheizungen laufen nicht. Die Versorgung mit kaltem Wasser ist während des gesamten Zeitraums gesichert. Grund für die Unterbrechung sind notwendige Wartungsarbeiten am Fernwärmenetz der Neubrandenburger Stadtwerke.

Die neu.sw bittet um Verständnis für die Maßnahme.