Winterferien-Angebote der Jugendkunstschule

Die Jugendkunstschule „Junge Künste“ (An der Hochstraße 13) hält für Kinder und Jugendliche wieder zahlreiche Ferienangebote bereit.

Vom 11. bis 14. Februar oder vom 18. bis 21. Februar kann jeweils von 13-16 Uhr in der Kunstwerkstatt ein eigener Sitzhocker gestaltet werden. Nebenan in der Nähwerkstatt werden am 10. und 11. Februar von 10-16 Uhr mit der Nähmaschine Bilder auf Stoff gemalt. Am 11. Februar zeigt der Künstler Tom Wollenberg tolle Gestaltungsmöglichkeiten für T-Shirts.
Vom 12. bis 14. Februar ist in der Medienwerkstatt die Fotografin Anne Steffen zu Gast. Sie zeigt täglich von 10-16 Uhr, wie man mit einer Kamera umgeht und Portraits kunstvoll inszeniert.
In der Woche vom 17. bis 21. Februar könnt ihr täglich von 10-13 Uhr eure eigene Geschichte in einem Daumenkino aufzeichnen und anschließend mittels einfacher Animation zum Leben erwecken. Wer Interesse an anderen Kulturen hat, kann am 19. Februar lernen, den eigenen Namen mit japanischen Schriftzeichen künstlerisch zu gestalten.

Auch im Theaterkeller in der Poststraße 4 gibt es am 11. und 12. Februar etwas zu erleben, hier wird von 9.30–12 Uhr mit Schwarzlichteffekten Theater gespielt. Das Keramikstudio (Juri-Gagarin-Ring 35) öffnet am Freitag, den 14. und 21. Februar seine Türen und lädt zum Gestalten winterlicher Tonobjekte ein.

Weitere Informationen zu den Ferienangeboten findet ihr auf unserer Webseite www.junge-kuenste.de. Anmeldungen sind telefonisch unter 0395-77824822 oder per Mail an info@junge-kuenste.de möglich.

Schwerverletzter Fußgänger stirbt im Klinikum

Wie bereits berichtet, ist es am späten Nachmittag des 09.01.2020 in der Neubrandenburger Oststadt zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem Fahrzeug gekommen. Dabei wurde ein 69-jähriger Fußgänger lebensbedrohlich verletzt und zur medizinischen Behandlung in das Klinikum Neubrandenburg gebracht.

Einen Tag später, also am Freitag, den 10.01.2020, ist der 69-Jährige in Folge der schweren Verletzungen im Klinikum Neubrandenburg verstorben.

Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Fußgängerin

Am Freitag, 10.01.2020, gegen 07:20 Uhr ist es in der Neubrandenburger Oststadt zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem eine Fußgängerin schwerverletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 61-jährige Fahrzeugführer die Ziolkowskistraße und wollte an der Kreuzung nach rechts in die Robert-Koch-Straße abbiegen. Dabei beachtete er die 61-jährige Fußgängerin nicht, so dass es zum Zusammenstoß kam.

Die Fußgängerin wurde dabei schwerverletzt (nicht lebensbedrohlich) und musste mit dem Rettungswagen in das Klinikum Neubrandenburg verbracht werden. Sachschaden ist nicht entstanden.

Pkw erfasst Fußgänger

Am Donnerstag um 17:38 Uhr überquerte ein 69-jähriger Fußgänger aus Neustrelitz in der Neubrandenburger Oststadt den Juri-Gagarin-Ring aus Richtung Ziolkowskistraße kommend. Nach Angaben von Zeugen zeigte die Lichtzeichenanlage der dortigen Fußgängerampel für diesen Rot.

Ein 41-jähriger Fahrer eines Pkw Opel aus Burg Stargard konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen bzw. ausweichen und erfasste den Fußgänger mit seinem Fahrzeug. Dadurch erlitt der Fußgänger nach ersten Erkenntnissen lebensbedrohliche Verletzungen und wurde zur weiteren Untersuchung und Behandlung in das Klinikum Neubrandenburg gebracht.

Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Insgesamt waren zwei Funkstreifenwagen des Polizeihauptreviers Neubrandenburg sowie ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat die Ermittlungen, insbesondere zur Unfallursache, aufgenommen.

Zwei Wohnungseinbrüche in der Oststadt

Am Dienstag, 17.12.2019, sind bislang unbekannte Täter in zwei Wohnungen in der Neubrandenburger Oststadt eingebrochen. Augenscheinlich waren die Täter auf der Suche nach Bargeld und wertvollem Schmuck.

Im ersten Fall haben sich die Täter über den Balkon der Erdgeschosswohnung in der Mlada-Boleslaver-Straße gewaltsam Zutritt verschafft und im Anschluss sämtliches Mobiliar in der gesamten Wohnung durchwühlt. Die Tatzeit kann hier auf 14:30 bis 19:30 Uhr eingegrenzt werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde Schmuck im Wert von ca. 500 Euro entwendet.

Im zweiten Fall sind die Täter in der Zeit von 16:00 bis 19:00 Uhr ebenfalls über den Balkon der Erdgeschosswohnung in der Koszaliner Straße gewaltsam in die Wohnung eingebrochen. Danach haben die Täter sämtliches Mobiliar durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurde hier Bargeld in Höhe von ca. 100 Euro entwendet.

In beiden Fällen waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Derzeit gibt es keine Hinweise auf mögliche Tatverdächtige.

„Zwei Wohnungseinbrüche in der Oststadt“ weiterlesen

Tresore aus Bäckerei und Pflegeheim gestohlen

Aus einer Bäckerei-Filiale in der Neubrandenburger Ziolkowskistraße haben bisher unbekannte Täter einen Tresor entwendet. Bürgern war Sonntagvormittag eine offen stehende Tür des Geschäfts verdächtig vorkommen. Sie informierten die Polizei. Die Beamten des Polizeihauptreviers und Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg haben vor Ort die Tatortarbeit aufgenommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird von einem Gesamtschaden von etwa 11.000 Euro ausgegangen. Der oder die Täter sind mutmaßlich zwischen Samstagnachmittag, ca. 14:00 Uhr, und Sonntagvormittag, ca. 09:00 Uhr, in das Geschäft eingebrochen.

Montagmorgen wurde der Polizei ein weiterer Tresor-Diebstahl in Neubrandenburg gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen haben der oder die unbekannten Täter aus einem Pflegeheim im Ameisenweg einen Tresor entwendet. Der Gesamtschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Mutmaßlicher Tatzeitraum hier: zwischen Freitagnachmittag, ca. 14:30 Uhr und Montagmorgen ca. 07:00 Uhr.
Die Kripo Neubrandenburg hat die Ermittlungen zu beiden Fällen übernommen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt, wird derzeit ermittelt.

Wer sachdienliche Angaben zu den beiden Vorfällen oder zu Tatverdächtigen machen kann, wendet sich bitte an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2223, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle.

Auf Platz am Füllortweg kann wieder gespielt werden

Der Spielplatz im Füllortweg ist nach der Rekonstruktion ab heute wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die alte Spielkombination wurde durch eine neue ersetzt und es wurde eine kleine Treppe am südlichen Spielplatzeingang erneuert. Die Kosten belaufen sich auf rund 37.000 Euro.