Diebstahl eines hochwertigen Quads – Zeugen gesucht

Am frühen Donnerstagmorgen wurde im Neubrandenburger Ortsteil Küssow ein hochwertiges Quad entwendet.

Zwei bislang unbekannte Täter verschafften sich nach bisherigen Erkenntnissen widerrechtlich Zutritt zu einem Privatgrundstück in der Domänenstraße in Küssow und schoben das Quad der Marke Bombardier Can-Am P6 über eine Rasenfläche und eine Hecke vom Grundstück der Besitzer. Eine Videoaufzeichnung filmte die Tathandlung und bestimmt die Tatzeit auf 04:35 Uhr des 06.05.2021. Eine Beschreibung der Täter liegt nicht vor. Das Quad ist zwei Jahre alt. Der Schaden wird mit ca. 17.000 EUR beziffert.

Das entwendete Quad wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Ermittlungen wegen Fahrzeugdiebstahls wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die am heutigen Morgen gegen 04:30 Uhr in Küssow auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise zum Fahrzeugdiebstahl geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Versuchte schwere Brandstiftung

Am Mittwoch, 28.04.2021, kam es in Neubrandenburg im Bereich der Robert-Koch-Straße 4 zu einer versuchten schweren Brandstiftung an einem 5-stöckigen Wohnhaus.

Ein Bewohner des Hauses  bemerkte gegen 21:40 Uhr zirka 1 Meter hohe Flammen im Bereich des hinteren Einganges zum Gebäude. Daraufhin begab sich dieser geistesgegenwärtig mit einem Eimer Wasser zum Brandort und konnte das Feuer eigenständig löschen. Anschließend informierte er die Polizei über den Sachverhalt. Diese konnten vor Ort feststellen, dass ein unbekannter Täter versucht hatte, die Hausfassade mit Papier und Plastikresten in Brand zu setzen.

Durch den Brand entstand Sachschaden am Gebäude. Zur Höhe des Gesamtschadens können zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine konkreten Aussagen getroffen werden. Die weitere Bearbeitung des Sachverhaltes erfolgt durch die Kriminalpolizei des Kriminalkommissariats Neubrandenburg.

Die Polizei bittet im Rahmen der Ermittlungen um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen die im Bereich des Tatortes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder in der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de.

27-jähriger Mann durch Messerstich verletzt

Am Samstagnachmittag, 24.04.2021, erschien ein 27-jähriger afghanischer Mann im Polizeihauptrevier Neubrandenburg, um eine Anzeige wegen Körperverletzung zu erstatten.

Seinen Aussagen zufolge hatte er in der vergangenen Nacht Streit mit seinem türkischen Bekannten via WhatsApp. Um den Streit zu klären, traf man sich gegen 02:00 Uhr auf einem Parkplatz der Neubrandenburger Oststadt in einem PKW. Dort eskalierte die Situation und der 40-jährige Türke stach mit einem mitgebrachten Messer auf seinen Kontrahenten ein, der eine Stichverletzung am Unterschenkel erlitt. Dem Verletzten gelang die Flucht und er ließ sich im Klinikum Neubrandenburg ambulant behandeln.

Auf richterlichen Beschluss erfolgte die Durchsuchung der Wohnung des 40-jährigen Tatverdächtigen, bei der das vermeintliche Tatmittel aufgefunden wurde. Nach einer Beschuldigtenvernehmung zum Tatvorwurf der gefährlichen Körperverletzung wurde er auf Weisung der Staatsanwaltschaft aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Ladendiebe in Neubrandenburg erwischt

Am Montagnachmittag, 19.04.2021, ereignete sich in einem Lebensmittelfachmarkt in der Neubrandenburger Oststadt ein Ladendiebstahl, im Zuge dessen zwei Täter gestellt werden konnten.

Die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg wurden durch den Ladendetektiv des Lebensmittelmarktes aus dem Juri-Gagarin-Ring zum Einsatz gerufen. Dieser beobachtete zuvor zwei männliche Personen beim Diebstahl mehrerer Champagner-Flaschen. Die Tatverdächtigen wurden beim Verlassen des Marktes durch Mitarbeiter und einen weiteren Zeugen an der Flucht gehindert und konnten in der weiteren Folge den eintreffenden Polizeibeamten übergeben werden.

Einer der Täter führte einen präparierten Rucksack bei sich, in dem die Beamten das Diebesgut feststellten. Dabei handelte es sich um neun Flaschen Champagner im Wert von knapp 500 EUR. Das Diebesgut wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen an die Mitarbeiter des Marktes herausgegeben. Der Rucksack wurde durch die Beamten sichergestellt.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um einen 20-jährigen Weißrussen und einen 15-jährigen Ukrainer. Der Minderjährige wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung durch die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg an Mitarbeiter des Jugendamtes Neubrandenburg übergeben. Im Zuge der Personenüberprüfung des 20-jährigen Täters stellte sich heraus, dass gegen diesen ein U-Haft-Befehl existiert. Er wurde am heutigen Vormittag, den 20.04.2021 einem Richter am Amtsgericht Neubrandenburg vorgeführt und anschließend zum Antritt der U-Haft in die JVA Neubrandenburg gebracht.

Die Ermittlungen wegen des Ladendiebstahls und des Verdachts der illegalen Einreise gegen den minderjährigen Tatverdächtigen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen.

Schwerverletztes Kind nach Verkehrsunfall

Am Freitagnachmittag, 09.04.2021, gegen 16:45 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Koszaliner Straße/Mlada-Boleslaver-Straße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Ein 7-jähriger syrischer Junge befuhr mit seinem Fahrrad die Mlada-Boleslaver-Straße in Richtung Koszaliner-Straße. Vor ihm fuhr ein PKW in gleicher Fahrtrichtung. Dieser bremste sein Fahrzeug an der Kreuzung Mlada-Boleslaver Straße / Koszaliner Straße ab. Grund hierfür war der 55-jährige russische Fahrzeugführer eines PKW Opel, der die Koszaliner Straße aus Richtung Humboldtsraße kommend befuhr und vorfahrtsberechtigt war.

Der 7-jährige Junge beachtete dieses aber nicht, fuhr linkseitig an dem vor ihm stehenden PKW vorbei und anschließend in den Kreuzungsbereich. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW Opel. Hierbei wurde der 7-jährige Junge schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.550,-EUR.

Testzentrum im HKB öffnet morgen

Am morgigen Donnerstag (8. April) wird im Haus der Kultur und Bildung (HKB) ein weiteres Testzentrum eröffnet. Das ist möglich, da zahlreiche Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf der Stadt zur Unterstützung gefolgt sind. Von Montag bis Samstag wird Apotheker Erik Schumacher im HKB von 9 bis 15 Uhr die Möglichkeit zum Testen anbieten. Anmeldungen dafür sind unter www.corona-testzentrum-neubrandenburg.de möglich. Nachdem im Testzentrum die Arbeit aufgenommen wurde, ist zukünftig geplant, das Testen auch ohne Termin anzubieten.

Da die Inzidenzwerte im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kontinuierlich hoch sind, ist aufgrund der aktuellen Landesverordnung nach Ostern nur noch Terminshopping erlaubt und beim Einkaufen ein negatives Schnell- oder Selbsttestergebnis nötig. Ausgenommen von der Terminvereinbarung im Voraus und von der Teststrategie sind beispielsweise Super- und Getränkemärkte, Wochenmärkte, Tierbedarfsmärkte, Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Optiker und Hörgeräteakustiker, Blumenläden und Gartenbaucenter sowie Tankstellen und Zeitungsverkaufsläden. Für körpernahe Dienstleistungen muss ebenfalls ein negatives Testergebnis nachgewiesen werden.

Für kostenlose Schnelltests gibt es in der Vier-Tore-Stadt noch weitere drei Zentren. Apotheker Erik Schumacher bietet dies in der Turmstraße 20 an. Unter www.corona-testzentrum-neubrandenburg.de ist die Terminbuchung möglich. Apotheker Raffael Oidtmann unterstützt im Migrationszentrum in der Demminer Straße 44 das Testen. Unter der Telefonnummer 0395 4223986 oder unter www.schnelltest-neubrandenburg.de gibt es Termine. In der Oststadt bietet Apothekerin Anne Krohmann im Juri-Gagarin-Ring 31 Tests an. Termine unter www.ost-apotheke-nb.de.