Drei Hochschulen – drei Dancefloors! TAKE OFF NORD°OST° – Digitale Erstsemesterparty ein voller Erfolg!

Das war eine Party! Das Konzept „Drei Hochschulen – drei Dancefloors“ ist aus Sicht der Organisatoren voll aufgegangen! Mit zeitweilig mehr als 600 Gästen ihrer digitalen Erstsemesterparty sind die Teams von „StartUP NORD°OST° und der Gründungswerft e. V. mehr als zufrieden.

Was für den 8. April ursprünglich als kleines Digitalevent geplant war, um die an den Hochschulstandorten ausgefallenen Erstsemesterparties etwas zu kompensieren, wuchs im Verlauf des Abends zu einem ausgewachsenen Musikfestival an gleich drei Standorten an. Die ganz überwiegend jungen Gäste reagierten begeistert und kamen mit insgesamt 5 DJs an drei Standorten musikalisch auf ihre Kosten. Die Gründungsagenturen der drei Hochschulen Greifswald, Neubrandenburg und Stralsund, die WITENO GmbH sowie die studentische Initiative „Gründungswerft e. V.“ hatten zu der digitalen „Erstieparty“ eingeladen.

Die Aktion sollte trotz pandemiebedingter Absage aller Veranstaltungen den Studierenden das gegenseitige Kennenlernen und Vernetzen erleichtern und natürlich auch über die Absagen der traditionellen Erstsemesterparties etwas hinwegtrösten.

Über Chaträume konnten die „Partygänger“ während der Aktion durchgängig mit den DJ’s interagieren, ihre Kommilitonen an allen drei Standorten kontaktieren und die Verbundpartner von StartUP NORD°OST° und die regionale Startup Szene kennenlernen. Beeindruckt äußerten sich im Chat viele Gäste über die reibungslose technische Abstimmung aller beteiligten Standorte und die kurzfristige Organisation der Party in nur knapp zwei Wochen, für die insbesondere die Gründungswerft e. V. einstand. „Die Digitalisierung eröffnet auch hier ganz neue Möglichkeiten“, resümiert Olaf Strauss, Sprecher der Gründungsagenturen an den drei beteiligten Hochschulen Greifswald, Neubrandenburg und Stralsund. „Die Pandemie wirkt in dieser Hinsicht offenbar als Impulsgeber.“

StartUP NORD°OST° ist ein Verbund aus den Hochschulen in Greifswald, Neubrandenburg und Stralsund, sowie der WITENO GmbH und der Sparkasse Vorpommern. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Programms EXIST-Potentiale gefördert. Ziel ist es, gemeinsam die Zahl von Gründungen aus der Wissenschaft zu erhöhen und so Studierenden bzw. Wissenschaftlern eine zusätzliche Karriereperspektive in der Region zu ermöglichen.

Onlineberatung für Beschäftigte – mit Tipps für die eigene Karriereplanung

Spezialisierte Beratungsexperten der Neubrandenburger Arbeitsagentur bieten Berufstätigen – also Menschen, die nicht arbeitslos sind und sich qualifizieren oder beruflich neu orientieren wollen – am 8. April um 17 Uhr – eine Online Beratung. Für die Anmeldung ist eine E-Mail an: Neubrandenburg.Vorankommen@arbeitsagentur.de erforderlich. Zugangsdaten werden den Interessent/inn/en dann per E-Mail zugeschickt.

Thomas Besse, Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur: „Berufstätige, die die Zeichen der Zeit erkennen und in ihre eigene Weiterbildung investieren, profitieren in Zukunft von zahlreichen Vorteilen.“ Der Arbeitsagenturchef rät er allen, die sich beruflich neu orientieren und/oder qualifizieren wollen: „Nutzen Sie die Chance, und lassen Sie sich von unseren Beratungsexperten beraten.“ Zusätzlich haben die Arbeitsagenturen Greifswald Neubrandenburg, Rostock und Stralsund eine Service-Hotline – 03831 259 259 – eingerichtet. Weitere Informationen zum Beratungsangebot – für Menschen im Berufsleben – sind im Internet unter: www.vorankommen-mv.de zu finden.

Der Arbeitsmarkt ist schon heute von gravierenden Veränderungen durch den technischen Fortschritt – der insbesondere gering qualifizierte Arbeit freisetzt, sowie ein sich verschärfender Fachkräftemangel geprägt. „Das Thema Weiterbildung gewinnt damit immer mehr an Bedeutung. Es wird künftig kaum noch Situationen im Leben geben, in der sich eine Weiterbildung nicht lohnt. Schon heute wissen wir: Bildung schützt vor Arbeitslosigkeit, erhöht die Sicherheit im Job, verbessert die Aufstiegschancen und kann auch zu höheren Löhnen führen. Doch die vielen Optionen und Informationen erschweren die eigenständige Planung. Deshalb setzen wir auf die Weiterbildungsberatung für alle Menschen. Egal ob es sich um eine berufliche Neuorientierung, einen Aufstieg oder beruflichen Wiedereinstieg handelt – bei uns gibt es die professionelle Unterstützung für jedes Alter“, sagt Thomas Besse.

Online-Vortrag "Lebensmittel gut verpackt – alles sicher?"

Die meisten Lebensmittel sind heutzutage verpackt. Verpackungen schützen zum Beispiel bei der Lagerung oder beim Transport. Sie können aber auch Nachteile mit sich bringen, zum Beispiel die Abgabe unerwünschter Stoffe an die darin verpackten Produkte. Außerdem eignet sich nicht jede Verpackung für jedes Lebensmittel.

Im Vortrag „Lebensmittel gut verpackt – alles sicher?“ erfährt man nicht nur etwas über die Vor- und Nachteile verschiedener Verpackungsmaterialien, sondern auch worauf es bei der Aufbewahrung von Lebensmitteln im Haushalt ankommt. Der etwa einstündige Vortrag startet am

Donnerstag, dem 8. April 2021 um 10 Uhr.

Eine Anmeldung auf der Internetseite der Verbraucherzentrale über „Termine & Veranstaltungen“ zu diesem Vortrag ist erforderlich – auch über diesen Link: www.verbraucherzentrale-mv.eu/veranstaltungen.

Internationaler Welttheatertag am 27. März 2021

An diesem Samstag ist der Welttag des Theaters, der seit seiner Gründung 1961 in über 80 Ländern zelebriert wird. Er ging aus der Initiative des finnischen International Theatre Institute (ITI) hervor.

Zum Welttheatertag gehören Sonderveranstaltungen und öffentliche Aktionen, die in diesem Jahr online stattfinden müssen. Alle Videos werden während des gesamten Tages am 27. März gestreamt und können auf den Websites des ITI Worldwide und des World Theater Day aufgerufen werden.
Auf diesen Plattformen finden Sie auch den Beitrag der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz. Aber selbstverständlich ist das Publikum eingeladen, dierekt die Theater-Homepage zu besuchen. Auf www.tog.de werden am 27. und 28. März zwei Beiträge kostenfrei abrufbar sein.

Der Besucher findet einen musikalischen Gruß der Neubrandenburger Philharmonie. Die Violinistin Renate Frenzel spielt „Fantasie Nr. 10 D-Dur für Violine“ von Georg Philipp Telemann (1681-1767).

Und außerdem kann man den Monolog „Ismene, Schwester von“ von Lot Vekemans sehen. Angelika Hofstetter spielt die unbekannte Tochter von König Ödipus und Schwester von Antigone. Dreitausend Jahre hat Ismene geschwiegen. Zerrissen zwischen Schuldgefühlen, Selbstvorwürfen und der Sehnsucht nach einem ganz „normalen Leben“ rechnet sie mit sich und ihrer berühmten Familie ab. Hinter ihrem Gespräch mit uns Nachgeborenen steht außerdem die Frage, wann die Kette der blutigen Kriege endlich unterbrochen wird.

Damit möchte die TOG den diesjährigen Welttheatertag nutzen, um in diesen für alle so schwierigen Zeiten auf eine bessere Zukunft zu hoffen – es lebe das Theater!

Zum Abschluss die offizielle Botschaft des Welttheatertages 2021 von Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin und Oscar-Preisträgerin Helen Mirren: „Dies ist eine sehr schwere Zeit für die darstellenden Künste, für viele Künstler:innen, Techniker:innen und Handwerker:innen in einem ohnehin von Unsicherheit geprägten Beruf. Vielleicht aber hat diese stets präsente Unsicherheit sie fähiger gemacht, diese Pandemie mit Witz und Mut zu überstehen. Schon jetzt drückt sich ihre Fantasie unter diesen neuen Umständen in einfallsreichen, unterhaltsamen und bewegenden Formen der Kommunikation aus – größtenteils dank des Internet. Menschen haben einander Geschichten erzählt, seit sie auf diesem Planeten sind. Und solange wir hier leben, wird es die wunderbare Kultur des Theaters geben. Der Schaffensdrang von Schriftstellern*innen, Designer*innen, Tänzer*innen, Sänger*innen, Schauspieler*innen, Musiker*innen und Regisseur*innen wird niemals erstickt werden und in sehr naher Zukunft mit neuer Energie und einem neuen Verständnis für die Welt, die wir alle teilen, wieder aufblühen. Ich kann es kaum erwarten!“

„NEW PLAN“: Arbeitsagentur bringt neues Onlinetool zur Berufsorientierung heraus

Jetzt Entdeckungsreise zum beruflichen Erfolg starten: Mit ‚New Plan‘ können Menschen, die im Erwerbsleben stehen, testen, welcher berufliche Weg zu Ihnen passt, zu welchen Berufschancen Sie sich inspirieren lassen könnten und welche Weiterbildungsangebote Sie in der Nähe finden.

Der Arbeitsmarkt ist schon heute von gravierenden Veränderungen durch den technischen Fortschritt, der insbesondere gering qualifizierte Arbeit freisetzt, sowie durch einen sich verschärfenden Fachkräftemangel geprägt. Vor diesem Hintergrund müssen sich Beschäftigte über ihren beruflichen Weg neu und mehr Gedanken machen.

„Hier greift unser neues Onlinetool ‚New Plan‘. Innerhalb der drei großen Themenfelder ‚Testen‘, ‚Suchen‘ und ‚Inspirieren‘ können sich Menschen im Erwerbsleben diesen Fragestellungen nähern. Sie können sich selbst in normierten psychologischen Tests zu Soft Skills, Motivation und Arbeitshaltung testen und darauf basierend langfristige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen lassen, entsprechende Weiterbildungen suchen oder sich zu den Themen Berufe, Weiterbildungen und Beschäftigungschancen informieren“, sagt der Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur Thomas Besse.

‚New Plan‘ ist ein bundesweit einmaliges Tool, das rund um die Uhr und ortsunabhängig kostenfrei genutzt werden kann. Es enthält psychologisch und berufskundlich fundierte Tests und kann unabhängig von oder in Verbindung mit einer persönlichen Beratung in Anspruch genommen werden. Ziel ist es, die konkrete Suche nach dem angestrebten Weg (Weiterbildung, Arbeitsstelle, Selbstständigkeit) zu unterstützen.

Stadtvertretersitzung wird am Donnerstag live im Internet übertragen

Die Sitzung der Neubrandenburger Stadtvertretung wird am Donnerstag erstmals als Livestream im Internet übertragen. Nach Ende der Einwohnerfragestunde gegen 15 Uhr kann der Sitzung über www.neubrandenburg.de gefolgt werden.

Während der Zusammenkunft werden die Ratsfrauen und Ratsherren unter anderem über Maßnahmen zur Abmilderung der Auswirkungen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der lokalen Wirtschaft beraten. Außerdem geht es um die Bibliothekskonzeption 2025 für die Regionalbibliothek Neubrandenburg und es wird über den Sachstand zum Hotelprojekt Markgrafenhof informiert.

Die Stadtverwaltung setzt mit dem Live-Stream einen Beschluss der Stadtvertretung um. Mit der Übertragung soll unter anderem dem Interesse der Bürgerinnen und Bürger nach Transparenz der politischen Arbeit Rechnung getragen werden. „Gleichzeitig kann das Interesse der Öffentlichkeit an der kommunalpolitischen Selbstverwaltung gestärkt werden“, hieß es zur Begründung.

Neue Wissensplattform frag-amu.de geht online

Im Bereich des Amateurmusizieren spielt die Entlastung von ehrenamtlich engagierten Menschen nicht erst seit der Corona-Pandemie eine große Rolle. In den vergangenen Jahren arbeitete der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) daher gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden an einer Plattform, die den Wissenstransfer von Hauptamtlichen auf der Bundesebene zu den meist Ehrenamtlichen auf der lokalen Ebene beschleunigen kann.

In mehreren Umfragen und Workshops der Amateurmusikverbände kristallisierte sich heraus, dass insbesondere ein Lexikon der Amateurmusik einen deutlichen Mehrwert bieten würde: Informationen rund um das Amateurmusizieren sollten gebündelt und Wissen leicht zugänglich gemacht werden. Während aus dieser Idee immer konkreter die Konzeption der digitalen Wissensplattform frag-amu.de wuchs, vergrößerte die Corona-Pandemie zusätzlich den Bedarf. Corona hat unzählige neue Fragen aufgeworfen. Fragen, die im Kompetenznetzwerk NEUSTART AMATEURMUSIK zusammenlaufen, die wieder und wieder gestellt und dort gemeinsame für die gesamte Amateurmusikszene beantwortet werden.

Da das Kompetenznetzwerk verlässliche Antworten erarbeitet, lag es nahe, diese sogleich in das Online-Lexikon der Amateurmusik einzuspeisen. Die Themen auf frag-amu.de orientieren sich dynamisch an Bedarf und Wünschen von Amateurmusiker/innen. Besonders aktuell sind in der derzeitigen Situation Themen wie die Weiterbezahlung von Dirigent/inn/en, Haftung bei Infektionen und virtuellen Mitgliederversammlungen.

Hoch aktuelle, leicht verständliche und verlässliche Informationen zu Corona-Fragen sind stark nachgefragt. Die Plattform frag-amu.de entlastet hierbei – ebenso wie bei den rechtlichen Fragen, die den amateurmusikalischen Alltag immer mehr prägen – alle Engagierten.
frag-amu.de bündelt das gesammelte Wissen und die gemeinsame Expertise aller Amateurmusikverbände.

So kann ein Verband z.B. Fachkenntnisse zum Urheberrecht beisteuern, und ein anderer z.B. Inhalte und Methoden zur Nachwuchsgewinnung übermitteln. Weil es bei den meisten Themen keinen Unterschied macht, um welche Art von Ensemble, es sich handelt, ist dieses Wissen auf alle Ensembles von A wie a-cappella bis Z wie Zupforchester übertragbar.

Weitere Artikel kommen laufend hinzu, die Erweiterung der Plattform ist also ein kontinuierlicher Prozess. Sämtliche Artikel wurden von Fachleuten geschrieben und werden regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Via Kommentarfunktion oder Kontaktformular können Amu weitere Fragen gestellt, Anregungen gegeben oder zusätzliche Artikel gewünscht werden.

Spezielle Nachfragen zu Corona-Themen der Amateurmusik beantwortet die Beratungsstelle frag-amu.de auch telefonisch: Montag bis Freitag jeweils von 11-13 Uhr sowie Montag bis Donnerstag von 19-21 Uhr unter 030 609 807 81 39. Die Programmierung von frag-amu.de wurde im Rahmen des Projekts „Die Verantwortlichen #Digital“ der Akademie für Ehrenamtlichkeit aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Robert-Bosch-Stiftung gefördert. Der Betrieb und die Redaktion der Plattform werden gefördert von der Beauftragten für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.    

Gefördert von:
 

Sie wollen keine Pressemitteilungen mehr erhalten? Dann können Sie sich hier bundesmusikverband.us4.list-manage.com/unsubscribe?u=544b0dca039cc12145cc5b202&id=3f36b5f9ec&e=a460411232&c=0cf5893bad.