Lösung für ein gemeinsames Miteinander gesucht

Foto: Polizeiinspektion Neubrandenburg

Mit Beginn der Sommerferien und den ersten Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat sich der unter Denkmalschutz stehende Aussichtspunkt Belvedere und auch der Brodaer Strand zu einem beliebten Treffpunkt der Neubrandenburger Jugendlichen etabliert. Es gibt seitdem nicht nur Beschwerden der umliegenden Anwohner über Lärm und Vandalismus, sondern vor allem über den Müll und die Abfälle, die die jungen Menschen dort oft hinterlassen. Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz und die geltende Corona-Verordnung (Abstandsgebot) wurden von der Polizei bei mehreren Kontrollen ebenfalls festgestellt.

Am Donnerstag gab es ein Gespräch zwischen Oberbürgermeister Silvio Witt gemeinsam mit der Polizei und dem Jugendamt des Landkreises. Alle Gesprächspartner waren sich einig, dass es um eine einvernehmliche Lösung gemeinsam mit den Jugendlichen gehe, die alle zufrieden stellt. „Hier soll nicht mit rigiden Verboten reagiert werden. Wir wollen die Interessen der Kinder und Jugendlichen genauso berücksichtigen, wie die nötigen Aspekte des Denkmalschutzes und die Wünsche der Anwohner“, betonte Oberbürgermeister Silvio Witt. Aus diesem Grund sei man übereingekommen, dass die Mobile Jugendarbeit über das Jugendamt des Landkreises das Gespräch mit den Jugendlichen suchen wird.

„Wir wissen, dass die jungen Menschen einen Platz brauchen, um sich zu treffen, da noch viele Einrichtungen geschlossen sind“, so Silvio Witt. Möglicherweise bieten sich am Brodaer Strand Alternativen abseits zum Belvedere an. „Gleichzeitig wollen wir die Jugendlichen dafür sensibilisieren, Rücksicht auf Badegäste und Anwohner zu nehmen, den Strand sauber zu hinterlassen und ein respektvolles Miteinander zu ermöglichen. Ich bin mir sicher, dass wir das gemeinsam erreichen werden.“

Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters

Am 24. August 2020 um 17:00 Uhr findet die nächste Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters im Alten Konsum in Weitin, Dorfstraße statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, mit dem Oberbürgermeister persönlich zu sprechen, Fragen an ihn zu richten und ihre Anliegen zu schildern.

Aufgrund der notwendigen Einhaltung besonderer Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sind Voranmeldungen aufgrund der begrenzten Platzkapazität unbedingt notwendig. Sie können unter Angabe des Vor- und Familiennamens, der Adresse und der Telefonnummer an die Abteilung Presse, Medien, Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Neubrandenburg telefonisch unter 0395 555 2688 oder per Mail an kommunikation@neubrandenburg.de gerichtet werden.

Eine Teilnahme kann nur nach ausdrücklicher Bestätigung der Anmeldung erfolgen.

Auf der Grundlage des Anlage 40 zu § 8, Abs. 5 der Corona – Lockerungs-LVO MV erfasst die Stadt Neubrandenburg die anwesenden Personen in einer Anwesenheitsliste. Diese muss vier Wochen aufbewahrt werden und der zuständigen Gesundheitsbehörde im Sinne des § 2 Abs. 1 Infektionsschutzausführungsgesetz M-V auf Verlangen vollständig herausgegeben werden.

An der Tollensekaserne wird ein Neubrandenburger Ortsschild enthüllt

Die Bundeswehr ist ein Partner der Vier-Tore-Stadt. Neubrandenburg weist seit dem vergangenen Jahr mit Bannern an den Ortseingängen darauf hin. Nun soll dies mit einem Ortsschild auch an der Tollensekaserne geschehen.

Oberbürgermeister Silvio Witt und Brigadegeneral Andreas Durst werden am Freitag bei einem Gang übers Bundeswehr-Gelände zunächst auf das derzeitige Baugeschehen aufmerksam machen. Anschließend wird das Ortsschild „Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg“ am Stabsgebäude enthüllt.

Die Bundeswehr ist ein wichtiger Standortfaktor und Partner für Neubrandenburg. Diese Partnerschaft wurde mit der Unterzeichnung der Urkunde zur Kooperation Ende 2014 besiegelt und in den Folgejahren immer weiter ausgebaut und vertieft.

In Neubrandenburg ist die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr im Sport, in der Kultur, insbesondere bei der Gedenkarbeit sowie in der Wirtschaft ein Impuls der guten Entwicklung der Stadt. Ohne die Bundeswehr hätte die Stadt Neubrandenburg 2015 und 2016 die Herausforderung der Flüchtlingsaufnahme nicht so schnell und nicht so gut bewerkstelligen können. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums Panzergrenadierbrigade 41 „Vorpommern“ gab es einen feierlichen Appell auf dem Marktplatz. Beim größten Volksfest der Stadt – dem Vier-Tore-Fest – sind die Soldatinnen und Soldaten gern gesehene Partner. Für die Gedenkstätten der Stadt, wie beispielsweise dem Lazarettfriedhof, haben die Soldatinnen und Soldaten Patenschaften übernommen.

Seit August des vergangenen Jahres wird an den Ortseingängen mit einem Banner auf die Verbindung mit der Panzergrenadierbrigade 41 „Vorpommern“ aufmerksam gemacht.

Die Übergabe eines Ortsschildes an die Bundeswehr ist inzwischen schon eine Tradition in der Vier-Tore-Stadt. Soldatinnen und Soldaten, die für einen Auslandseinsatz verabschiedet werden, haben von Oberbürgermeister Silvio Witt und seinem Stellvertreter Peter Modemann bereits im Dezember 2017 und im Dezember 2019 so ein Erinnerungsstück an die Heimat übergeben bekommen.

Förderpreis des Oberbürgermeisters für Studierende der Hochschule Neubrandenburg – Ausschreibung 2020

Der Oberbürgermeister der Stadt Neubrandenburg schreibt jährlich einen Preis für herausragende Arbeiten der Studierenden der Hochschule Neubrandenburg aus. Der Preis ist wie folgt dotiert:
1. Preis 750 Euro
2. Preis 500 Euro
3. Preis 250 Euro

Die Preisübergabe erfolgt inzwischen traditionell im Rahmen der feierlichen Immatrikulation am 28. September 2020 in der Konzertkirche (abhängig von der Anti-Corona-Verordnung).

Teilnahmebedingungen:

  1. Der/die Bewerber/in muss eingeschriebene/-r Studierende/r bzw. Absolvent/in der Hochschule Neubrandenburg sein.
  2. Für die Auszeichnung können Bachelor- oder Masterarbeiten, Berichte über Praxissemester sowie Beleg-, Haus- oder Projektarbeiten eingereicht werden.
  3. Die wissenschaftliche Arbeit soll im weitesten Sinn einen Nutzen für die Stadt und Region haben und z. B. Forschungsergebnisse, Literaturanalysen, Ideen bzw. Vorschläge zur Stadtentwicklung, zum Städtebau, zur Wirtschaftsförderung oder zu Themen in den Bereichen Bildung, Kultur, Sport sowie Soziales und Generationen enthalten.
  4. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit sollten generell dazu beitragen, die Tätigkeit der Stadtverwaltung als moderne, bürgerfreundliche Dienstleistungseinrichtung zu unterstützen und den Lebenswert der Stadt zu erhöhen.
  5. Weitere einzureichende Unterlagen sind ein Anschreiben des Einreichers bzw. der Einreicherin sowie eine Stellungnahme aus dem zuständigen Fachbereich der Hochschule.

Bewerbungen können unter Beifügung der erforderlichen Unterlagen bis 30. Juni 2020 an folgende Anschrift gerichtet werden:
Stadt Neubrandenburg
Der Oberbürgermeister
z. H. Sabine Renger
Friedrich-Engels-Ring 53
17033 Neubrandenburg

Telefonische Anfragen: 0395 555 2765
E-Mail: sabine.renger@neubrandenburg.de

Stadtverwaltung prüft Ausgaben

Oberbürgermeister Silvio Witt hat aufgrund der durch die Coronapandemie fehlenden Steuereinnahmen für die Vier-Tore-Stadt eine Haushaltswirtschaftliche Sperre verhängt. Stadtvertretung und Stadtverwaltung der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg haben sich darauf geeinigt, nicht über diese haushaltswirtschaftliche Sperre abzustimmen. Innerhalb der Stadtverwaltung werden nun Ausgaben auf den Prüfstand gestellt.

Trotz der Einnahmeverluste für den Stadthaushalt durch die Auswirkungen der Coronapandemie sollen alle Vereine ihre Unterstützung komplett bekommen. Auch aktuelle Investitionen in die Infrastruktur werden nicht gestoppt, machte Oberbürgermeister Silvio Witt in diesem Zusammenhang deutlich. „Der Stadt werden Steuereinnahmen fehlen, wie hoch die Ausfälle am Ende sein werden, ist noch nicht vollständig klar, trotzdem werden wir nicht an der Vereinslandschaft und den Unternehmen der Stadt sparen.“

Als mögliche Maßnahmen könnten Gutachten aufs nächste Jahr verschoben, Fortbildungen später stattfinden und interne Veranstaltungen entfallen. „Jede Ausgabe, die nicht vertraglich festgeschrieben ist, wird geprüft“, so Silvio Witt. Damit kann ein Teil der fehlenden Einnahmen innerhalb der Verwaltung aufgefangen werden.

„Wir erwarten aber, dass die Vorschläge, die die Regierungskoalition in Berlin zur Unterstützung der Kommunen erarbeitet hat, schnellstmöglich in konkrete Hilfen münden“, hob der Oberbürgermeister hervor. Die diesjährigen Ausfälle der Kommunen bei der Gewerbesteuer sollen nach Vorstellungen der Bundesregierung zu gleichen Teilen durch Bund und Länder ausgeglichen werden.

WG: Im Kulturpark wird an zwei Stellen gebaut

Zwei Herzstücke des Kulturparks werden aufgewertet. „Ich freue mich zum einen, dass die Maßnahmen zur Umgestaltung des Kulturparkeingangs sichtbar und mit großen Schritten vorangehen“, betonte Oberbürgermeister Silvio Witt während einer Baustellenbegehung. „Zum zweiten wurden wichtige Aufträge für die Sanierung der Stadthalle vergeben, so dass auch dort mit den Arbeiten begonnen werden kann. Wir warten jetzt auf den Fördermittelbescheid vom Land.“

Am Kulturparkeingang werden derzeit die Spundbohlen für die neue Fußgängerbrücke über den Lindebach in den Boden gepresst. Wenn der Steg fertiggestellt ist (Juli 2020), wird mit der Gestaltung des Umfeldes begonnen. Der Kulturpark mit dem angrenzenden Tollensesee wird durch die geplanten Maßnahmen im Eingangsbereich attraktiver und zukünftig noch besser an die Neubrandenburger Innenstadt angebunden sein.

Fotos: Stadt Neubrandenburg

Bei der Maßnahme handelt es sich um ein besonderes Projekt unter dem Titel: „Event- und Kulturpark Neubrandenburg und Koszalin“. Neubrandenburg und die polnische Partnerstadt Koszalin können dabei im Rahmen des Interreg Va Kooperationsprogramms Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polska auf Fördermittel zurückgreifen. Während die Vier-Tore-Stadt ihr Hauptaugenmerk auf den Kulturpark richtet, revitalisiert Koszalin seinen Park der Pommerschen Herzöge und die dortige Freilichtbühne.

Insgesamt stehen für beide Städte Fördergelder von 2,78 Millionen Euro zur Verfügung. Mit einem städtischen Eigenanteil von etwa 420 000 Euro werden rund 1,5 Millionen Euro in Neubrandenburg investiert.

Weitere projektbezogene Maßnahmen

Neben den Baumaßnahmen gehören zum Projekt auch unterschiedliche Kulturveranstaltungen in beiden Städten. Das Hanza Jazz Festival hat im Oktober 2019 in Koszalin stattgefunden. Der Schreib- und Ideenwettbewerb zum Thema „Würde der Kulturpark mir gehören, dann …“ lief bis November 2019. Außerdem sind bis 2022 unter anderem ein Film-Workshop, Fachtagungen oder auch ein Kochfestival mit dem Ziel: „Menschen der Grenzregion treten in Kontakt“ geplant.

Förderpreis des Oberbürgermeisters für Studierende der Hochschule Neubrandenburg

Der Oberbürgermeister der Stadt Neubrandenburg schreibt jährlich einen Preis für herausragende Arbeiten der Studierenden der Hochschule Neubrandenburg aus. Der Preis ist wie folgt dotiert:
1. Preis 750 Euro
2. Preis 500 Euro
3. Preis 250 Euro

Die Preisübergabe erfolgt inzwischen traditionell im Rahmen der feierlichen Immatrikulation am 28. September 2020 in der Konzertkirche (abhängig von der Anti-Corona-Verordnung).

Teilnahmebedingungen:
1. Der/die Bewerber/in muss eingeschriebene/-r Studierende/r bzw. Absolvent/in der Hochschule Neubrandenburg sein.

2. Für die Auszeichnung können Bachelor- oder Masterarbeiten, Berichte über Praxissemester sowie Beleg-, Haus- oder Projektarbeiten eingereicht werden.

3. Die wissenschaftliche Arbeit soll im weitesten Sinn einen Nutzen für die Stadt und Region haben und z. B. Forschungsergebnisse, Literaturanalysen, Ideen bzw. Vorschläge zur Stadtentwicklung, zum Städtebau, zur Wirtschaftsförderung oder zu Themen in den Bereichen Bildung, Kultur, Sport sowie Soziales und Generationen enthalten.

4. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit sollten generell dazu beitragen, die Tätigkeit der Stadtverwaltung als moderne, bürgerfreundliche Dienstleistungseinrichtung zu unterstützen und den Lebenswert der Stadt zu erhöhen.

5. Weitere einzureichende Unterlagen sind ein Anschreiben des Einreichers bzw. der Einreicherin sowie eine Stellungnahme aus dem zuständigen Fachbereich der Hochschule.

Bewerbungen können unter Beifügung der erforderlichen Unterlagen bis 30. Juni 2020 an folgende Anschrift gerichtet werden:

Stadt Neubrandenburg
Der Oberbürgermeister
z. H. Sabine Renger
Friedrich-Engels-Ring 53
17033 Neubrandenburg
Telefonische Anfragen: 0395-555 2765
E-Mail: sabine.renger@neubrandenburg.de