Ungewöhnlicher Verkehrsunfall: der Fahrer fällt aus dem Fahrzeug und das Fahrzeug rollt gegen eine Hauswand

Am Dienstag, 14.02.2020, gegen 09:10 Uhr ist es in der Ihlenfelder Vorstadt in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein immenser Sachschaden entstanden ist. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 57-jährige Fahrer mit seinem Multicar die Ihlenfelder Straße stadteinwärts und beabsichtigte an der Kreuzung Ihlenfelder Straße/Usedomer Straße nach rechts in die Usedomer Straße abzubiegen.

Während des Abbiegevorganges hat sich die Fahrertür des Fahrzeugs aus bisher unbekannten Gründen geöffnet. Da der 57-Jährige nicht angeschnallt war, ist er in der Folge aus dem Fahrzeug gefallen. Der 57-Jährige wurde dabei leicht verletzt und vorsorglich mit dem Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht.

Das Fahrzeug ist danach (ohne Fahrzeugführer) weiter gerollt – über eine Hecke, gegen ein Verkehrszeichen und am Ende gegen eine Doppelhaushälfte in der Usedomer Straße. Die Hauswand der Doppelhaushälfte wurde dabei erheblich zerstört, so dass der entstandene Schaden auf mehrere 10.000 Euro geschätzt wird.

Quartiersfrühstück zum Thema Entwicklung in der Nordstadt

Die KEG – Kommunale Entwicklungsgesellschaft mbH wirkt als treuhänderischer Sanierungsträger der Stadt Neubrandenburg. Gleichzeitig fungiert die KEG im Rahmen des Programms „Die Soziale Stadt“ als Träger des Quartiersmanagement Neubrandenburg.

Zum Quartiersfrühstück am 16. Januar 2020 laden das Quartiersmanagement in der Ravensburgstraße im Zeitraum von 10 bis 12 Uhr ins Quartiersbüro, Ravensburgstraße 23, zum monatlichen Quartiersfrühstück ein. Thema der Veranstaltung werden anstehende sowie umgesetzte Vorhaben und Projekte in der Nordstadt sein.

Drogenfund im Vogelviertel – Haftbefehl

Wie gestern Nachmittag berichtet, haben die Neubrandenburger Drogenfahnder bei der Durchsuchung der Wohnung eines 23-Jährigen, der bisher nicht polizeibekannt war, unter anderem Drogen, Verkaufsmaterial und Bargeld sichergestellt.

Heute (Freitag) Vormittag hat der Haftrichter dem Antrag der Staatsanwalt zugestimmt und Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Der 23-Jährige befindet sich nun in U-Haft.

Quartiersfrühstück

Die KEG – Kommunale Entwicklungsgesellschaft mbH wirkt als treuhänderischer Sanierungsträger der Stadt Neubrandenburg. Gleichzeitig fungiert die KEG im Rahmen des Programms „Die Soziale Stadt“ als Träger des Quartiersmanagement Neubrandenburg.

Zum Quartiersfrühstück am 16. Januar 2020 laden das Quartiersmanagement in der Ravensburgstraße im Zeitraum von 10 bis 12 Uhr ins Quartiersbüro, Ravensburgstraße 23, zum monatlichen Quartiersfrühstück ein. Thema der Veranstaltung werden anstehende sowie umgesetzte Vorhaben und Projekte in der Nordstadt sein.

Tatverdächtiger nach Messerstecherei in U-Haft

Wie gestern berichtet, ist es am Dienstagabend im Reitbahnviertel in Neubrandenburg zu einer Messerstecherei gekommen, bei der das Opfer schwer verletzt wurde.

Am Donnerstag ist der 33-jährige Tatverdächtige nach der Vorführung beim Haftrichter in Untersuchungshaft gekommen. Es wird nun wegen versuchten Totschlags gegen ihn ermittelt. Der zweite ebenfalls zunächst festgenommene tatverdächtige 32-Jährige wurde gestern Nachmittag wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Das Opfer wurde zunächst notoperiert und konnte inzwischen vernommen werden. Der 33 Jahre alte Tatverdächtige verweigert bisher die Aussage. Alle Beteiligten sind polizeibekannt. Nach derzeitigem Kenntnisstand kannten sich der Geschädigte und der Tatverdächtige vor der Tat nicht.

Die Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg hat die Ermittlungen unter anderem auch zu einem möglichen Motiv übernommen.

Drogenfund im Vogelviertel

Marihuana

In Zusammenarbeit mit den Behörden in Rostock und Niedersachsen haben die Drogenfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg heute Morgen die Wohnung eines 23-Jährigen im Neubrandenburger Vogelviertel durchsucht.

Dabei haben die Ermittler unter anderem rund 2,4 Kilogramm Marihuana sowie Utensilien, die zum Drogenverkauf dienen, sichergestellt. Zudem fanden die Beamten bei den Drogen einen Totschläger und mehr als 10.000 Euro Bargeld.

Bargeld

Der Tatverdächtige ist bisher polizeilich nicht in Erscheinung getreten. Er befindet sich derzeit in Gewahrsam und soll nach dem Antrag eines Haftbefehls durch die Staatsanwaltschaft morgen einem Haftrichter vorgeführt werden.

Mögliche weitere Zusammenhänge zu anderen Fällen oder weiteren Tatverdächtigen werden nun ermittelt.

Gefährliche Körperverletzung im Reitbahnviertel

In den späten Abendstunden des 07.01.2020 ist es im Neubrandenburger Reitbahnviertel zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen, bei der ein 24-jähriger Neubrandenburger schwer verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich der 24-Jährige zusammen mit zwei 32- und 33-jährigen Neubrandenburgern in einer Wohnung in der Traberallee. Im Laufe des Abends ist es zunächst zu einer verbalen und später zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Dabei wurde der 24-Jährige mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt und musste im Klinikum Neubrandenburg notoperiert werden.

Die beiden 32- und 33-jährigen Tatverdächtigen waren beide alkoholisiert. Sie wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg laufen derzeit die weiteren Ermittlungen.