Alle Stadtbusse mit Corona-Schutz ausgestattet – Ticketverkauf beim Fahrer

Bitte vorne einsteigen. Das gilt jetzt wieder in allen Neubrandenburger Stadtbussen. Die 28 Fahrzeuge der Flotte sind im Fahrerbereich mit Schutztüren ausgestattet worden. Damit können auch in allen Bussen wieder Tickets bei den Fahrerinnen und Fahrern gekauft werden.

Die Türen bestehen aus klarem Sicherheitsglas und haben kleine Öffnungen für den Fahrscheinverkauf. Gleichzeitig bleiben die Busfahrer bestmöglich vor Ansteckungen geschützt. Durch den Kontakt mit zahlreichen Menschen gehören sie zu den Beschäftigten, die einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Die beiden zusätzlichen Ticketverkaufsstellen in den Geschäften „Flora Total“ im Bethanien Center und „Arab Soul“ im Datze-Center bleiben übergangsweise noch bis einschließlich 31. August 2020 bestehen. Die beiden Geschäfte hatten sich bereit erklärt, Einzelfahrscheine zu verkaufen, als der Vordereinstieg in unseren Bussen Corona-bedingt ausgesetzt war und damit auch der Ticketservice im Bus.

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe danken den beiden Läden ganz herzlich für ihre Unterstützung!

Hitze-Wochenende: Deutliches Plus beim Wasserverbrauch

Kaum klettern die Temperaturen in Hitzedimensionen, schnellt auch der Wasserverbrauch in die Höhe. Die Wasser-Experten von neu.sw verzeichnen aktuell ein deutliches Plus. Am Sonntag zum Beispiel lag der Tagesverbrauch um 38 Prozent höher als im Jahresdurchschnitt.

Probleme bereitet das aber nicht. neu.sw hat sich seit vielen Jahren auf die heißen Sommer und die geringe Niederschlagsentwicklung eingestellt. Pumpstationen und Speicherkapazitäten zum Beispiel wurden darauf ausgelegt. Das zur Verfügung stehende Grundwasser und die Anzahl der Brunnen zur Förderung des Grundwassers sowie die Aufbereitungskapazitäten in den Wasserwerken sind ausreichend.

Wegen Bauarbeiten: Änderung auf der Buslinie 10

Aufgrund von Bauarbeiten im Neubrandenburger Ortsteil Weitin gibt es Änderungen auf der Buslinie 10.

Von Dienstag, den 11. August ab 8 Uhr bis voraussichtlich Samstag, den 15. August 2020 entfallen stadtein- und stadtauswärts die Haltestellen Weitin Dorf und Weitin Wendeplatz ersatzlos. Die Busse müssen in dieser Zeit im Malerviertel wenden.

Fahrgäste werden auch an den Aushängen der Bushaltestellen informiert.

Umformstation auf dem Lindenberg wird abgerissen

Auf dem Lindenberg wird derzeit ein altes Gebäude der Fernwärmeversorgung abgerissen. Die so genannte Umformstation soll einer Grünfläche weichen. Sie war 1975 im Zuge der Gründung des Stadtgebiets Lindenberg gebaut worden.

Die Umformstation sorgte lange Zeit für die Wärmeversorgung der Lindenberg-Bewohner. Das heiße Wasser aus dem Hauptnetz (Primärnetz) konnte von hier unter anderem mit Pumpen und Wärmetauschern in das Sekundärnetz geleitet werden. Von dort wiederum gelangt es in die Wohnungen.

Seit 2008 wurde das Technikgebäude dann als Durchfahrstation betrieben. Das Wasser aus dem Hauptnetz fließt seither direkt ins weitere Netz. Das bedarf weniger Technik, zum Beispiel Differenzdruckregler, Filter und Wärmemengenmesseinrichtung. Deshalb wurden die wichtigen Versorgungsleitungen vor kurzem unterirdisch verlegt. Die verbliebenen Rohre und Apparaturen werden nun verschrottet und das Gebäude abgetragen.

Wegen Bauarbeiten: Änderung auf der Buslinie 10

Aufgrund von Bauarbeiten im Neubrandenburger Ortsteil Weitin gibt es in der kommenden Woche Änderungen auf der Buslinie 10.

Von Dienstag, den 11. August ab 8 Uhr bis voraussichtlich Samstag, den 15. August 2020 entfallen stadtein- und stadtauswärts die Haltestellen Weitin Dorf und Weitin Wendeplatz ersatzlos. Die Busse müssen in dieser Zeit im Malerviertel wenden.

Fahrgäste werden auch an den Aushängen der Bushaltestellen informiert.

Fliegerbombe bei Bauarbeiten gefunden

Für Torsten Schwartz war der vergangene Dienstag eigentlich ein ganz normaler Tag. Er setzte sich in seinen Bagger, um für einen Kunden in Ritzerow, einem Ort in der Nähe von Stavenhagen, die Voraussetzungen für seinen neuen Internetanschluss zu realisieren. Doch was er dann kurz vor Feierabend erlebte, wird er wohl sein Leben lang nicht vergessen.

„Plötzlich stieß ich mit der Baggerschaufel auf etwas Metallisches“, erzählt der 53-Jährige von der Firma Draewe, die in der Region im Auftrag der Stadtwerke-Tochter neu-medianet Hausanschlüsse im Projektgebiet Stavenhagen Land baut. Torsten Schwartz legte den Gegenstand oberflächlich frei und klopfte sogar noch mit der Bagger- und Handschaufel darauf. Aber nichts bewegte sich.

Er rief nach dem Grundstücksbesitzer und sagte ihm, dass hier etwas nicht stimmt. Der wiederum hatte viele Ideen, worum es sich bei dem Fund handeln könnte, aber Torsten Schwartz nahm ihm schnell jede Illusion. „Ich habe ihm gesagt, dass ich glaube, dass es eine Bombe ist“, sagt der 53-Jährige.

So nahmen die Dinge ihren Lauf: Der Grundstücksbesitzer rief einen Nachbarn, der zufälligerweise Polizist ist. Der schaute sich den Gegenstand im Graben an und bestätigte Torsten Schwartz‘ Vermutung. „Wir riefen die Polizei, die Baustelle musste geräumt werden und wurde abgesperrt“, erzählt der Baggerfahrer.

Am Mittwochfrüh kam der Munitionsbergungsdienst und entschärfte die 100 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. „Zum Glück war der Zünder auf der anderen Seite, also im Boden drin, ansonsten würde ich jetzt nebenan liegen“, sagt Torsten Schwartz und kann dabei schon wieder lachen. Denn genau neben dem Grundstück befindet sich der Friedhof.

Der 53-Jährige arbeitet seit gut 20 Jahren als Baggerfahrer, aber eine Bombe hat er noch nie ausgebuddelt. „Das muss ich auch nicht noch einmal erleben“, sagt er. Zwei Tage hat er vor lauter Aufregung fast kein Auge zugetan. Mittlerweile baggert er aber schon wieder Gräben aus, um Kabel für das ultraschnelle Internet zu verlegen. Denn der Breitbandausbau lässt sich selbst durch einen Bombenfund nicht aufhalten.

Schwimmhalle kurzzeitig geschlossen

Aus technischen Gründen muss das Frühbaden in der Schwimmhalle am morgigen Mittwoch, dem 5. August 2020, ausfallen. Das betrifft die Zeit von 5:30 bis 6:30 Uhr.

neu.sw bittet alle betroffenen Badegäste um Verständnis.

Das öffentliche Baden am Abend kann wie geplant von 20:00 bis 22:30 Uhr stattfinden. Alle Informationen zur Schwimmhalle gibt es unter: www.neu-sw.de/schwimmhalle.