Jahresrechnungen für neu.sw Kunden – Mehrwertsteuersenkung fürs ganze Jahr

Kunden der Neubrandenburger Stadtwerke erhalten in den kommenden Tagen wieder ihre Jahresverbrauchsabrechnungen. Abgerechnet werden darin die Dienstleistungen für Strom, Gas, Fernwärme, Kabelfernsehen, Trinkwasser, Gartenwasser und Abwasser in der Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020. Insgesamt bekommen rund 54 000 Kunden in der Stadt und im Umland entsprechende Post.

Auf allen Rechnungen ist wie angekündigt die Mehrwertsteuersenkung berücksichtigt. Die hatte die Bundesregierung im Rahmen des Corona-Konjunkturpaketes für das zweite Halbjahr 2020 beschlossen. Bei neu.sw gilt sie für das komplette Jahr 2020. Die Steuer beträgt also 16 statt 19 Prozent beziehungsweise für Trinkwasser 5 statt 7 Prozent.

Das neu.sw Kundenbüro ist derzeit aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Die Stadtwerke bleiben aber erreichbar. Kunden, die zum Beispiel die Höhe ihres Abschlags ändern wollen, können das rund um die Uhr über das Kundenportal unter www.neu-sw.de/kundenportal tun. Dort sind die Verbrauchsrechnungen auch online zu finden. Alternativ können Änderungswünsche auf dem der Rechnung beiliegenden Formular eingetragen und per Post an neu.sw gesendet oder direkt in den Briefkasten am neu.sw Kundenbüro am Neubrandenburger Marktplatz eingeworfen werden.

Fragen rund um die Jahresrechnung beantwortet der neu.sw Kundenservice zudem unter 0395 3500 999 und per E-Mail unter kundenservice@neu-sw.de. Antworten auf die häufigsten Fragen sind auf unserer Internetseite hier zusammengestellt. Dort findet sich auch eine Beispielrechnung mit ausführlichen Erklärungen.

Wasserrohrbuch: Unterbrechung der Trinkwasserversorgung

Infolge eines Wasserrohrbuchs einer Hauptleitung des Trinkwasserversorgungsnetzes von neu.sw in der Nacht von Sonnabend, 2. Januar auf Sonntag, 3. Januar 2021 ist die Wasserversorgung in der Kruseshofer Straße in Neubrandenburg unterbrochen.

Die Trinkwasser-Unterbrechung betrifft alle Firmen und Unternehmen im Gewerbegebiet Kruseshofer Straße.

Seit Sonntagfrüh arbeiten Techniker von neu.sw mit Hochdruck an der Störungsbeseitigung.

Stadtbusverkehr: Keine Sonderfahrten in der Silvesternacht

Die Neubrandenburger Stadtbusse fahren Silvester nach dem Samstagsfahrplan. Die ursprünglich vorgesehenen Sonderfahrten in der Silvesternacht fallen aus. Hintergrund sind die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern. Die letzte Fahrt der Linien in die Wohngebiete startet am 31. Dezember um 22:45 Uhr vom Busbahnhof. Am Neujahrsmorgen wird der Fahrbetrieb ab 7:25 Uhr nach dem Sonntagsfahrplan wieder aufgenommen.

Über die Weihnachtsfeiertage ändert sich nichts. Heiligabend fahren die Busse nach dem Samstagsfahrplan. Die letzte Fahrt der Linien in die Wohngebiete beginnt vom Busbahnhof um 20:45 Uhr. Am 25. Und 26. Dezember gilt der Sonntagsfahrplan.
Fragen zum Busverkehr beantworten die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) unter der Telefonnummer 0395 3500 524.

Neuer Busfahrplan erhältlich – Busse fahren häufiger

Im Neubrandenburger Stadtbusverkehr tritt am 1. Januar 2021 ein neuer Fahrplan in Kraft. Die Fahrplanhefte der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) sind ab sofort für je einen Euro erhältlich. Sie werden direkt in den Bussen verkauft. Auch im „Presseshop Krägenbrink“ in der Oststadt (Lindetal Center) und in der „Tabakbörse M. Hinz“ im Vogelviertel (Straußstraße) bzw. in Broda (neben dem Einkaufsmarkt Rewe) gibt es die Hefte. Zudem ist der Fahrplan online abrufbar: www.neu-sw.de/busverkehr.

Änderungen im Fahrplan

Größte Änderung im neuen Fahrplan: Die Busse der Hauptlinien 2 (Lindenberg), 8 (Oststadt) und 9 (Datzeberg) fahren in der Nebenverkehrszeit von montags bis freitags zwischen 8:00 und 13:00 Uhr alle 20 Minuten statt wie bisher alle 30 Minuten. Fahrgäste aus Küssow können in dieser Zeit im Stundentakt die Busse der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft (MVVG) nutzen. Das gilt auch am Wochenende. Neben den Schülertickets werden ebenso alle Zeitfahrausweise der NVB von der MVVG anerkannt. Für Einzelfahrscheine gilt das nicht. Die entsprechenden Tickets können bei den Fahrern der MVVG aber separat erworben werden.

Neu ist außerdem, dass die Linie 1 (Chausseehaus) in der Nebenverkehrszeit in die Buslinie 9 integriert wird. Die Busse mit der Nummer 9 fahren dann über Vogelviertel und Reitbahnweg zum Datzeberg und zurück zum Bahnhof. Die Haltestelle Chausseehaus wird per Anrufbus bedient. Die Linien 10 (Weitin) und 11 (Broda Höhe) werden in der Nebenzeit ebenfalls zusammengelegt.

Die Reisezeiten für Fahrgäste in die Oststadt bzw. zum Datzeberg verlängern sich in den Nebenzeiten um nur drei bis sechs Minuten. Dafür fahren die Busse häufiger. Die Anschlüsse für Zugreisende und Nutzer des Überlandverkehrs sind bei den neuen Fahrplanzeiten berücksichtigt und bleiben erhalten.

Fragen zum Fahrplan beantworten die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe unter 0395 3500 524 und die neu.sw Kundenberater unter der 0800 3500 800.

Coronavirus: neu.sw Kundenbüros geschlossen

Aufgrund der aktuellen Beschlüsse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie schließt das neu.sw Kundenbüro im Marien-Carrée am Neubrandenburger Marktplatz ab Mittwoch, den 16. Dezember 2020. Auch der Servicepunkt am Friedländer Marktplatz wird geschlossen. Die Maßnahmen gelten vorerst bis zum 10. Januar 2021.

Die neu.sw Serviceberater sind aber weiterhin telefonisch unter 0800 3500 800 montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Viele Anliegen können auch über das neu.sw Kundenportal im Internet unter www.neu-sw.de/kundenportal erledigt werden. Dazu gehört zum Beispiel die Übermittlung der Zählerstände für die Jahresrechnung. Diese können ebenso per E-Mail an abrechnung@neu-sw.de oder telefonisch unter 0395 3500 999 angegeben werden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Ablesekarten, Verträge oder Antwortschreiben in den Briefkasten des Kundenbüros einzuwerfen. Er befindet sich direkt rechts neben der Eingangstür des neu.sw Kundenbüros am Neubrandenburger Marktplatz.

Corona-Schutz: Extra-Busse für den Schülerverkehr – „Verstärker“ sollen mehr Abstand ermöglichen

Im Neubrandenburger Schülerverkehr sind ab dem kommenden Montag, 07. Dezember 2020 zusätzliche Busse unterwegs. Diese „Verstärker“ sollen helfen, die Fahrgäste besser zu verteilen. Insbesondere im Schülerverkehr morgens und nachmittags ist es aktuell oft nicht möglich, die Abstandsregeln zum Corona-Schutz einzuhalten.

In Abstimmung mit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kommen deshalb nun ergänzend drei Reisebusse bei den Neubrandenburger Verkehrsbetrieben (NVB) zum Einsatz. Sie sind auf den Linien 2 (Lindenberg) und 9 (Datzeberg) unterwegs. Dort werden sie morgens in der Zeit von 7.00 bis 8.00 Uhr sowie nachmittags von 13.00 bis 15.00 Uhr die regulären Linienfahrten der NVB verstärken.

Das heißt: Ein Linienbus und ein Reisebus fahren zeitgleich die Haltestellen an. Die Reisebusse sind dabei vornehmlich für Schülerinnen und Schüler im Einsatz und daher auch mit einem Schulbus-Schild gekennzeichnet. Es können keine Fahrscheine verkauft oder entwertet werden. Auch das Handyticket gilt in den Extra-Bussen nicht.

Bereits seit August haben die NVB im Schülerverkehr eigene Busse als Verstärker eingesetzt, damit Fahrgäste die Abstandsregeln möglichst gut einhalten können. Dabei sind die Verkehrsbetriebe allerdings an Kapazitätsgrenzen gestoßen. Um zu unterstützen hat der Kreis nun die Finanzierung der drei Verstärker-Busse samt Fahrern ermöglicht. Die Reisebusse stellt das Unternehmen FlixCharter.

Zunächst ist die Maßnahme bis zu den Osterferien befristet. In allen Bussen gilt weiterhin Maskenpflicht.

Ablesungen für Jahresrechnungen beginnen – neu.sw Kunden können Zählerstände selbst übermitteln

Das Jahr 2020 geht dem Ende entgegen. Bei neu.sw laufen deshalb die Vorbereitungen für die Jahresendabrechnungen. Damit diese möglichst genau erstellt werden können, müssen in den Haushalten der Kunden jetzt wieder die Zähler für Strom, Wasser, Fernwärme und Gas abgelesen werden. Corona-bedingt soll das in diesem Jahr möglichst kontaktlos geschehen.

Die Zählerstände können ab sofort selbst abgelesen und übermittelt werden. Möglich ist das zum Beispiel über das neu.sw Kundenportal im Internet unter www.neu-sw.de/kundenportal, aber auch per E-Mail an abrechnung@neu-sw.de oder telefonisch unter 0395 3500 999. Bis spätestens zum 04.01.2021 müssen die Daten bei neu.sw angekommen sein.

Wie gehabt sind aber auch in diesem Jahr Ableser im Auftrag von neu.sw unterwegs, allerdings in kleinerem Umfang. Der Servicepartner bleibt die Firma Metering Service Gesellschaft (MSG). Die Mitarbeiter können sich ausweisen und achten auf den Corona-Schutz. Sie tragen eine Mund-Nase-Bedeckung, desinfizieren sich regelmäßig die Hände und halten Abstand. Die Stadtwerke bitten ihre Kunden, sich ihrerseits an die gebotenen Sicherheitsvorkehrungen zu halten und zu informieren, sollten in ihrem Haushalt Personen unter Quarantäne stehen oder erkrankt sein.

Die Ableser haben die bekannten Ablesekarten dabei. Um Kontakte zu minimieren, können Kunden ihre Zählerstände dort auch selbst eintragen und an den Ableser übergeben.
neu.sw Kunden im Umland von Neubrandenburg werden in den kommenden Tagen angeschrieben. Darin werden sie ebenfalls gebeten, Ihre Gas-, Wasser- und Stromzähler selbst abzulesen und die Daten an unseren Servicepartner MSG zu übermitteln.

Die Jahresverbrauchsabrechnungen von neu.sw werden im Januar 2021 zugestellt.