Zwei Tatverdächtige bei Diebstahl von Schrott gestellt

Am Donnerstag, 26.03.2020, gegen 22:20 Uhr hat ein aufmerksamer Hinweisgeber der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg telefonisch mitgeteilt, dass er zwei Personen auf einem Gartengrundstück im Sandberg in Neustrelitz bemerkt hat, die augenscheinlich Schrott stehlen.

Daraufhin sind die Beamten des Polizeihauptrevieres Neustrelitz zu dem beschriebenen Gartengrundstück gefahren und haben dort zwei männliche 35- und 42- jährige Deutsche angetroffen. Die Beamten konnten beobachten, wie die beiden Männer Schrott in ihre Rücksäcke packten. Daraufhin angesprochen, gaben die beiden Neustrelitzer an, dass sie der Annahme waren, dass es sich um einen verwilderten Garten handelt und sie sich aus diesem Grund auch Gegenstände mitnehmen dürften.

Die Polizeibeamten erläuterten den beiden Tatverdächtigen die Rechtslage. Auch wenn der Garten augenscheinlich nicht viel genutzt bzw. gepflegt wird, gibt es einen Eigentümer. Aus diesem Grund haben die Beamten eine Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls aufgenommen. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz aufgenommen. Die Gegenstände wurden wieder ausgepackt und gesichert in dem Garten belassen.

Die Polizei möchte sich an dieser Stelle bei dem aufmerksamen Hinweisgeber bedanken.

Zeugenaufruf nach drei Transporteraufbrüchen

Am Mittwoch, 25.03.2020, wurden bei den Beamten der Polizeiinspektion Neubrandenburg insgesamt drei aufgebrochene Firmentransporter in Neubrandenburg, Neustrelitz und Waren angezeigt.

In der Nacht vom 24.03.2020 zum 25.03.2020 stand auf einem Parkplatz in der Kirschenallee in Neubrandenburg ein angegriffener Firmentransporter. Bislang unbekannte Täter haben den weißen VW Crafter gewaltsam aufgebrochen und aus diesem zwei hochwertige Bohrmaschinen der Marke Hilti mit einem Wert von jeweils 2.000 Euro entwendet. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 4.500 EUR geschätzt.

Im Zeitraum vom 20.03.2020 bis zum 25.03.2020 wurde ein Firmentransporter im Siedlungsweg in Waren angegriffen. Bislang unbekannte Täter haben den grünen Transporter gewaltsam aufgebrochen und aus diesem einen Stemmhammer der Marke Makita im Wert von ca. 800 Euro entwendet. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

In der Nacht vom 24.03.2020 zum 25.03.2020 wurde ein Firmentransporter in der Straße Burg an der Ecke zur Parkstraße in Neustrelitz angegriffen. Bislang unbekannte Täter haben den Transporter gewaltsam aufgebrochen und aus diesem diverses Werkzeug, wie z.B. eine Stichsäge, ein Trennschleifer, ein Bohrhammer und eine Oberfräse entwendet. Der Gesamtwert der entwendeten Werkzeuge wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Transporteraufbrüchen, möglichen Tatverdächtigen oder dem Verbleib des Diebesgutes geben können, melden sich bitte bei der örtlichen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Die Polizei bittet die Nutzer von Firmenfahrzeugen, diese, wenn möglich, auf einen Privatparkplatz, auf einem Innenhof oder auf einem gut beleuchteten Parkplatz abzustellen. Vielleicht gibt es Möglichkeiten, das Heck des Transporters dicht an eine Hauswand zu parken, so dass Unberechtigte gar keine Möglichkeit erhalten, an die Heckklappe zu gelangen. Wenn möglich, sollten hochwertige Werkzeuge nicht über Nacht oder gar übers Wochenende im Fahrzeug belassen werden.

Theater und Orchester GmbH sagt Sommerproduktionen ab

Die Geschäftsleitung der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz hat gemeinsam mit den Gesellschaftern, der Stadt Neubrandenburg, der Stadt Neustreliz und dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte entschieden, die geplanten Sommerproduktionen für 2020 abzusagen. Es handelt sich hierbei um das Sommerspektakel im Schauspielhaus Neubrandenburg mit dem Musical „Der kleine Horrorladen“ und um die Festspiele im Schlossgarten Neustrelitz mit der Operette „Pariser Leben“.

Aufgrund des fortwährenden Verbots unserer Probenaktivität und vor dem Hintergrund eventueller weiterer notwendiger Beschränkungen des öffentlichen Lebens und einem anhaltenden Tourismus- und Reiseverbot ist eine Durchführung dieser Veranstaltungen weder realisierbar, noch angemessen.

Bereits für diesen Zeitraum erworbene Karten können selbstverständlich umgetauscht oder zurückgegeben werden. Gern erhalten Sie auch einen Gutschein für die Sommerproduktionen 2021.
Kontakt:
03981 20 64 00 / servicenz@landestheater-mecklenburg.de
0395 569 98 32 / servicenb@landestheater-mecklenburg.de

Außerdem wird mitgeteilt: „Sollten wir wider Erwarten eine Erlaubnis zur Aufnahme des Spielbetriebs für Mai und Juni 2020 erhalten, so werden wir als Ersatz für das Sommerspektakel im Schauspielhaus eine Folge von existierenden Produktionen des Schauspiels spielen sowie im Landestheater versuchen, in der Festspielzeit eine Folge von Aufführungen des Musiktheaters anzubieten. Darüber würden wir rechtzeitig informieren.“

Durch diese Maßnahme zu diesem frühen Zeitpunkt kann die Theater und Orchester GmbH ihre wirtschaftlichen Lage stabil halten. Ziel der Arbeit zum heutigen Zeitpunkt ist die gewissenhafte Gewährleistung einer Wiederaufnahme des Spielbetriebes nach der Sommerpause mit Beginn der Spielzeit 20/21 und deren Vorbereitung unter Befolgung aller Hygiene- und Verhaltensmaßgaben.

Aktuelle Termine des DRK-Blutspendedienstes

Auf Grund der aktuellen Situation ergeben sich einige Änderungen der Spendetermine/Öffnungszeiten des DRK-Blutspendezentrums.

DRK-Blutspendeinstitut Neubrandenburg, An der Marienkirche 4
Mo-Fr: 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mittwoch, 18.03.2020
Neustrelitz, DRK-Kreisverband
14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Donnerstag, 19.03.2020
Mirow, Familienzentrum
15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Freitag, 20.03.2020
Stavenhagen, Waldstadion, Vereinshaus
14:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Alle Veranstaltungen abgesagt

Die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz zuständig für das Landestheater Neustrelitz, die Neubrandenburger Philharmonie und das Schauspielhaus in der Kreisstadt, teilt mit, dass auf Grund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Coronavirus alle Vorstellungen bis einschließlich 19. April 2020 abgesagt werden. Sie folgen damit der Vorgabe des Gesundheitsamtes des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.

Bereits für diesen Zeitraum erworbene Karten können selbstverständlich umgetauscht oder zurückgegeben werden. Gern erhalten Interessierte auch einen Gutschein. Sie bitten allerdings um Verständnis, dass die Bearbeitung erheblich mehr Zeit als üblich in Anspruch nehmen kann.

Infos gibt es unter
Neustrelitz: 03981 20 64 00 / servicenz@landestheater-mecklenburg.de
Neubrandenburg: 0395 569 98 32 / servicenb@landestheater-mecklenburg.de

Wildunfall mit schwerverletzter Person und hohem Sachschaden

Am Sonntag, 08.03.2020, gegen 18:15 Uhr befuhr eine 48-jährige deutsche Fahrzeugführerin eines PKW VW Polo die Verbindungsstraße zwischen Comthurey und Brückentin in Richtung Brückentin. Plötzlich wechselte Rehwild die Fahrbahn.

Die Polofahrerin wich aus und stieß mit ihrem PKW gegen einen Straßenbaum. Die verletzte Frau war zunächst im Stande ihren Kleinwagen nach dem Unfall selbstständig zu verlassen, musste jedoch im Nachgang durch einen Notarzt behandelt und im DRK Krankenhaus Neustrelitz stationär aufgenommen werden.

Am neuwertigen PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 EUR. Im Einsatz befanden sich die Freiwillige Feuerwehr Wokuhl, ein Rettungswagen, ein Notarztwagen und ein Funkwagen der Polizei Neustrelitz.

Generalmusikdirektor der Neubrandenburger Philharmonie verlängert seinen Vertrag nicht

Der Generalmusikdirektor der Neubrandenburger Philharmonie Sebastian Tewinkel hat bekannt gegeben, seinen bis zur Spielzeit 2021/22 laufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen.

Diese Entscheidung habe er sich nicht leicht gemacht, so Tewinkel: „Ich geniesse die Zusammenarbeit mit dem Orchester, aber auch mit der TOG überhaupt nach wie vor sehr, glaube aber, dass nach den dann sieben Jahren gemeinsamen Weges neue künstlerische Impulse für beide Seiten wichtig sind.“

Der Dirigent, der seit 2015 in Neubrandenburg tätig ist, betont, dass er keine andere GMD-Stelle in Aussicht habe, sondern sich auf seine Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Trossingen und weitere dirigentische Aufgaben konzentrieren wolle. „Ich freue mich auf die kommenden zweieinhalb Jahre mit vielen wunderbaren Konzerten. Und meine Familie wird sich auch freuen, wenn ich dann mal etwas öfter zu Hause bin“, erklärt der Vater zweier Kinder.

Intendant Sven Müller bedauert die Entscheidung von Sebastian Tewinkel, aber akzeptiert diese natürlich. Er freut sich auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit in den kommenden zwei Spielzeiten.