Waldbrandgefahr in der Region

Während im Müritz-Nationalpark mit Stand 11.08.2020 die höchste Waldbrandwarnstufe 5 gilt, liegt sie im Bereich des Forstamtes Neubrandenburg noch auf Stufe 4. Äußerste Vorsicht gilt dabei natürlich trotzdem.

Im nördlichen Umfeld der Vier-Tore-Stadt wird im Moment ebenfalls die Waldbrandwarnstufe 4 angegeben. Anders sieht es im südlichen Bereich aus. Die Gegenden um Burg Stargard und Neustrelitz sind mit der Warnstufe 5 klassifiziert.

„Waldbrandgefahr in der Region“ weiterlesen

Open Air auf dem Vorplatz

Die Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz startet mit einer Komödie in die neue Spielzeit! Als Opern Air auf dem Vorplatz des Landestheaters Neustrelitz wird „EXTRAWURST“ gespielt. Die Komödie kommt von den Comedy-Autoren Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob, die bereits für Fernsehformate wie „Ladykracher“ oder „Stromberg“ schrieben.

Im Mittelpunkt steht ein Tennisclubs in der deutschen Provinz. Die Mitglieder sollen über die Anschaffung eines neuen Grills für die Vereinsfeiern abstimmen. Sollte einfach sein, gäbe es da nicht den Vorschlag, auch einen zweiten Grill für das einzig türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren. Denn bekanntlich dürfen gläubige Muslime ihre Grillwürste nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Die gutgemeinte Idee stellt den Verein vor eine Zerreißprobe: Die Vereinsmitglieder entpuppen sich als Atheisten und Gläubige, Gutmenschen und Hardliner, Vegetarier und verbitterte Verteidiger der Vereinsgeschichte. Schnell wird klar: Es geht um sehr viel mehr als einen Grill…

Extrawurst hat am 21. August Premiere, weitere Termine sind u.a. der 22., 23. Und 28.08. Karten können beim Theaterservice vorbestellt werden. Entweder unter 03981 20 64 00 oder über www.theater-und-orchester.de<www.theater-und-orchester.de>.

Feststellung von zwei Tatverdächtigen nach versuchtem Fahrzeugdiebstahl

In der Nacht vom 05.08.2020 zum 06.08.2020 versuchten zwei polizeibekannte männliche Personen am Südbahnhof in Neustrelitz ein Fahrzeug der Marke Opel Corsa zu entwenden.

Gegen 00:15 Uhr bemerkte der Fahrzeughalter des oben genannten Fahrzeuges zwei Personen im Innenraum seines Fahrzeuges. Er begab sich sofort zu seinem Fahrzeug und öffnete die Fahrertür. Dabei flüchtete ein Tatverdächtiger. Auf dem Beifahrersitz konnte der Fahrzeughalter den zweiten Tatverdächtigen feststellen, der stark angetrunken war. Dieser konnte bis zum Eintreffen der Polizeibeamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz an der Flucht gehindert werden. Den flüchtigen Tatverdächtigen haben die Beamten im Rahmen der Absuche festgestellt.

Die beiden 33- und 47-jährigen deutschen Tatverdächtigen wurden im Anschluss in Gewahrsam genommen. Beide waren zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. Der 33-Jährige, auf dem Beifahrersitz sitzende Tatverdächtige hatte einen Promillewert von 1,95 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Im Fahrzeug haben die Beamten Vorbereitungshandlungen zum Diebstahl des Fahrzeugs festgestellt. Aus dem Fahrzeuginneren entwendeten sie zwei Schachteln Zigaretten. Die Ermittlungen wegen des Diebstahls und des versuchten Fahrzeugdiebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz aufgenommen.

Brand einer Scheune in Granzin

Am späten Sonntagvormittag, 02.08.2020, gegen 11:14 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg durch die Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgische ein Brand in der Ortschaft Granzin mitgeteilt. Hier war es aus bisher ungeklärter Ursache zum Vollbrand einer Scheune gekommen.

In der Scheune waren durch den 84-jährigen Eigentümer u.a. Brennholz und Briketts gelagert. Bei ersten eigenen Löschversuchen des Eigentümers zog dieser sich leichte Brandverletzungen zu, diese wurden vor Ort durch den anwesenden Rettungsdienst ambulant behandelt. Durch die starke Hitzeentwicklung kam es auf dem angrenzenden Nachbargrundstück zu Beschädigungen am Wohnhaus. Hier platzten durch die Hitzeeinwirkung Fensterscheiben, weiterhin wurden eine Markise und eine Holztrennwand beschädigt.

Die Schadenshöhe wird insgesamt auf etwa 30.000 EUR geschätzt. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg führt vor Ort die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Am 03.08.2020 kommt auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Brandursachenermittler zum Brandort. Die umliegenden freiwilligen Feuerwehren aus Kratzeburg, Boek, Blankenförde, Klein Vielen, Groß Vielen, Hohenzieritz und Neustrelitz sowie die Führungsgruppe des Amtes Neustrelitz-Land mit insgesamt 63 Kameraden sowie der Sanitätsdienst des DRK führten einen Lösch-und Rettungseinsatz durch.

Nach Zeugenhinweis Klemmbrettbetrüger in Neustrelitz gestellt

Am Mittwochmorgen, den 08.07.2020, gegen 08:20 Uhr erhielten die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz aufgrund von Zeugenhinweisen den Auftrag in die Karbe-Wagner-Straße in Neustrelitz zum Parkplatz des dortigen Discounters zu fahren, da dort betrügerische Spendensammler unterwegs waren.

Zwei aufmerksame Bürger, ein 71- und ein 72-jähriger Zeuge (deutsche Staatsangehörigkeit) konnte demnach zwei männliche, südländisch aussehende Tatverdächtige beobachten, wie diese wahllos Kunden des Supermarktes ansprachen, um Spenden für einen Taubstummenverband bettelten und dafür auch Geld erhielten.

Den eingesetzten Beamten ist es aufgrund der Täterbeschreibungen gelungen einen Tatverdächtige vor Ort sowie einen weiteren Tatverdächtigen unweit des Parkplatzes zu stellen und in Gewahrsam zu nehmen.

Bei den Tatverdächtigen handelte es sich um zwei rumänische Staatsbürger im Alter von 39 und 45 Jahren. Beide Personen hatten allerdings nur wenig Bargeld, insgesamt 15EUR, bei sich. Die mitgeführten Sammellisten wurden als Beweismittel sichergestellt.
Die beiden Tatverdächtigen wurden im Anschluss unter Hinzuziehung eines Dolmetschers im Polizeihauptrevier Neustrelitz vernommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandburg entlassen.

Die Polizei bedankt sich auf diesem Weg bei den aufmerksamen Zeugen, welche die Polizei schnell informiert und damit zur Feststellung der Täter beigetragen haben.

Einbruch in einen Mobilfunkladen

In der Zeit vom 03.07.2020, 17:00 Uhr, bis 06.07.2020, 09:00 Uhr, ist es in der Strelitzer Straße in Neustrelitz zu einem Einbruch in einen Mobilfunkladen gekommen.

Nach dem bisherigen Kenntnisstand haben sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in das Geschäft verschafft und anschließend aus einem Schrank eine Geldkassette entnommen. Aus der Geldkassette entwendeten die Täter einen vierstelligen Bargeldbetrag.

Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz. Die Ermittlungen zum Sachverhalt wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Neustrelitz aufgenommen.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Neustrelitz unter der Telefonnummer 03981 258 224 entgegen.

Polizei erwischt 23-jährigen Fahrer, der mit Blaulicht zur Arbeit fährt

Am 07.07.2020 gegen 07:20 Uhr befuhren die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz die L 25 aus Richtung Userin kommend in Rtg. Neustrelitz stadteinwärts. Hierbei kam ihnen auf Höhe des Ortseinganges Neustrelitz ein Pkw Toyota entgegen, der stadtauswärts fuhr und bei dem die Beamten im Frontbereich ein eingeschaltetes Blaulicht sehen konnten. Die Beamten haben daraufhin gewendet und die Verfolgung des Pkw unter der Benutzung von Sondersignalen aufgenommen. In der Ortschaft Lindenberg konnte der Fahrer des Pkw angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Das Blaulicht war zu diesem Zeitpunkt noch eingeschaltet.

Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 23-jährigen Mann deutscher Staatsangehörigkeit, der nach eigenen Angaben auf dem Weg zur Arbeit war. Auf Nachfrage, warum er mit einem eingeschalteten Blaulicht fährt, äußerte der Mann, dass er im Notfall als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr schnell zum Einsatzort kommen muss. Er sei angeblich versehentlich an den Startknopf des in der Frontscheibe befestigten Blaulichtes gekommen.

Die Beamten haben den Mann rechtlich darüber belehrt, dass die Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten nur Berechtigten wie beispielsweise Rettungskräften, Polizei und Feuerwehren unter der Beachtung der Sorgfaltspflicht erlaubt sind. Einschlägige Normen sind hier die §§ 35 und 38 der STVO. Privatfahrzeugen ist dies nicht erlaubt, auch nicht um als Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr mit seinem Privatfahrzeug schneller zum Einsatzort zu gelangen.

Im hiesigen Sachverhalt wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der Amtsanmaßung aufgenommen.