Campusbeutel für neue Studierenden

Für die Feierliche Immatrikulation an der Hochschule Neubrandenburg am Montag (24.09.2018) in der Konzertkirche ist viel vorzubereiten. Studierende aus den Fachschaften, von der Initiative ArbeiterKind e. V. und von der Hochschul-Studierendenmission (SMD) haben für die „Erstis“ die wichtigsten Informationen für den Studienstart zusammengestellt und die Campusbeutel gefüllt.
Auch die Studierendenkalender der Hochschule und weitere Give Aways werden so mit verteilt. Im Anschluss an die Festveranstaltung in der Konzertkirche erhalten die neuen Studierenden die Campusbeutel.
Alle Studierende des 1. Semesters der Hochschule Neubrandenburg sind herzlich eingeladen. Pünktliches Erscheinen (unbedingt vor 15:00 Uhr) in der Konzertkirche sichert beste Plätze. Nach der Veranstaltung ist auch mit einem studentischen Highlight zu rechnen. Der Rektor, Prof. Gerd Teschke, wird gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Neubrandenburgs, Silvio Witt, Freibier und andere Freigetränke ausschenken.

27. dokumentART – films & future – Europäisches Filmfestival

Vom 17. bis zum 21. Oktober weht wieder eine herbstliche Brise internationalen Flairs durch die Vier-Tore-Stadt. Die 27. dokumentART findet statt. 2300 Filme wurden 2018 eingereicht, davon wählte die Programmkommission 44 Filme aus 17 Ländern aus, die im diesjährigen Wettbewerb konkurrieren werden. Durch innovative Bildsprache und kritische Information transportieren sie Wissen und Meinungen über gesellschaftlichen Wandel, technologischen Fortschritt oder ökologische Trends. Da greifen Animationen journalistische Recherchen thematisch auf, persönliche Zeugnisse treffen auf experimentelle Visualisierungen und historische Aufnahmen werden performativ widerspiegelt.
Kurzum: Das Neubrandenburger Festival widerlegt zum 27. Mal das Gerücht, Dokumentarfilme seien belehrend – zumindest aber langweilig, mit einem erfrischend vielfältigen Programm, das durch innovative Bildsprache überzeugt – absolut kinotauglich!
Neben dem Wettbewerb mit zehn außergewöhnlichen Programmen freuen sich Festivalleitung und Veranstalter sehr, die Filmschule Lodz, eine der namhaftesten Filmhochschulen der Welt, zu Gast zu haben. Lehrende und Studierende präsentieren in zwei außergewöhnlichen Programmen ältere und aktuelle Arbeiten, darunter zum Beispiel ein früher Film des Starregisseurs Krzystzof Kieślowski. Weitere Specials sind der traditionelle Fokus Osteuropa, einem Beitrag unseres Partnerfestivals aus Neubrandenburgs Partnerstadt Koszalin, „Filmen aus MV“, mehre „NDR-Specials“ und drei ausgewiesene Jugendprogramme.
Weitere Informationen unter www.dokumentart.org oder facebook.com/dokumentART

Geänderter Fußgängerführung zwischen den temporären Bushaltestellen am Friedrich-Engels-Ring und Bahnhof

Ab Montag, den 24.09.2018, 7:00 Uhr, wird der Rad- und der Gehweg an der Ecke Gerichte / Busbahnhof am Friedrich-Engels-Ring gesperrt. Grund hierfür sind umfangreiche Arbeiten am parallel zur Ringfahrbahn verlaufenden Rad- und Gehweges. Die im Zuge des ersten Bauabschnittes, Rostocker Straße bis Busbahnhof, hergestellten Pflasterflächen müssen den baulichen Gegebenheiten des jetzigen Bauvorhabens angepasst werden.
Fahrgäste der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe, die zwischen den temporär verlegten Bushaltestellen am Friedrich-Engels-Ring und Bahnhof pendeln, müssen dann für eine Woche die Fußwegung über Gerichtsstraße / Südbahnstraße / ZOB in Kauf nehmen. Fußgänger, die aus Richtung Bahnhof kommen, nutzen dieselbe Umleitungsstrecke. Auch der Haupteingang des Gerichtsgebäudes wird in dieser Zeit nur aus Richtung Gerichtsstraße kommend, erreichbar sein.
Die geänderte Führung wird mit den entsprechenden Zielangaben ausreichend beschildert.

Einbruch in das Fahrgastschiff "Rethra"

In der Zeit vom Dienstag, 18.09.2018, 18:00 Uhr bis zum Mittwoch, 19.09.2018, 08:00 Uhr ist es zu einem Einbruch in das Neubrandenburger Fahrgastschiff „Rethra“ gekommen. Bislang unbekannte Täter haben sich zu dem Fahrgastschiff an der Haltestelle am Badehaus widerrechtlich Zutritt verschafft und dann eine Plane vom Spriegel am hinteren Teil des Schiffes gelöst. So sind die Täter in den hinteren Teil des Schiffes gekommen, welcher ihnen dann auch den Zutritt zum vorderen Teil des Schiffes ermöglichte. Im Anschluss haben die Täter eine Schublade im Eingangsbereich der Kajüte aufgehebelt. Offensichtlich waren die Täter – vergeblich – auf der Suche nach Bargeld.
Es ist es zu keinem Stehlschaden gekommen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung vor Ort. Zeugen, die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen im Bereich des Badehauses in der Nacht vom 18.09.2018 zum 19.09.2018 gemacht haben, melden diese bitte der Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.

Komplexe Übung mit über 100 Teilnehmenden erfolgreich beendet

Am vergangenen Wochenende hatten über 100 ehrenamtliche Kameraden und Kameradinnen des Technischen Hilfswerkes die Gelegenheit, sich gemeinsam auf den Ernstfall vorzubereiten. Die Übung fand auf dem Gelände der DJH Jugendherberge in Prora von Freitagabend bis Sonntag statt. Zusammen mit den Kameraden des Erweiterten Löschzuges des Katastrophenschutzes des Landkreis Vorpommern-Rügen bewältigten hier die Kräfte einiger Ortsverbände, unter anderem aus Neubrandenburg und Neustrelitz, ein komplexes Übungsszenario.
Das Übungsszenario verband hierbei verschiedene Einsatzschwerpunkte: In einem (fiktiven) angrenzenden Tanklager ist ein Heizöltank explodiert, dabei wurde ein zweiter Tank beschädigt und rund 1000 t Heizöl sind in die angrenzende Ostsee ausgetreten. Durch die Explosion ist zudem ein angrenzendes Bürogebäude in Brand geraten und teilweise eingestürzt. Die Aufgaben der übenden Kräfte gestalteten sich entsprechend komplex: Das ausgetretene Öl musste eingefangen und beseitigt werden, Menschen mussten aus dem Gebäude gerettet und geborgen werden und die verschiedenen Einsatzgruppen mussten koordiniert werden. Weitere Aufgaben bestanden in der Bereitstellung und Instandhaltung von Material, der Dekontamination von Gerät sowie der Verpflegung der eingesetzten Einheiten.
Nachdem die Übung beendet wurde, zieht der Übungsleiter Sven Rüchel eine erste Bilanz: „Nach einer ersten Auswertung der Übung mit den Teilnehmenden und der Übungsleitung wurde ein Übungserfolg festgestellt.“ Denn sowohl die Verpflegung der Einheiten, als auch der Aufbau der Dekontaminationsschleuse für Fahrzeuge, sowie die Materiallogistik funktionierten reibungslos. Auch die Verschütteten konnten gefunden und anschließend geborgen werden. Der Ölschaden am Ostseestrand konnte hingegen zwar eingedämmt werden, jedoch konnte das fiktive Öl nicht entfernt werden. Rüchel ergänzt hierzu: „Es wurden auch Ausbildungsbedarfe ausgemacht und diese werden jetzt in Angriff genommen.“ Mit weiteren Übungen für die THW Kräfte der Region ist daher auch in Zukunft zu rechnen.

Sonderschau "INNOVATION GEWINNT!" 2019

Zukunftsweisende Innovationen gesucht! Für die Sonderschau „INNOVATION GEWINNT!“ 2019 werden im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse in München vom 13.03 – 17.03.2019 zwölf kostenfreie Standplätze vergeben.
Handwerker der Region können die Chance nutzen, ihre Neuheiten ohne kostenintensive Messebeteiligungskosten und mit hoher Öffentlichkeits- und Medienwirkung in der Sonderschau „INNOVATION GEWINNT!“ vorzustellen:

  • Kostenfreie Messebeteiligung inkl. Messestand und Betreuung
  • den Ausstellern entstehen lediglich die Eigenkosten
  • Sonderschau als Kontaktbörse zu Fachbesuchern und Kunden, sowie zu potentiellen Partnern, Experten und Fachleuten, die für die weitere erfolgreiche Vermarktung wichtige Unterstützung bieten können
  • Hohe Öffentlichkeitswirkung mit besonderem Interesse seitens der Medienvertreter aus Presse, Rundfunk und Fernsehen

Alle Aussteller können sich auch um die beiden mit je 5.000 € dotierten Auszeichnungen bewerben, die vor Ort auf der Internationalen Handwerksmesse verliehen werden. Prämiierte Produkte rücken wiederum schlagartig in den Fokus von Fachpublikum, Medien, Partnern und potenziellen Auftraggebern:

  • Bundespreis für hervorragende innovative Leistungen für das Handwerk
  • Bayerischer Staatspreis für besondere gestalterische u. technische Leistungen im Handwerk

Handwerker können sich bis zum 05.10.2018 mit ihrer Innovation um einen Platz in der Sonderschau INNOVATION GEWINNT! 2019 bewerben.
Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern
Friedrich-Engels-Ring 11
17033 Neubrandenburg
Katrin Rzeszutek
Beauftragte für Innovation und Technologie
Tel. 0395 5593-134 Fax
0395 5593-169
rzeszutek.katrin@hwk-omv.de

Schulanfänger 2019

Kinder, die in dem Zeitraum vom 01.07.2012 bis 30.06.2013 geboren wurden, werden gemäß § 43 Abs. 1 Schulgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern (SchulG M-V) mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 schulpflichtig. Die Anmeldung aller nach dem Gesetz schulpflichtig werdenden Kinder findet für alle Grundschulen der Stadt Neubrandenburg vom 01.10. bis 19.10.2018 zu nachfolgenden Zeiten im Rathaus, in der Abteilung Einwohnerservice, Sachgebiet Bürgerservice, statt:
Montag und Donnerstag: 08:00 – 16:00 Uhr
Dienstag: 08:00 – 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr
Wer Zeit sparen und Wartezeiten vermeiden möchte, kann auf der Internetseite oder telefonisch unter der Telefonnummer 0395 555 1111 einen Termin vereinbaren.
Zur Anmeldung ist die Geburtsurkunde des anzumeldenden Kindes und der gültige Personalausweis bzw. Reisepass der/des Personensorgeberechtigten mitzubringen. Bei der Schulanmeldung sind die gewünschte Grundschule und ein Zweitwunsch für die Beschulung anzugeben. Ein Anspruch auf Beschulung in einer bestimmten Grundschule besteht jedoch nicht.
Die vorzeitige Einschulung eines Kindes oder Rückstellung vom Schulbesuch für das Schuljahr 2019/2020 ist gemäß § 43 Abs. 1 und 2 SchulG M-V ebenfalls zu den o. a. Zeiten durch die Personensorgeberechtigten zu beantragen. Ein schriftlicher Antrag ist mitzubringen. Für Kinder, deren Einschulung in 2018 um ein Jahr zurückgestellt wurde, ist die Anmeldung durch den Personensorgeberechtigten im Sachgebiet Bürgerservice zu aktualisieren. Die Pflicht der Personensorgeberechtigten zur Wahrnehmung des o. a. Termins besteht auch dann, wenn ihr Kind bereits an einer Privatschule angemeldet wurde oder noch angemeldet werden soll.
Es wird darauf verwiesen, dass die zeitliche Reihenfolge der Anmeldung keinerlei Einfluss auf die Einschulung in eine bestimmte Schule hat.