Boulevard NB-XXL

Längster City-Mode-Laufsteg in M-V mit Live-Musik am 8. September „Tore Auf – für gotische Kurven“ heißt es auch in diesem Jahr wieder. Am Samstag, dem 8. September 2018, findet die bereits 14. Auflage der beliebten Modeveranstaltung „Boulevard NB-XXL – Längster City-Mode-Laufsteg in M-V“ in der Neubrandenburger Turmstraße statt.
Die NEUWOGES, die das Mode-Event im Rahmen ihres Projektes „Boulevard-NB“ gemeinsam mit der Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt e. V. präsentiert, verspricht erneut ein abwechslungsreiches Programm, begleitet von gastronomischen Angeboten rund um den 111 m langen Catwalk. Unter der bewährten Regie der Agentur canvass präsentieren 15 Neubrandenburger Unternehmen ab 19:30 Uhr die neuesten Trends für Herbst und Winter bei Kinder-, Damen- und Herrenmode sowie aktuelle Dessoustrends, Schmuck und Brillen.
Musikalisch wird die Veranstaltung von der Band „The Beez“ begleitet. Ein Bein in Deutschland, das andere in Australien, teilen die vier sonnigen Erdenbürger das grenzenlose Sommergefühl verschwenderisch mit ihrem Publikum. The Beez sind bekannt und beliebt für Ihre schier unerschöpflichen Ideen, berühmte Rock- und Pop-Hits sowie deutsche Schlager in völlig neuem Gewand erscheinen zu lassen. Aber auch eigene Songs finden sich in ihrem Repertoire. Jeder der vier Musiker schreibt und singt am liebsten in seiner Muttersprache und so wechseln sich deutsche oder gar Berliner Lieder in schnellem Rhythmus mit englischen ab.
Alle modebewussten Neubrandenburger und Gäste sind recht herzlich zu diesem Highlight in der Neubrandenburger City eingeladen.

Woche der Demenz

Die Mitglieder des „Aktionsbündnis für Menschen mit Demenz“ im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und regionale Kooperationspartner möchten in diesem Jahr den Welt-Alzheimertag am 21. September nutzen, um verstärkt auf Demenzerkrankung aufmerksam zu machen. Ihr Ziel ist es, die Gesellschaft für das Thema Demenz zu sensibilisieren.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, Veranstaltungen in der „Woche der Demenz“ vom 17. bis 23. September zu besuchen, um sich aus vielfältigen Perspektiven mit der Erkrankung zu beschäftigen. Zahlreiche Akteure informieren in der Veranstaltungswoche zum Umgang mit betroffenen Demenzkranken, stellen besondere Hilfsangebote vor oder laden zu einem Tag der offenen Tür ein. Außerdem liegen in den Pflegestützpunkten Faltblätter aus.
Schon am 14. September 2018 lädt das Bündnis zur Konferenz in Neubrandenburg ein, die sich mit dem Einfluss von Licht auf die Gesundheit von Menschen mit Demenz beschäftigt. Sie bildet den Auftakt für die Woche der Demenz. Die Konferenz beginnt um 9:00 Uhr und findet im Rathaussaal der Stadt Neubrandenburg statt. Nachfragen und Anmeldungen für die Konferenz bitte an oliver.schroeder@lk-seenplatte.de .
Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind schätzungsweise 5.500 Menschen an einer Demenz erkrankt. Das Risiko an einer Demenz, mit typischen Symptomen wie Vergesslichkeit, Desorientiertheit und Verwirrtheit zu erkranken, nimmt ab dem 65. Lebensjahr stetig zu. Die Ursachen dieser Symptome können vielfältig sein. Nicht immer muss es Demenz sein. Ist ein Mensch tatsächlich erkrankt, leidet nicht nur der Betroffene, sondern oft das ganze familiäre Umfeld. Besonders schwer ist es, mitzuerleben, wie sich der nahestehende Mensch in seiner Persönlichkeit bis hin zur Hilflosigkeit verändert.

Neues Ausstellungsprojekt zum Thema Beton startet

Am Sonntag (09.09.2018) heißt es wieder Tag des offenen Denkmals. In Neubrandenburg steht dieser Tag unter dem Motto „Nur Beton? Moderne in Neubrandenburg – Bartning, Grund, Müther, Tessenow und andere Architekten“.
Im Foyer des HKB wird um 10 Uhr der Auftakt zu einem neuen Ausstellungsprojekt des Regionalmuseums unter diesem Titel gegeben. Bis 16 Uhr ist ein Blick hinter die Kulissen des dominanten Gebäudes (Architektin Iris Dullin-Grund) aus den 1960er Jahren möglich.
Die Moderne spielt auch eine Rolle, wenn sich um 13 Uhr die Türen des Tessenow-Hauses in der Neutorstraße 22 öffnen. Architekt Gunter Bernhardt erwartet dort die Gäste.
Weitere Programmpunkte:

  • 10 bis 16 Uhr, Neustrelitzer Straße 16 (saniertes Wohnhaus), Möglichkeit zur Besichtigung
  • 11 bis 17 Uhr, Behmenstraße 16 (Marstall) Herbstmarkt auf dem Hof, Führungen um 14 und 16 Uhr
  • 13 bis 17 Uhr, Neustrelitzer Straße 120 (Stasi-Unterlagen-Archiv), Bürgerberatung, Führungen zum ehemaligen Stasi-Gelände jeweils um 13, 13:30, 14 und 14:30 Uhr, Führungen durch das Archiv um 13 und 14 Uhr, Zeitzeugengespräch mit Roland Fuchs um 15:30 Uhr

Kontrollen zu Fahren.Ankommen.LEBEN! mit Schwerpunkt "Verbotswidriges Überholen und Handynutzung"

Ein kurzer Blick aufs Handy während der Fahrt kann schwerwiegende Folgen haben. Denn wer als Fahrzeugführer bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h nur zwei Sekunden auf den Bildschirm blickt, ist gut 45 Meter im „Blindflug“ unterwegs.
Am Mittwoch, 5. September 2018, starteten in Mecklenburg-Vorpommern im Zuge der Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt „Verbotswidriges Überholen und Handynutzung“. Die speziellen Kontrollen finden im gesamten Monat September statt. Darüber hinaus beteiligt sich die Polizei am 20. September 2018 an der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“ zum Thema Ablenkung.
Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg (LK MSE, LK VG, LK VR) hat es in den vergangenen Jahren einen Anstieg der festgestellten Handyverstöße gegeben. So wurden im Jahr 2015 noch 3448 Verstöße geahndet, im Jahr 2016 waren es 3536 und im vergangen Jahr 2017 waren es bereits 4674 Handyverstöße.
Die Ahndung von Handyverstößen gewinnt zunehmend an Bedeutung, da die verbotswidrige Nutzung ein hohes Unfallrisiko darstellt. Der Anteil der festgestellten Handyverstöße gemessen an allen Ordnungswidrigkeiten beträgt um die drei Prozent. Seit dem 19. Oktober 2017 wurde das Bußgeld für Kraftfahrzeugführer von 60 Euro auf 100 Euro angehoben. Wenn dadurch eine Gefährdung entstanden ist, steigt das Bußgeld auf 150 Euro (zusätzlich zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot). Radfahrer erhalten ein Verwarngeld in Höhe von 55 Euro (zuvor 25 Euro).
Daneben sind Fehler beim Überholen die fünfthäufigste Unfallursache im Land. Allein im Jahr 2017 ereigneten sich pro Woche drei bis vier schwere Verkehrsunfälle im Bereich des PP Neubrandenburg mit Überholfehlern als Ursache.
Mehr als 100 Beamte waren am Mittwoch im Polizeipräsidium Neubrandenburg im Einsatz und kontrollieren Autofahrer auf verbotswidriges Überholen und Handynutzung.

Auto-Markt auf dem Neubrandenburger Marktplatz

Am Samstag, dem 15. September 2018, findet in der Zeit von 10:00 – 16:00 Uhr der zweite Auto-Markt des Jahres auf dem Marktplatz Neubrandenburg statt. Zehn Neubrandenburger Autohäuser werden ihre neuesten Modelle und Angebote präsentieren.
Begleitet wird die Veranstaltung in der Mitte Neubrandenburgs von Musik und Moderation. Für die Kleinsten gibt es eine Hüpfburg. Während sich die Papas und Opas über neueste Automodelle informieren, können ihre Frauen sich in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr auf Schnäppchenjagd beim NB-Kinderkram, dem Flohmarkt rund ums Kind, in der Turmstraße begeben.

Angemerkt

Also, für den letzten Satz gehört aber jemand in der Veranstaltungs- und Promotionagentur geteert und gefedert. Oder auf die Streckbank. Jedenfalls stammt das Klischee, das dort verbreitet wird, aus einer Zeit, als teeren, federn und die Streckbank noch modern waren.

Verkehrsunfall mit einem verletzten neunjährigen Mädchen

Am Dienstag, 04.09.18, gegen 07:40 Uhr ist es in der Großen Wollweber Straße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem ein Kind verletzt wurde.
Eine 42-jährige Radfahrerin befuhr vorschriftsmäßig den Radweg auf der rechten Seite der Großen Wollweber Straße in Richtung Innenstadt. Ein neunjähriges Mädchen fuhr mit ihrem Fahrrad ebenfalls auf diesem Radweg und wollte die 42-jährige Radfahrerin überholen, als sie mit ihrem Fahrrad vom Bordstein runterrutschte und auf die Straße fiel. Genau dort befand sich zu diesem Zeitpunkt das Fahrzeug einer 29-Jährigen, welche vom Friedrich-Engels-Ring kommend auf die Große Wollweber Straße in Richtung Innenstadt abgebogen ist. Die 29-Jährige bremste noch, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Kind nicht mehr verhindern.
Die Neunjährige fiel mit dem Helm, den sie auf dem Kopf trug, gegen das Fahrzeug und prallte dann mit der linken Körperseite auf die Straße auf. Dabei brach sie sich den linken Arm und musste mit dem Rettungswagen ins Neubrandenburger Klinikum gebracht werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 250 Euro.

Der Flohmarkt rund ums Kind

Am Samstag, dem 15. September 2018, findet erneut der NB-Kinderkram, ein Flohmarkt rund ums Kind, statt. In der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr verwandelt sich die Turmstraße dann wieder in einen Schauplatz für den beliebten Kinderflohmarkt.
Kindersachen, Spielzeug, Bücher, Ausstattung und vieles mehr wechselt an diesem Tag zu Schnäppchenpreisen den Besitzer. Anmeldungen wären erforderlich, jedoch nicht mehr möglich.