Angetrunkene Person zielt mit Langwaffe aus dem Fenster

Am Sonntag, 21.02.2021, gegen 01:50 Uhr haben die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg von den Kollegen der Bundespolizei die Information erhalten, dass eine Person aus einer Wohnung in der Robert-Blum-Straße heraus mit einer Waffe gezielt hat.

Demnach waren die Bundespolizisten in einem zivilen Fahrzeug auf Streifenfahrt, als sie eine Langwaffe aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses festgestellt haben. Die Bundespolizisten stoppten ihr Fahrzeug, um ihr zuvor Beobachtetes genau betrachten zu können. Dabei konnten sie deutlich erkennen, wie zwei Personen am Fenster stehen und eine schwarze Langwaffe mit einem Zielfernrohr aus dem Fenster gehalten und auf die andere Straßenseite gezielt haben. Als die Bundespolizisten ihr Fahrzeug stoppten, war eine weibliche Person am Fenster. Die Beamten fragten die Dame nach der Waffe. In der Folge legte sie die Waffe beiseite und schloss das Fenster sowie die Jalousien. Die Beamten konnten kurze Zeit später beobachten, wie mehrere Personen aus der betroffenen Wohnung in den Kellerbereich gingen. Als sie an der Wohnungstür klingelten, befanden sich noch der Wohnungsmieter sowie zwei weitere Personen in der Wohnung. Auf Nachfrage gaben die Personen an, nichts von einer Waffe und weiteren Personen zu wissen.

Als die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg vor Ort eintrafen, hielten sie erneut Rücksprache mit den Personen in der Wohnung. Die Personen waren augenscheinlich alkoholisiert. Da auf Grund der Schilderungen der Beamten der Bundespolizei eine Gefahr für Leib und Leben bestand (wenn angetrunkene Personen mit Waffen hantieren), haben die Beamten die Wohnung durchsucht. In dem Waffenschrank des Mittvierzigers, der bekennender Jäger ist, befanden sich zwei Gewehre, darunter auch die von den Bundespolizisten beschriebene schwarze Langwaffe mit Zielfernrohr. Der Atemalkoholtest bei dem Tatverdächtigen zeigte ein Wert von 1,52 Promille an.

Die Beamten haben beide Waffen zur Gefahrenabwehr sichergestellt, da eine Wiederholungshandlung im angetrunkenen Zustand nicht auszuschließen war.

Beim Aufsuchen des Kellerbereiches stellten die Polizeibeamten vier weitere erwachsene Personen fest. Darunter befand sich auch die 29-jährige Dame, die die Bundespolizeibeamten zuvor mit der Waffe am Fenster beobachten konnten.

Die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den Mittvierziger und die 29-Jährige wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zudem müssen sich die Personen in der Wohnung und im Kellerbereich wegen des Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung verantworten.

Wasserrohrbruch in der Jahnstraße führt zu Verkehrseinschränkungen

Ein Wasserrohrbruch in der Jahnstraße zwischen dem Kreisverkehr und der Kläranlage führt aktuell zur Sperrung des Verkehrs in diesem Bereich.

Aufgrund des Wasserrohrbruchs ist die Trinkwasserversorgung in der Jahnstraße ab Nr. 70, in der Hintersten Straße sowie in der Mittelsten Straße unterbrochen. Die Techniker der Stadtwerke arbeiten mit Hochdruck an der Behebung der Störung.

neu.sw bittet alle betroffenen Kundinnen und Kunden um Verständnis.

Vollsperrung Kleiststraße

Aufgrund des Neubaus einer Regenentwässerung wird die Kleiststraße zwischen der Hausnummer 1 und der Jahnstraße vom 13.10.2020 bis 16.10.2020 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird die Kleiststraße ab Einmündung Morgenlandstraße als Sackgasse beschildert. Der Fußgänger wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Vollsperrung Kleiststraße

Aufgrund des Neubaus einer Regenentwässerung wird die Kleiststraße zwischen der Hausnummer 1 und der Jahnstraße vom 13.10.2020 bis 16.10.2020 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird die Kleiststraße ab Einmündung Morgenlandstraße als Sackgasse beschildert. Der Fußgänger wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.