Letzte Möglichkeit begehrten Praktikumsplatz zu sichern

Auch im kommenden Jahr können Studierende im Müritz-Nationalpark Praxiserfahrung sammeln

 

Umweltpraktikanten 2020 Paul Bengelsdorf und Anna Mattes, zusammen mit Knut Heineken als Filialleiter der Commerzbank AG (links) und Hannes Frisch (rechts) vom Nationalparkamt Müritz. (Foto: R. Pauli, Nationalparkamt Müritz)

Noch bis zum 15. Januar 2021 können sich Studierende aller Fachrichtungen um einen der begehrten Plätze des „Umweltpraktikums“ bewerben. Zwischen drei bis sechs Monaten kann ein „Open-Air-Semester“ dauern. Das Besondere: Das Praktikum ist dank eines Sponsorings der Commerzbank vergütet. Außerdem wird eine Unterkunft bereitgestellt.

Während des Praktikums erhalten die Studierenden, egal welchen Studiengang sie absolvieren, umfassende Einblicke in die Arbeitsbereiche des Nationalparkamtes. Die Stellen sind in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung zu besetzen. Der Blick über den Tellerrand auf andere Bereiche wie Forschung, Planung und Gebietsbetreuung ist aber durchaus gewünscht.

Im Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit erlernen die Praktikanten den Umgang mit Medien. Außerdem wird die Organisation von Veranstaltungen in ihren Händen liegen.

Im Jugendwaldheim Steinmühle lernen die Studierenden Umweltbildungsprogramme kennen und führen diese auch durch. Darüber hinaus organisieren sie Projekttage und betreuen Aktivitäten unserer Junior-Ranger.

Mehr Infos finden Interessierte im Internet unter www.umweltpraktikum.com/bewerbung/

Entdeckerwoche des Müritz-Nationalparks

Noch bis zum Freitag (23. Oktober) läuft vor und in der Nationalparkinformation in Federow die Entdeckerwoche des Müritz-Nationalparks.

Wie alt wird ein Baum? Wer zersetzt Totholz? Wie viele Lebewesen tummeln sich in einer Hand voll Waldboden? All diese Fragen und noch viele mehr werden vor Ort beantwortet.

Groß und Klein können an verschiedenen Stationen gemeinsam mit Rangern des Nationalparks ihre eigenen Beobachtungen machen. Zusätzlich findet um 13:00 Uhr eine kurze Entdeckertour statt, um Proben für die Untersuchungen zu holen.

Kleines wird unter dem Mikroskop groß (Foto: B. Lüthi Herrmann)

 

Pilzführung

Pilze, die heimlichen Herrscher des Waldes – Unterwegs mit dem Pilzexperten

Grünspanträuschling, Foto: B. Lüthi Herrmann

Begleiten Sie den Feldberger Pilzexperten Udo Hans Hopp zu den Herrschern des Waldes. Herr Hopp ist Pilzsachverständiger, Diplomlehrer im Ruhestand und seit 1981 ehrenamtlicher Pilzberater. Er wird in der dreistündigen Wanderung auf einheimische Pilzarten, ihre Verwendungsmöglichkeiten und ihre Funktion im Ökosystem eingehen. Pilze sind überlebensnotwendig für die Lebensgemeinschaft Wald. Sie lassen Bäume wachsen und sterben. Doch die Vielzahl der Pilze ist überwältigend.

Unkostenbeitrag für den Pilzexperten: 5 Euro.
Wo? Jugendwaldheim Steinmühle, bei Carpin
Wann? Samstag, 10. Oktober 14:00 bis 17:00 Uhr
Etwa 6 Kilometer

Für die Führung ist eine persönliche telefonische Anmeldung bis zum 9.10.2020, 13:30 Uhr unter 039824 252 80 erforderlich.

Junior Ranger Test erfolgreich bestanden

Neeltje Witte, Pauline Kracht, Berit Schubert sind nun Junior Ranger (Foto: NPA Müritz)

Am letzten Samstag fand im Jugendwaldheim Steinmühle der diesjährige Junior Ranger Test statt. Von den 6 angemeldeten Kindern nahmen letztlich drei Mädchen und ein Junge am Test teil. Der vierseitige Test mit insgesamt 20 Fragen verlangte den Teilnehmern allgemeines Wissen über den Nationalpark sowie Fachwissen zu heimischen Pflanzen und Tieren ab.

Neu-Junior Ranger Arne Klinger (Foto: NPA Müritz)

Nach der Prüfung, die alle vier bestanden haben, gab es bei bestem Wetter noch eine kleine Wanderung durch den Nationalpark. Neben einer Urkunde bekamen die Kinder auch noch ein T-Shirt, eine Wanderkarte sowie ein Schlüsselband. „Zwei Kinder werden bei den Buntspechten mit einsteigen und zwei bei den Waldkäuzen. Ich wünsche allen viel Spaß bei den kommenden Junior Ranger Veranstaltungen.“ sagt Hannes Frisch, der seitens des Müritz-Nationalparks den Junior Ranger Test mit organisiert und begleitet hat.

Bundeswehr im Müritz-Nationalpark

Zivil-Militärische Zusammenarbeit im Müritz Nationalpark – Eine Erfolgsgeschichte mit langer Tradition

Eine starke Truppe im Müritz-Nationalpark (Foto: Robert Geistlinger)

In der letzten Woche war es wieder einmal so weit. Wie jedes Jahr seit 1993 tauschten neun Bundeswehrsoldaten und erstmalig auch eine Soldatin des SysZ 24 der Luftwaffe in Trollenhagen ihre Arbeitsaufgaben der Landesverteidigung mit denen des Naturschutzes und der Gestaltung des Müritz Nationalparks.

Einige der Kameradinnen und Kameraden waren zum ersten Mal dabei, für einige alte Hasen war dies bereits der 16. Arbeitseinsatz. Sie stammen ursprünglich von Usedom bis Berlin und von Ueckermünde bis Lärz. Allen gemein ist, dass sie sich freiwillig für diese Aufgabe gemeldet haben, um Gutes im Sinne der zivil-militärischen Zusammenarbeit sowie des Nationalparkgedankens zu tun.

„Bundeswehr im Müritz-Nationalpark“ weiterlesen

Altes Handwerk – Unterwegs Rad und Ranger

Teerreste aus dem Teerofen, Foto: Nationalparkamt Müritz

Was wissen wir noch von alten Wassermühlen, Harzungen, Teeröfen, Köhlereien oder Steinschlägern? Radeln Sie mit dem Ranger zu den ehemaligen Arbeitsstätten unserer Eltern und Großeltern.
Fahrradausleihe vor Ort gegen eine Gebühr von 5 € möglich.

Wo? Jugendwaldheim Steinmühle, bei Carpin
Wann? Samstag, 19. September, 10:00 bis 13:00 Uhr
Etwa 8 Kilometer

Für die Führungen ist eine persönliche telefonische Anmeldung bis zum 18.09.2020, 13:30 Uhr unter 039824  252 80 erforderlich.

Eröffnung Wolfspfad – neuer Erlebnispfad im Müritz-Nationalpark

Ein neuer Erlebnispfad im Müritz-Nationalpark vermittelt auf zwei aufregenden Kilometern Kindern und Erwachsenen fundiertes Wolfswissen. Er wurde am 03.09.2020 von Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt, mit mit vielen Kindern sowie Andrea und Alexander Borchard vom Familotel Rookhus erprobt und eingeweiht.

Die Lebensweise und die Geschichte des Wolfs werden durch liebevoll gestaltete Stationen von den Wolfsexpert*innen Lotta und Lars vermittelt und laden zum Mitmachen ein: Seit wann sind die Wölfe wieder hier? Wo leben und was fressen sie? Und: sind diese Tiere gefährlich für den Menschen?

All diese Fragen werden entlang des interaktiven Wanderweges beantwortet. Mithilfe von Köpfchen und Körpereinsatz können Verhaltensmuster von Wölfen erlernt und so besser verstanden werden. Wem das Stillsitzen schwer fällt, setzt die Sprache der Wölfe in aktives Spiel um und inspiziert die historische Wolfsfanggrube. In der Märchenhütte werden die Mythen um das sagenumwobene Tier aufgegriffen und Licht ins Dunkel gebracht. Getreu dem Motto des Nationalparks „Natur Natur sein lassen“ vermittelt der Erlebnispfad fundiertes Wissen aus der Wolfsforschung für einen besonnenen Umgang mit dem faszinierenden Säugetier.

Alexander Borchard liest den Kindern in der Märchenhütte ein Wolfsgeschichte vor. Groß und Klein, wie auch Minister Till Backhaus sind ganz leise und lauschen gespannt. (Foto: Ulrich Meßner, Nationalparkamt Müritz)