Tödlicher Verkehrsunfall an der Anschlussstelle zur A20

Am 20.05.2020 gegen 05:40 Uhr ist es auf der L273 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Motorradfahrer tödlich verunglückt ist.

Der 38-jährige deutsche Motorradfahrer aus der Region befuhr die L273 von Werder kommend in Richtung Altentreptow. Der 60-jährige deutsche LKW-Fahrer einer brandenburgischen Spedition befuhr die L273 aus Altentreptow kommend und beabsichtigte an der Anschlussstelle Altentreptow nach links auf die A20 in Richtung Lübeck zu fahren.

Nach bisherigen Erkenntnissen hat der LKW-Fahrer den entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen, so dass es bei dem Abbiegevorgang zum Frontalzusammenstoß zwischen dem LKW und dem Motorrad gekommen ist. Der 38-jährige Motorradfahrer ist auf Grund seiner Verletzungen noch an der Unfallstelle verstorben. Das Motorrad hat angefangen zu brennen und ist vollständig verbrannt. 10 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Werder waren für die Löschmaßnahmen im Einsatz.

Die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow sind zur Unfallaufnahme vor Ort. Auch ein Sachverständiger der Dekra ist im Einsatz. Das Motorrad sowie die nicht mehr fahrbereite Zugmaschine müssen abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die betroffene Autobahnzu- bzw. -abfahrt voll gesperrt werden.

Keine Motorsport-Veranstaltungen am Pfingstwochenende 2020 in Teterow

Für die Motorsportvereine in Teterow und Güstrow zählt das Pfingstwochenende mit den Traditionsveranstaltungen zu den jährlichen Höhepunkten und wird entsprechend akribisch und umfangreich vorbereitet. Nachdem die Bundesregierung alle Großveranstaltungen bis zum 31. August im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 (Coronavirus) untersagt hat, galt es für die Vorstände zu handeln.
In einem Video-Meeting aller Beteiligten Institutionen wurde sich zunächst über die aktuelle Lage ausgetauscht, um anschließend das gemeinsam abgestimmte Vorgehen zu bekräftigen. Für die beiden Motorsportvereine ist zunächst klar, zu Pfingsten können in diesem Jahr keine Veranstaltungen durchgeführt werden.

Aus Sicht des MC „Bergring Teterow“ e.V. im ADAC steht fest, dass das Jubiläums-Bergringrennen in 2020 nicht nachgeholt werden kann, da umfangreiche bauliche Maßnahmen z.B. in der Erneuerung der Sicherheitskonstruktion (Leitplanken einschl. der Verkleidungen im Innen- und Außenring) in einer Gemeinschaftsaufgabe u.a. mit der Stadt Teterow geplant sind. Der Gesamtumfang des Vorhabens liegt bei über 730.000,00 €. Auch für den MC Güstrow e.V. im ADAC wird es keine Verlegung des Rennens um den Pfingstpokal auf einen anderen Termin geben, denn genauso wie das Bergringrennen gehört dieser Klassiker zum Pfingstfest.

Hinsichtlich des Speedway-Grand-Prix werden alle Anstrengungen unternommen, um eine Austragung noch in diesem Jahr zu ermöglichen. Dazu teilte die verantwortliche Agentur mit, dass „der für den 30. Mai geplante diesjährige 2020 Aztorin German FIM Speedway Grand Prix verschoben wurde. Diese Entscheidung wurde nach sorgfältiger Prüfung und Konsultation mit der FIM, BSI Speedway, dem Deutschen Motor Sport Bund (DMSB), dem ADAC Hansa e.V. und dem Veranstalter der Bergring Arena aus Sorge um die Sicherheit aller Beteiligten getroffen.

Alle Parteien prüfen derzeit alternative Termine für die Veranstaltung. In dem Video-Meeting bekräftigten die Vertreter beider Vereine, sollte es im Herbst möglich sein, eine Großveranstaltung dieser Art durchzuführen, wären sie bereit, Konzepte auf der Basis einer gemeinsamen Kooperation zu entwickeln. So sind, wie es zu Pfingsten üblich ist, Speedwayrennen in beiden Stadien an zwei aufeinanderfolgenden Tagen denkbar. Die Zielstellung für den MC „Bergring Teterow“ e.V. im ADAC lautet nun, die Kombination aus Bergringrennen und Grand Prix auch im Jahr 2021 zu Pfingsten durchzuführen und dann das 100. Rennen auf dem traditionsreichen Bergring zu veranstalten.

Motorradunfall mit einer schwer verletzten Person auf der L34

Am Sonntag, 05.04.2020, gegen 15:00 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 34 in der Gemeinde Blankensee gemeldet.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhren der 34-jährige Fahrer einer Suzuki und die 33-jährige Fahrerin einer Kawasaki aus Richtung Neuhof kommend in Richtung Wanzka. Auf Grund von Unachtsamkeit fuhr die 33-jährige Motorradfahrerin dem vor ihr fahrenden 34-jährigen Motorradfahrer hinten auf.

In Folge des Aufpralls stürzte die Motorradfahrerin und verletzte sich schwer. Die alarmierten Rettungskräfte rückten mit einem Rettungshubschrauber am Unfallort an.

Die verletzte Fahrzeugführerin wurde nach der Erstversorgung durch einen RTW ins DRK-Krankenhaus Neustrelitz gebracht. An beiden Motorrädern entstand ein Sachschaden von 1.600 Euro. Die L34 würde zeitweise halbseitig gesperrt.

Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Motorradfahrer auf der B96 bei Neustrelitz

Am Sonntag, 05.04.2020, gegen 14:10 Uhr kam es auf der B96, Ortsumgehung Neustrelitz, auf Höhe der Abfahrt zur B193 zu einem Verkehrsunfall.

Der 58-jährige deutsche Fahrer eines Motorrades der Marke Honda befuhr die B96 aus Richtung Berlin kommend in Richtung Neubrandenburg. Auf Höhe der Abfahrt zur B193 kam er beim Befahren der Kurve auf Grund zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit der Leitplanke zusammen.

Hierbei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000 EUR. Während der Unfallaufnahme musste die B96 für ca. 1 Stunde voll gesperrt werden.

Einbruch in eine Garage – Diebstahl einer Supermotomaschine

Im Zeitraum vom 24.02.2020 zum 26.02.2020 ist es zu einem Einbruch in eine Garage des Garagenkomplexes in der Neustrelitzer Straße Neubrandenburg gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich bislang unbekannte Täter mit einem Fahrzeug auf das umfriedete Gelände des Garagenkomplexes begeben und sich im Anschluss gewaltsam Zutritt zu der Garage verschafft.

Die Täter entwendeten Werkzeug und ein Motorrad der Marke KTM HUSQVARNA FE 450. Nach derzeitigen Erkenntnissen haben die Täter das Diebesgut auf bzw. in ein Fahrzeug geladen um dieses abzutransportieren. Das entwendete Motorrad ist schwarz und mit auffälligen blauen Applikationen gemustert. Das Motorrad wurde von einer Crossmaschine zu einer Supermotomaschine umgebaut. Der Wert des Motorrades wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Bei dem entwendeten Werkzeug handelt es sich um zwei Werkzeugkoffer der Marke Makita mit einem Bohrhammer und einer Bohrmaschine mit einem Gesamtwert von ca. 500 Euro. Der entstandene Gesamtschaden wird demnach auf ca. 8.500 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu dem Garageneinbruch, möglichen Tatverdächtigen oder dem Verbleib des Diebesgutes machen oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-55 82 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Sicherstellung von mehreren gestohlenen Motorrollern bei Friedland

Am Sonnabend, den 25.01.2020, erhielt das Polizeirevier Friedland einen Hinweis auf mehrere Motorroller die in einem Schuppen auf einem Grundstück in der Nähe von Friedland stehen sollen.

Das Grundstück mit einem Einfamilienhaus und Nebengebäuden steht derzeit leer und zum Verkauf. Daraufhin kamen Polizeibeamte des Polizeireviers Friedland zum Einsatz. Eine fahndungsmäßige Überprüfung der Motorroller ergab, dass alle drei wegen Diebstahls zur Fahndung stehen. Diese wurden bereits in den vergangenen Monaten entwendet.

Eine Inaugenscheinnahme des Grundstücks ergab zusätzlich die Auffindung eines entwendeten, zerlegten und in Fahndung stehenden E-Bikes. Weiterhin wurden mehrere Gartengeräte festgestellt, die mutmaßlich ebenfalls entwendet wurden. Die betreffenden Motorroller bzw. Gegenstände wurden sichergestellt.

Die Kriminalpolizei ermittelt.

Harley Davidson entwendet

In der Zeit vom 25.07.2019 bis 07.08.2019 entwendeten unbekannte Täter aus einer Garage des Garagenkomplexes am Kuhdamm in Neubrandenburg ein Motorrad der Marke Harley Davidson.

Das Motorrad in der Farbe Schwarz besitzt weiße Wandreifen und ein sogenanntes Bonanzalenkrad. Das Heck des Fahrzeugs wurde vom Geschädigten eingekürzt. Das Fahrzeug aus dem Baujahr 1994 hat einen Zeitwert von 12.000 EUR.

Die Beamten der Kriminalpolizei in Neubrandenburg haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395- 5582 5224.